Städtisches Krankenhaus Bietigheim

Talkback
Image

Riedstraße 12
74321 Bietigheim-Bissingen
Baden-Württemberg

39 von 99 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

100 Bewertungen

Sortierung
Filter

Viel zahlen, wenig bekommen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Manchmal würde ein Hallo oder anderes freundliches Wort reichen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Ärzte, die einen beraten, sind super nett)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann nicht beurteilen woher die Entzündung kommt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mein Mann durfte mir meine Sachen nicht bringen, sondern musste sie an der Rezeption abgeben. Es hat mehrere Anläufe gebraucht, inklusive eines Anrufs bei der Rezeption, bis ich nach drei Stunden meine Sachen hatte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Ausstattung ist von anno dazumal (Sanitäre Ausstattung aus den 60er/70er Jahren), die Wände und Fenster sind dreckig. Gardinen zum Teil heruntergerissen.)
Pro:
Es gibt gute Pfleger*innen, die allerdings öfter die Arbeit für die anderen machen müssen
Kontra:
Unterirdischer Service
Krankheitsbild:
Mehrfachfraktur Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun bin ich das zweite Mal in der Klinik. Erst wurde ich mit dem Rettungswagen hierher gebracht und notfallmäßig versorgt. Jetzt, weil die Wunde septisch ist.
Meine Empfindung ist, dass das Pflegepersonal zum Teil nicht belastbar ist. Stellenweise wurde nicht mehr auf Klingeln reagiert oder Patienten wurden angeschriehen.
Nun musste ich wegen der Entzündung in ein Einzelzimmer:
Zuerst dachte ich ist es die Rumpelkammer, alles steht quer herum, Fernseher läuft, dreckige Fenster mit ekligen Fensterbildern... aber das krasseste ist, das hier keiner kommt - komme mir vor wie in Isolationshaft. Die Putzfrau hat mir letztendlich einen Tee gebracht. Klar, Corona ist das große Wort, alles liegt daran. Aber wenn das so ist,dass es gar keinen Service mehr gibt, möchte ich auch gerne weniger Sozialabgaben für die Krankenkasse bezahlen. Wenn ich schaue was mir da im Jahr abgezogen wird kommen mir die Tränen.

Digitalisierung im Neu Ungebautem KH

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Muss man sehen (noch in Behandlung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Bis jetzt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Bis jetzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Telefon)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist für mich unverständlich das ein Neu Umgebautes KH in der heutigen Zeit (Digitalisierung ) auf der Station 2B keine Telefone in den Zimmer (an den Betten ) gibt .Und jetzt mit Corona kann man seinen Angehörigen nur über die Sation erreichen.Wenn der Angehörigen schon älter sind und nicht mit einem Handy klarkommen.Wie wenn die Schwestern nicht schon genug zu tun hätten.Da darf man seine Angehörigen nicht besuchen dann kann man sie noch nichtmal anrufen ,ohne das man denkt schnell machen zu müssen da das tel.wieder gebraucht wird.

Nie wieder Kasrdiologiedie

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Pfleger und Schwerster sind ok
Kontra:
Man fühlt sich alleingelassen
Krankheitsbild:
Herzschwäche nach Kortisonausschleich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Donnerstag kam mein Mann in die Notaufnahme. Um 16.15Uhr waren wir dort. Nach mehrmaliger Nachfrage, wie lange die Untersuchungen noch dauern, kam 1 Arzt zu mir. Es war 21.00Uhr als er mir erklärte, dass ich heimfahren könnte,da es noch später werden könnte. Sollte er heimgehen können, kann er mit dem Sanka kommen oder ich könnte ihn abholen. Um 1Uhr kam er wegen seinem Herzproblem in den 2 Stock auf 2 B. Am Freitag war bis 15Uhr kein Arzt bei ihm. Erst als ich reklamierte, kam gegen 16Uhr eine Ärztin und erklärte den Befund. Auf der Station erklärten mir die Schwestern, dass das immer so wäre, die Kardiologie verteile ihre Patienten auf andere Abteilungen und die Ärzte kämen nicht oder nur nach Anrufen. Nach einer misslungenen Zugangsleitung wurde gesagt, dass das eine Ärztin machen müsse. Fehlanzeige. Nächster Tag war's soweit. Dann lief die Infusion über den Arm.Zuleitung wurde entfernt. Sollte heute 1.11.neu gemacht werden. Die Frühschicht bekam keinen Arzt, die Spätschicht bekam dann die Nachricht, dass mein Mann eine Entwässerungstablette bekommen soll. Kein Mensch überprüfte seine Atemnot. Da mein Mann Diabetiker ist, sollten die Mahlzeiten zur vorgesehenen kommen. Am Samstag um 13.45Uhr. Gestern Abend eiskalte Brötchen und eiskalte Wurst.
Vor 3 Monaten war mein Mann stationär im 5.Stock. Super der ganze Ablauf bei Herrn Oberarzt Bächle. Notaufnahme - Kardiologie Bietigheim nie wieder. Der Patient ist hier allein und verlassen. Bitte ändern !!

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Stillberaterin
Kontra:
Personal überlastet, nimmt die Frauen nicht ernst
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bereits 2x in Bietigheim entbunden.Da ich während der 1.Geburt kaum Unterstützung erhalten habe, habe ich mich in meiner 2. Schwangersch. für den sog. Hebammenkreißsaal entschieden (in der Hoffnung durch bessere Betreuung) Ich wurde abends stat. aufgenommen(ET+12)Die Wehen setzten relativ schnell ein. Ich hielt die Wehen lange auf dem Zimmer aus, bis diese so intensiv wurden, dass ich mich um 3 Uhr das 1.Mal im Kreißsaal vorstellte, um Hilfestellung zu erhalten.(Blasnsprung hatte ich bereits 4h vorher) Als ich den Hebammen meine Situation erläuterte, wurde nur gesagt, dass ich wieder auf mein Zimmer solle und der Blasensprung wahrscheinlich nur Urin war (ohne mich zu untersuchen oder Ctg zu schreiben) Ich fragte, ob ich meinen Mann anrufen könne, da die 1.Geburt bereits schnell verlief) Dieses hat man mir verwehrt. Um 4 Uhr dann erneut in den Kreißsaal. Wieder sollte ich meinen Mann noch nicht anrufen und wieder wurde ich „schlafen geschickt“ ohne jegliche Untersuchung. Bei der Frage, wann ich meinen Mann anrufen könne, wurde geantwortet: „Dann wenn die Geburt los geht“ Um 5 Uhr war ich bereits in der Übergangsphase mit starken Wehen. Dieses Mal forderte ich ein, im KS bleiben zu dürfen. Ich wurde das 1.Mal ans CTG angeschlossen (auf dem Flur) Um 6 Uhr spürte ich bereits den Kopf mit Druck nach unten. Jetzt durfte ich in Kreißsaal. Der Nachtdienst wollte mich nicht untersuchen, mit der Aussage, sie haben jetzt Schichtwechsel. 10 min später setzten Presswehen ein. Ich klingelte, mit der Bitte, meinen Mann endlich anzurufen. Daraufhin meinte die Hebamme, dass sie sich noch die Übergabe anhören müsse und ging wieder. Ich klingelte erneut, jetzt wurde untersucht. Um 6.27 Uhr wurde mein Kind geboren. Mein Sohn blieb mit der Schulter stecken, atmete nicht mehr und musste reanimiert und nach LuBi verlegt werden. Danach wurde ich völlig alleine im Zimmer zurück gelassen(ohne Mann, Baby, Plazenta noch nicht geboren). Meine Zimmernachbarin machte ähnliche Erfahrungen

1 Kommentar

Schnappi28 am 11.10.2021

Hallo
Es tut mir leid,dass Sie so traumatische Erfahrungen machen mussten. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum Sie ausgerechnet der medizinischen Versorgung ein befriedigend gegeben haben!?
Mfg

Depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Durch Pflegepersonal)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bleibt teilweise ungeklärt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man muss öfters nachhacken)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kaserne)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal sehr umgänglich und unterstützt wann und wie es kann. Allerdings wenn die Ärzte mit ins Spiel kommen, versteht man nicht wirklich was Sie wollen. Ich sage mal, sie machen Dienst nach Vorschrift.
Termine werden an dauernd verlegt oder fallen aus.
Man wird in jede Richtung betreut. Der Ware Wert liegt aber in den Daten, die sie von einem sammeln.
Man erwartet Hilfe durch die fachliche Ausbildung der Ärzte. Jedoch da fehlt es nachweislich.
Andauernde Ausfälle der Ärzte kommt noch hinzu. Ständig neue Ansprechpartner. Unter einer sinnvollen Hilfe und Unterstützung wieder Fuß fassen zu können, muß hier in Frage gestellt werden.

In guten Händen

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Fußbruch + Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2019 + 2020 mehrmals Patient in der Chirurgie +Platischem Chirurgie.
Die Betreuung durch das Personal war gut bis sehr gut. Beim Essen haz man gemerkt dass es frisch gekocht war. Die ärutliche Betreuung, auch die Nachsorge gsb kaum grind zur Klage
Fszit ich habe mich gut betreut und aufgehoben gefühlt.
Die Schwestern waren auch unter extremen Stress freundlich und bemüht die gestellten Wünsche zu erfüllen.

Psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes Schwestern, Ärzte und Therapeuten-Team der psychosomatischen Klinik,

Ich habe einige Zeit gebraucht um eine Entscheidung zu treffen ihre Klinik aufzusuchen. Nach 6 Wochen Aufenthalt bei ihnen, bin ich froh ,dass ich diesen Schritt gemeinsam mit ihnen gegangen bin.
Ich habe sehr viel über mich erfahren und mit ihrer Unterstützung bin ich auf den richtigen Weg gekommen. Dafür ein großes Dankeschön und Lob.
Super Ärzte und ein tolles Team was dahinter steht.

Vielen herzlichen Dank!

Von einer sehr zufriedenen Patientin

3 Verpfuschungen hintereinander

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Siehe oben Bericht
Krankheitsbild:
Offene Wunden +Spalthauttransplatation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Klinikum ist in meine Augen ein Pfusch-zentrum.Mein Mann wurde dort schon zum 3 mal operiert bzw,er hat offene Wunden an den Beinen, die eigentlich nach "einer OP" verheilen sollten.die Ärzte dort haben diese Wunden nie richtig gereinigt,sodass er immer wieder Schmerzen hatte und zur OP musste!!!
diese Schmerzen sind auch meine da ich sehr mit Leide, durch anderen Schwestern die aber nicht dort arbeiten haben wir erfahren das dieses "scheiß Krankenhaus"
1. Ein Lernkrankenhaus wäre und ist
2. Und Eher eine Frauenklinik ist..dies hat mich sehr entsetzt,ich dachte ich höre nicht richtig!!!
Jetzt suchen wir eine andere Klinik, aber ich EMPFEHLE Euch ALLEN,
"*GEHT NICHT IN DIESES VERPFUSCHTE KRANKENHAUS"*, und wen ihr geht lest euch alles durch, aber ich würde Euch es nicht empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Respektlosigkeit gegen Patienten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
wenigstens Untersuchung
Kontra:
Respektlos zu Patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großeltern haben Corona denen geht es schlecht sie sind im Krankenhaus und es wird denen 1. Gesagt das sie kein Schlimmen Corona haben. Mag sein, aber sie fühlen sich nicht gut also behandelt sie richtig, den sie sind Alte Menschen.
2. Es wurde ihnen gesagt, dass es kein Hotel sei. Entschuldigung? haben sie sich dazu endschieden Corona zubekommen und gehen sie aus Spaß ins Krankenhaus? Nein. Das nächste mal nicht so respektlos zu ihren Patienten sein, sonst melde ich Sie beim Gesundheitsamt.

Dankeschön

OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20221   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
War alles super.
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ware von dem Teamwork der ganzen Abteilung positiv überrascht. Von Ärzten und dem Personal.

Kompetente und freundliche Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegekräfte und Ärzte/Ärztinnen, O.P-Verlauf
Kontra:
nichts!
Krankheitsbild:
Gallenblasen O.P,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Vorbesprechung und -untersuchung meiner Gallenblasen-OP am Vortag des Eingriffs war angemessen ausführlich und informativ. Das medizinische Personal war erfolgreich bemüht, jegliche Nervosität und Sorge auszuräumen.
Der Aufenthalt (Station A4) zur O.P. selbst war optimal: liebevolle, aufmerksame und v.a. kompetente Betreuung durch die Pflegekräfte. Trotz voller Station und enormem Arbeitspensum nahmen sie sich Zeit für die "Einzelschicksale". Man kam sich nie wie eine anonyme Nummer vor. Auch von Seiten der Ärzte fühlte ich mich in allerbesten Händen. Die Operateurin kam vor der O.P., um sich vorzustellen, nach der O.P. um sich nach meinem Befinden zu erkundigen und vom Eingriff zu berichten. Auch die Stationsärztin nahm sich ausreichend Zeit, klärte mit Sachverstand und Geduld die offenen Fragen.
Die Atmosphäre auf Station A4 war von Freundlichkeit, Empathie, kollegialem Humor und gegenseitiger Hilfsbereitschaft geprägt.

Am zweiten Tag nach der O.P. konnte ich entlassen werden. Ich bin sehr dankbar für die ausgesprochen gute Betreuung und freundliche Versorgung und möchte mich an dieser Stelle herzlich bedanken!

P.S.: wer sich über schlechte Betreuung und Unfreundlichkeit beschwert, sollte vielleicht mal überlegen, ob es auch am eigenen Auftreten liegen könnte... "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück." Und: auch medizinische Profis können mal einen schlechten Tag haben. Etwas mehr Gelassenheit und Nachsicht tun allen Beteiligten gut.

Notaufnahme

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe meine o.g.B.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (...)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (...)
Pro:
Nein
Kontra:
Ja
Krankheitsbild:
Extreme Atembeschwerden
Erfahrungsbericht:

.... am 20.März ca 11 Uhr musste mein allerbester Freund in die Notaufnahme. Er Atmete extremst schwer und hatte braun bis schwarz eingefärbte Zehen.
Seine Füße wurden desinfiziert und wurde alsbald wieder heimgeschickt mit der Empfehlung seinen Hausarzt aufzusuchen.
Gegen 18 Uhr musste der Notarzt / in gerufen werden, zumal sich sein Zustand weiter verschlechtert hatte. Die Notärztin äußerst kompetent und auffallend einfühlsam!!! Sie stellte sehr schnell fest, dass Gefahr in Verzug war. Meinen Freund schnellstens in das Krankenhaus Ludwigsburg gebracht.
Diagnose Corona positiv, Lungenembolie und schwere Thrombose.

Möchte mich hier nicht im Ton vergreifen.

Jeglicher medizinischer Sachverstand nicht vorhanden. Würde der Klinikleitung dringlich empfehlen, den Bericht von meinem Freund einzusehen.

Bin schlicht entsetzt!!!!

Schockiert über ärztliches Personal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit Ausnahme der Krankenschwestern)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tolle und freundliche Krankenschwestern
Kontra:
Von ärztlicher Seite sehr schlecht betreut
Krankheitsbild:
Oberbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich selbst vom Fach bin, habe ich schon viel im Krankenhaus miterlebt. Doch von meinem Aufenthalt in der Notaufnahme bin ich tatsächlich schockiert.
Die armen Krankenschwestern haben mir furchtbar Leid getan. 2 Ärzte, beide nicht der deutschen Sprache mächtig, planlos, unorganisiert.
Wäre das nette und kompetente Pflegepersonal nicht gewesen wäre der Laden untergegangen.
Nach erfolgter Untersuchung wurde ich wieder entlassen und musste 2 Stunden auf den Arztbrief warten. Aber nicht, da ein Notfall dazwischenkam sondern da die Ärztin ständig private Gespräche führte und sich noch nebenbei um die Patienten der anderen Kollegin kümmern musste.
Diese konnte Gespräche mit ihren Patienten nur aus einem Mischmasch zwischen Englisch - Deutsch führen.
Man hat sich gefühlt wie auf dem Basar.... Die beiden haben sich lautstark über die Symptome der Patienten unterhalten, haben sich gegenseitig die Arztbriefe vorgelesen und nebenbei noch die Namen der Patienten genannt. Datenschutz gleich null.....
Obwohl meine Beschwerden nur minimal besser waren als bei der Ankunft in der Notaufnahme, hat mir die Ärztin eingeredet es sei doch jetzt alles gut und ich solle am Montag zum Hausarzt gehen (trotz sichergestellter Diagnose).
Ich habe mich von ärztlicher Seite her null aufgehoben gefühlt und hoffe dass die Krankenschwestern in der Notaufnahme weiterhin so kompetent bleiben.

Verantwortungslos unterlassene Hilfeleistung

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin wurde ohne Aufsicht entlassen obwohl diese unter Medikamenten und alkoholeinfluss stand.

Als Notfall professionell behandelt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP-Narkosevorbereitung: durch Geste die Angst vertrieben!
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Gallenblasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfall-Zuweisung aus Kreiskrankenhaus Ludwigsburg wg. dortiger Corona-bedingter Kapazitäts-Überlastsituation sehr routiniert behandelt. Trotz spürbar angespannter Corona-Gesamtlage gingen Ärzte und Pflege sehr kompetent & freundlich auf die individuellen Bedürfnisse als Notfall ein.
Konsequente Einhaltung der Corona-Vorsorgemaßnahmen.
Extrem positive Erfahrung bei der OP-Vorbereitung durch die beiden Narkose-Spezialisten!
Operateure haben sich vor und nach getaner Arbeit bei mir gemeldet, nach dem Befinden erkundigt und kurz über die OP berichtet.
Stetige freundliche Betreuung und Versorgung post-OP durch Pflegerinnen und Pfleger.
Wechselnde Morgenvisite stets über Fall und Verlauf informiert (vor Patientenkontakt!).
Versorgung durch Zentralküche: Es hat jeden Tag gut geschmeckt!
Trotz Notfallsituation: Unterstützung durch Patientenaufnahme/ Administration ohne Voranmeldung, stets kompetent & jederzeit!
Fazit: Das Krankenhaus ist eine Entdeckung!

negatieve Erfahrungen bei akkutem Augenproblem

Augen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
stark akkut entzündetes und geschwollenes Auge , sehen war nicht mehr möglich
Erfahrungsbericht:

am 11.07.2020 musste ich wegen Augenproblemen abends die Notaunahme auf suchen. Ich hatte etwas ins Auge bekommen und konnte nichts mehr sehen ,geschweige denn das Auge öffnen . Ich bin alleinstehend und musste mich von jemanden hinfahren lassen. In der Anmeldung wurde ich sofort von der dort sitzenden Mitarbeiterin abgewiesen . Mit der Begründung sie hätten keinen Augenarzt. In Internet wurde das Krankenhaus aber als zuständig angezeigt. Ich solle nach Stuttgart fahren in das Katarienen- Hospital. Nicht mal ein allgemein Arzt wurde gerufen um sich meinen Zutsand anzusehen. Meine Fahrer wuste nicht wo dieses Krankenhaus in Stuttgart ist und auch nicht wie wie mann da hingelangt. In Zukunft werde ich den Notarzt rufen. Ich finde diese Verhalten unmöglich ,es bringt Leute wie mich in nicht hin nehmbare Situationen. Ich frage mich wofür ich Krankenkassenbeiträge zahle . So werden Notarzt anforderungen gefördert . Ich wohne ca 30 km von Stuttgart entfernt. Selbst bis Bietigheim sind es für mich über 15 Km Fahrt.

sehr schlechtes Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
es gibt Getränke- und Snackautomaten & man kann sich die Hände desinfizieren
Kontra:
da weiß man gar nicht wo man anfangen soll!
Krankheitsbild:
chronische Darmkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NICHT weiter zu empfehlen (Metzgerverein)! Ärzte ignorieren Patientenaussagen, wie z.B. dass ich mehrmals sehr stark betont hatte kein Blut vom rechten Arm abzunehmen, da zu dem Zeitpunkt meine Venen verstopft waren. Es wurde mehrmals rumgestochert (insgesamt 3 Versuche an 3 versch. Venen) und man konnte, wie erwartet, kein Blut abnehmen und musste dann den linken Arm benutzen, wo es auch mit dem ersten Versuch geklappt hatte. Immerhin durfte ich erstmal leiden und mir dann mehrmals von der Krankenschwester in der Notaufnahme anhören, wie sehr "der Patient" jammert. Des weiteren ist das Personal wirklich sehr unfreundlich und man konnte den Grad der Inkompetenz dort förmlich spüren!
Über die Analyse (Theorie) der Ärztin in der Notaufnahme möchte man einfach nur lachen... lächerlich. (Corona sei an meiner seit 4 Jahren bekannten Krankheit wohl diesmal die Ursache gewesen haha - natürlich war der Test negativ)

PS:Das war nur eine von vielen schlechten Erfahrungen, die ich im KH Bietigheim miterleben durfte!

Sehr gute, fachkundige und empathische Betreuung.

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Palliativmedizin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr empathisches Personal sowohl Schwestern als auch Ärzte. Fachkundige Betreuung, beste Klinik für meine Mutter. Vielen Dank für alles.

Notfallspraxis

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Lange Wartezeiten, unfreundliches Personal und wenig Sitzmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeiten sind viel viel zu lang, auf Fragen wird nicht geantwortet, dass Personal ist unfreundlich und das Ambiente ist sehr angespannt.

es geht deutlich besser

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bänderriss nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die meisten Pflegekräfte sind freundlich und hilfsbereit, es gab aber auch welche, die definitiv nicht in so einem Bereich arbeiten sollten. Ihnen fehlt schon die nötige Empathie.
Hatte keine Möglichkeit nur einmal mit einem Arzt zu sprechen, wurde immer von den Schwestern vertröstet.

Notfall-Arzt hat Not...

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notfall Arzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notfall Arzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notfall Arzt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Notfall Arzt)
Pro:
Notfallhilfe Telefonat beruhigend und kompetent
Kontra:
Anruf vom Notfall Arzt alles andere als zielführend, beruhigend oder kompetent.
Krankheitsbild:
Heftige Schmerzen im LWS-Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 06.01.20, hatte mein Kind den Notruf eingeschaltet als ich vor lauter Schmerzen an meinem unteren Rücken heulte. Ich lag auf der Couch als ich vom Notruf über die Möglichkeiten informiert wurde. Ich zog eine notärztliche Behandlung zu Hause vor und der wirklich nette Mann am Notruftelefon leitete das Anliegen an die nächstgelegene Stelle weiter.
Es meldete sich ein Arzt ohne Namen mit nicht deutschem Akzent. (Meine Wurzeln sind ebenfalls nicht deutscher Abstammung).
Ich wurde gefragt, was ich hätte und wo es mir weh tun würde. Ich teilte ihm mit, dass ich starke Schmerzen im unteren Rücken habe. Er fragte mich ob ich Schmerzmittel zu Hause hätte. Ich bejahte und mir wurde mitgeteilt, dass er mir auch nur Schmerzmittel verschreiben könne, wenn er kommt aber er könnte mir keine Spritze verabreichen dazu müsse ich ins Krankenhaus kommen, wenn ich dies möchte. Ich teilte ihm mit, dass ich nicht in der Lage wäre zu fahren.
Nach weiterem hin und her fragte er mich, was ich tun möchte. Ich teilte ihm mit, dass er der Arzt wäre und die Entscheidung bei ihm liegt.
Darauf hin äußerte er, als 70jährige Frau die duschen kann, würde ich das schon alleine schaffen.
Ich fragte ihn wer denn 70 Jahre alt wäre. Er schaute nochmals nach und entschuldige sich. Das war der Augenblick an dem ich, trotz heftigster Schmerzen, entschieden habe an diesem Tag diesem Krankenhaus mit diesem Notfall-Arzt fernzubleiben.
Von einem Notfall-Arzt erwarte ich eine einwandfreie Verarbeitung der bereits vorhandenen Informationen. Wir sind alle Menschen und von genau dieser Berufsgruppe von Menschen hängt aber unter Umständen mein Leben ab.

War mit meiner Knie OP sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieathrose und horizontaler Meniskusriss, Knochen- und Knorpel Schädigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19.12.2019 bekam ich ein Knietep. Es war eine Sonderanfertigung, die Heilung machte Fortschritte, obwohl das Kniegelenk eine Blockade hatte und eine starke Entzündung. Nach der ambulanten Reha bei Hess in Bietigheim, bin ich nun schmerzfrei und kann das Knie 90 Grad abbiegen, ich kann normal gehen und niemand merkt es, dass ich ein Knietep habe.
Beim Aufenthalt im Krankenhaus gab es keine Probleme. Von den Ärzten und Schwestern wurde ich gut umsorgt und das Essen schmeckte mir auch.

Bietigheim Krankenhaus

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben meine Nachbarin heute Nacht hier in die Klinik gebracht, weil sie Atembeschwerden hatte.
Nach 2 1/2 Stunden die wir draußen auf sie gewartet haben, wollten wir nur wissen, ob wir erfahren können wie es ihr geht oder ob wir nach ihr schauen können.
Der „nette“ Mann an der Klingel hat erst einmal sehr trotzig geantwortet und ist uns kein Stück entgegen gekommen. Daraufhin ist er zur Tür und hat kein Stück Verständnis dafür gezeigt, weshalb wir uns Sorgen machen....
Ich finde es unverschämt, das Mann so frech behandelt wird in so einer Situation und daraufhin noch beschimpft wird. Keiner sucht sich mit Absicht die Zeit aus in der er krank wird!! Dann soll diese Klinik halt mehr Ärzte zur Verfügung stellen nachts, wenn ihnen dass zu voll ist.
Hier wurden auch viele andere Patienten in der Zeit die wir hier waren blöd angemacht wieso sie überhaupt hier her gekommen sind ... Angehörige kriegen keinerlei Info und wenn sie eine wollen gibt es nur trotzige Antworten.
Der einzige, der nett zu uns war, war der Doktor persönlich .
Sehr bedenklich...
Im Notfall ist also auf diese Klinik kein Verlass !!!!!

Geht gar nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wurde nur gepfuscht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ärtzte
Krankheitsbild:
Narbenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im März dieses Jahr bei Dr B im4Stock an einem Narbrnbruch Operiert. Ich weiß nicht wer mich Op.hat Entweder Hr.B oder Hr.R. Nach einer Woche wurde ich Entlassen Obwohl ich sagte es ist nicht gut. Nach 2Tagen zuhause platzte die Naht wieder auf. Dann wieder im Krankenhaus wurde ich behandelt wie der Letzte Dreck Ausagen von Hr.R was will den der Hier. Als die Narbe wieder aufplatzte sagte Er ICH GLAUBE ICH MUSS MICH MAL UM SIE KÜMMERN wen ich solche Ausagen höre den Rest können sie sich denken.Nach einer Woche wieder Entlassen.Diesmal hielt die Narbe 1Tag.Mein Hausarzt schlug mir vor in ein anderes Krankenhaus zu gehen.Im Robert-Bosch Krankenhaus wurde ich Untersucht und sofort Eingeliefert Nach mehreren Ops.wurde ich nach 14Tagen entlassen.
Heute ist der 1.10.2019. Bei meinem Hausarzt haben wir Heute einen Narbrnbruch festgestellt.Also nochmal Op.Ich könnte Ko.... Danke 4.Stock
Ich frage mich ob die Herren Doktoren mal wieder auf Schulung sollten.Das sie wissen wie sie mit Menschen umzugehen haben
Nach der EMail die ich den Herren geschikt habe bekam ich bis Heute noch keine Antwort
Ich bin sowas von sauer das kann sich Niemand vorstellen

Metallentfernung nach Autounfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung, funktionierendes WLAN, unkomplizierte Abläufe
Kontra:
Technik und Vernetzung der Röntgenabteilung; in die Jahre gekommenes Gebäude
Krankheitsbild:
Metallentfernung Femurmarknagel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2019 war ich zur Metallentfernung im linken Oberschenkel in der Unfallchirurgie in Bietigheim bei meiner ÖÄ MR, die mich seit einem Autounfall die letzten 14 Monate begleitet hat und immer da war, wenn nötig. Sie war ausschlaggebend für die Klinikwahl. Die OP-Planung (über die Ambulanz und die Station) sowie die OP verliefen unkompliziert. Danke an das liebe Team im Aufwachraum, die während meinem verlängertem Aufenthalt im Aufwachraum jede meiner hundert Fragen geduldig beantwortet und sich gut um mich gekümmert haben. Danke auch an das Team der St. 2a, die mir fürsorglich zur Seite standen und die Aufnahme und Entlassung entspannt gestaltet haben. Auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse wurde stets Rücksicht genommen. Das WLAN funktionierte, die Essensauswahl war reichlich und in Ordnung. Das Gebäude ist etwas in die Jahre gekommen (winzige Badezimmer, die ohne Unterstützung schwer zu erreichen sind, keine Duschmöglichkeit im Zimmer, nur auf Station), die Technik und Vernetzung im Röntgen bereitet auch Probleme (Bilder aus dem OP sind nicht einsehbar für die Rüntgenabteilung?!).
Von Herzen danke an meine wunderbare Oberärztin, der ich vertraue, die es versteht gemeinsam Entscheidungen zu treffen und mit viel Erfahrung, Wissen, Handwerk und Leidenschaft einen tollen Job macht! Und das nicht nur in Akutsituationen, sondern auch vor, während und nach Operationen. Danke, dass Sie tun, was Sie tun, und einfach danke, dass Sie da sind!

Umgang mit Patienten und Angehörigen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester bei der Aufnahme in die Station war sehr nett, hat alles erklärt
Kontra:
unfreundliches und genervtes Verhalten des Pflegepersonals auf Anfragen
Krankheitsbild:
Erbrechen, Blutdruck 200
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater,87 Jahre, ist mit dem Notarzt mit Verdacht auf einen Magendarminfekt an einem Freitag eingeliefert worden. Auf der Station 0A lag er in einen Isolierzimmer. Eine sehr nette Schwester hat uns alles erklärt. Am dritten Tag wurde gesagt, das der Patient entlassen wird. Als wir ihn abholen wollten, wurde das gestopt, da man Streptokokken im Blut gefunden hat und diese mit Antibiotika behandelt. Heute an einem Mittwoch darf mein Vater die Klinik verlassen. Auf Anfrage nach einem Taxischein, wurde das vom Krankenhaus abgelehnt. Das bekommen nur Patienten die eine OP hinter sich haben. Mein Vater wohnt in Markgrönningen und benötigt mit den öffendlichen Verkehrsmitteln 59 Minuten und müsste dreimal umsteigen. Er geht am Stock und ist eingeschränkt in seinen alltäglichen Verrichtungen.
Selbst ich als gesunder jüngerer Mensch, habe Schwierigkeiten in solchen Ausnahmezuständen sofort alles zu verstehen und richtig zu reagieren. Und das ist meine Kritik. Niemand erklärt was jetzt mit dem Patient passiert, ein Arzt ist am Wochenende nicht zu sprechen und auch die Stadionsschwestern wollen nicht angesprochen werden. So viele unfreundliche Gesichter. Das das Pflegepersonal in Deutschland völlig überfordert ist, ist ein Skandal. Aber die Patienten und wir Angehörige fühlen uns hilflos und gedemüdigt gegenüber so viel Nichtbeachtung. Und das mein Vater nun zusehen soll, wie er da wegkommt, macht mich echt ärgerlich. Wie eine Gesellschaft seine alten, hilflosen und kranken Mitmenschen behandelt, zeigt wie sozial sie ist.

1 Kommentar

Ente87 am 01.09.2019

Und ich finde es furchtbar,wenn sich Kinder nicht um ihre Eltern kümmern und davon ausgehen,dass die Allgemeinheit alle Kosten trägt.
Konnten Sie als Kind Ihres Vaters keinen Transport organisieren?Unglaublich....

Angst vor Nadeln setzen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umfeld, krankenschwester
Kontra:
Verhalten der Ärzte bei gewissen Situationen
Krankheitsbild:
Abzess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein abzess am oberschenkel. Lag auf der Station 1.
Die Krankenschwester sind super. Nur leider können die Ärzte nicht mit Angstpatienten umgehen.
Meine erste nadel die gesetzt wurde,hat alles gepasst da die noch bei der notaufnamhe gesetzt wurde. Die krankenschwester war dort auch super und ist auf meine Angst eingegangen. Leider war die am dritten tag verstopft und es musste eine neue gelegt werden.
Der Arzt der die gelegt hat, gab nur dumme Sprüche ab,wie was mache ich wenn ich alt bin und ob ich was brauche zur Beruhigung, anstatt auf mich einzugehen.
Er musste zwei Nadeln setzen,weil er es nicht hinbekommen hat eine Nadel zu setzten. Er ging raus,und ne Schwester kam rein und beruhigte mich.Am Abend lief wieder nichts.Ich meinte dann nur ich will nicht wieder ne Nadel gesetzt bekommen,daraufhin kam einer sah den abzess an und meinte dann gehen sie heim. Anstatt mit mir zu reden, auf meine Angst ein zu gehen brach er lieber die Behandlung ab und schrieb im entlassbericht ich wäre ablehend gegenüber der Behandlung gewesen.
Ist es so unnatürlich Spritzen Angst das man sich nicht drauf einlassen kann auf diese Thematik? Und das beste war,keine 5 Minuten später wollten sie das Bett schon weg räumen. Ich wäre normalerweise noch dagewesen.

Falls möglich nie mehr Krankenhaus!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles nur sehr schlecht!
Von der Beratung -
Ausführung-
bis hin zur Betreuung war alles
unter aller "SAU"!

Schlechte Versorgung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle waren sehr nett
Kontra:
Nicht Proffessionell
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Privatpatientin und hatte ein Einzelbettzimmer. Post operativ würde ich nach einer sehr professionellen Betreuung im Aufwachraum ins Zimmer gebracht. Es hat danach keine Schwester mehr nach mir geschaut. Da ich selbst gelernte Krankenschwester bin, weiß ich dass Post operative Pflege anders funktioniert. Erst nach 7h als ich wegen Schmerzen geklingelt habe, kam eine Schwester rein und sagte sie bringt mir gleich eine Tablette, ich habe eine weiter Stunde gewartet bis diese wieder kam. Obwohl alle sehr nett waren, fühlte ich mich sehr schlecht versorgt. Da hätte ich auch zuhause auf der Couch bleiben können.
Schade!

Nie mehr dieses Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Ärtzte
Krankheitsbild:
Oberbauch-Narbenhernie
Erfahrungsbericht:

Man wird von den Ärtzten behandelt wie der letzte Dr...

Nie wieder in dieses Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ultraschall war Schwarzweiße Gerät)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erbrechen und Fieberschub mit bis über 40c
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme und Station A0

Patient hat Erbrechen und Fieberschübe.
Standart Protokoll zur Untersuchung. Kein Befund.
Patient wird Entlassen und ein Mittel gegen Brechreiz empfohlen.
Ergebnis in einem Richtigen Krankenhaus, Bauchspeicheldrüse und Leber angegriffen. Leber wird Punktiert und Bauchspeicheldrüse genauer Untersucht.
Ich habe jetzt einen Fachanwalt aus Berlin und die Ärztekammer in Stuttgart eingeschaltet. Gegen die zwei Ärzte auf der Station gehe ich persönlich vor. Ausser ein dummes Gerede das die Übelkeit vom Cola trinken kommt, könnten die nichts erkennen.
Das ist keine Klinik, das ist ein Witz. Sogar die Schwestern auf der Station haben mir geraten in ein richtiges Krankenhaus zu gehen. Wenn schon das Pflegepersonal zu dieser Aussage steht, möchte ich nicht wissen was diese Ärzte für Schäden anrichten.

Schreklich was die Politik aus unseren Krankenhäusern gemacht hat

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten werden so schnell wie möglich abgeschoben
Krankheitsbild:
Verdacht auf Oberschenkel-Hals-Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dementer Patient wurde ohne Benachrichtigung im Schlafanzug und ohne Socken in Pantoffeln mit dem Taxi nach Haus geschick.Dort musste der Taxifahrer eine Stunde warten da der Patient keinen Hauss hlüssel hat.Sechs wochen später ist der selbe Patient gestürzt und kam wieder ins Krankenhaus nach zwei Tagen wirde er in Kurzzeitpflege entlassen.Angehörige sagt zu Pflegepersonalihr Partner wäre Diabetiker,die Schwester sagte zu ihr er würde kein Insulin mehr bekommen.Partnerin lies dies keine Ruhe und bat sie Schwester doch im Krankenhaus anzurufen.Kurzr Zeit später kam die Schwester ins Zimmer und meinte der Arzt hätte vergessen es in den Arztbericht zu schreiben,da hatte der Patient schon einen BZ wert von über 300

freundlich und professionell

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rucksichtsvolle, aufmerksame Behandlung, solide medizinische Qualität. Eine Mitarbeiterin von der Notfallaufnahme half mir, einen Dauerplatz zu finden.
Kontra:
der Frühstückskaffee hat gar nicht geschmeckt
Krankheitsbild:
Blinddarm-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Überaus freundliches, hilfsbereites Personal. Medizinisch lief alles hervorragend. Das Essen war auch lecker. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Liebevolle Atmosphäre

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14 .2.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Schwestern auf der Wochenstation und Kreissaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe beide Kinder im Krankenhaus Bietigheim entbunden.
Das 1 per Notkaiserschnitt das 2 auch per Kaiserschnitt. Die Hebammen waren beim ersten Mal wo ich 15h in den Wehen lag trotz mehreren Geburten immer für einen da und auch diesesmal wieder ganz Klasse Betreuung auch durch die Ärzte.Auf der Wochenstation war es auch sehr angenehm die Schwestern waren so liebevoll und standen stets mit Rat und Tat zur Seite auch mit dem Baby wurde toll umgegangen.Dann gab es auch so ein tolles Frühstücksbüffet. Auch die Wundheilung verlief sehr schnell und man war am nächsten Tag schon wieder gut auf den Beinen . Falls es nochmal ein 3.Mal geben würde dann wieder in Bietigheim.

Eskalation in der Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Krankenschwester war nett, was wichtig ist
Kontra:
Wartezeit war relativ kurz
Krankheitsbild:
entzündete, genähte Narbe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Besuch in der Notaufnahme eskalierte: ich wurde überheblich und unverschämt begrüßt. …. man wollte mich eigentlich wieder abschieben, dabei wurde ich von der Notfallpraxis "rübergeschickt", weil die Ärztin noch die Meinung eines Chirurgen haben wollte. Im Behandlungszimmer musste ich dann warten, bis der Arzt seine Zigarette geraucht hatte. Das hab ich zwar nicht gesehen, aber gerochen - widerlich !!!! Auf mein Anliegen und meine Frage reagierten weder der Arzt, noch die zwei anderen Männer. Kein vollständiger Satz kam hervor, sondern nur ein Rumgedruckse mit "ich weiß nicht " ...ich weiß nicht, bis mir der Kragen platzte. Ich hab dann mit lautstarkem Schimpfen das Zimmer verlassen und ließ die drei stehen. Keiner hat sich verteidigt, wieder sagte keiner was. Ja, drei Männer, die es nicht fertig brachten, mit mir als Patient ein vernünftiges Gespräch unter Erwachsenen zu führen. Die hatten entweder keinen Bock oder keine Ahnung - oder beides. Ich war den ganzen Tag noch auf 280, so hab ich mich aufgeregt. Nie wieder nach Bietigheim, da sind keine kompetenten Ärzte am Werk !!!

Viele Grüsse an 4b. Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernie (Zwerchfellbruch) Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater 88 Jahre, unterzog sich im November eine Hiatushernie Op.
Prof. Birk entschied sich,und hat meinen Vater operiert.
Besseres Op Ergebnis kann man nicht erzielen. Mein Vater war, und ist immer noch, absolut beschwerdenfrei.Keine Schluckbeschwerden, keine Verdauungsbeschwerden,absolut keine Beschwerden. Er ist wieder der alte, wie vor der Op.
Das Personal ist hilfsbereit und macht ,unter den schlechten politischen Rahmenbedingungen für das Gesundheitswesen, alles was es machen kann.
Einzige negative Erfahrung war die Oberäztin H. die bei Befragung meinerseits sich so äusserte: "Prof. Birk will zwar die Op machen, aber ich glaube ihr Vater wird damit nicht froh werden. Schauen Sie sich doch mal seinen Zustand an. Eine konservative Behandlung wäre besser für ihn."( hat sich in meinen Ohren angehört wie:ab in die Palliativ)
Da ich aus dem Gesundheitsbereich komme, habe ich nicht viel Wert auf diese äusserst unprofessionelle Äusserung gelegt. Jeder andere wäre zu tiefst verunsichert.
Liebe Frau Oberärztin H : nichts tun kann jeder.
Vielen Dank nochmal an Prof.Birk.

unmenschlich herzlos kalt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechtes Krankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchaorta
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wirklich? Ist unser Gesundheitssystem ein Krankensystem? Meine Mutter war in Bietigheim wegen einem "Routine mäßigen" Eingriff im Klinikum Bietigheim. Die Operation wurde von einer Ärztin aus der Gefäßchirurgie durchgeführt. Nun sind über 6 Monate vergangen, und aus einem kleinem Routine mäßigen Eingriff, sind diverse andere Arztbesuche und zwei Aufenthalte in anderen Kliniken entstanden. Meine Mutter ist nicht wiederzuerkennen, nur noch Schmerzen und keine Heilung in Sicht. Danke Bietigheim, das sie das Leben meiner Mutter, wie auch des meines Vaters, wie auch meines zerstört haben.

Verantwortungsloses Handeln bis zum Ende

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Aufnahme
Kontra:
sehr schlechtes medizinisches Niveau
Krankheitsbild:
Fistel am Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 13.10.18 brachte ich meine Mutter in die Notaufnahme, da sie starke Schmerzen im Bauchraum hatte. Sie wurde dann auch stationär aufgenommen. Am 15.10.18 wurden weitere Untersuchungen gemacht MRT...am 17.10.18 war dann am Nachmittag die OP.
Meine Mutter, 85 Jahre alt, wurde nach dem Aufwachraum sofort auf die Pflegestation gebracht, ohne Überwachung, obwohl sie schwach und starke Schmerzen hatte. Ein unverantwortliches Verhalten.
Am 18.10.18 als ich meine Mutter besuchte traf ich sie nicht in Ihrem Zimmer an. Als ich auf der Station nachfragte wurde mir nur gesagt: "der ging es nicht so gut und ist jetzt auf der Intensivstation". Ich ging dann zur Intensivstation wo mir ein Arzt und eine Krankenschwester sofort erklärten meiner Mutter würde es sehr schlecht gehen und sie hätte einen Kreislaufzusammenbruch gehabt. Ich konnte mich mit meiner Mutter noch unterhalten sie erzählte mir noch, dass sich die Krankenschwester weigerte mich zu informieren und ausserdem sehr böse war. Vom Arzt auf der Intensivsation und auch von der Krankenschwester wurde mir erklärt das meine Mutter evtl. an die Dialyse kommen sollte.
Ich ging total geschockt nach Hause. Gegen 18 Uhr ging ich wieder zu meiner Mutter und ich sprach auch gleich mit ihr. Etwas später kam dann ein Arzt und teilte mir mit bei meiner Mutter würden jetzt alle Organe versagen und man könnte nichts mehr tun. Etwas später kam dann ein weiterer Arzt in Zivil zu meiner Mutter ans Bett, ohne sich mir und meinem Bruder vorzustellen, und sagte zu ihr: Frau.... ihre Leber arbeitet nicht mehr wir könnten nichts mehr für sie tun.....wenig später kam dann eine gut gelaunte Krankenschwester die uns, meinem Bruder und mir mitteilte der Sterbeprozess würde jetzt beginnen. Sie wurde dann mit Morphium vollgepumpt bis sie um 05:50 Uhr verstarb. Pünktlich noch vor dem Schichtwechsel. Es war so schrecklich und eiskalt.
Diese Krankenhaus ist ein Risiko für die Menschen die sich dazu entscheiden hier hinzugehen.

Unzureichende Patientenbetreuung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient mit schwerem Darmverschluss wurde operiert. Nach 4 Monaten sind wieder Beschwerden aufgetreten, bei nachbehandlungstermin, trotz sehr starken Beschwerden, war die Meinung der Ärzte man kann nichts machen. Man müsse damit leben.
2. Meinung in einem anderen Krankenhaus stellt weitere Darmverwachsungen fest.
Keine kompetente Beratung in diesem Krankenhaus erhalten obwohl sie die Vorgeschichte kannten.

UNMENSCHLICH !

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Bauch Koliken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

als ich mit schlimmen schmerzen im Bauch von meinem Hausarzt überwiesen wurde landete ich in der Notaufnahme.

Dort war ein „Arzt“ besser gesagt Student der merkbar überfordert war. Er hatte noch nicht mal meinen Bauch untersucht, nein der Student war damit beschäftigt mich ANZUSCHREIEN! und mir vorzuwerfen ich sei da um Schmerzmittel zu bekommen. Dabei schrie er so laut dass Angehörige draußen alles mitbekommen haben.

Wie steht so schön im Wartezimmer „keine Aggressivität“. Wenigstens bleibt der Humor nicht auf der Strecke.

Ich habe weder Schmerzmittel verlangt noch gab es einen Anhaltspunkt von sowas auszugehen.
Oh - oder doch? Der junge Student hat von meiner Anorexia gelesen. Das war wohl Grund genug zu vermuten ist sei Drogenabhängig?!?

Letztendlich nachdem ich zurück geschrien habe, hat er mich untersucht. Und oh Wunder! Ich hatte tatsächlich was. Wohl doch kein Junkie?

ich denke ihr Personal brauch dringend Schulungen zum Thema „Menschlichkeit-Vorurteile“

Ich bin einfach nur enttäuscht.

Vielen Dank für die tolle Behandlung.

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich fühle mich sehr gut aufgehoben.
Kontra:
Negativ kann ich nichts bewerten.
Krankheitsbild:
Das krankenhaus ist sehr gut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr stationär in der plastischen Chirurgie . Die Betreuung war senr gut. Auch die Vor- und Nachsorge war sehr gut. Das Personal , ob Aerzte, Sekretärinen , Pflegepersonal, Putzpersonal oder Servicepersonal, war hervorragend. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben in dieser Abteilung bzw. In diesem Krankenhaus. Noch zu erwähnen ist, dass Hygiene und Sauberkeit sehr gut ist.

Notaufnahme ein Desaster

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unmenschliche Behandlung
Krankheitsbild:
Schnitt/Risswunde am Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem häuslichen Unfall mit sehr großen tiefer Schnittwunde wurde ich mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme Bietigheim gebracht und im Gang abgestellt. Die Person die immer mal wieder vorbeirannte ohne rechts und links zu schauen war nicht ein unfreundlicher Pfleger sondern der Arzt, der mich nach über 3 Stunden zusammenflickte. Schnitt/Risswunde am Bein 25 cm lang 4 cm breit bis auf den Knochen abgeschält. Sein erster Kommentar: Da hätten auch 5 cm gereicht, wir bekommen für sie 39 €.
Fast eine Stunde dauerte das Nähen, da ich auch nochmal eine Betäubung brauchte, Währenddessen wurde mit der anwesenden Krankenschwester nur über das schreckliche Gesundheitssystem geschimpft. Mir wurde gesagt, wenn ich jetzt eine Hüfte gebrochen hätte würde die Klinik wenigstens 1000 - 1500. € bekommen. Nach meiner 2. Betäubungsspritze 22:45Uhr schaute der Arzt auf die Uhr und meinte: in 15 Minuten bekomme ich nur noch Bereitschaftsgehalt. Ich antwortete: Hoffentlich sind sie dann mit mir fertig, nicht dass er dann aufhört.
Ich würde nach dem Nähen nach Hause geschickt mit der Bemerkung, zur Wundversorgung soll ich zu einem Unfallarzt. Die nun nachfolgenden Ärztr die mich versorgten waren sehr erstaunt, dass ich mit so einer Wunde nicht stationär aufgenommen wurde. Nach der mangelhaften Erstversorgung landete ich dann noch in einem anderen Krankenhaus stationär und meine Wunde muss nach bald 7 Wochen noch von einer Wundtherapeutin in diesem Krankenhaus 3 x pro Woche versorgt werden. Nie mehr Bietigheim.

DANKE Station 4B

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wohl des Patienten ist wichtig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte waren sehr gut und standen Rede und Antwort)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Zimmer bieten alles was man braucht)
Pro:
Ärzte und Pflege sehr besorgt und hilfsbereit
Kontra:
Leider ist der Verkehr sehr laut.
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vor ein paar Wochen wg. eines Darmverschlusses in die Bietigheimer Klinik gegangen. Leider hatte ich dieses Problem schon des öfteren. Mit der Klinik, die seither kontaktiert hatte, bin ich überhaupt nicht zufrieden. Daher entschied ich mich für Bietigheim.
Es war eine sehr gute Entscheidung. Ich wurde auf die Stat. 4B gelegt. Laut CT Befund sollte sofort operiert werden. Aufgrund meiner Vorerkrankung bat ich, es doch bitte zuerst auf eine andere Art zu versuchen. Die Ärzte haben es geschafft. Ich musste nicht operiert werden.
Ich fühlte mich rundum wohl und gut aufgehoben. Vom Pflege Azubi bis hin zum Oberarzt waren alle sehr hilfsbereit, motviert und sehr freundlich. Auf jede Frage wurde kompetent geantwortet und nichts war zu viel. Ich weiss nicht wie sie es machen. Sie haben genau so Stress wie in anderen Krankenhäuser, aber alle machen einen sehr guten Job. Hätte nicht gedacht, dass es so etwas heute noch gibt.
Ich kann das Krankenhaus Bietigheim (Stat. 4B) nur weiterempfehlen.
Möchte mich auf diesem Weg nochmals ganz herzlich bedanken.

Der Patient ist nichts wert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Ergebnis, unkoordinierte Mitarbeiter und maslos unfreundlicher Umgang
Krankheitsbild:
Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliche Ärzte in der Gastroeneterologie und Notaufnahme. Waren bei 4 verschiedenen Ärzten in Bietigheim. Jeder stellt etwas anderes fest und leugnet den Befund des vorigen Arztes. Wollen einen dann schnell wieder los werden und bieten keine Lösung oder Hilfe. Jeder Arzt nimmt Blut ab (4 mal innerhalb von 1,5Tagen) und macht die selben Untersuchungen wie der Arzt zuvor, anstatt dass Protokolle oder Blutabnahmen mal weitergegeben werden an den nächsten Arzt. Zu Beginn unterschreibt man doch das Datenweitergabeformular, dass Befunde oder Daten den Ärzten untereinander zur Verfügung stehen, also warum werden diese Protokolle nicht an den nächsten Arzt weitergegeben?? Man muss immer alles nochmal und nochmal erzählen, immer die gleichen Untersuchungen mehrmals am Tag machen und das Immunsystem ist ist nach der 4. Blutabnahme auch nicht mehr so fit. Keiner weiß Bescheid. Ganz besonders Mitarbeiter der Gastroenterologie agieren beleidigend und maslos unfreundlich gegenüber Patienten. Keine Empathie und unmenschlicher Umgang, man ist nicht willkommen und es wird versucht einen sofort abzuweisen. Zuständige Mitarbeiter dieser Abteilung entgegnen ausfallend und wollen eine Lösung vom Patienten hören, anstatt ihrer ärztlichen Aufgabe nachzugehen und eine Lösung zu finden. Man vertraut diesem Krankenhaus die Gesundheit und das Leben von Menschen an und wird extrem abwertend und unmenschlich behandelt. Leider habe ich nicht die Möglichkeit in 2.000 Zeichen alles detailliert zu beschreiben, daher ist das "nur"eine grobe Zusammenfassung. Ärzte wie die oben Beschriebenen haben meiner Meinung nach im Menschenkontakt nichts verloren.

Nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern
Kontra:
08/15
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2017 Leistenbruch rechts operiert bekommen. Seither habe ich Schmerzen. War nochmal dort nach 3 Monaten und wohl nichts vorhanden. Jetzt im Juli 2018 anderes KH aufgesucht. MRT... Ergebnis war dass mir der Nerv mit angenäht wurde. Danke KH Bietigheim dass ich jetzt mit Dauerschmerzen leben muss. Auch die Schnitte waren viel zu fest vernäht. Die Knoten waren alle unter der Wunder. OP = Akkordmaschinerie.

Zufrieden mit Rundumversorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Röntgenmitarbeiter Herr D.E.
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Metallentfernung nach Z.n Unterschenkelfraktur re. 1/16
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Dezember 2017 eine geplante Metallentfernung nach Z.n. Unterschenkelfraktur 1/16 und diese OP nach Unfall war auch in BiBi. War zufrieden mit Rundumversorgung und sehr zufrieden war ich mit dem Röntgenmitarbeiter (Herr D.E.).
Kh Bietigheim ist definitiv weiterzuempfehlen auch was die Gynäkologie betrifft. Am 21.10.17 kam meine Tochter zur Welt (mein 1.Kind).

Schlechte bis gar keine Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen waren sehr freundlich
Kontra:
Die meiste Zeit war keine Hebamme anwesend
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Stunden Presswehen. Es war zu 80 % der Zeit keine Hebamme anwesend.
Erst bei Schichtwechsel eine halbe Stunde vor der Geburt kamen gleich zwei Hebammen, die die Geburt vorantrieben. Die Vorgängerin hätte mich wohl noch ewig pressen lassen ohne etwas zu unternehmen. Dass mein Kind ein Sterngucker war,kam auch erst heraus als das Köpfchen rausschaute. Katastrophe und nicht zu empfehlen.
Habe mich selten so allein gelassen und schlecht betreut gefühlt.

Positiv

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"In jüngster Vergangenheit war ich für knapp 5 Wochen Patientin des KHs Bietigheim, davon 6 Tage auf Intensivstation, ...
und ich bin voll des Lobes, womit ich dem viel Gehörten und Gesagten maroden Gesundheitssystem
an dieser Stelle etwas Positives entgegensetzen möchte.
Bei mir als 0-8-15- Kassenpatientin wurde bi der raschen, unkomplizierten Aufnahme schnell und möglicherweise lebensrettend
diagnosdiziert und noch am selben Tag operiert.
Gefühlt gab es kaum eine Untersuchung (MRT, CT, Röntgen, Ultraschall... eine Untersuchung im KH LB) und kaum einen Spezialisten,
den/die ich nicht in Anspruch genommen hätte.
Das Alles mit grandioser Unterstützung der Pflegekräfte, die kompetent, umsichtig, geduldig und sehr freundlich waren. Genauso der nette FSJler
und die Raumfeen. Bei Tag und bei Nacht. Auch untereinander herrschte ein respektvoller und menschlich warmer Ton.
Nicht, dass ich in diesem Fall eine Vergleichsmöglichkeit hätte, aber heute bin ich wieder Zuhause und denke mit großer Dankbarkeit an alle von Station 2B und Intensiv,
die mich im KH so gut umsorgt haben."

Danke für die wunderbare Betreuung - ich komme gerne wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolles und kompetentes Team, das viel Wert auf die Mutter-Kind-Bindung legt, seine Patienten bestens betreut und sowohl vor als auch nach der Geburt mit Rat und Tat zur Seite steht
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter Anfang Mai in Bietigheim zur Welt gebracht. Für mich war es das erste Kind. Schon beim Informationsabend, der regelmäßig für werdende Eltern stattfindet, hatte ich einen sehr positiven Eindruck und so war ich schnell davon überzeugt, dass Bietigheim der richtige Ort für mich war. Im Vergleich zu einigen anderen Krankenhäusern hatte ich dort den Eindruck, dass die Hebammen, Schwestern und Ärzte ihren Job mit viel Liebe machten und sich genügend Zeit für ihre Patienten nahmen. Dieser Eindruck sollte sich später auch bestätigen.
Einige Tage vor dem errechneten Termin bekam ich plötzlich hohen Blutdruck. Da ich zudem auch schon einiges an Wasser eingelagert hatte und das Risiko einer anbahnenden Schwangerschaftsvergiftung nicht mehr komplett ausgeschlossen werden konnte, entschied man sich, mich drei Tage vor dem ET stationär aufzunehmen und unter Beobachtung zu stellen. Da sich an meinem Zustand auch über die folgenden Tage nichts änderte, wurde die Geburt am Termin schließlich eingeleitet. Dies geschah zunächst mithilfe von Akupunktur und einem Wehencocktail. Schon nach 30 min schlugen die Nadeln und der Cocktail an. Die Geburt an sich lief problemlos, fünf Stunden später war meine Tochter da. Leider kam es bei der Nachgeburt zu starken Blutungen, sodass ich kurz darauf in Vollnarkose kam und im OP behandelt werden musste. Trotz der Komplikationen haben alle Ruhe bewahrt und schnell reagiert, sodass ich bereits kurze Zeit später schon wieder halbwegs fit war und das Krankenhaus drei Tage später gesund mit meiner Tochter verlassen konnte.
Die Betreuung durch die Hebamme während der Entbindung war hervorragend. Sie hat vor allem mich, aber auch meinen Mann, über die gesamten fünf Stunden hinweg begleitet, Kraft und Trost gespendet und mich motiviert, durchzuhalten. Zeitweise hatten wir sogar den großen Luxus, zwei Hebammen bei uns zu haben. Aber nicht nur sie, sondern auch alle anderen Hebammen, Schwestern und Ärzte haben mich wunderbar während meines Aufenthalts betreut und einen tollen Job gemacht. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt schlecht aufgehoben gefühlt und würde jederzeit wieder dort hingehen.

Unfreundlichkeit der Krankenschwester, lange Wartezeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
professionelle Ärztin
Kontra:
unfreundliche Krankenschwester, lange Wartezei
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Fahrrad gestürzt.
Mit Verletzungen im Gesicht, am Bein und an den Händen bin in die Notfallpraxis.
Ich wurde von einer freundlichen Krankenschwester empfangen. Mir wurden 2 Stunden Wartezeit mit Schmerzen in Aussicht gestellt (Mittags gab es wohl schon 5 Stunden Wartezeit). Im Gang standen Personen, die ins Wartezimmer verwiesen wurden.
Nach 2,5 Stunden kam ich dran, dann sagte die sehr freundliche Ärztin, dass ich meinen Impfpass dabei haben muss, um die Thetanusimpfungen prüfen zu können. Mein Mann musste 15 min nach Hause fahren um den Impfpass zu holen. Die Krankenschwester ist ausgeflippt und sagte der Ärztin sie solle gegen Thetanus spritzen, damit es schnell geht, da die Praxis voll ist. Nachdem mein Mann wieder da war, musste ich die Spritze bekommen, die Ärztin musste die Spritzen selbst aus einem weit gelegenen Zimmer holen. Ich finde, bei einer so vollen Praxis sollte die Ärztin mehr unterstützt werden.

In der Zeit, in der ich auf meinen Mann gewartet habe sind mehrere Patienten gekommen, die ebenso unfreundlich empfangen wurden. Diese sind wieder gegangen, um in eine andere Notfallpraxis zu fahren.

=> Der Umgang mit den Patienten ist verbesserungswürdig.
=> Die Behandlung der Ärztin war professionell.
=> Die Wartezeit von 3 Stunden unter Schmerzen war unzumutbar.

Wunderbare Betreuung während und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes und kompetentes Team. Tolle Zimmer. Sehr kinderfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung spontan
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe unseren Sohn im März 2018 im Hebammenkreißsaal zur Welt gebracht und habe mich während der Geburt und im Wochenbett ganz wunderbar, professionell und menschlich betreut gefühlt. Sollte noch ein drittes Kind folgen, werde ich mich wieder für Bietigheim entscheiden.

Einfühlsames Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patient wird mit einbezogen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe noch nie ein Krankenhaus mit einer so positiven Atmosphäre erlebt. Bin mit einer Sache dort hin die mich sehr durcheinander gebracht hat und wurde zum Glück sehr gut behandelt und beraten!

Chirurgie/Station 4b...Danke.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hat alles gepasst.
Kontra:
Keines.
Krankheitsbild:
Leistenbruch beidseitig plus Bauchnabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt Ende Februar Patient im Krankenhaus Bietigheim auf der Station 4b.
Niemand ist gern im Krankenhaus,doch muss ich ganz ehrlich sagen/schreiben.
Ich habe mich wohl gefühlt,Schwestern-Pfleger-Ärzte haben in meinen Augen einen super Job gemacht. Nachtschwester leise,wenn man aufgewacht ist war diese nett und zuvorkommend. Auch das Tag Personal war wirklich freundlich und ich konnte immer fragen egal was war,und man hat mir zügig Auskunft gegeben.
Und dafür Danke ich auch recht herzlich.

Liebes Team der 4b Bitte bleiben sie alle,weiteren Patienten zur Verfügung und behalten ihre tolle Laune und machen sie weiterhin einen so tollen Job.
Vielen Dank.
Grüssle aus Sersheim

unfreundlich inkompentent unverschämt

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Pfleger sind nett
Kontra:
Die Ärztin ist untragbar
Krankheitsbild:
Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundlich inkompetent unverschämt
Diese 3 Attribute sind die einzigen Parameter die hier zutreffen. Wer mal Göttinnen in weiß kennenlernen will, ist ein Besuch hier zu empfehlen. Dass es so ein arrogantes Verhalten gibt, unglaublich.

Unmenschliche Zustände, überhebliches und inkompetentes Personal

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kann ich nicht erkennen
Kontra:
oberflächliche Diagnostik
Krankheitsbild:
diabetischer Fuß, Magenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester(blind)wurde in der Notfallpraxis wegen Grippesymtomen vorstellig.Ihr gesamtes Krankheitsbild ist in der Klinik dokumentiert (Diabetik, Magenbypass, diabetischer Fuß). Nach langer Wartezeit wurde sie endlich sehr oberflächlich untersucht. Weder ein Zuckerwert noch des Blut wurde untersucht. Sie bekam 1/2 Liter Kochsalzlösung und wurde anschließend wieder entlassen. Tags darauf wurde sie von ihrem Diabetologen sofort wieder ins Krankenhaus eingewiesen. Nach 7-stündiger Wartezeit wurde sie auf die Isolierstation gelegt. An diesem Tage bekam sie allerdings keinen Arzt mehr zu Gesicht, da lt. Aussage der Krankenschwester nun mal der Arzt um 16:00 Uhr Feierabend hat.
Am nächsten Tag konnte ich sie über 8 Stunden nicht mehr tel. erreichen und machte mir selbstverständlich Sorgen. Ich bat daher tel. die Stationsschwester, einen pers. Kontakt über sie herzustellen, was sehr schroff und unfreundlich abgelehnt wurde. Erst nach einem 2. Versuch gelang es mir, mit meiner Schwester zu sprechen. Eine Versorgung mit Nahrung gelang erst nach ca. 3 Stunden. Unbeschreibliche Zustände, und dies nicht zum ersten Mal.
Hier muß ich bei der Klinikleitung vorstellig werden!

Weder leitliniengerechte Therapie, noch ordentlicher Sozialdienst

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fehlerhafter Brief, unzureichende Medikation bei Entlassung, kein Entlassmanagement
Krankheitsbild:
Kard. Dekompensation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im vorläufigen Entlassbrief nicht nur Flüchtigkeits-, sondern auch inhaltliche und insbesondere grobe medizinische Fehler - signiert von einem Oberarzt. Null Entlassmanagement. Schockierend, wie in einem Haus der Regelversorgung ein solches Standard-Krankheitsbild abgearbeitet wird!

Wer sterben möchte soll unbedingt in diese Klinik

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche und unhöfliche Schwestern, kein Respekt oder Mitgefühl, zu lange Wartezeiten trotz Termin (7 Stunden), Schwestern neigen zu Gewalt
Krankheitsbild:
Innere Entzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

7 Stunden Wartezeit trotz Terminvereinbarung durch Hausarzt. Dann auf zwischen Station Essen erhalten was bereits bei einem anderem Patient aufgetischt und an gegessen wurde. Dann sollte meine Großmutter(90 Jahre) auf eine andere Station verlegt werden, woraufhin sie sich anzog damit sie fertig ist wenn sie geholt wird. Sie und wir warteten, nach ca. 45 min fragten wir mal nach wann sie geholt wird daraufhin wurde wiederholt auf der Station 5B angerufen und nach gefragt. Uns wurde mitgeteilt dass jemand jetzt kommen würde. Jedoch kam wieder keiner. Nach 1,5 Std. fragten wir nochmals nach und wieder wurde auf Station 5 B abgerufen und diesmal blieben wir im Schwesternzimmer stehen und konnten mithören wie eine Schwester von Station 5B meinte dass sie jetzt erst einmal Pause macht. Meine Großmutter war aufgrund ihrer Erkrankung sehr schwach und wollte endlich wieder sich hin legen. Dann holten wir ihre Krankenunterlagen und gingen selbst mit meiner geschwächten Großmutter auf Station 5B. Als wir im Aufzug standen hielt dieser auf dem 2. Stockwerk an und wir wurden von zwei Schwestern mit einem Bett unsanft aus dem Aufzug geschoben. Diese meinten ihr Partient sei frisch operiert und müsse Notfallmäßig auf sein Zimmer. Schlimm ist das die Schwestern überhaupt keine Rücksicht auf meine sehr schwache 90 Jahre alten Großmutter genommen haben. Die zwei haben das Bett mit Gewalt in die Seite meiner Großmutter gerammt und diese wäre fast gestürzt wenn ich sie nicht gehalten hätte. Als wir dann aus denn Aufzug ohne weitere Blessuren gehen konnten mußten wir wieder 10 min warten bis der Aufzug kam. Endlich auf Statio 5B angekommen wurde auf unser Nachfragen ob sie jetzt ihre Pause beendet haben meinte die Schwester sie hätten keine gemacht. Als ich ihr sagte dass ich selbst dies hörte als sie angerufen wurde, meinte diese ich hätte mich verhört. Also nicht nur das meine Großmutter unter das unprofessionelle Verhalten lied, Nein auch ich wurde als Lügner hingestellt.

Vielen Dank für eine tolle Entbindung !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (da ist in jedem KH. Luft nach oben)
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Der Stillraum ist verbesserungswert
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli 2017 unseren zweiten Sohn in Bietigheim entbunden.
Vorher habe ich mich über den sogen. Hebammenkreissaal informiert. (natürl. gebähren ohne Schmerzmittel ect. )Was genau das ist kann man im Internet nachlesen.
Die Geburt hat ca.vier Stunden gedauert.
Wir kamen eine Stunde vor dem Schichtwechsel an.
Das CTG durfte ich in der von mir gewünschten Position machen lassen. Das ist sehr wichtig gewesen , da ich nur auf allen vieren die Wehen veratmen konnte.
Dann wurde der MM untersucht. Diese unangenehme Untersuchung haben sie auch nur zwei mal gemacht, was wirklich super ist. Der Kreissaal wurde dann vorbereitet und dann ging es dorthin.
Vorher bot man mir noch ein Bad an welches in dankbar annahm.
Unsere Hebamme war immer wieder da und hat geschaut wie es mir geht , mir Tipps gegeben oder mitgeatmet.
Mein Freund war aber auch immer an meiner Seite.
Und als es dann richtig los ging blieb die Hebamme natürlich im Zimmer.
Mein erstes Kind habe ich in einem kleinen Krankenhaus in Leipzig bekommen. Auch eine gute Klinik.Aber im Vergleich ist Bietigheim fast noch ein bisschen besser.
Die Krankenschwestern und die Kinderschwester sind alle freundlich, einfühlsam, rücksichtsvoll und lieb gewesen.
Unsere Hebamme auf der Entbindungsstation war perfekt für mich.
Das Essen ist gut. Es gibt Buffett und zum Mittag wird es aufs Zimmer gebracht.
Getränke stehen immer zur Verfügung.
Man kann nach den Schwestern klingeln ohne das sie genervt sind.
Die Zimmer sind sehr hell und sauber. Und unseres war ganz neu.
Da ich , wegen dem schlechten Billi Wert meines Sohnes ca. eine Woche da war kann ich sagen das ich nicht nur Glück hatte sondern das Personal wirklich toll ist.
Einen Kritikpunkt habe ich allerdings.
Das Stillzimmer muss intimer und heimeliger eingerichtet sein.
Ich habe das bei meiner ersten Entbindung so geliebt. Da gab es kleine Sofas und Sessel und Hocker, Musik ect.

Fazit : Hier würde ich wieder entbinden.
Vielen Dank

Nie wieder dort hin

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Schwestern waren trotz Ende Ihrer Schicht sehr nett)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ganz ganz schlecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechter ging es nicht mehr)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Anfang ging schnell, danach nur noch warteb)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Krankenhaus, wie alle)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerzen/Darminfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte schwere Bauchschmerzen am Abend, die über Nacht leider nicht besser wurden. Am Morgen haben wir dann entschieden, in das Krankenhaus nach Bietigheim zu fahren. Von den Schwestern wurden wir sehr freundlich aufgenommen, und auf das Eintreffen der Oberärztin vertröstet. Diese haben wir dann im Nachbarraum auch gehört. Trotz starker Schmerzen musste meine Frau über 2 Stunden warten, nicht weil die Ärztin andere Patienten behandelt hat, sondern ihr Privatleben, die tägliche Fahrt von Stuttgart nach Bietigheim, Ihre Kollegen mit zwei verschiedenen Personen mit Ihrem Handy zu besprechen hatte. Als sie sich doch noch erniedrigt hat, ihren Beruf auszuüben, und sie uns im Zimmer aufsuchte, kam sofort der Satz, damit hätten sie auch zum Hausarzt können. Dabei muss sie meditative Kräfte besessen haben, da sie keine Untersuchung durchgeführt hat. Als ich sie auf Ihre Telefonate und die zwei Stunden Wartezeit angesprochen habe, wurde es noch willkürlicher. Sie habe nun keine Zeit mehr, und ein anderer Arzt solle sich darum kümmern. Der Krankenschwester war alles schon richtig peinlich, aber diese schwieg nur. Meine Frau hat dann alle Ihre Schmerztabletten genommen, und wir haben dann das Krankenhaus verlassen. Wir sind dann zu unserem Arzt gefahren, der auch dann entsprechend weiterhelfen konnte. Auf die Geschichte angesprochen, sagte er wörtlich: Wer geht denn auch freiwillig nach Bietigheim, fahren sie immer bei Chirugie-Sachen nach Heilbronn.

2 Kommentare

CorneliaW am 18.11.2017

Leider kann ich diese Erfahrung nur zu gut nachvollziehen. Auch wir hatten Kontakt zu dieser Oberärztin Frau H. Sie hat uns dermaßen von oben herab behandelt. Uns erginge es im Vergleich zu der Schwester und einer Kollegin jedoch fast noch gut. Diese hat sie so zur Schnecke gemacht, dass es zum fremdschämen war. Wenn wenigstens die medizinische Behandlung gut gewesen wäre, hätten wir darüber hinweg sehen können. Aber nein. Diese Frau hat einfach kein Bock auf Patienten. Schade. Leider Beruf verfehlt.

  • Alle Kommentare anzeigen

IN allen Bellangen sehr gut aufgehoben!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positives erlebt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufklärung und Risiken der OP sehr gut geschildert! Sehr gut aufgehoben bei den Anästhesisten. OP sehr gut gelaufen.


Alle sehr freudlich und kompetent.

Verarschung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste am Samstagabend aufgrund starker Schmerzen als Notfall in dieses Krankenhaus.
Da ich an einer Form der Leukämie erkrankt bin habe ich eine stark vergrößerte Milz die diese Schmerzen ausgelöst hat. Nach Rücksprache mit meinem behandelten Arzt in der Uni Ulm sollte sofort ein Ultraschall der Milz gemacht werden um eine Blutung auszuschließen. Dies habe ich bei der Anmeldung gesagt.
Nachdem ich ca.1,5 Stunden auf der liege lag kam endlich mal eine Ärztin die dann sagte man habe Ihr nichts gesagt davon.
Juhu Ultraschall
1 Aussage Sie bleiben Stationär
1. Untersuchung Verdacht auf Lungenentzündung
2. Milz zu groß
3. Zyste an der Niere
Punkt 2&3 sind mir bekannt gewesen
4. Röntgenbild der Lunge
5. keine Lungenentzündung
6. Telefonat mit Oberarzt
7. Infusion mit Schmermittel
8. Ct mit Kontrastmittel
9. Sie können wieder nach hause
10. sie bleiben 1 Nacht stationär oder 2
11. Einzelzimmer bekommen gerade so groß das ein Bett und ein Stuhl reinpasst
12. Visite Oberarzt Ergebnis Ihre Milz ist zu groß daher
Die Schmerzen
Oh etwas ganz neues für mich
13. Entlassung so schnell wie es geht
14 Uni ich komme

Absolut empfehlenswert!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und herzliches Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Noch nie zuvor habe ich mich in einem Krankenhaus so gut aufgehoben gefühlt. Mein Mann, der als Begleitperson ein Zimmer mit mir bezogen hat, und ich haben uns teilweise gefühlt wie in einem Hotel. Alle Mitarbeiter, von den Krankenschwestern und Hebammen bis hin zum Reinigungspersonal, waren total herzlich, kompetent und jederzeit für uns da. Das typische Kliniksflair kam hier gar nicht auf. Obwohl es bei der Entbindung zu Komplikationen kam, haben die Hebamme und die Ärztin absolute Ruhe bewahrt (und uns diese auch vermittelt) und alles dafür getan, dass ich mein Kind auf natürlichem Weg und mit möglichst geringem Schaden zur Welt bringen kann. Ich konnte mich absolut fallen lassen und habe mich stets sicher gefühlt. Mein Mann hatte die Befürchtung, dass man ihn im Kreißsaal wie einen unerwünschten Fremdkörper behandeln könnte, aber dies bewahrheitete sich nicht, im Gegenteil, er wurde voll in die Geburtsarbeit einbezogen. Hebamme und Ärztin waren die ganze Zeit über sehr lieb und einfühlsam, obwohl sie parallel noch zwei weitere Geburten zu betreuen hatten.
Alles in allem sind wir froh, dass wir uns für Bietigheim entschieden haben. Ein schöneres Geburtserlebnis hätten wir uns nicht wünschen können.

tip top

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (teile der klinik gehören renoviert)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
entfernung der gallenblase samt inhalt(steine)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde am 8.7.2017 im krankenhaus in bietigheim bissingen aufgenommen.
der anfangsverdacht auf....
hatte sich nach zwei tagen auf gallensteine gefestigt.
mir wurde die gallenblase entfernt.
nach der op. muss ich sagen das ausser den normalen schmerzerscheinungen alles tip top abgelaufen ist.
grosses lob an die ärzte und vor allem an die pflegekräfte die mir all samt sehr korekt, aufmerksam und zuvorkommend waren und immer noch sind.
bin auch der meinung das man sich in einem solchen staitmant nicht das pflegepersonal vornehme sollte.
ich wollte auch nicht das meine arbeit öffentlich von personen beurteilt wird, die in ihrem früheren oder jetzigen arbeitsleben als motzgis abgestempelt wurden oder werden.
wie gesagt bin ich sehr zu frieden mit meinem aufenthalt im klinikum bietigheim und werde es auch jedem mitteilen der interrese daran hat.
nochmals rechtherzlichen dank für all ihren einsatz
r aus l

Nettes Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Team
Kontra:
Fehlende Abstimmung über Aufenthaltsdauer
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufklärungsgespräch und die stationäre Aufnahme am Operationstag wurde von einer sehr netten Ärztin und sehr netten Schwester durchgeführt.

Operation ohne Komplikationen verlaufen. Chirurg sehr nett Station 4 B ist sehr zu loben. Nachtschwester nahm Rücksicht hat sich leise verhalten.

Frühstück ausserhalb vom Zimmer ist gut.

Die Tage des Krankenhausaufenthaltes sollten besser mit dem Patienten abgestimmt werden. Für meine OP wurden 3 Nächte Aufenthalt angegeben. Mir ging es sehr gut nach meiner OP. Bin nach zwei Nächten nach Hause. Ich bekam von den Schwestern zur Antwort sie müssen 3 Nächte bleiben. Die Ärztin hat mich jedoch nach der Abschlußuntersuchung nach 2 Nächten entlassen.


Insgesamt ist das Krankenhaus Bietigheim weiterzuempfehlen.

Abteilung 5b meiden!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung findet selbstständig übrhaupt nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die OP als solche war OK. Alles was dann kam war eine Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung der Zimmer ist gut, Bad/WC ebenfalls)
Pro:
einige wenige Schwestern sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemüht
Kontra:
Kein verfügbarer Arzt, keine Initiative der Ärzte zur Verbesserung des Zustandes des Patienten. Keine Koordination, keine Kommunikation
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Station 5b - eine Station nur für Privatpatienten. Mein 85-jähriger Vater wurde mit Oberschenkenhalsbruch eingeliefert und am nächsten Tag operiert. So weit, so gut. Der Rest ist eine einzige Katastrophe.

Auf dieser Station liegen Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen (Knochenbrüche, Galle, ...) . Hauptsache privat. Dementsprechend schwebt ab und zu ein Arzt vorbei, der Stationsarzt ist normalerweise im OP. Für Notfälle muss jemand aus der Notaufnahme kommen - sofern der gerade Zeit hat. Zitat: "er wägt dann ab, wo er dringender gebraucht wird."

Frage an den Chefarzt: "wie können wir Kontakt halten?". Antwort: "kommen Sie zur Visite, die ist jeden Tag um die gleiche Zeit." Diese Aussage ist falsch! Am nächsten Tag fand sie um 17 Uhr statt - nicht um 15 Uhr.
Außerdem, so der Chefarzt, behielten sie sich vor, medizinische Schritte auch ohne Rücksprache einzuleiten. Interpretation meinerseits: "geht dich doch alles gar nichts an, lass mich in Ruh"

Kreislaufzusammenbruch meines Vaters. Frage an die Schwester: "könnte man nicht eine Infusion geben?" Antwort:"ja, das wäre sinnvoll, aber es liegt kein Venenzugang und ein Arzt ist nicht da". Punkt!!! Also keine Infusion.

Patient isst regelmäßig nichts. Tablett wird abgeräumt, keine Info an die Ärzte, keine Dokumentation, keine alternative Ernährung oder Flüssigkeitsgabe, die Rechte weiß nicht was die Linke tut. Und es interessiert auch niemanden.

Zustand verschlechtert sich. Frage an den Chefarzt, ob nicht die Innere Abteilung hinzugezogen werden soll. Nein, das sei nicht nötig.

Mein Fazit: jede Handlung passiert nur auf drängen von außen. Wer zu schwach ist, für sich zu kämpfen und wer keine Angehörigen hat, die das tun, ist verloren. Und mit 85 ist man in den Augen der Ärzte und Pflegekräfte sowieso dement und inkontinent. Das ist schon OK. Dass der Patient davor geistig so fit war, wie manche 60-Jährigen nicht, ist völlig egal.

Empfehlung: diese Abteilung meiden!!! Selten so was erlebt!

Das Internet hat mehr Ahnung wie die Ärzte dort

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose!!!!!!!!!!!!!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Ausgang - nur weg
Kontra:
Hoffentlich ist man eine Katze und hat sieben Leben
Krankheitsbild:
massive Bauchschmerzen Blinddarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen echten Bauschmerzen im KH Bietigheim. Aufnahme war nicht gut, aber das beste was ich erlebt. Die Ärztin war ein überheblichkeit nicht übertreffbar. Selbst die Pfleger haben sich fremdgeschämt.
Zuerst wollte ich mich gar nicht äußern, aber nachdem ich die Bewertungen hier gelesen habe, muss ich mich leider anschließen.
Der Tipp der Oberärztin war ich soll nicht so viel "fressen" - Habe mein Kumpel angerufen und er hat mich nach HN gefahren - Blinddarm.
An den Landrat des LKR LB - Bitte mache den Laden dicht, und spare das Geld. Da die Ärzte ihre Patienten auch sich selbst überlassen, würde ich dieses auch empfehlen.

Unfähigkeit in Person

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
lebend raus gekommen zu sein
Kontra:
die Unfreundlichkeit wurde nur von der Unfahigkeit übertroffen
Krankheitsbild:
Sehsörung und Sprechstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich vollständig unverantwortlich solche unfreundliche und inkompetente Ärzte auf die Patienten los zu lassen. Bitte macht dieses Haus zu. Mein Mann wurde von der Ärztin mit der Bemerkung nach hause geschickt, dass er nichts habe. Am nächsten Tag war es auch nicht besser, und wir haben unseren Hausarzt aufgesucht. Diagnose: Schwerer Schlaganfall! Seit diesem Tag liegt er an der Uniklinik auf Intensiv. Bitte rettet uns vor diesem Krankenhaus und macht es zu. Danke

Stationelle Versorgung mangelhaft.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zwei Tage nach der OP scheint diese ok zu sein.
Kontra:
Oben lesen!
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP wegen Leistenbruch, durfte ich die unangenehme Erfahrung auf der Station A4 machen.Ein junger Mann kommt in's Zimmer und fragt, ob ich etwas brauche. Ja, Schmerztablette sagte ich. Dieser Vorgang passierte glatte dreimal in ca.drei Stunden Als ich dann zornig laut gebrüllt habe,brachte man mir Schmerzmittel. Zwei Tage hintereinander versprach man mir, aus dem Bett zu helfen und eventuell zu duschen. War wohl nichts!!! Auch nicht nach mehrmaligem nachfragen.
Nicht zu empfehlen. Es werden viele Worte gemacht, aber nicht geschieht.
Ralf Baumann

UNFREUNDLICHKEIT

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Parkmöglichkeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider sehr unfreundliche Ärztin in der inneren Notaufnahme. Anstatt man Hilfe bekam wurde es einem Nahe gelegt, wo anders hin zugehen. Was mich auch sehr geärgert hatte, war als sie mitten im vollem Wartebereich laut und deutlich eine Verdachtsdiagnose gestellt hatte.
ich kam mir vor als würde ich Sie nerven, ich suchte aufgrund dessen einen anderen Arzt auf.
( Nicht im Krankenhaus)

Inkompetenz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel inkompetente Ärzte, überarbeitetes Personal,

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte, super Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Februar 2017 zu einer Gallen OP im Bietigheimer Krankenhaus .
Die Ärzte und das Pflegepersonal super nett, ich wurde bestens betreut...

Alles perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe beide Kinder im Abstand von 3 Jahren dort per Kaiserschnitt bekommen und war mit allem sehr zufrieden. Da das KH nicht so gross ist fand ich es sehr familiär. Toll fand ich auch den kleinen Frühstücksraum. Super nettes Personal auf der Station sowie auch super Ärzte und auch Hebammen. Würde immer wieder dorthin gehen.

Unmöglich, ich bin richtig sauer!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausstattung und allgemeine Betreuung okay.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wurde nicht ernst genommen. Angeforderter Chef-/Oberarzt hat es vermieden zu kommen.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schmerzen mussten mehr oder weniger allein durchgestanden werden...)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sehr lange Wartezeit trotz Notfall!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stationsnachtschwester, Kreissaalschwester
Kontra:
Betreuung allgemein, Wartezeit, Assistenz"ärztin"
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

SEHR UNZUFRIEDEN!

7. Woche - Blutungen. KKH Begleitung Ehemann - Fr. Abend. Wartezeit: 90 Min. (Keine Betreuung durch Personal). Untersuchung: Chefarzt mit Anlernärztin. Fachwörter/Arztgequatsche - Erklärung erst auf Nachfrage. Diagnose: ohne Zoom auf "Frucht" - intakte Schwangerschaft, Gelbkörperzyste, keine lebende Kindsanlage sichtbar, aufgrund Blutungen drohende Fehlgeburt. "Entweder es bleibt oder es geht ab". Entlassung nach Aushändigung des Arztberichtes.

Pflichtauszeit auf der Couch / im Bett, Einnahme: Magnesium und Utrogest.

Woche 11+3 - Blutungen, Rückenschmerzen. KKH Begleitung Ehemann - So. Abend. Wartezeit: relativ kurz. Trotz Diagnose "offener Muttermund und kurzer Geburtsgang" keine stationäre Aufnahme durch Assistenzärztin "nicht sinnvoll, Entweder es geht ab oder nicht". Weitere Bettruhe und Einnahme Magnesium und Utrogest.

Woche 11+4 - Blutungen, Schmerzen unterer Rücken, Bauchschmerzen. KKH Begleitung Ehemann - Mo. Abend aufgrund zunehmender Kontraktionen. Wartezeit: 45 Minuten. Betreuung zwischendurch: Stationsschwester. Untersuchung: "Ärztin" (kein Namensschild und sprachl. Schwierigkeiten). Aussagen wie "Schmerzen keine Wehen, woher sie kommen unklar!", "Mussten Sie nach 14 Jahren nochmal schwanger werden?". Frage nach Wehenhemmer oder anderen Möglichkeiten wurde mit Aussage "die Natur entscheidet..." abgeblockt. Stat. Aufnahme mit regelm. Besuch der Nachtschwester. Feststellung: Wehenschmerzen, Schmerzmittel. "Ärztin" nahm Schmerzen mir gegenüber immer noch nicht ernst. Wurden stärker (ohne ärztliche Betreuung, Chef-/ Oberarzt wurde durch mich mehrfach gewünscht) bis zum Wehenhöhepunkt. Oberarzt zur letzter Untersuchung (6 Std. später) dazu gestoßen, Fehlgeburt festgestellt "Jetzt kann man nichts mehr machen, das hätte man früher machen müssen" (darum hatte ich von Anfang an gebeten).

In Kreissaal zur Ruhe, schöneren Wänden und Betreuung. Ausschabung ca. 6 Std. später "vielleicht kommt es noch so raus." Entlassung Mi Nachmittag.

Hüft-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Danke an das Ärzteteam sowie dem Stationspersonal.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas mehr Beratung hätte ich mir gewünscht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bisschen viel Bürokratie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal, saubere Zimmer.
Kontra:
Das wären nur Kleinigkeiten, sind belanglos.
Krankheitsbild:
Leistenbruch (beidseitig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Chirurgie in der Station 4c, zwar nur 2 volle Tage wegen Leistenbruch, bin aber von dieser Station sehr begeistert. Natürlich gibt es die üblichen Wartezeiten. Jede einzelne Person, sei es Arzt, Putzfrau, Krankenschwester oder Anmeldebüro, war sehr nett und hilsbereit. Ich kann diese Station nur weiterempfehlen und würde jederzeit wieder dort hingehen.

Plastische Chirurgie katastrope

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dekubitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Klinik stationär in Behandlung. Pfleger und Schwestern sehr nett. Die ärzte na ja Götter in weiß....Nach dem Aufenthalt kam ich ein halbes Jahr immer 14 tätig zur Nachuntersuchung und die Wunde ging sogar wieder auf. Ich merkte das da innerlich etwas nicht stimmte und es wurde nur belächelt es sei Oberflächig und eine blöde stelle würde dauern zum abheilen. Mrt zur Kontrolle gab es keins hab ich vom Hausarzt aber rausgeschrieben bekommen. Das Ergebnis war wie ich dachte innerlich Wasser Ansammlung.....Es wurde wieder belächelt es sei normal...Das Spiel ging jetzt ein paar Monate bis das was operiert wurde komplett wieder kaputt war. Und die schuld bekam ich.....das war nur die Kurzfassung von dem ganzen. Eindeutig ein ärzte Fehler und der leottragende bin ich. Kann zumindest die plastische Abteilung nur abraten sich dort operieren zu lassen.schlechter geht es glaub kaum mehr. Bin stinksauer enttäuscht und nervlich fertig. Werde da auch noch einen Anwalt einzuschalten

1 Kommentar

Klinik_PC_Bietigheim am 17.01.2017

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre Bewertung auf Klinikenbewertungen.de. Sie als Patient und Ihre Erkrankung liegen uns selbstverständlich am Herzen und wir bedauern Ihren Unmut über den offensichtlich schweren und manchmal auch schicksalhaften Verlauf Ihrer Erkrankung sehr.

Wir würden Ihnen gerne anbieten Ihrem Anliegen nachzugehen und eventuelle Missverständnisse im Rahmen eines persönlichen Beratungs- und Besprechungstermins erneut zu klären, um einen für Sie akzeptablen Lösungsvorschlag gemeinsam zu erarbeiten.

Sollte Ihr Vertrauen in unsere Klinik dies nicht zulassen, so können wir Ihnen auch gerne anbieten bei der Suche nach einem anderen geeigneten Spezialisten zu helfen.

Gerne stehen wir im Rahmen eines baldigen Termins für Ihre Wünsche zur Verfügung.

Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen

Klinik für Plastische Chirurgie
Krankenhaus Bietigheim

Tolle Betreuung von A bis Z

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stillberatung
Kontra:
Fällt mir nichts ein, evtl Zimmergestaltung
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in Bietigheim entbunden und war hellauf begeistert. Die Betreuung war kompetent und sehr persönlich zugleich. Die Freundlichkeit der Mitarbeiter habe ich so noch in keinem Krankenhaus erlebt - von der reinigungskraft bis zum Chefarzt waren alle immer hilfsbereit und zuvorkommend. Ausgesprochen toll war die Stillberatung - auch nachts war den Schwestern kein Gang zuviel. Obwohl viel los war, bekamen wir ein Familienzimmer. Auch das medizinische Ergebnis war sehr gut: trotz Naht kaum Schmerzen und alles sehr gut verheilt. Insbesondere wenn man das erste Kind bekommt und eine ruhige, gute Betreuug wünscht, ist die Klinik wirklich zu empfehlen

ALLES GUT GELAUFEN

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal Tolle Station ( 4 C ) Tolles Essen
Kontra:
Finde es ist von aussen Sehr laut ( Leute Besucher ) B 27
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Erfahrungsbericht:

Bin Sehr zufrieden von der 1 Minute !

bei der Anmeldung zur OP alle SEHR NET .
Nach der Anmeldung Stadion 4 C Super Nette leute inkl. Reinigungspersonal ....... Wirklich sehr Nette leute !!!!

Am Tag der OP und nach der OP alles super gelaufen ....

1 Tag nach der OP
Ärzte super und immer gerne berreit zur gespräche und hatten sich immer zeit für mich genommern !

2 Tag
War es nicht anders

3. Entlassung
Abschluss untersuchung war auch sehr gut ...

Also ich kann die Klinik nur empfehlen !

Ich kann mir nicht vorstellen , das alles in 3 Tage nur Glück war!

Wie gesagt tolle Station die 4C

Als Patientin nicht Ernst genommen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
2 Bett Zimmer
Kontra:
unfreundliches Personal,katastrophale Kommunikation,schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patientin fühlte ich mich nicht ernst genommen. Das Personal wirkte sehr überheblich und eine Spitze Bemerkung war immer schnell gesagt. Die schlechte Organisation führte zu langen Wartezeiten und Unsicherheiten über den weiteren Verlauf,die schlechte Kommunikation zwischen dem Personal zu Informationsverlusten.

Fack

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fack
Kontra:
Fack
Krankheitsbild:
Ellenbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophe

Mir fehlen die Worte für solch eine Klinik....

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kachexie...Ursache sollte geklärt werden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine Informationen....schlecht organisiert...angefangen von Patientenaufnahme.Personal unfreundlich und wenig motiviert.Nach 6 Tagen immer noch keinen Befund...keine Aussagen bezüglich Verweildauer. Betten sollte man vielleicht selbst machen.....es gehört nicht zum Standard.

gute Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Lymphknoten entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Sehr freundliches Personal
- hilfsbreit und für alle Fragen offen
-reibungsloser Ablauf
- kaum schmerzen

Bis jetzt sehr gut, aber .......

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf den jetzigen Lappsus)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Je nach Station, 2A ist 60iger Stand (Bad/WC))
Pro:
Medizinisch bisher sehr gut
Kontra:
Fahrlässig, evtl. aus der Routine heraus
Krankheitsbild:
Polytrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Motorradunfall vor 2 Jahren wird seit Dezember 2015 auf meinen Wunsch das Metall nach und nach entfernt.
Bis jetzt lief dies alles komplikationslos, weshalb ich auch die Klinik immer gelobt habe.
Bei der jetzigen ME ging allerdings etwas schief, was mein Bild doch erheblich eintrübt. Bei der gut verlaufenen OP wurden am Unterschenkel 2 Platten entfernt. Nach relativ kurzem stationären Aufenthalt wurden von Hausarzt (wie bisher immer!) nach 13 Tagen die Fäden gezogen. (der Fuß war zu dem Zeitpunkt noch geschwollen)
Am nächsten Tag platzte die eine Naht oberhalb der Sehne wieder auf. Nachdem ich von Notarzt wieder ins Krankenhaus verwiesen wurde, hat man mir dort mitgeteilt, dass nun eine sog. Lappenplastik angewandt werden müsste.
Es erfolgten 2 OP's.
Damit der Lappen anwächst habe ich nun 14 Tage Bettruhe.
Hätte man mich nach der OP nicht so früh nach Hause entlassen, die möglichen Probleme an der Problemstelle erläutert und Verhaltensmaßregeln mitgegeben (Fuß hoch legen, etc.) hätte ich mir die 2 OP's jetzt vermutlich sparen können!
Hinterher ist man zwar immer schlauer, aber dieses Wissen mit dem Risiko, welches mir erst jetzt richtig erklärt wurde, hätte ich von dem bisher tadellos arbeitenden Ärzteteam erwartet.
Die gleiche Problematik lag ja auch damals beim Metalleinbau vor, da lag ich allerdings sowieso noch 8 Wochen flach!

Fazit: Das Team hat, vor allem damals, hervorragende und bis jetzt sehr gute Arbeit geleistet.
Ohne die wäre ich wahrscheinlich gar nicht in der Lage diese Zeilen zu schreiben.
Aber das jetzige Malheur trübt das Bild. Da alles bisher problemlos lief war man meiner Meinung nach etwas zu fahrlässig.
Wenn keine Folgen bleiben Solls egal sein, optisch bleibt auf jeden Fall etwas.
P.S. Pflegepersonal ist insgesamt als sehr freundlich und motiviert zu bewerten, hier kann ich manch' andere negative Äußerung nicht nachvollziehen.

Rundum super !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super freundliche, ausführliche Behandlugsgespräche, Voruntersuchungen und Abschlußuntersuchung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamtes Team auf dem neuesten Wissensstand, gerne zu Auskünften bereit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Op durchführung alsolut präzise, qualitativ)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkomplizierte Patientanaufnahme sowohl Anbulant als auch Stationär)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (einige Zimmer schon neu, ein Teil jedoch noch unrenoviert. Ist aber noch ok.)
Pro:
Tolle Ärzte, tolles Team
Kontra:
Einige Zimmer noch nicht renoviert
Krankheitsbild:
Laparoskopische Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in diesem Jahr sowohl Ambulant, als auch Stationär (Station 3 B) behandelt worden. Beides absolut top!

Voruntersuchungen wurden jedes Mal umfangreich erklärt, Ärzte und Schwestern sind ausnahmslos sehr freundlich, hilfsbereit und vor allem kompetent.

Vom Stations Team bis zum Anästhesie Team fühlt man sich super versorgt und gut aufgehoben.

Die Ärzte vermitteln Sicherheit und konnten mir evtl. Bedenken im Vorgespräch nehmen. Man erfährt wirklich alles was man wissen möchte und was wichtig ist. Auch nachfragen ist erlaubt.

Mit der Op selbst war ich super zufrieden, hier sind erfahrene Operateure am Werk.

Mein Zimmer war noch nicht renoviert, was aber nicht wirklich schlimm war.

Vielen Dank und viele Grüße, macht weiter so!

Kompetent und menschlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernie mit Refluxösophagitis
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 9.Mai 2016 erfolgreich im Krankenhaus Bietigheim operiert und kann nur Gutes berichten.
Ärzte, Pflegekräfte, Verwaltungsangestellte, Servicekräfte - alle waren kompetent, fleißig, hilfsbereit, freundlich und gutgelaunt. Bereits im Vorgespräch wurde ich vom zuständigen Arzt genausestens über Art und Verlauf der OP unterrichtet, weshalb ich mich mit einem guten Gefühl für dieses Krankenhaus entschied, was sich im Nachhinein als richtig erwies.

Die reinste Lachplatte!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß-OP/ Metallentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der reinste Lachplattenverein. Nach einer zuerst ambulanten Fußoperation riss die Naht nach mehreren Tagen ohne große Krafteinwirkung.
Bei der folgenden Wiedervorstellung in der Unfallchirurgie wurde ich 9 Tage stationär in der Klinik behalten. Zwei Vollnarkosen, zwei Op´s und erneutes Nähen.
Nun ist die Naht nach dem zweiten Nähen wieder aufgegangen.
Muss mich wirklich fragen was für Leute hier am Werk sind?!
Ich werde dieses Krankenhaus nie wieder betreten.

Eine unangenehme Erinnerung ans "freudige Ereignis"

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lebensrettung durch Not-Kaiserschnitt
Kontra:
menschliche Aspekte, Haltung der Ärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das bietigheimer Krankenhaus wurde mir zur Entbindung empfohlen. Bei einer Routineuntersuchung im Vorfeld sagte die Ärztin bei meinem Anblick wörtlich: "Endlich mal keine FETTE!".
Als ich zur Geburt bereits im Kreißsaal war, begutachete mich ein Arzt süffisant und meinte zum Personal: "Dem Typ nach PDA." Daraufhin war ich so richtig aufgebaut und bereit zum Gebären!
Während ich vor Schmerzen schrie und mich am Metallgestänge des Bettes festhielt (der Artzt hatte Recht gehabt), erschien irgendein Mann im Zimmer und sagte in meine Richtung: "Sparen Sie sich die tiefen Töne doch auf bis die Geburt richtig losgeht."
Nachdem später eine PDA gesetzt war, fielen die Herztöne des Kindes plötzlich ab. Ein klappriger Wagen wurde angerollt, Hektik. "Legen Sie sich mal da auf die Liege" hieß es. Ich, mit gesetzter PDA und riesigem Schwangerschaftsbauch, hievte mich ohne eine helfende Hand darauf. Das nenne ich Menschlichkeit! Nach dem Rennen über den Gang angekommen, klemmte die OP-Tür! Mit meiner Liege wurde mehrmals dagegengefahren und -gestoßen, bis sie irgendwann aufging.
Durch einen Not-Kaiserschnitt wurde schließlich das Leben meines Sohnes gerettet. Aber der Rest... - Bewertung meinerseits: Unterirdisch. Sollte nicht im Medizinwesen eine zugewandte und menschliche Fürsorge, gerade in einer Ausnahmesituation wie der ersten Geburt, doch etwas mehr im Mittelpunkt stehen?

Nicht richtig behandelt

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 12/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Akute Leukaemie wurde nicht erkannt
Kontra:
Akute Leukaemie wurde nicht erkannt
Krankheitsbild:
Schwachheit, Herzschmerzen, kalte Arme und Beine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nachts in die Klinik gebracht, er war sehr schwach und hatte kalte Arme und Beine. Es wurden stark erhoehte weisse Blutkoerperchen festgestellt, es wurde aber nur eine Infusion gegeben. Keine richtige Diagnose wurde gestellt und keine weiteren Untersuchungen wurden durchgefuehrt. Es war aber eine akute Leukaemie, das wurde von dem behandelnden Arzt nicht erkannt. Kalte Arme und Beine das deutet auf schlechten Blutfluss zu, auch das wurde nicht erkannt.
Mein Vater wurde heimgeschickt und abgewimmelt. Mein Vater verstarb einige Tage danach daheim an akuter Leukaemie. Das Krankenhaus ist nicht auf dem neusten Stand und hat nicht modernste Geraete. Mein Vater wurde nicht richtig diagnostiert und behandelt. Jetzt ist es zu spaet er hat nicht die Behandlung bekommen die er gebraucht haette um sein Leben zu retten. Eine akute Leukaemie nicht zu erkennen, trotz erhoehter weisser Blutkoerperchen, das ist schwer zu begreifen. Was fuer einen Standard hat dieses Krankenhaus?

Sehr unfreundlich

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wir waren am Montag 21.12.15 bei Klinikum Bietigheim. Haben ca. eine Stunde auf Gespräch gewartet, dann ging es los: im Flur, damit alle mithören: "wer sind Sie, warum Sie sind hier, kann die Mutter für sich allein nicht sprechen, wir haben kein Platz, ... und sw". Also sehr unfreundlich.

Würdeloser Umgang mit Demenzpatienten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein kompetenter Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Demenz und starke Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur schlecht! Keine Rücksicht auf Patienten mit Demenz.Keine Auskunft am Telefon. Ewiges Warten auf Arzt, der sehr kurz angebunden im Schnellverfahren oberflächlich Auskunft gibt, da er überhaupt nicht mit der Patientin vertraut ist. Von Freitag nacht bis Dienstag in dreierlei Zimmern untergebracht. Wäsche schmutzig. Saubere Wäsche und Schmutzwäsche zusammen in Tasche gestopft. Hörgerät auf Transport veloren. Ich könnte noch weiterschreiben....

Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
sehr unfreundliche Schwester in der Anmeldung
Krankheitsbild:
Unklare Nierenwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon in der Anmeldung wurde man sehr unfreundlich behandelt! Fühlte mich auch nicht ernst genommen. Wurde zum Teil belächelt. Bin dann in ein anderes Krankenhaus nach Stuttgart. Dort wurde mir dann geholfen!
Fazit: Nie wieder in diese Ambulanz!!! Unfreundliches Personal(an der Aufnahme) Bin total enttäuscht!

Dringend abzuraten bei Kaiserschnitt und Ausschabung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern der Gynäkologie
Kontra:
Die Ärzte sind nicht auf dem aktuellen stand was Ausschabungen betrifft
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt - Ausschabung - Asherman Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Erfahrung, auf keinen Fall für Entbindung zu empfehlen. Beim Kaiserschnitt (nach 2 Tagen nicht funktionnierender Einleitung wurde dieser notwendig, ich hatte immense Schmerzen, die betreuende Ärztin hatte mich übrigens währenddessen gefragt, ob ich keine Schmerzen aushalten könne, ich würd mich wie soundsoviel cm Muttermund gebärden)
Während des Kaiserschnitts wurden sehr viele Plazentareste in mir gelassen. Die Ausschabung 6 Monate später wurde mir als Routineeingriff prognostiziert. Durch diesen Eingriff bin ich unfruchtbar, meine Gebärmutter ist zerstört. Falsche Nachbehandlung z.B. keine Hormono oder Kathether nach der Ausschabung gelegt, obwohl sehr viel Blut verloren.

jederzeit wieder Kreißsaal Bietigheim

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jederzeit wieder Kreißsaal Bietgheim!
Wir waren bei der Geburt unseres 1.Kindes in Bietgheim zur Geburt und sind sehr froh, dass wir uns für diesen Kreißsaal entschieden haben.
Bietgheim hat ein total freundliches und kompetentes Hebammen-und Ärzteteam.Unsere Geburt hat lange gedauert und einige Unterstützung genötigt. Wir haben uns dabei immer gut betreut und aufgehoben gefühlt.

personal+beratung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man ist im krankenhaus nicht 5 sterne hotel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine 100% bewertung war ambulant op)
Pro:
personal
Kontra:
beschilderung abteilungen
Krankheitsbild:
nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gepflegt+sauber minus kein parkplatz

Unter aller Würde

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betrifft nicht die OP + Ärzte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Entlassung war Chaos)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Betrifft die OP und der Ablauf)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (kann ich leider nicht viel sagen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (man weiß ja, dass das Geld immer fehlt.)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Gallenblasen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma war stationär wegen Gallenstein und auch die Gallenblase wurde entfernt.
Soweit war alles in Ordnung sie schwärmt von der netten Ärztin und auch das Pflegepersonal war in Ordnung.
Was eigentlich viel zu kurz kommt, ist nach der OP. Angeblich konnte sie alles Essen, bekam Tee mit Zucker. Aber auf einem Zettel stand "kein Zucker". Vermutlich muss man sich wirklich selbst darum kümmern.
Was total unwürdig war, sie wurde nach wenigen Tagen gefragt ob sie schon einen Stuhlgang hatte. Den hatte sie nicht, sie bekam einen Einlauf bzw. etwas zum trinken. Am Abend/Nacht merkte sie nur, dass es plötzlich warm wurde im Bett und da war es schon zu spät. Sie hatte es leider absolut nicht gemerkt nur ein wenig ging es im Bauch davor rum. Meine Oma ist völlig klar im Kopf und es war daher natürlich sehr schlimm für sie. Nun war der Strumpf versaut,das Bett ... Es wurde nichts gewechselt von dem Personal. Sie musste das was ging alles selbst machen und bekam kein neues Bettlaken und auch keinen neuen Strumpf.
Zum guten Schluss, wusste keiner wann die Entlassung war. Es wurde gebeten einen kurzen Anruf in der Familie, dies wurde nicht gemacht. Meine Oma war völlig durcheinander, da die Entlassung von jetzt auf nachher war und hatte Glück, dass zufälliger Weise ein Familienmitglied zu Besuch kam, die sie dann mitgenommen hatte.
Man weiß ja und nimmt Rücksicht auf das Personal, gerade weil der Mangel an MA da ist. Dass es aber so schlimm ist hätte ich nicht gedacht.

Stationäre Aufnahme Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider kein Einzelzimmer)
Pro:
Alles war bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
war 10 Tage wegen Serienrippebruch (3) stationär bei Herrn Dr. Gronwald im Krankenhaus. Alles war bestens. Herrn Dr. Gronwald kann ich mit seinem Personal bestens weiterempfehlen.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Krankenschwester waren super ein klasse Team. Die sehr viel Ahnung haben.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier unser erstes Kind zur Welt gebracht und bin sehr zufrieden. Ärzte, Hebammen und Krankenschwester sind sehr aufmerksam, hilfsbereit und erklären einem alles. Der Aufenthalt war sehr toll. Würde das zweite Kind auf alle Fälle wieder hier bekommen.

Verwantwortungslos, Desinteresse der Ärzte

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes, Bypässe, Herzschrittmacher,Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzufriedenheit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht existent, Personal dachte Wehen kommen nicht so schnell nach Blasensprung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Kontra s.o. , pro immerhin haben die die Geburt laufen lassen, bis die Ärztin kam. dann folgte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich musste einmal 3 Stunden auf das Essen warten, bei einer Frage Personal zu bekommen war schwierig.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alte Sanitäreinrichtung)
Pro:
Stillberatung besser als Durchschnitt
Kontra:
Betreuung, unnötiger Eingriff in den Geburtsverlauf
Krankheitsbild:
spontane Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unnötige Gabe von wehenmittel bei problemlos verlaufender Geburt, weil das Schicht Ende nahte. Folge daraus war eine Geburtsverletzung und Inkontinenz bei der zweiten Schwangerschaft. Beim Naehen wollten die noch nicht einmal warten, bis das Betäubungsmittel wirkt und es gab keine starke Blutung. Betreuung im Kreißsaal war so gut wie nicht existent.

Großes Lob an das Ambulante OP Team Dr. Gronwald

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich aufgeklärt worden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle MA plus Ärztetermin sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Nagelwurzel wurde am linken großen Zeh entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am 9/12 ambulant Operiert bei Dr. Gronwald. Ich kann ihn und sein Team nur weiter empfehlen. Man fühlt sich schon bei der Aufnahmen aufgehoben und wohl alle sind sehr freundlich sowie auch die Narkoseassistenten. Ich hatte zum ersten Mal keine Angst vor der OP.

Nicht zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Angehörige durften schnell wieder beim Patient sein
Kontra:
Unfreundlich unkompetent
Krankheitsbild:
zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur ambulanten OP zwecks Entfernung einer Zyste im Intimbereich. Die stelle die eröffnet werden sollte wurde extra vor dem OP mit dem Ultraschall ermittelt und markiert. Dann ging es zur OP. Das erste mal hoch geschoben vor dem OP gestanden um dann zu sagen wir müssen nochmal runter. Für ein Patient der angst vor einer OP hat unverständlich. Also ging es mit dem Aufzug wieder runter. Ca 20 min später ging es wieder hoch wo man mich mit dem bett einfach vor dem OP raum abstellte und mich alleine lies. Der Flur war dunkel ohne Licht geschweige den Personal. Nach weiteren 20 min die ich da alleine gewartet hatte kam endlich einer und es ging los. Das Personal danach war nicht freundlich und total unterbesetzt. Der Arzt gab keine wirkliche Auskunft wie die OP verlief. Ihre Worte waren die Markierung war leider nicht mehr zu sehen und sie haben nix gefunden. Im Endeffekt hab ich zuhause gemerkt sie haben ganz falsch aufgemacht und außer mehr schmerzen und ne dicke Narbe hat ich nichts davon. Nicht zu empfehlen das Krankenhaus!!

Absolut unzufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut NICHT zu empfehlen.Patienen werden nicht ernst genommen.Unfreundliches Personal.Ältere Patienten werden nicht ernst genommen wenn sie Hilfe brauchen um auf die toilette zu kommen und wenn diese dann ins Bett machen werden diese Stundenlang liegen gelassen bis man das bett frisch macht.Man selbst wie gesagt wird man nicht ernst genommen .Laut personal sollte man nicht rumjammern ....ich bitte jeden ausdrücklich sich für ein anderes Krankenhaus zu entscheiden

Unfallchirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr als unzufrieden!!!)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hatte einen BG-Unfall und seit dem er zu Kontrolle in die Unfallchirurgie muss, gibt es nur Problem! Keiner weis etwas und sehr unkompetente Mitarbeiter besonders an der Anmeldung!!! Wartezeiten von 6 Stunden sind hier keine Seltenheit!!!

Sehr gut mit kleinem Abzug

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausnahmsweise lasse ich sehr zufrieden stehen, obwohl ich meine OP-Bilder gerne gehabt hätte)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
kleiner Fehler
Krankheitsbild:
Leistenbruch rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Voruntersuchungen waren problemlos und zügig abgelaufen.

Mein Operationstag war 02.12.2014 und die Anmeldung erfolgte um 6.45 Uhr. Man spürte gleich eine freundliche und professionelle Atmosphäre. Der Leistenbruch wurde laparoskopisch operiert und mit einem Titannetz versorgt.

Schwestern, Fachärztin, Anästhesistin und Operateur sind sehr nett und kompetent. Ich konnte heute, nach 3 Tagen, fast vollkommen schmerzfrei und wieder aufrecht die Klinik verlassen. Ich hatte kein Hämatom und von den 4 Fäden bleibt sicher keine sichtbare Narbe zurück. Sehr gut vernäht.

Eine Sache hat mir dann nicht ganz gefallen. Meine Operationsbilder sind untergegangen. Das fand ich sehr schade, weil ich mich sehr für Medizin interessiere und natürlich auch für meinen eigenen Körper!

Die Betreuung ist sehr gut und auch die Prozesse und Überwachung funktionieren hier reibungslos und perfekt. Hatte immer ein gutes Gefühl.

Nochmals einen Dank an das Team der Station C4, dem Operateur, der Anästhesistin und den netten Schwestern im Aufwachraum. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

MfG AK

Tolle Entbindung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (haette nicht besser laufen koennen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
herzliche Atmosphere
Kontra:
Krankheitsbild:
spontane Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung ist optimal verlaufen. Obwohl sehr viel an diesem Tag im Kreisssaal los war, hatte ich nie das Gefuehl alleine gelassen zu sein. Die Hebammen und Aerzte waren nett und die Schwestern auf der Wochenstation sehr kompetent und hilfsbereit!!

Kompetent und angenehm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich medizinisch und menschlich bestens betreut!
Kontra:
Fällt mir nichts dazu ein.
Krankheitsbild:
instabiler Angina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen Herzrhythmusstörungen und verdacht auf instabiler Angina pectoris wurde ich zur Klärung stationär auf der 1.A aufgenommen.
Die notwendigen Untersuchungen wurden alle in einem engen Zeitraum erledigt. So hatte ich kaum Wartezeiten und konnte bereits nach ca. 30h Aufenthalt wieder, zum Glück ohne Befund, entlassen werden.
Ich fühlte mich auf der Station, sowie bei den Untersuchungen, immer medizinisch und menschlich bestens betreut. Aus der Sicht eines Patienten empfand ich die Betreuung auf der Station 1.A durch die Schwestern besonders angenehm, so dass ich mich – soweit dies für einen Krankenhausaufenthalt gelten kann, wohl fühlte.
Den Ärzten, Schwestern und den gesamten Teams möchte ich daher meinen Dank aussprechen.

Sehr angenehmer Aufenthalt auf Station, sehr gute OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundliche Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich sehr gut aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (moderne Notes-Technik ohne Narben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nirgends Wartezeit, alle sehr freundlich)
Pro:
sehr "menschliche" Behandlung, nicht nur eine "Nummer"
Kontra:
von sehr Früh bis sehr spät viele Besucher bei Zimmernachbarin
Krankheitsbild:
Gallensteine, Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine Gallenblasen-OP. Wenige Tage vorher Termin zur OP-Vorbereitung. So gut wie keine Wartezeiten in jeder Abteilung (Arztgespräch, EKG, Narkosebesprechnung, Blutabnahme). Alle waren sehr freundlich!
Das einzige nicht ganz so positive, der 1.Termin in der Chirurgie-Ambulanz wurde von einem Arzt in Vertretung besprochen. Sachlich ganz gut, jedoch auf meine Frage nach der Liegedauer kam nur die vage Antwort, das könne man vorher nie sagen, das sei ja immer vom Fall abhängig. Bei der OP-Vorbereitung konnte man mir die (voraussichtlichen) Liegetage aber durchaus nennen.
Ich denke, der Arzt operiert keine Gallenblase, vertrat seinen Kollegen am Ambulanztermin, der in den OP musste und wusste die Liegedauer einfach nicht. Hätte er gerne so sagen dürfen. War jetzt aber nicht dramatisch!
Am 1. Tag lag ich allein im Zimmer, am Folgetag um 6.30 bekam ich eine Zimmernachbarin. Sie kam schon mit 2facher Begleitung, die dann auch warteten, bis sie aus dem OP kam. Es waren von morgens bis abends (21 Uhr) ständig Besucher da, was eine große Unruhe mit sich brachte! Da hätte ich mir vom Klinikpersonal ein Veto gewünscht. Erst um 21 Uhr auf meine Bitte hin, wurde der Ehemann als letzter Besucher gebeten, jetzt doch zu gehen. Am nächsten Tag war es dann entspannter.
Sehr schön war auch, dass es für gehfähige Patienten ein Frühstücksbüfett gab.

Das Bietigheimer Krankenhaus! Schlimmer geht's nimmer!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Durfte Patientin über Besuchszeit hinaus besuchen
Kontra:
Verhalten ggü. Patient und Angehörigen: miserabel!
Krankheitsbild:
Schleudertrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute hatte meine Lebensgefährtin (J.) einen Motorrad-Unfall und wurde in das Bietigheimer Krankenhaus eingeliefert.
J. Musste auf die Toilette. Anstatt ihr dies zu ermöglichen, reagierte die Schwester genervt und unternahm nichts, bis J sie nochmals an ihr Bedürfnis erinnerte. Dann bekam sie schließlich eine Pissschale (?). Wäre bis hierher nicht sonderlich schlimm, allerdings ließ man die Tür offen, die geradewegs zur Anmeldung der Unfallchirurgie hinausführte, an der sich ständig mind. 4 Menschen aufhielten. Kaum geschlossen, war die Tür wenige Sekunden später wieder offen. Wie soll man unter diesen Umständen seine Bedürfnisse verrichten?
Später wurde J. Vom Arzt und einer Schwester via Aufzug in den dritten Stock zur CT gebracht. Der Arzt hatte während der Aufzug-Fahrt eine lautstarke Auseinandersetzung mit einer Schwester von der CT. Ich musste ihn daran erinnern, dass er eine Patientin mit starken Schmerzen vor sich hat. Daraufhin verdrehte er die Augen, drehte sich um und setzte unbeirrt seine Unterhaltung in der selben Lautstärke fort.
Während J's CT fuhr ich nach Hause um Wäsche für sie zu besorgen. Als ich wieder in der Klinik ankam, konnte man mir an der Anmeldung nicht sagen, wo sich J befand (man bequemte sich erst gar nicht darum, im System nachzusehen). Ich könne ja mal im dritten Stock nachsehen. Im dritten Stock wusste man von nichts – wie denn auch? Hier war die Geburtenstation. Zufällig lief mir aber eine Schwester vom zweiten Stock über den Weg, die mir empfahl, dort mal nachzusehen. Dort fand ich sie dann endlich auch.
J ging es soweit gut, und sie hatte Hunger. Bislang hatte sie noch nichts zu essen bekommen. Erst durch meine Anregung, ihr doch vielleicht ein wenig zu essen zu bringen, bekam sie ein Tablett mit Tee und Vesper. Im Tee war außer dem Teebeutel auch Zucker...jedoch noch im Papierbeutel.
Fazit: Entweder hatte das von mir angetroffene Personal (das ich stellvertretend für das gesamte Krankenhaus heranziehe) einen besonders schlechten Tag, oder die Pflege ggü. Patienten und Angehörigen ist schlicht und ergreifend miserabel. Und so etwas einer der hochentwickeltsten Regionen Deutschlands. Traurig, aber wahr

enbindung in bietigheim nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo
ich war mit meinem Mann in Krankenhaus bietigheim, zum entbinden die Hebamme war unsympathisch und arrogant, sie sagt zu meinem Mann ob er den medizini ball geben kann er hat gefragt soll ich denn halter auch geben dan fängt sie an zu schreirn wenn sie mich ausreden lassen dann wüssten sie es und es ging die ganze zeit so weiter, es wäre normaler weise eine normale geburt aber Sie sagt zu ärtztin das der kind am ende des gurtskanal ist, die ärtztin hat dan geschaut und ställt fest das das kind noch komplett hinten ist,

Unkompetente Ärzte!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Krebsbehandlung hier!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Achtung Befunde selber lesen, weil die Ärzte blicken das nicht!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Keine Informationen und keine Ahnung bei Krebs
Krankheitsbild:
Weichteiltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir sollte ein Tumor aus der Wade entfernt werden. Wurde 2x operiert und immer noch ist nicht alles draußen.
Ich bekam nur sperlich und sogar falsche Informationen weil die Ärzte selbst Befunde aus dem Labor nicht lesen
und einfach etwas annehmen. So wurde mir z.B. gesagt ich hätte ein Sarkom, im Befund stand dass dieses jedoch
ausgeschlossen wird. Zur Visite kommen Ärzte die schlecht informiert sind, wenn ich genauer nachgefragt habe kam
nur die Antwort: "Keine Ahnung, ich habs nicht gemacht," Hab mehrmals angefragt mit dem Operateur sprechen zu
können, dass wurde nie realisiert. Das Pflegepersonal war immerhin sehr freundlich und kompetent, im Gegensatz zu
den Ärzten. Nachdem sie mir eine 3. OP andrehen wollten hab ich meine Sachen gepackt und bin zu den Spezialisten
nach Tübingen gegangen. Unterschied wie Tag und Nacht. Kompetente Ärzte die einem alles genau erklären können
uns sich tatsächlich die Befunde durchlesen! Die meinten dann dass eine 3.OP nicht nötig sei und momentan mehr
Schaden als helfen würde. Vielleicht ist dieses Krankenhaus in anderen Gebieten gut, aber keinesfalls bezüglich
Krebsbehandlungen!!! Geht lieber gleich zu den Spezialisten nach Tübingen oder Heidelberg!

Umgang mit Patienten (Demezkranke)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ein Patient mit Herzproblemen im Krankenhaus liegt, und er bekommt einen Bettnachbern mit Demenz,ist das für den Herzpatienten nicht Zumutbar. Ich denke ,daß das Problem nicht nur in Bietigheim der Fall ist.Hier sollten sich die Verantwortlichen in den Krankenhäuser mal Gedanken machen. Da sonst die Patienten kränker entlassen werden, als wie sie eingeliefert wurden. Meinem Bekannten ist das schon 2 mal passiert.

Geburtstrauma

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung der Hebammen glich eher einer Gehirnwäsche)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme am 3. Tag während einer kurzen Kreissaalpause als Das große Kind (3) zu Besuch war)
Pro:
Kontra:
Ich hab mich oft gefragt ob überhaupt wer die Akten gelesen hat
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Frauenärztin wegen einem schlechten CTG eingewiesen. In der Klinik wurde ich von einer Ärztin untersucht, die meinen Befund für so "gut" fand, dass sie mich nach Hause schicken wollte. Wegen einiger offenen Fragen zog sie den Oberarzt hinzu, der mich ebenfalls untersuchte. Mit dem Befund das die Plazenta dritten Grades verkalkt sei und ich zur Überwachung und Einleitung aufgenommen werden soll hat er ihr das Gespräch wieder überlassen. Sie bot mir dann an eine Tablette zur Einleitung vaginal einzulegen. Ob ich schon mal eine OP an der Gebärmutter hatte? Keine 2 Minuten zuvor hatte sie aus meinem Mutterpass vorgelesen das meine erste Geburt ein Kaiserschnitt war. Wir haben sie darauf aufmerksam gemacht, einziger Kommentar: dann geht das nicht. Den Abend verbrachte ich am CTG und mit Homöopathie. Erfolglos. Die nächsten 2 Tage verbrachte ich ebenfalls im Kreissaal. Ich bekam ein Gel eingelegt, die ersten beiden Versuche eher zäh. Ich war besorgt, wegen des schlechten CTG's und auf meine Nachfrage wie lang man Einleitungen denn so versucht, bekam ich eine extrem schroffe Antwort. Ich hatte das Wort Sectio angesprochen. "Nur eine natürliche Geburt ist das einzig wahre! Ich soll mich nicht so anstellen!" Um's kurz zu machen: nach 3 Tagen Einleitung (Gel und Tropf) ist mir die Gebärmutter gerissen. Erkannt bei der Sectio auf die ich bestand, weil ich vor Schmerzen nicht mehr konnte. Aussage währenddessen: Fruchtwasser grün, Kind viel zu weit oben, hätte nie durch's Becken gepasst, war allerhöchste Zeit. Nach Sectio Flasche Dipi angehängt bekommen, Mobilisation ohne weitere Schmerzmittel am nächsten Tag. Wurde auf Station nicht mit Getränken versorgt (übernahm Familie und Bettnachbarn) Versorgung des Kindes.. An Lieblosigkeit nicht zu überbieten. Ich hatte am ersten Tag nach Sectio um Hilfe gebeten, nach einer Stunde kam jemand und hat das Kind so auf dem Tisch hin und hergeworfen, dass sogar meiner Zimmerkollegin die Spucke wegblieb. Nie wieder!

Alles Top!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
War mit allem sehr zufrieden
Kontra:
Gibt nix schlechtes.,,
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Macht weiter so, hab mich echt wohl gefühlt auf der 4a! Super Ärzte,Schwestern und Pfleger'

Wohlfühlklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für alle Fragen des Patienten offen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Zuvorkommenheit in allen Bereichen
Kontra:
nichts an zu merken
Krankheitsbild:
Weber 8
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meinem Orthopäden mit einem gebrochenen Knöchel ohne Hilfsmittel ins Krankenhaus geschickt worden. Die Notfallaufnahme ist sehr freundlich und hilfsbereit gewesen. Die gesamte Aufnahme lief beruhigend ab, sowohl von den Schwestern wie auch Ärzten.
Die OP konnte aufgrund der Schwellung erst am nächsten Morgen stattfinden. Die Vorbesprechungen sind äußerst umsichtig und in leicht verständlichen Gesprächen durchgeführt worden. Keine Selbstverständlichkeit. Die gesamte Abwicklung bis in den OP ist stets auf mich als Patienten eingehend abgelaufen.
Auf der Station 2 ist das komplette Team der Schwestern stets mit einem Lächeln im Gesicht ins Zimmer gekommen. Schön, dass es heute noch so etwas gibt. So wohl habe ich mich noch in keiner Klinik gefühlt. Aufgehoben, gut betreut, einige Male schon im Vorfeld ahnend, was, der Patient gerne hätte. Ein dickes Dankeschön dafür!
Das Essen ist nicht so berauschend, aber das ist mir in diesem Zusammenhang reichlich egal gewesen.
Die 8 Tage in der Klinik sind mir durch das liebevolle Auftreten aller - Ärzte, Schwestern.. - sehr leicht gefallen.
Sollte ich nochmals in die Verlegenheit kommen - ich komme wieder!

absolut zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
persönliche, liebevolle und medizinisch kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im März 2013 mein Kind in Bietigheim bekommen. Wegen guter Erfahrungen von Freundinnen sind wir aus Ludwigsburg nach Bietigheim gekommen. Geplant war die Geburt im Hebammenkreissaal. Sowohl die Vorbesprechungen mit der Hebamme Frau Bürger als auch die Voruntersuchung bei der Gynäkologin waren sehr gut, man hat sich für meine Fragen viel Zeit genommen.
Letztendlich konnte ich mein Kind nicht im Hebammenkreissaal bekommen, trotzdem waren die zuständigen Hebammen fast immer für mich da und haben mich ganz lieb und tatkräftig unterstützt, so dass es für mich gefühlt nicht viel Unterschied gab. Auch von der Gynäkologin, dem Oberarzt und dem Anästhesisten wurde ich super betreut und habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Als die Geburt schließlich in einen Kaiserschnitt endete, hatten Ärztin und Hebammen vorher wirklich alles andere versucht und für mich war es dann auch okay. Jetzt bei der Nachuntersuchung sagte meine Frauenärztin, sie hätte selten eine so gute Naht gesehen.
Auf Station waren die Krankenschwestern sehr lieb zu uns, man hatte nie den Eindruck, dass sie keine Zeit für einen hätten, immer gab es nette, aufbauende und persönliche Worte. Die Schwestern sind sehr unterschiedliche Menschentypen, und jede für sich war einmalig und herzlich. Falls ich noch ein Kind bekomme, werde ich zur Geburt wieder nach Bietigheim gehen.
Im Übrigen war auch das Buffet morgens und abends fein, und auch für Vegetarier gab es immer was Leckeres.

Eine hochzufriedene Patientin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ein sehr zuvorkommendes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 21.03.2013 die Gallenblase entfernt. Schon im Vorgespräch wurde ich über die beiden Operationsverfahren ausführlich aufgeklärt, und habe mich dann für eine Laparoskopie entschieden. Ich bin mit dem Ablauf der Operation sowie der anschließenden Betreuung auf der Station 4C sehr sehr zufrieden, und kann dies nur weiterempfehlen.

Menschenverachtend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr als das)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimme Zustände)
Pro:
gar nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist 87 Jahre alt und hat Darmkrebs, sie ist sehr schwach und es geht ihr sehr schlecht. Sie wurde von den Schwestern der 5A EINE Stunde auf der Toilette gelassen, obwohl es ihr immer wieder schwarz vor Augen wurde. Sooft sie oder die Bettnachbarn auch klingelten und sogar persönlich versuchten, eine Schwester zu finden, es kam niemand. Nach einer Stunde kam eine Schwesternschülerin, die Beine meiner Mutter waren eingeschlafen.... Als sie ihr helfen wollte, stürzte meine Mutter schwer. Beule am Kopf, blaue Flecken.... eine Nachbarin erzählte, eine Schwester habe gesagt, sie werde es auf dem Klo schon überleben..... wie demütigend. Ich finde es sehr schlimm.... es geht ihr doch so schon schlecht genug, sie wurde auch nach dem ersten Tag nicht mehr gewaschen, sie ist jetzt zwei Wochen dort. Meine Schwester hat sie in der Zeit einmal gewaschen..... Ich werde jedem erzählen, dass das KH sehr schlecht ist....

Operation gelungen, Patient top fit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Dream Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jede Menge Zeit für meine Fragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt, komplikationslos, schmerzlos)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
einfach Alles
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Coxarthrose links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, Jahrgang 1952, sportlich sehr aktiv war wegen einer Coxarthrose links im Dez. 2012 im KH Bi.-Bi.

Bereits im Vorfeld hatte ich mich sehr ausführlich über das Material, OP-Verlauf und welche Klinik (der Weg zur Hüftprothese im Online Patienten Informations Service, von Dr. med. Gumpert / Dr. med. Jungermann
www.dr-gumpert.de) informiert.

Im Bereich der „Mund zu Mund Propaganda“ nannte man mir immer wieder das KH in Bi.-Bi.

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!"

Der klinische Fachbereich „Orthopädie“ unter der Leitung von Herrn Dr. med. Gronwald (ärztl. Direktor) überzeugte mich.

Hatte hierzu auch ein interessantes Gespräch in der ARCUS Sportklinik in Pforzheim mit Herrn Prof. Dr. med. Heisel.

Entschieden habe ich mich für das KH Bi.-Bi. (regionaler Nähe für die Familie) mit dem Operateur Herrn Oberarzt A. Westhauser und habe damit sogar auf den Status „Privatpatient“ verzichtet.

Bin inzwischen davon überzeugt, dass jeder der hier anwesenden Ärzte unter der Führung von Herrn Dr. med. Gronwald eine ebenfalls sehr gute Arbeit abliefert.

Am 2. Tag nach der OP konnte ich bereits wieder selbständig ohne Schmerzen mit Gehhilfen gehen. Mein Dank gilt dem gesamten sehr freundlichen Klinikpersonal aber besonders Herrn Oberarzt A. Westhauser, der meine Hüfte perfekt operiert und mich über alles Notwendige im Vorgespräch mehr als ausführlich informiert hat. Ein Arzt der sich sehr viel Zeit nahm.

OP fand am 05.12.12 und die Entlassung bereits am 13.12.12 vormittags statt. Laufe bereits nur noch mit einer Gehhilfe (geht auch ohne, dann bekomme ich aber Stress aus der Familie) und auch das Treppensteigen ist nie ein Problem gewesen.

Das Klima auf der Station BUC2C war sehr gut, sowohl zwischen den Mitarbeitern, als auch zwischen Patienten und med. Personal.
Ich kann dieses KH uneingeschränkt empfehlen.

Nächste Woche beginne ich eine ambulante Reha im HESS Reha-Zentrum ebenfalls in Bi.-Bi.

Beckenfraktur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Metallentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war für ein paar Tage auf der Station 2b und war super zufrieden. Auch das Team der Anästhesie und vom OP haben top gearbeitet. Großes Danke schön

Chaos im Krankenhaus und keine Auskunft an die Angehörigen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (schwer zu beurteilen, da Ärzte kaum etwas sagen und man jegliche Info erst auf genaues und mehrmaliges Nachfragen bekommt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankenkassenkarte verschlampt, Gebiss weggeworfen, keine abgestimmten Abläufe und daher Doppeluntersuchen)
Pro:
Intensivstation ganz ok
Kontra:
arrgogante Ärzte, Doppeluntersuchungen, kaum Auskunft an Angehörige
Krankheitsbild:
blutendes Geschwür am Zwölffingerdarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war jetzt zur Notfall-OP eines blutendes Geschwüres im Krankenhaus Bietigheim.
Zuerst war er im Krankenhaus Marbach, das mit Bietigheim und Ludwigsburg einen Klinikverbund bildet. In Marbach hatten wir eine Patientenverfügung und Vollmacht abgegeben; der Austausch mit dem Krankenhaus Bietigheim hat nicht geklappt, so dass wir dort erneut eine abgeben mussten. Trotz Patientenverfügung und Vollmacht hat sich der Stationsarzt geweigert mit uns am Telefon zu reden. Er hat über die Schwester ausrichten lassen, dass wir werktags zwischen 14:30 und 15:00 zu einem persönlichen Gespräch vorbei kommen können, wir wohnen aber üer 200 km entfernt.
Durch diese kaum durchführbare Kommunikation gab es Chaos bzgl. der Anschlussbehandlung.
Im Krankenhaus Marbach wurde eine Gewebeprobe entnommen. Das Krankenhaus Bietigheim konnte auf das Ergebnis nicht zugreifen (die Ärzte telefonieren wohl auch ungern mit ihrem Partnerkrankenhaus!?), so dass in Bietigheim eine erneute Gewebeprobe entnommen wurde.
Weiter hat der Pfleger das Gebiss meines Vaters wohl beim Essen abräumen mit entsorgt und musste dann im Müll wieder rausgesucht werden, nachdem mein Vater sein Gebiss vermisst hatte (zum Glück wurde es wieder gefunden). Was aber noch nicht wieder gefunden wurde, ist die Patientenkarte, die mein Vater abgegeben hat, die wurde verschlampt!
Fazit: Katastrophale Abläufe und arrogante Ärzte, die trotz Vollmacht den Angehörigen keine Auskünfte erteilen. Die medizinische Behandlung kann ich jetzt noch nicht beurteilen.

Behandlung gleich null

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
durfte nach der besuchszeit noch rein
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern haben nach 2tagen festgestellt dass die Patientin ihren zwieback nicht angeführt hat...!!!

Ärztlicher Befund ist nach 3Wochen beim Hausarzt eingegangen.

Fazit . durch unfahige Behandlung ist nach10 Wochen noch immer kein Ergebnis abgeschlossen durch das Krankenhaus....
blosse Vermutungen ohne medizinische Tests durchzuführen .

liegt wohl daran dass sie kein privatpatient ist

Fruchtwasseruntersuchung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief alles sehr schnell ab und ohne lange Wartezeit)
Pro:
Superinformativ und alle sehr kompetent und freundlich
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Oktober meine Fruchtwasseruntersuchung dort.
Musste um 8 Uhr dort sein.
Man hatte mir vorher mitgeteilt, ich solle Wartezeit miteinkalkulieren...
Na um 5 nach 8 wurde ich schon von Dr. Raudies abgeholt und dann hat er wirklich ALLES bis ins kleinste Detail erklärt.
Ruhig, geduldig und sehr entspannt...vorallem aber auf DEUTSCH und nicht im Ärztjargon.
Ich wurde dann auch gefragt ob ich auch wirklich alles verstanden habe.
Dann ging es an´s eingemachte und ich hab ja a bissel Angst vor Nadeln...und die war auch noch lang und gar net sooo dünn..... und man wird ja nicht betäubt.
Aber: Es war weniger schlimm wie Blutabnehmen und auch gar nicht wirklich unangenehm, irgendwie a bissi lästig, aber null schlimm.
Toll war, dass mein Partner mit rein durfte und der Doc ihm am Ultraschall sein zukünftiges Prinzesschen gezeigt hat, denn er war sich gleich super sicher das es ein Mädel ist.
Das Ergebnis hat sich durch den Chromosomen Test auch bestätigt.
Alles in allem war ich sehr zufrieden, fühlte mich gut aufgehoben und der Doc war auch echt sehr, sehr nett und auch ein lustiger und gut gelaunter Doc.
Jederzeit wieder!

Ach ja, um kurz vor 9 Uhr war ich auf dem Heimweg :-)

Extrem winzige Zimmer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Ärzte
Kontra:
sehr kleine Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Intensivstation ist schrecklich - obwohl es massig Pflegekräfte gibt, dauert es ewig, bis jemand kommt, wenn man geklingelt hat.
Über die innere Normalstation kann ich nicht klagen. Die Betreuung durch Pflege und Ärzte war in Ordnung, alle waren sehr freundlich zu mir. Allerdings wurde meine bettlägrige Zimmernachbarin immer erst mittags gewaschen bzw. einmal sogar gar nicht.
Das Essen war gut, die Auswahl war angemessen.
Ein ganz großes Problem sind meiner Meinung nach die winzigen Dreibettzimmer - wenn das Bett am Fenster aus dem Zimmer rausgefahren werden muss, müssen die anderen beiden Betten und der Zimmertisch schräg gestellt werden. Außerdem ist die Dusche auf dem Flur und es gibt für die ganze Station nur eine Einzige (dafür ist sie riesig).

nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
es gibt nichts positives zu erwähnen
Kontra:
fehldiagnose,angehörige hätte dort ihr sehvermögen verloren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine angehörige wurde nach einem treppensturz per notarzt in die unfallaufnahme gebracht: dort stellte man sie mit ihrer trage in einer ecke ab,trotz blutender kopfplatzwunde,pupillendifferenz und kurzer bewusstlosigkeit!!!da ich im krankenwagen mitfuhr,konnte ich unter lautem protest dafür sorgen, dass sie doch vor dem patient mit dem verstauchten bein versorgt wurde-sonst wäre sie in der ecke abgestellt vergessen worden-blutend und hilflos.
der arzt war sehr unhöflich und genervt,hat meine angehörige nicht untersucht und wollte uns heimschicken-"es wäre ja nur ein sturz, und wir könnten zum notdienst gehn-sie sei ja nicht mehr bewusstlos
"als ich ihn fragte, was er zu der pupillendifferenz und der bewusslosigkeit denke, wurde er misstrauisch und fragte,ob ich mich denn auskennen würde;i
ch erklärte ihm, dass ich selber seit jahren auf einer intensivstation arbeite . danach kam es dann zu einer oberflächlichen untersuchung: das von mir gewünschte CCT lehnte er ab, sei unnötig. nachdem ich erwähnte,dass mein mann arzt in einer stuttgarter klinik sei , war der arzt in der bietigheimer unfallaufnahme wie ausgetauscht-sofort wurde eine notfallmäßige computertomografie gemacht und die wunde versorgt.
ich bestand dann auf eine verlegung meiner angehörigen in eine stuttgarter klinik,weil ich in solch eine misserable behandlung keinerlei vertrauen hatte,
ohne beziehungen wäre meine oma heute blind,denn ihre schwere augenverletzung wäre ohne CCT so nicht erkannt worden.
und hätte ich nicht mit meinem mann-der arzt ist-drohen können,was nicht meine art ist, wäre meine oma noch stundenlang in der ecke gelegen.

und was wäre passiert, wenn ich kein fachwissen hätte,wie viele angehörige ?.........dann hätte ich brav die oma mitgenommen -denn man vertraut ja der behandlung eines arztes

1 Kommentar

heike50 am 28.08.2011

Arzt genervt-ewig hört man nur Ärztestress/Personalmangel.
Man kann es schon nicht mehr hören.
In der heutigen Zeit des "Computers". Der Computer nimmt in vielen Jobs eine enorme Arbeitserleichterung(Schreibkram usw.alles geht schneller).
Gerade heute, müssten Ärzte und Pflegepersonal viel mehr Zeit für den Patienten haben(Aufklärungs-Gespräche,gute medizin.Hilfe). Das ist "Stöhnen" auf hohem Niveau.
Gerade ältere Menschen erleben diese schnelle,genervte Behandlung(nicht in jeder Klinik,aber in vielen Krankenhäusern.
Der "Himmel sei Dank", das Sie so gut aufgepasst haben. Wenn man religiös ist,würde man sagen:Gott,wird es Ihnen hoch anrechnen. Alles Gute !

Als Privat-Patient nie wieder Chefarztwahl!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hebammen/Ärzte/Schwestern
Kontra:
Chef-Ärztin
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem ersten Kind in einem großen Krankenhaus mit Kinderklinik und war sehr enttäuscht, dass ich nicht ein bissl "alternativ" entbinden konnte.
deshalb hab ich mich diesmal für ein kleineres Krankenhaus entschieden.
Auch dass der Kreißsaal eine Frau als Chefärztin hat, hat mich als Privatpatientin, ermuntert, dort hinzugehen.
Ich dachte, dass die vielleicht mehr Einfühlungsvermögen hat, als ein Mann.
Weit gefehlt! Diese Frau hat bei der Geburt an meiner Scheide gezerrt dass ich dachte ich platze da unten!!!
die vaginale Untersuchung hat bei keiner der Hebammen soooo weh getan!
Und als ich dann aufgeschrien hab, hat sie mich sehr unfreundlich zurecht gewiesen, als wär ich ein ungehöriges Kind!!

ABER: Mittlerweile hat das KH Bietigheim ja einen Hebammenkreißsaal!
Das heißt es kommt kein Arzt und somit auch keine Chef- Ärztin!

Falls ich noch ein drittes kriege, mach ich das! Denn die Hebammn waren echt toll und voll bemüht!

zum wohlfühlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
privates Klima
Kontra:
kein
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist ein sehr privates Klima, in dem man sich sehr wohl fühlt. Wir waren gut aufgehoben und haben uns sehr sicher gefühlt. Alles war perfekt. Wir würden jederzeit wieder her kommen.

Grosse Enttaeuschung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
nie wieder
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich in diesem Krankenhaus sehr schlechte Erfahrungen machen muessen.
Die Kreissaalfuehrung hatte einen guten Eindruck hinterlassen und deshalb habe ich beschlossen, dort zu entbinden.

Aufgrund der hohen Geburtenrate an diesem Tag hatte ich keine Auswahlmoeglichkeiten (Bad, Stuhl, etc.) und musste somit die ganze Zeit im Bett liegen. Ich wurde lange unter starken Wehen alleine gelassen, die Schwestern/Hebammen waren sehr im Stress und unfreundlich. Ich habe gleich zu Beginn erwaehnt, dass ich eine PDA wolle und habe diese dann nach 5 Stunden Warten unter Wehen bekommen, weil kein Arzt verfuegbar war. Natuerlich war dann die Geburt schon zu weit fortgeschritten. Ohne mich zu fragen oder zu es auch nur zu besprechen wurde mein Kind dann mit der Saugglocke geholt.

Auch auf Station hatte ich es mit sehr unfreundlichen Schwestern zu tun, was nicht nur mir sondern auch meinen wechselnden Zimmergenossinnen sowie unseren Besuchern aufgefallen ist. Fuer mich als Erstgebaerende war das leider sehr enttaeuschend und ich wuerde auch nie wieder dort entbinden.

Man fühlt sich wohl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeiten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeiten)
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
lange Wartezeiten
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe per Kaiserschnitt entbunden! Die Hebamme und auch das OP-Team waren ganz nett, nicht zu nett ;o)...leider mußte ich sehr lange warten ab 8 Uhr nüchtern im KH und die OP war erst um 16 Uhr! Das zerrt an den Nerven! 1 Woche war ich dann auf Station, die Schwestern dort waren sehr hilfsbereit und freundlich! Ich hatte ein 2-Bett-Zi was ich selbst bezahlt habe! Frühstück und Abendbrot gibts in Buffet-Form, sehr große Auswahl, Mittag gibt auf dem Zimmer auch da kann man aus 3 Gerichten wählen...auch alles sehr lecker und sehr heiß ;o)...>>Nachts kann man die Babys ins Kinderzimmer bringen, die einen dann zum stillen gebracht werden, auch sehr angenehm, wenn die Zimmergenossin ihr Kind auch abgibt, wenn nicht, hat man eben ein fremdes Kind was Nachts schreit! Im großen und ganzen, kann ich das KH empfehlen, ich war sehr zufrieden!

Entbinden? immer wieder gerne

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
die Zeit zwischen Abendessen und Frühstück
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter im Kreißsaal sind super lieb und hilfsbereit.
Habe 11,5 Stunden dort verbracht also weis ich von was ich spreche.
Auf Säuglingsstation waren 2 Schwestern die mir und meiner kleinen nicht gepasst haben aber ansonsten, empfehle ich jeder werdenden Mami hier her zukommen.
Essen war super: Morgens und abends Buffet und Mittags das essen ans Bett.

Allg. Chirogie nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundliche u inkompente Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewertung der allgemeinen Chirogie

1. ambulante OP/Portlegung
OP missglückt, Port war nicht durchgängig, OP sehr schlecht vertragen

2. stationäre OP zur erneuten Portlegung
Stationsärztin unfähig den Venenzugang zulegen, 3 Versuche davon 2 zerstochene Adern (ich habe super sichtbare Venen), beim 3 Versuch hats dann endlich geklappt, aber die Infusion lief nicht gut. Gefühllose Schwester ruckte dann ohne Vorwarnung an der Kanüle rum, was sehr weh getan hat.
Während der OP sind größere Blutungen aufgetreten, die nicht richtig gestoppt werden konnten.
Information kamen nur sehr spärlich und auch nicht vom Operateur sondern nur von der Assistenzärztin. Keine Entschuldigung.
Die Schwestern waren unfreundlich und gestresst.

Gute OP/sehr freundliche Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewertung der Frauenabteilung/Onkologie

1. Stationäre OP (Brustkrebs)
Schwester alle sehr nett, freundlich und hilfsbereit
Ärzte machten einen sehr kompetenten Eindruck und haben gut erklären können.
OP sehr gut verlaufen und eine super aussehende Narbe bekommen.
Frau Dr. Peschel kann super operieren. Vielen Dank

In dieser Abteilung gab es auch Frühstück in Buffetform was ich als sehr gut empfinde.
Essen mal gut mal schlecht.
Die meisten Zimmer gehen zur B27 raus, bei geöffnetem Fenster ist es sehr laut, besonders in dem oberen Stockwerk.
Super Cafeteria mit leckerem Cappuccino

hervorragende Fachabteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
aus meiner Sicht sehr empfehlenswert
Kontra:
keine Argumente
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 13.01.2010 wurde mir an der rechten Hüfte eine Endoprothese implantiert. Sowohl vor, wie auch nach der Operation fühlte ich mich immer ausgezeichnet betreut und beraten. Das gesamte Ärzteteam an der Spitze mit dem ärztl. Direktor Hern Dr. Gronwald überzeugte mich durch sein Fachwissen, seine Kompetenz und seine menschliche Nähe.
Schon bei den Voruntersuchungen hatte ich immer den Eindruck, in dieser Klinik gut aufgehoben zu sein.
Das Pflegepersonal war immer sehr aufgeschlossen, hilfsbereit , freundlich und fachkompetent.
Das Zweibettzimmer mit Naßzelle war hell und freundlich; Fernsehen war Standard, Telefon war wählbar.
Das Essen war am Vortag unter drei Menüs und verschiedenen Beilagen wählbar, die Portionen reichlich und gut; das Mittagessen wurde immer sehr heiß serviert.
Die Sozialbetreuung und die krankengymnastische Betreuung
waren sehr gut.

Diabetes einstellen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragende Fachkompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Klinik aufgesucht, um mein Diabetes einstellen zu lassen.
Hier habe ich festgestellt, dass der behandelnde Arzt,
Herr Dr. Kerbel außerordentlich kompetent ist.
Ganz besonders verwunderlich ist die Tatsache, dass mich
auch nach meinem Klinikaufenthalt Herr Dr. Kerbel mustergültig betreut.
Es ist sicherlich nicht alltäglich, dass ein Mediziner mit dem Patienten derart intensiv eine Behandlung erarbeitet und begleitet.

Leistenbruch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem hatte ich eine Leistenbruch-OP. Ich war angenehm überrascht, wie freundlich das gesamte Personal war (Pflegepersonal, Ärzte, Hol-und Bringedienst zum OP). Jeder „Handgriff“ wurde einem erklärt, sodass man sehr beruhigt war und kaum Angst hatte, was denn jetzt auf einen zukommt. Ich war in einem 2-Bettzimmer mit Dusche/WC untergebracht. Der Aufenthalt dauerte 3 Tage, einschließlich Aufnahmetag (=OP-Tag) und Entlasstag.
Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

vollkommen unbedarft und sehr positiv überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kleinere "Sichtprobleme" gibt es überall)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (manchmal in Abhängigkeit des Beraters)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (leider kann man sich den Arzt nicht aussuchen, aber bei einem eigenen Arrangement kommt man gut voran)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal gibt es kleinere Dinge zu verbessern)
Pro:
eine Station = ein wirkliches Team
Kontra:
nicht alle Entscheidungen sind gleich nachvollziehbar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unproblematische, schnelle Einweisung und Aufnahme im Notfall.
Ich konnte immer ein offenes Ohr beim Pflegepersonal finden, welches auch auf besondere Situationen sehr feinfühlig reagierte. Sehr gutes, flexibles Therapieangebot. Hand in Hand-Arbeit aller Beteiligten am Heilungsprozeß. Hervorragende "Rundumbetreuung". Schnelles Hinzuziehen von Spezialisten. Zweibettzimmer und selten ein Dreibettzimmer mit viel Platz. Rahmenzeitplan manchmal aus Patientensicht schwer einzuhalten, aber sehr sinnvoll.
Essen heisser als in jeder Kantine, allerdings 14tägige Wiederholung. Auswahl sehr gut. Flexibles, selbst zusammenstellbares Frühstück und Abendbrot.

Schön, ist es auf der Welt zu sein...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser kann man nicht auf die Welt kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eigehende Beratung, Veranstaltungen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Maier - super!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Probleme)
Pro:
Alles
Kontra:
eine Schwester
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2004 meinen Sohn dort per Kaiserschnitt entbunden. Die Hebammen und Schwestern waren sehr nett und haben mich und meinen Mann optimal auf die Geburt vorbereitet. Ich hatte mur eine Rückenmarksnarkose und konnte alles miterleben. Wir haben unseren Sohn sofort sehen dürfen, dann wurde er kurz untersucht und mir nocheinmal gebracht. Dann durfte der stolze Papa mit dem Kleinen auf Station und ihn dort baden. Der Kaiserschnitt wurde fachmännisch von Dr. Maier geklammert. Keine Schmerzen, auch nicht beim Entfernen.
Mein Sohn war Tag und Nacht bei mir. Das Säuglingszimmer war immer besetzt und nur Mamas hatten Zutritt. Die Babys wurden alle sehr liebevoll betreut. Man bekam auch genaue Anleitungen, wie man das Baby badet etc..
Das einzigste Negative war eine Schwester, die unbedingt wollte, dass ich stille, obwohl weder mein Sohn noch ich das wollte.
Aber alles andere - super!!! Vor allem auch die kleinen von den Schwestern selbstgestrickten Mützchen, die jedes Neugeborenes aufbekommt.

Unmöglich!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich wochenlang jede Nacht starke Magenschmerzen hatte und für Infusionen in die Notaufnahme nach Marbach ging, wollte ich der Sache mal nachgehen. Nach einer Magenspiegelung konnte man aber nichts feststellen. Das Blutbild war auch OK. Darum hatte mein Arzt mich an eine Spezialisten nach Bietigheim überwiesen. Ich war total glücklich das ich, als Kassenpatient dort hin durfte. Tja, der Spezialist hatte sich mein Problem angehört und meinte dann, was er denn jetzt mit mir tun solle. Er könnte natürlich noch ein paar Magenspiegelungen machen. Und wenn mir das nicht reicht soll ich ihm sagen, was ich möchte. Ich wollte eine Untersuchung aber der gute Mann hat mich nicht ein mal angefasst (ok, er hat mir die Hand geschüttelt...). Er meinte dann, dass meine Wirbelsäulen-OP (die 12 Jahre her war und mir überhaupt keine Probleme macht) die Schuld an den Magenschmerzen sei. Ich habe ihm versucht zu erklären, dass meine WS nichts mit dem Magen zu tun hat. Immerhin habe ich die Schmerzen seit ein paar Wochen und die Implantate seit 12 Jahren. Er bügelt dies ab und hat mich nach Hause geschickt. Ich könnte ein paar Lebensmittelunverträglichkeitstests machen, wenn ich wolle!!! Fazit: Ich war so verzweifelt das ich tatsächlich mal zu einem Heilpraktiker gegangen bin. Die konnte innerhalb zwei Stunden feststellen, dass meine Leber und Galle die Probleme verursachen und nach Einnahme Ihrer Medikamente war ich 3 Tage später SCHMERZFREI!!!

Mandeloperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurden Anfang des Jahres die Mandeln entfernt. Die OP verlief gut (Dr. Hesse) und alle Krankenschwestern waren sehr nett. Eis hat man jederzeit bekommen können. Diese Abteilung kann ich auf jeden Fall ohne Bedenken weiterempfehlen.

Schöner Start für die neuen Erdbewohner!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich war begeistert vom Kreissaal, OP, Wöchnerinnen, Schwestern, Ärzten,...
Mein Sohn wollte leider nicht freiwillig meinen Bauch verlassen, ich habe Ödeme und hohen Blutdruck bekommen, deshalb entschied der Chefarzt Dr. Heyes, daß ich am nächsten Tag, den 3.11.2004, einen Kaiserschnitt bekomme. Meine Schwester durfte mit in den OP, ich habe den ersten Schrei meines Sohnes mitbekommen, er wurde mir auch gleich gezeigt.Die Narbe ist auch schnell verheilt, habe sogar keine Schmerzmittel gebraucht!Das gesamte Personal war sehr nett und hilfsbereit!!! Sehr schön fand ich dort auch das Säuglingszimmer, das immer besetzt war und wo Unbefugte kein Zutritt haben!!!

Hüft-TEP rechts

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal super
Kontra:
gibt nichts zu meckern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

31.03.2008
Am 20. Februar 2008 wurde ich an der rechten Hüfte operiert.
Es ist alles super verlaufen. Ich lag auf der Station 2C.
Ärzte und Pflegepersonal waren sehr hifsbreit und freundlich.
Nach dem Umbau fühlte ich miche in dem Zweibettzimmer mit Naßzelle prima aufgehoben und super versorgt. Fernsehen und Radio machten den Krankenhausaufenthalt sehr angenehm.
Auch der Küche gehört ein großes lob.

super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

ich habe alle 3 kinder dort entbunden,die ärzte waren freundlich ,die hebammen waren freundlich,kompetent,und sehr hilfsbereit.
die wochenstation war super ,die krankenschwestern waren alle sehr lieb und das essen war gut . würde jederzeit wieder dahin gehen um dort zu entbinden. auch die sicherheit ist sehr gut ,ein schönes säuglingszimmer.wo immer besetzt ist .

linke hüftoperation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kann nur weiterempfehlen
Kontra:
"momentan Bauarbeiten" aber auch das muß sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 14. August 2007 wurde ich an der linken Hüfte operiert
ich erhielt eine zementfrei Hüfte . Mein Jahrgang 1952.
Beratung, Operation und Nachbehandlung verliefen bei mir super.
Da auch die rechte Hüfte kaputt ist, werde ich diese auch in Bietigheim-Bissingen operieren lassen.
Ärzte, Krankenschwestern ,Pfleger,Physotherapeuten und andere Hilskräfte sehr freundlich und hifsbereit.
Essen hat immer geschmeckt und sehr abwechslungsreich.

Verwechslung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2004
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Verwechslung wurde nicht zugegeben
Erfahrungsbericht:

Gallen-OP Okt.2004
Zimmer und Betreuung ok
Oberarzt war etwas "pampig"
Ich wurde am OP-Tag 2mal ins UG geschoben,
jedesmal mit voller "Vorbereitung" auf die OP aufgrund
einer Namensverwechslung. Dieses Warten (insg. ca. 7 Std.
war eben nicht so "klasse". Diese Wartezeit ohne einen Schluck Wasser zu verbringen, empfand ich einfach als ein Versagen des jeweiligen Personals. Nie wieder ......