MEDIAN Zentrum für Verhaltensmedizin Bad Pyrmont früher: AHG Psychosomatische Klinik Bad Pyrmont

Talkback
Image

Bombergallee 10
31812 Bad Pyrmont
Niedersachsen

157 von 202 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

202 Bewertungen

Sortierung
Filter

Alle sind für den Patienten da! Wer sich einbringt, trägt viel(es) heraus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (An einer Weggabelung meines beruflichen und privaten Lebenswegs haben die Therapeuten mir Rüstzeug für die "Schlußetappe" mit auf den Weg gegeben!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezugstherapeutin und Chefarzt kennzeichnen als dem Patienten zugewandte Menschen und kompetente Fachpersonen den "Sinnstiftenden Spirit" der Klinik)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ohne in die medizinische Tiefe zu gehen bzw. gehen zu können, sind die Grundbefindlichkeiten und -probeme des Patienten aufgenommen und kommuniziert worden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Verwaltung ist fokussiert, strukturiert und am Patienten interessiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Therapie- und Workshopräume für kreatives Gestalten, Malen und Musizieren der Patienten, Pool und Turnhalle sowie Fitnessraum sind grundsätzlich lobend zu erwähnen, können weiter optimiert werden, wie etwa die Bibliothek - ein durchweg guter Rückzug)
Pro:
Alle Mitarbeiter sind für den/die Patienten da
Kontra:
Der Patient soll/muß sich der Verhaltenstherapie zuwenden und öffnen können
Krankheitsbild:
Schlafapnoe, burn-out, Sinn- und Lebenskrise nach jahrelanger beruflicher (Über-)Forderung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt landschaftlich reizvoll am Waldrand von Bad Pyrmont und lädt zu Bewegung im Freien ein.
Im Innern ist sie gut und für den Neu-Patienten schnell nachvollziehbar angelegt. Die Einzelzimmer bieten allen Komfort, den der Hilfsbedürftige braucht. Das Klinikpersonal ist regelmäßig dem Patienten zugewandt, freundlich, hilfsbereit und kommunikativ aufgeschlossen. Der Verhaltenstherapeutische Ansatz findet sich in den Behandlungen durchweg und ist als äußerst positiv zu bewerten. Kernpunkte sind dabei die Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten und dem stets bestens über den einzelnen Patienten informierten Chefarzt. Mit Blick auf die verschiedenen Gruppensitzungen steht die Problemlösungsgruppe (PLG) im Mittelpunkt. Hier kann und soll der Patient sich nach behutsam gewährter Eingewöhnungszeit mit seiner spezifischen Problematik einbringen. Bei engagierter Offenheit profitiert er von dem Therapeuten und der Gruppe richtungs- und zukunftsweisend. Training sozialer Fertigkeiten (TSF), Sensibilisierungs- und Genussgruppen sind auch lobend zu erwähnen. Die Sport- und Physiotherapeuten sind neben ihren fachlichen Kompetenzen wahre Motivationskünstler. Den Kreis der beispielhaften Mitarbeiter schließen die stets aufmerksamen Co-Therapeuten und engagierten Bürokräfte, last but not least: Handtuch-, Wäschedienst: Kurzum, allen ist am Wohlergehen und noch Besserwerden der Patienten gelegen.
Noch zu optimieren sind: die tagtägliche "Morgenlage" in den jeweiligen Gruppenräumen mit stereotypen Ansagen und viel zu großem Patientengedränge sowie dem anschließenden "Run" auf die Therapeuten wegen anstehender Themen und Termine. Speisen und Essenspläne nebst Inhalten im Wochenrhythmus lassen "Luft nach oben"; auch bezogen auf Küche, Einrichtungen, jede Gruppe sitzt an ihrem "Stammtisch" stimmt die Grundausrichtung. Lobend sind auch hier die (fast immer) freundlichen und lächelnden Kantinen- und Küchenmitarbeiter/innen hervorzuheben. Der Kurort Bad Pyrmont hat viel Kultur.

TOP Klinik!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
also ich bin seit dem 02.09 hier.. am 14.10 werde ich nach 6 Wochen entlassen.
Ich bin bei der Bundeswehr und bei mir wurde im Bundeswehrkrankenhaus eine einsatzbedingte PTBS von 35% diagnostiziert, weshalb mir die Median Klinik empfohlen wurde.
Ich wurde vor Beginn der Therpie bestens informiert, habe per Post Informationsbroschüren gekriegt und es war jederzeit jemand erreichbar sobald mir Fragen eingefallen sind.
Trotzdem kam ich mit einer gewissen Angst hier hin.
Ich musste mich am ersten Tag an der Rezeption melden.
Mir wurde alles erklärt. Ich habe genug Schutzmasken bekommen und wurde von meiner CO-Therpeutin abgeholt. Sie hat mich in mein Zimmer geführt, sodass ich erst mal meine Koffer direkt unterbringen konnte. Jeder Patient hier hat ein Einzelzimmer mit einem kleinen TV, einem Stuhl, einem Sessel, einem Schreibtisch und natürlich einem Bett... eine Nachtleuchte, eine Stehlampe.. und natürlich den Sanitärbereich, mit Dusche, WC usw., im Zimmer hat es an nichts gefehlt!
Mir wurde alles genauestens erklärt und ich habe den Plan für den Tag bekommen. Mir ist nach paar Minuten die Angst verflogen, da alle Mitarbeiter sehr nett und fürsorglich waren, ich habe mich da sehr geborgen gefühlt. Ich habe in den 6 Wochen keinen Mitarbeiter gesehen der nicht kompetent war. Jeder Mitarbeiter da, die CO-Therpeutin, die Therapeute, die Ärzte, man weiß sofort das die genau wissen was die da tun.
Besser gehts ehrlich gesagt nicht. Es gab immer einen Ansprechpartner. Es gibt einen Sportraum zum trainieren, die Geräte gerade noch so ausreichend für jede Körperregion und Cardio Geräte. Es gibt eine Sporthalle... eine Tischtennisplatte, einen Billardtisch... das einzige negative war, das die Schwimmhalle und die Sauna aus Coronabedingten gründen geschlossen bleiben musste, wobei die Klinik eigentlich nichts dafür kann, also ist das eher meckern auf hohem Niveau. Das Essen der Kantine ist auch eine Glatte 1.
Ich kann die Median Klinik mit gutem Gewissen empfehlen!!!!!

Die Klinik ist nur zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie,Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 16.07.bis 11.08.2020 in dieser Klinik und ich bin sehr zufrieden gewesen.
Die Ärzte waren sehr nett,die Therapeuten waren immer für einen da,vielen Dank an Frau Kämpf Steinäuser und Frau Walter.Die Zimmer waren sehr schön,ich war schon in anderen Kliniken wo es lange nicht so toll war wie in dieser Klinik.Daher verstehe ich einige Bewertungen auch nicht.Die Küche war auch super,klar schmeckt die eine oder andere Mahlzeit einen nicht so,aber im großen und ganzen war es gut.Die Therapieangebote waren trotz Corona ausreichend, durchgehend meistens bis 14 Uhr oder sogar länger.Dann hatte man Freizeit und konnte die wunderschöne Umgebung genießen, die Fußgängerzone und der Kurpark waren ca.10 Minuten zu Fuß. Ich würde immer wieder in diese Klinik gehen und kann sie jedem empfehlen.

Eine intensive, heilsame Zeit - MEDIAN: die beste Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (keine richtige Beurteilung möglich, da keine Medis und auch sonst keine med. Behandlung in Anspruch genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufgrund einer Computerumstellung lief nicht immer alles glatt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Aufgrund von Corona konnte leider nicht alles genutzt werden. WLAN für den neueren Bereich viel zu teuer. Die Zimmer sind alle sehr unterschiedlich ausgestattet. Meins lag zur Straße, war entsprechend laut und Rauch zog rein.)
Pro:
tolle Bezugs-, Co-Therapeuten und Ärzte. Wunderschöne Umgebung.
Kontra:
Umgang mit Medikamenten
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

8 Wochen in der MEDIAN Klinik und rund um begeistert. Es gibt für mich kaum Kritikpunkte, der Aufenthalt war extrem heilsam und eine unglaublich intensive Erfahrung. Wie bei allem, hängt es natürich sehr viel auch von einem selbst ab, ob man offen ist und Eigeninitiative zeigt oder nicht. Ich hatte große Angst vor so einem Aufenthalt und würde ihn nun jederzeit wieder machen und jedem empfehlen. Die Mitpatienten (alles Menschen wie du und ich), das intensive Gemeinschaftsgefühl, die Therapeuten + Mitarbeiter, die Umgebung, das Beschäftigungsangebot, das Essen, alles top. (Gut: Abendessen und Frühstück kann man sich etwas aufpimpen, aber es ist immer noch ein Krankenhaus und kein Luxushotel. Hier ist wieder etwas Eiegenverantwortung gefragt, für den der es abwechslungsreicher mag.) In meinem Team war die gute Zusammenarbeit der Bezugs-, Co-Therapeuten und der Ärzte deutlich spürbar. Vorher habe ich von der Verhaltenstherapie nicht besonders viel gehalten, war auch ambulant in einer Analyse und heute nach dem Aufenthalt, ist für mich klar, dass die Verhaltenstherpie der passendere Ansatz für mich ist. Ich habe viele viele Tipps und Tricks und Möglichkeiten an die Hand bekommen, mit denen ich nun weiterarbeiten kann. Den Trugschluss ein paar Wochen in einer Klinik zu sein und danach wie neu und ohne Probleme herauszukommen sollte man allerdings beiseite schieben. Aber ich bin nun gestärkt und positiv gestimmt und unglaublich dankbar für diese Zeit!

Das einzige was mir negativ aufgefallen ist, ist der Umgang mit Medikamenten. Ich selbst habe die Behandlung damit abgelehnt, insgesamt wird aber sehr dafür geworben und so ziemlich alle Patienten, mit denen ich darüber gesprochen habe, haben Medis bekommen, mit ziemlich starken Nebenwirkungen und laut Mitpatienten soll das ein oder andere Mal bei der Medivergabe auch was schief gelaufen sein. Aber davon war ich selbst nicht betroffen. Hier sollte man sich vllt. vorher selbst eine Meinung bilden und die auch vertreten.

Gute Klinik, aber in die Jahre gekommen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten, Freizeit, Umgebung
Kontra:
Zimmer, WLAN, Essen, Ärzte
Krankheitsbild:
Depressionen, Angstzustände, Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik die in die Jahre gekommen ist.
Unterkunft: Einige Zimmer haben einen Standard aus dem Jahr 1980. Mini Fernseher, teilweise gar keine, kaum Programme. Zimmer teilweise sehr modern, aber die meisten sind nicht zu empfehlen.
Verpflegung: Küchenpersonal sehr freundlich, die Mahlzeiten überschaubar. Alle 6 Wochen wiederholt sich das Essen.
Therapie: Hervorragende Therapeuten oder Co Therapeuten, durch die Bank alle sehr freundlich, hilfsbereit und empathisch.
Ärzte: Habe nur einmal Kontakt mit einer Oberärztin gehabt, 5 Minuten das wars.
Therapienagebote: Viele Angebote, mit denen ich gar nichts anfangen konnte, Einzeltherapie 1 x die Woche.
Sehr viel Leerzeiten, teilweise nur 1 Anwendung am Tag.
Aber auch sinnvolle Angebote, die mir zum Teil geholfen haben.
Personal: Schwestern in der mediz. Zentrale zum größten Teil sehr freundlich und hilfsbereit.
ABER: Es gibt in der Klinik eine Nachtschwester, deren Namen ich hier nicht nennen darf. Hier bekommt der Begriff Furie eine ganz neue Bedeutung. Sie hat die Unfreundlichkeit erfunden! Immer übelst gelaunt, herrschsüchtig, unangebracht laut und einfach fies.
Lauert Patienten nachts auf, ob sie pünktlich ins Bett gehen, sie steht auch schonmal unangemeldet einfach im Zimmer. Ihr sollte man sofort kündigen.
Freizeit: Herausragend schöne Umgebung, viele schöne Lokale usw. Kurpark hervorragend, hier findet jeder was sein herz begehrt.
Die Klinik ist in die Jahre gekommen, hier besteht meiner Meinung nach dringender Handlungsbedarf. Aber mir hat sie geholfen, deswegen war ich froh dort gewesen zu sein.

Median nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr ausgefallen wie es sein sollte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (und täglich grüßt das Murmeltier)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die eine Hand weiß nicht was die andere macht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alt aber sauber)
Pro:
einige Co- Therapeuten geben sich viel Mühe ebenso die Sport Therapeuten
Kontra:
Therapeutenteam mit wenigen Ausnahmen absolut untauglich, fast die hälfte der Anwendungen bzw. Therapien viel aus
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Beginn der Ankunft, begann gleich der Stress.
Die mir zugeordnete Therapeutin hat in einem heftigen Tempo alles mögliche erfragt über meine Krankheitsgeschichte und war in keiner Weise auch nur ein wenig einfühlsam. Dieses zog sich über die gesamte 5 wöchige Reha hin. Die Sachen die ich gebraucht hätte sind völlig zu kurz gekommen,regelmäßig sind Therapien ausgefallen unter der Ausrede kein Personal oder Corona, dafür hat sie mir Sachen aufgedrängt die für mich nicht zu gebrauchen waren.
Einziger Lichtblick in dem ganzen Chaos sind die Co-Therapeuten und die Sport Therapeuten die wissen was sie tun.
Für mich hat die Reha nichts gebracht. Mir ging es hinterher noch schlechter, was ich nicht erwartet habe. Ich war nicht der einzige, der das so empfunden hat. Wenn ich nur zurückdenke wird mir gleich wieder schlecht.
Essen ging so wenn man gern ungewürzt oder aus der Dose isst, frisches Gemüse und Obst habe ich mir bei Aldi gekauft. Und gegen die Lautstärke Ohren Stöpsel.

ein mittelmäßiges Restaurant würde auch niemend weiterempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ich hatte mir mehr erhofft)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bewältigungsstrategien wurden kaum erarbeitet)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (nicht wirklich hilfreich,)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht wirklich beurteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (einfach und überwiegend geschmacklos, ausr. Patientenkühlschränke fehlen, fleckige Sitzgruppen)
Pro:
Gruppentherapie, Patientenkontakte
Kontra:
dünnes therapeutisches Angebot, überwiegend nach Schema F
Krankheitsbild:
Depressionen, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insg. 5 Wochen (06-07/2020) in B.P. (weg.Depressionen) zu meiner überhaupt ersten Reha. Da ich vor der Reha nicht in der Verfassung war, Kliniken zu vergleichen, habe ich mich auf die Ranking - Werbung (Focus), die besten Kliniken verlassen. Das war ein Fehler. Vermutlich gehört die Klinik mit zu den Besten, was die Gewinnerwartung am Jahresabschluß betrifft. Wie die positiven Bewertungen,von überwiegend privat Versicherten zu Stande kommen, bleibt mir ein Rätsel. Ich möchte nicht über die Qualität des Essens oder des Zimmers schreiben, deswegen war ich nicht hier. Nur so viel, das Küchenpersonal das mit einem Tagessatz von 4,70 kalkulieren muß,tut mir leid. Mein Therapieplan war insgesamt sehr dünn und überschaubar. Ich hatte oft den Eindruck, dass das therapeutische Angebot sehr stark nach Schema F abgehandelt wurde. Mein Bezugstherapeut war noch sehr jung und was mich betrifft, auch etwas zu unerfahren. Dafür aber nett und empahthisch. Einzelgespräche hatte ich nur einmal wöchentlich. Bewältigungsstrategien zum Thema Depressionen wurden mit mir kaum erarbeitet. Den größten Nutzen konnte ich aus der Auszeit, den gruppentherapeutischen Sitzungen und den Patientenkontakten ziehen. Ich habe mehrere Vorträge besucht, die überflüssig waren, weil ich mit der Thematik keine Probleme habe(gesunde Ernährung/Angststörungen). Dafür aber nur einen von 3 Vorträgen zu Depressionen. Und diesen auch erst kurz vor meiner Abreise. Übergreifende Angebote wie Yoga, Taichi, Qigong, Wandern, Singen, Tanzen, Schwimmen, Wassergym.,Sauna oder was auch immer in anderen Kliniken so läuft, gab es überhaupt nicht. Corona hat hier alles entschuldigt. Von physiotherapeutischer Seite wurde nur WS-Gymnastik, Fitneßraum und Walking angeboten. Die einzige Einzel-Anwendung die ich in 5 Wochen hatte, war ein 15 min. Wannenbad (lautes Lachen) am Tag vor meiner Abreise. Die ärztliche Einschätzung kann ich nicht beurteilen, da der Abschlußbericht auch nach 3 Wochen nach Entlassung noch nicht vorliegt.

1 Kommentar

Andy.05 am 25.08.2020

Hallo, ich besuche im September die Klinik. Verstehe ich das dann richtig, kann man das Schwimmbad und die Sauna in der Zeit dann nicht nutzten?:-(

Absolut empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutenteam, Landschaft
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung - verlängerte depressive Reaktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war während Corona sechs Wochen in der Klinik und habe mich dort SEHR wohl gefühlt.
Kompetente Therapeuten, eine schöne Unterbringung, gutes Essen und eine sehr schöne Umgebung (tolle Wälder) haben den Aufenthalt für mich sehr angenehm gemacht.
Ich kann diese Klinik absolut empfehlen.

Mein Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Soziale Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klink wirklich weiterempfehlen. Ein tolles Therapeutenteam das mir sehr geholfen hat. Ich war auch während der Coronakrise da, aber das hat nicht weiter gestört. Falls ich nochmal eine Maßnahme in Anspruch nehmen würde,dann möchte ich wieder dahin.

Wahr ne tolle Zeit, diese 8 Wochen

Das positive liegt im Detail / man braucht Zeit um das zu erkennen!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Matratzen und Kissen sind furchtbar)
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
Sehr schlechtes Frühstück und Abendessen
Krankheitsbild:
Angststôrung / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu allererst: Bad Pyrmont ist mit seinem Kurpark wirklich wunderschön. Die Klinik liegt herrlich am wunderschönen Wald gelegen und der Kurpark sowie das Zentrum sind fussläufig zu erreichen. Die Klinik ist in sich gewachsen und daher zum Teil sehr verwinkelt. Am Anfang hat man Schwierigkeiten sich zu orientieren. Am Aufnahmetag ist es sehr Stressig weil alles auf einen so einprasselt. Die psychologischen Betreuer/Therapeuten und Ärzte sind zu 90% alle sehr jung (so Mitte 20), dafür sind aber alle sehr engagiert. Die Matratzen und Kopfkissen in den Zimmern sind eine Katastrophe. Am besten ein Kissen selbst mitbringen. Bei den Zimmern gibt es eine 4 Klassen-Gesellschaft. Kategorie 1 ist mit Balkon und sicherlich für die Privatpatienten vorbehalten. Dann gibt es Zimmer mit Badewanne, dann Zimmer mit einer mit Glas abgetrennten Dusche, und als letztes die Zimmer mit altem Bad mit Duschvorhang (Diese Zimmer sind im Randbereich auch noch mal etwas Kleiner als alle anderen). Die Klinik an sich ist zum Teil alt aber alles ist sauber. Das Frühstück und Abendessen ist eine reine Katastrophe (habe das noch nie schlechter erlebt). Mittagessen ist ok. Bei meiner Essenbewertung muss ich aber hinzufügen, dass ich in der Corona-Zeit dort war und nicht weiß wie es sonst ist.
Die Therapieangebote sind umfangreich, aber das Computersystem entscheidet was man bekommt. Man sollte im Therapiebuch sich den Katalog der Angebote angucken und dann mit dem Bezugstherapeuten sprechen wenn man zu wenig hat und noch etwas haben möchte.
Man hat ca. ein Einzelgespräch pro Woche, kann aber bei Bedarf IMMER mit jemanden reden. Auch kann man zusätzliche Einzel-Gespräche beim Bezugstherapeuten bekommen. Ich glaube die Erwartungshaltung gibt den Ausschlag. Man bekommt dort nicht die Lösung für all seine Probleme, aber ich habe sehr viel positives mitnehmen können und bin Rückblickend zufrieden. Ich wollte aber auch am Anfang drei mal wirklich abreisen. Gebt euch Zeit und haltet durch, es lohnt sich.

1 Kommentar

Aalias228 am 13.06.2020

Kleiner Nachtrag:
Das WLAN ist sehr langsam, aber bei mir hat es zum Teil sogar zum streamen gereicht :)

Erfahrene Therapeuten und guter Chefarzt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
es wird sich um alles schnell gekümmert
Kontra:
Speisenqualität
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit einem halben Jahr Abstand kann ich nur sagen, dass mir Therapeuten und Chefarzt wirklich geholfen haben.

Die Zeit in der Klinik war auch top und gerade die Hilfe zur Selbsthilfe hat mich weitergebracht.

Das kulturelle und kulinarische Angebot in Bad Pyrmont sind gut.

Einziger Wermutstropfen ist das Speisenangebot. In der Gemeinschaftsverpflegung wird man nie alle gerecht und es ist einfach auf die Küche "zu schimpfen", aber bei Auswahl und Qualität der angebotenen Speisen ist deutlich Luft nach oben.

Ansonsten: Weiter so!

Lohnende Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

....lohnende Wochen, in denen ich Unterstützung und Zeit erhielt, um neue Strategien und Einstellungen zu entwickeln und auszuprobieren, mit Hilfe derer ich den Anforderungen des Alltages besser begegnen kann.
Vielen Dank an das ganze Team!
Dies gilt im Besonderen, weil sie es in Coronazeiten geschafft haben, ein individuelles, breit gefächertes Angebot aufrecht zu erhalten.
Auch Dank ihrer offenen und freundlichen Art war die Stimmung im Haus immer fröhlich und entspannt.
Weiter so.......

sehr dankbar und zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr hilfsbereit und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Psychologen und Co- Therapeuten sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
rezidivierende Depressionen, chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar bis April für acht Wochen in der Klinik. Mein Eindruck ist insgesamt sehr positiv. Alle Mitarbeiter, egal ob Reinigungskräfte, Ärzte und Therapeuten waren sehr sehr freundlich und wohltuend. In Gruppen- und Einzelgesprächen wurde ich sehr ernst genommen, empathisch und wertschätzend behandelt. Ich habe durch verschiedene praktische Übungen mit Videoanalyse ( TSF) mein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wieder erlangt, so dass ich hoffnungsvoll und mutig meinen neuen Weg gehen kann.
Die Einzelgespräche mit den Psychologen und Bezugstherapeuten waren sehr konstruktiv und hilfreich. Ich fühlte mich in der Klinik gut behütet, verstanden und wertgeschätzt .
Durch die Coronakrise waren , wie auch außerhalb der Klinik, einige Sportarten nicht durchführbar. Das gesamte Personal hat dennoch ihr Bestes gegeben, um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Das gesamte Konzept ( Ergotherapie, Musiktherapie ) der Klinik ist sehr gut, ich habe dort viel erlernt.
U.a. konnte ich durch die Schmerztherapien lernen, wie ich mit Schmerzen besser umgehen kann und mein Verhalten verändere.
Das Essen ist gut, man konnte zwischen zwei Menüs wählen.
Ich möchte diese Klinik , ohne Einschränkungen, weiter empfehlen, wenn der Patient bereit ist , selbst sein Verhalten zu ändern.
Ich bin sehr sehr dankbar und werde mich im Bedarfsfall wieder an diese Klinik wenden.

Mit gutem Gefühl zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an meine Therapeutin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (W-Lan-Netz könnte besser sein)
Pro:
Therapeuten, Sportlehrer
Kontra:
WLan-Netz leider sehr schwach
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem depressionsbedingtem Burnout dort angekommen und habe insgesamt 7 Wochen von Mitte März bis Ende April in der Klinik verbracht.
Aufgrund von Corona sind leider bereits eine Woche nach meiner Ankunft Therapien, wie Massagen, Wannenbäder und Wassersport gestrichen worden. Der Klinikalltag war von da an stark durch Ministeriums- und Gesundheitsamtsvorgaben geprägt. Die Klinikleitung und sämtliche verbliebenen Therapeuten und Mitarbeiter haben sich jedoch mächtig ins Zeug gelegt, um uns Patienten dennoch ein gutes Gefühl zu geben. Von daher vielen Dank.
Die Therapien sind sehr intensiv und lehrreich. Man muss sich aber darauf einlassen, ansonsten glückt die Behandlung nicht.
In zahlreichen Gruppentherapien mit verschiedenen Ausrichtungen und Einzelgesprächen mit der/dem Bezugstherapeuten bin ich meinem Problem schließlich auf die Spur gekommen.
Daher kann ich dem therapeutischen Ansatz nur Höchstnoten geben.
Auch die Cafeteria/Kantine litt stark unter dem Corona-Virus. Aber die Crew dort hat versucht das ganze bestmöglich zu händeln.
Essen war in Ordnung, kein First Class, aber durchaus lecker. Es gab täglich die Wahl zwischen Vegetarischem und "normalem" Essen.
Die Mitarbeiter des Sportbereichs waren allesamt erste Sahne. Mit viel Spaß bei der Arbeit motivierten sie stets auch den größten Sportmuffel. Ohnehin sportlich begeisterten Patienten ermöglichten sie immer das Sporteln in der Halle und im Kraftraum. Special thanks!
Die Umgebung mit viel Natur und der schönen Stadt (leider auch Corona-eingeschränkt) tat ihr übriges.
Bei den Zimmern gab es große Unterschiede. Nur wenige Zimmer hatten einen Balkon.
Insgesamt bin ich mit meinem Aufenthalt dort, trotz der Einschränkungen sehr zufrieden und kann einen Besuch jedem empfehlen, der unter einem entsprechen Krankheitsbild leidet.
Man bekommt das nötige Werkzeug, um sich selbst zu helfen und ins schöne Leben zurückzukehren.
Ich bin sehr zufrieden und sehr dankbar!

Gute Therapie, gute 8 Wochen, gute Erfolge

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutenteam
Kontra:
Internetanschluss
Krankheitsbild:
Belastungsdepression
Erfahrungsbericht:

Insgesamt hat mir der 8 wöchige Aufenthalt sehr geholfen und ich habe das kompetente Therapeutenteam und die angenehme Unterbringung sehr schätzen gelernt. Am Anfang hatte ich die Systematik sowie Umfang und Art der therapeutischen Verfahren nicht verstanden und es brauchte auch etwa 14 Tage um dort richtig anzukommen, aber danach machte die gesamte Behandlung immer mehr Sinn und wurden meine eigenen Fortschritte auch immer besser.
Für den Fall, dass ich erneut eine psychosomatische Behandlung brauche, werde ich mich auf jeden Fall wieder dort behandeln lassen.

Nicht noch einmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Abläufe und Therapieplanung die man nicht nachvollziehen kann)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Co Therapeuten
Kontra:
Mangel an Therapien, Kleines Therapieangebot, Essen und Küchenpersonal
Krankheitsbild:
PTBS - Depressionen- Angststörung u.v.m.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kein positver Aufenthalt für mich.
Die vielen positiven Bewertungen lassen mich sehr erstaunen.
Nun gut, oft sind es privat Patienten.
Der Internet Auftritt der Klinik verspricht viel in Sachen Therapieangebote. Die Realität sieht leider völlig anders aus.Schon am 2 Tag musste ich erfahren, dass viele für mich und sicher noch andere wichtige Therapien einfach aus dem Klinikprogramm gestrichen wurden. Auf meine Frage wieso das nicht mehr angeboten wird: Kein Personal...
Sparen auf Schulter des Patienten.
Schade das der Median Konzern solche Sparmaßnahmen fährt.
Es ist nicht mein erster Klinikaufenthalt- es gab schon viele vorher und ich bin niemand der sich über Kleinigkeiten aufregt, wie z.B. Zimmer und Essen, dasss kann man überstehen und aushalten da kann man alle Augen zudrücken, darum war ich auch nicht dort.
Aber nicht mit so einem geringen Angebot

Die Klinik wirbt mit Therapien für Patienten die an PTBS leiden. Weit gefehlt, in dieser Richtung gibt es kein einziges Angebot. Traurig traurig.

Ich und noch viele andere Patienten die aus diesem Grund da waren wurden bitter enttäuscht.
Verschenkte Zeit für die Patienten.

Die Therapien die von der Therapeutin angegeben und als nötig angesehen wurden, sind teilweise auf Grund der hohen Anzahl der Patienen und der kleinen Personaldecke nicht ausgeführt worden.
Dadurch war der Plan leider sehr übersichtlich.


Das schlimmst für mich ist aber der Entlassungsbericht.
Auf der ersten Seite wurde vermerkt das sich eine Verbesserung eingestellt hat. Liest man aber dan ganzen Bericht auusführlich, wurde beton das bei dem Pat. keine Verbesserung stattfand. Desweiteren wurden Therapien und Behandlungen abgerechnet die so nicht stattfanden. Traurig.

Zu betonen ist aber, das alle Therapeuten, alle Ärtze und Co Therapeuten eine hervoragende Arbeit tätigen, trotz der geringen Personaldecke. An Ihnen liegt es nicht, sondern am Sparzwang des Median Konzern.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Teilweise Probleme mit derVerständigung(soll jetzt aber schon erledigt sein))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Schlafstörungen, Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen dort. Kam mit Depressionen,Schlafstörungen und Ängsten dort an.
Die Therapien waren sehr hilfreich, vor allem die PLG. Jetzt habe ich wieder Lebensmut und mache Pläne.
Die Therapeuten von Station b sind spitze. Besonders engagiert war meine Pychologin und meine Co-Therapeutin.Ich habe dort sehr viel gelernt.

Über die Küche kann ich auch nicht meckern, sie haben mit meiner Sorbit-Unverträglichkeit eine große Herausforderung souverän gemeistert.
Das Zimmer war schön und die tägliche Reinigung prima. Das Sportprogramm war ausreichend und die
Physiotherapeuten haben prima Arbeit geleistet.
Als ich eine Grippe bekam, wurde ich im Zimmer mit allem versorgt. Auch hat mich täglich ein Arzt untersucht.
Ich habe mich dort sehr wohlgefühlt und würde mich jederzeit wieder aufnehmen lassen.

Zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erwartungen in Punkto Behandlungserfolg übertroffen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jede Frage zur Erkrankung wurde eingehend geklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachärzte und Pflegekräfte verstehen ihr Fach)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Als Patient braucht man sich über Verwaltung und Organisation keine Gedanken zu machen. Alles wird gut abgesprochen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein Luxus-Schickimicki, der vom Wesentlichen ablenkt. Es ist aber sauber und alles funktioniert. Die Mitarbeiter, von der Reinigungskraft bis zur Rezeption, sind ausnehmend freundlich.)
Pro:
Besonders offene, menschliche Atmosphäre im Bezug auf Personal und Mitpatienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelanger Erkrankung, ohne Hoffnung auf Besserung, verlasse ich die Klinik nach acht Wochen mit unerwartetem Lebenswillen.
Schon im Vorfeld meines Aufenthaltes wurde mir ein „Schnupperbesuch“ angeboten. Ich konnte ein intensives Gespräch mit dem Chefarzt führen und hatte eine ausgiebige Führung durch die Gebäude von einer Fachpflegekraft begleitet.
Mein erster Eindruck: Hier wird nicht mit Exklusivambiente vom Zweck der Einrichtung abgelenkt und man wird wahrgenommen. Am überzeugendsten waren aber die Patienten, die mir über den Weg liefen: Eine offene, eingeschworene Gemeinschaft.
Die Aufnahme war zeitnah nach meinen Bedürfnissen möglich.
Schon bald konnte ich meinen Alltag hinter mir lassen und mich voll und ganz der Therapie überlassen. Neben den Eizeltherapiegesprächen mit dem Chefarzt, der Therapeutin und der Co-Therapeutin, überraschte mich, wie stark die Gruppentherapien (die mir vorher sehr suspekt erschienen) und der ganz alltägliche Umgang mit meinen Mitpatienten mich wieder voranbrachten.
Am Ende des Aufenthaltes fühle ich mich gut vorbereitet für mein weiteres Leben und meinen Beruf, ausgestattet mit einem Netz von Möglichkeiten, um mit meiner Erkrankung zu bestehen.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinikaufenthalt hat mir sehr weiter geholfen.
Das Team ist super aufgestellt, von Sport- über Physiotherapeuten bis hin zu Krankenschwestern und Psychologen.
Das Angebot war sehr gut dosiert, so dass man sich um seine Probleme kümmern konnte.

Die Klinik an sich ist toll gelegen, Essenangebot ist aus meiner Sicht völlig in Ordnung. Es gibt verschiedene Zimmer, mal mit Kühlschrank und Balkon und mal ohne beides. Hat mich jedoch nicht gestört. Die Zimmer werden wie in einem guten 3Sterne Hotel jeden Tag gereinigt. Es gibt ein TV Gerät im Zimmer.

Alles in allem kann ich diese Klinik nur weiterempfehlen.

Nie wieder, keine persönliche Weiterempfehlung !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer ohne W-Lan Empfang, Innenausstattung der gesamten Klinik wenig ansprechend)
Pro:
Einzelgespräche, freie Nutzung Schwimmbad, Küche, Hauswirtschaft, Cafeteria.
Kontra:
Das Konzept insgesamt, zu wenig Individualangebote, kein WLANempfang auf dem Zimmer.
Krankheitsbild:
Burn-out-Syndrom, HWS/LWS Problematik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anmerkung:ich war Patient frei von Renten-od. sonstiger Begehren.

Konzept:Alle Register werden gezogen,jedoch zu wenig hilfreiche,individuelle auf das eigene Krankheitsbild ausgelegte Therapieangebote. Behandlungskonzept für mich persönlich wenig hilfreich,da in sich zu starr,dadurch entfernt sich die Behandlung von der Kernproblematik. Es wirkt auf mich eher auf Gewinnmaximierung ausgelegt.

Entspannung:im Sitzen,bei HWS wenig hilfreich bis kontraindiziert

Walking:1x in drei Wochen
Wirbelsäulengymnastik:1x in der dritten Wo.

Diverse Angebote sind ausgefallen,od. mußten kurzfristig,bei Fehlplanung,ersatzlos herausgenommen werden.

Gruppenangebote mit Therapeut:finden regelmäßig statt, teilweise sehr große Gruppen, thematisch für mich eher wenig hilfreich.
Die Gruppen ohne Therapeuten (Nacharbeitung) entgleisen teilweise ins Uferlose. Verstörende grenzüberschreitende Situationen, Raum für die dunklen Seiten innerhalb der Gruppendynamik.
Einzelgespräche:1x wöchenlich 30min,zu wenig,da hilfreich.

Medizinisch:für mich persl.unzureichend,da zu wenig Anbindung an Oberärzte.

Zimmer:negativ ohne WLANempfang,zweckdienlich u. funktionell, mit den üblichen Abnutzungsspuren. Positiv genügend Stauraum u. Safe. Fernseher gegen Leihgebühr,nach Eintrag in Warteliste möglich.

Essen/Speisesaal:zuvorkommendes,freundl., kompetentes Ernährungs-,Küchen-,u. Serviceteam. Überschaubares Angebot,bei guter bis akzeptabler Qualität. Positiv die Hauptmalzeiten werden im Hause zubereitet,bei Verzicht von unnötigen Zusatzstoffen,sodass hier der natüriche Geschmack der Lebensmittel erhalten bleibt,sehr gut.Interiour des Speisesaals zweckdienlich,wenig ansprechend,hier ist noch Luft nach oben.

Hauswirtschaft:Service sehr gut,freundl., praktisch denkendes Personal.

Schwimmbad:Nutzung außerh. der Th.zeiten,möglich;sehr entspannend.

Cafeteria:guter Service,guter Kaffee.

Innendesign:insgesamt wenig anspr.,trägt wenig zur Genesung bei.

Fazit:nie wieder!! Bei orthop. Begleiterkr. ungeeignet.

Von den guten Bewertungen blenden lassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Stadt war sehr schön
Kontra:
Die Qualifikation der Therapeuten*nnen
Krankheitsbild:
Erschöpfung - Trauer
Erfahrungsbericht:

Leider hatte ich mich von den guten Bewertungen blenden lassen, da stellt sich die Frage, ob man dem trauen kann. Mein Erlebnis in dieser Klinik war weniger gut; vielleicht lag es auch daran, dass ein ständiger Wechsel von Therapeuten*innen stattfand oder daran, dass die Qualifikation der Therapeuten (Psychologen*innen) weniger gut gemacht ist. Schade, es war ein Versuch wert. Ich werde diese Klinik meiden und auch anderen davon berichten dieses zu tun. Bei sensiblen Thema wie Trauer und Erschöpfung gehört mehr Verständnis zu erhalten.

9 Wochen, die mich wirklich weitergebracht haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf das Angebot der täglichen Speisen gibt es für mich keine negativen Kritikpunkte.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bereits das erste Telefonat, in dem ich mich nur über die Möglichkeit einer stationären Aufnahme erkundigen wollte, hat mich außerordentlich positiv überrascht, da man sich viel Zeit für mich nahm)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alle Verwaltungsabläufe verliefen reibungslos. Zudem konnte man sicher sein, dass man bei allen Belangen jederzeit Hilfe erhielt, wenn diese nötig war.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer zum Wohlfühlen: Balkon, Kühlschrank und Fernseher mit DVD-Player vorhanden. Schönes Badezimmer mit geräumiger, barrierefreier Dusche.)
Pro:
Gesamtkonzept der Klinik
Kontra:
Angebot der täglichen Speisen
Krankheitsbild:
Soziale Phobie, Anpassungsstörung, mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober 2019 - Anfang Januar 2020 in der Klinik. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt. Für meine Problematik war die Klinik genau das Richtige. Die ersten Kontakte waren sehr positiv und bereits vor dem Aufenthalt fühlte ich mich nicht allein gelassen, sondern erhielt in jeglicher Hinsicht Unterstützung. Nach einem ausführlichen Telefonat mit der Chefarztsekretärin vereinbarten wir unmittelbar einen Vorstellungstermin in der darauf folgenden Woche. Dieser Termin bestärkte mich in meinem Gefühl, dass die Klinik für mich genau das Richtige ist. Es dauerte ca. 4 Wochen bis ich meinen Aufenthalt in der Klinik antreten konnte. Besonders schön ist am ersten Tag der Rundgang durch die Klinik mit einem Paten (ein/e Mitpatient/in aus dem gleichen Team). Generell ist die Gemeinschaft unter den Patienten einfach schön. Jeder wird respektiert wie er/sie ist und niemand ist "böse", wenn man sich mal nicht an den gemeinsamen Aktivitäten beteiligt und die Zeit für sich selbst nutzt. Es sind viele Freundschaften entstanden und bereits die Gespräche untereinander könnte man als eigenes Therapieangebot betrachten. Der Klinikalltag war sehr abwechslungsreich. Das Programm bestand aus Einzelgesprächen mit dem/der Bezugstherapeuten/in, der Co-Therapeutin sowie Gruppentherapien. Zudem wurde das Programm ergänzt durch sportliche Aktivitäten, ergotherapeutische Angebote wie Gestaltungstherapie oder Werken, Musiktherapie, Massagen und Wannenbäder sowie weiteren Entspannungseinheiten. Mir hat der Aufenthalt geholfen meinen Lebensmut wieder zu erlangen und vieles, was ich in der Theorie für mich schon erkannt habe, auch tatsächlich in die Praxis umzusetzen. Der Aufenthalt hat mein Selbstvertrauen und mein Selbstwertgefühl gestärkt, sodass ich nun bereit bin mich meinen Ängsten zu stellen. Ich schaue positiver in die Zukunft und sehe in der Zukunft wieder eine Perspektive. Ich habe gelernt die schönen Dinge im Leben wieder in den Fokus zu rücken und diese zu genießen.

Reha war alles in allem sehr hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
essen (mekker sonst nie) aber hier muss sich was ändern
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier zur reha. Team ist echt gut, ohne Witz. Sehr hilfreich. Essen könnte Abwechslungsreicher sein. Es stehen immer 2 Gerichte zur Wahl, mittags. Das ist auch sehr lecker. Aber Frühstück und Abend ist ausbaufähig...nur Nutella am Sonntag genauso wie Eier und o Saft. Man darf sich aber was mitbringen. Therapien sind echt sehr hilfreich. Bin mit Depressionen hier gewesen. Vor allem die plg und tsf kann ich nur empfehlen. Macht was draus! Psychotherapie ist echt gut. Und auch die co Therapeuten sind immer da und helfen. Genauso wie das mz. Viel Zeit bleibt einem hier um Mal genau auf das zu schauen was man erreichen will und was man noch schaffen kann.
Schlecht finde ich allerdings die Depressionsgruppe zu viele Leute...wirkt wie Massenabfertigung. Nicht schön. Toll waren allerdings die vielen Gespräche der Mitpatienten und auch mit den Therapeuten.
Hat mir sehr geholfen
Danke.

nur zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer wieder gern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt setzt sich für seine Patienten auch gegenüber dem Arbeitgeber ein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin ist absolut kompetent und sehr empatisch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagierte Therapeuten, Co-Therapeuten, Ärzte und auch Mitpatienten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Rheuma und Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jetzt nach 2 Jahren möchte ich euch endlich an meinen positiven Erfahrungen teilhaben lassen.

Vor 2 Jahren durfte ich nach langem Kampf mit meiner privaten Krankenkasse (ca. 1/2 Jahr) endlich meine Behandlung in der Klinik antreten.
Zuvor war ich etwa 1 Jahr bereits krankgeschrieben und es war keine Besserung in Sicht.

Dann kam Bad Pyrmont....

Ich wurde sofort herzlich vom gesamten Team und auch den Therapeuten aufgenommen.

Die Therapien waren alle super und stimmig aufeinander abgestimmt.
Es wurde sehr viel Wert darauf gelegt, nicht zu viel und nicht zu wenig von mir zu erwarten.

Durch die Unterstützung des Teams aber auch insbesondere der Therapeuten und Ärzte konnte ich nach dem Klinikaufenthalt sowohl bei meiner beruflichen als auch meiner privaten Situation nochmal neu durchstarten.

Heute geht es mir immer noch klasse und der Zustand hat sich sowohl gesundheitlich als auch beruflich absolut gefestigt, so dass ich sogar von Teilzeit wieder auf Vollzeit Tätigkeit wechseln konnte.

Die Beschwerden über das Essen kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
...Mutti kocht auch nicht jeden Tag nur leckere Sachen... und dafür, dass die Küche für eine große Masse kochen muss, ist das Essen wirklich okay.

Hilfe erhalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Co-Therapeutin
Kontra:
Zuwenig Zeit für's Putzen eingeplant
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich wohlgefühlt. Hilfsbereite und nette Mitpatienten. Viele engagierte Therapeuten bzw. Mitarbeiter. Jeden Tag gab es ein vegetarisches Gericht. Das Zimmer war groß und gut ausgestattet.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
zuviel Druck statt Hilfe
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Beginn der Ankunft, begann gleich der Stress.
Die mir zugeordnete Dame hat in einem heftigen Tempo alles mögliche erfragt über meine Krankheitsgeschichte und war in keiner Weise auch nur ein wenig einfühlsam. Dieses zog sich über die gesamte 4wöchige Kur hin. Die Sachen die ich gebraucht hätte sind völlig zu kurz gekommen, dafür hat sie mir Sachen aufgedrängt die für mich nicht zu gebrauchen waren.
Für mich hat die Kur nichts gebracht. Mir ging es hinterher noch schlechter, was ich nicht erwartet habe. Ich war nicht die einzige, die das so empfunden hat. Wenn ich nur zurückdenke wird mir gleich wieder schlecht. Als ich einen Kopie vom Entlassungsbericht gewünscht, musste ich doch tatsächlich einen schriftlichen Antrag stellen. Der Bericht war ein einziges Lügenmärchen. Ich glaube die hatte den Überblick verloren und mich mit jemandem verwechselt. Ich konnte es nicht fassen, was die da reingeschrieben hat. Aber dagegen ist man machtlos.
Essen ging so, frisches Gemüse habe ich mir bei Aldi gekauft. Und gegen die Lautstärke Ohren Stöpsel.

Es war schön.......

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meine liebe Therapeutin, und Vertauensschwester
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Zeit in meinen letzten 20 Lebensjahren, die ich hatte. 5 Wochen Erholung, geregelte Mahlzeiten, schöne Umgebung, sehr gute Sportangebote, schöne Stadt, nette Mitpatienten, zumindest in meiner Gruppe, sehr gute Therapeuten, war über Weihnachten und Silvester da, habe noch nie so entspannte Weihnachtsfeiertage verbracht, sonst bediene ich immer meine Sippschaft von vorne bis hinten, die sich bei mir einnisten.
Samstag zum Frühschwimmen in die Pyrmonter Welle. Wanderungen kostenlos mit Führer, Hameln besucht, den Rattenfänger gesehen, sauniert in der Therme,
fast komplett auf Alkohol verzichtet, die Belegschaft kümmert sich sehr gut um die Patienten, jetzt ist man wieder im Alltagseinerleih, Beschwerden kommen langsam zurück. Mann muss das Beste draus machen, oder man geht vor die Hunde.
Krankheitsbild : Depression, PTBS, Alkoholmissbrauch

Herausragende therapeutische Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, Engagement der Therapeuten und Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, Burn out, Erschöpfung, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Rahmen meines Krankheitsbildes hervorragend medizinisch und therapeutisch betreut. Ärzte und Therapeuten waren hochmotiviert und sehr engagiert. Insbesondere das Sportangebot kam meinen Bedürfnissen sehr entgegen. Nach einem Aufenthalt von 6 Wochen konnte ich mit neuer Energie wieder in meinem Beruf durchstarten.

Nachhaltig: Danke für Weg aus der Krise

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Struktur)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Menschliche, hilfsbereite Ansprache aller Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassend, Verknüpfung Akut und Reha passt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut: nur auf notwendigste Bürokratie beschränkt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles gut: W-Lan und teilweise Essen führt zur Abwertung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression / Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor 2 Jahren habe ich sehr positive Erfahrungen in der Klinik machen dürfen!
Warum ich erst jetzt nach 2 Jahren eine Bewertung abgebe? Weil ich abwarten wollte, ob sich die Behandlung auch nachhaltig (!) auswirkt.
Es hat funktioniert, bin wieder im Leben voller Tatendrang. Selbstverständlich muss man auch wollen, achtsamer mit sich umgeben und sein Verhalten auch im Geschäftsleben angemessen verändern. Klappt ... auch als eigentlich faktenorientierter Wirtschaftsmensch, der bislang nicht allzuviel mit Psychosomatik "am Hut hatte".

Kurz zur Klinik:

Lage: exzellent am Wald und kurze Wege in die schöne
Innenstadt. Auch gute Restaurant und
Lokalitäten vorhanden. (Ausgang am Abend
trug auch zur Genesung bei)

Klinikalltag: sehr gut strukturiert, auch wenn es
mal "Leerlauf" gab. Dafür stehen Sport- und
Ergomöglichkeiten bereit. Endlich mal wieder
gestaltet, Schlagzeug gespielt, viel
gewandert, Erfahrungen ausgetauscht etc.

Behandlung: nach einigen Tagen alles
nachvollziehbar, Wechsel zwischen Vorträgen,
Einzelgesprächen, Gruppenaustausch und
Anwendungen gelungen

Kommunikation: zwischen Ärzten, Therapeuten, sowie
Ergotherapie / Sportmitarbeitern (top!)
bemerkenswert gut positiv vernetzt

Allgemein: sehr wohltuende Kommunikation mit
Mitpatienten auch über die unterschiedlichen
Gruppen hinaus.
Ausreichende Freizeitmöglichkeiten
vorhanden.
W-Lan verbesserungswürdig.
Mittagessen war anfangs sehr gut, später
nicht ganz zufriedenstellend
(Eigentümerwechsel?)


Insgesamt stelle ich fest, nach einem tiefen Tal mit schwerer Krise bin ich auch mit Hilfe der Klinik wieder fast auf (über) dem Berg.

Gern stelle ich meine Erfahrungen zur Verfügung: ich helfe gern!

Wegen der einfacheren Schreibweise habe ich nur die männliche Form benutzt: Dank an die Mitarbeiterinnen und weiblichen Mit-Patienten!

8 Wochen zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201919   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Klinik in toller Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier sehr gut aufgenommenen worden. Zu Anfang war ich sehr skeptisch, jedoch konnte mein Krankheitsbild deutlich gebessert werden.

Mögen die offiziellen Möglichkeiten noch so begrenzt sein, gibt es trotzdem Mittel und Wege

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Zusammenhalt im Team - Die zugewandte Unterstützung durch die Therapeuten/Team und Klinikweit
Kontra:
Teilweise sehr enge Zeit-/Vorgaben um z.B. Zahlungsmodalitäten an der Rezeption zu erledigen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun zum 3. Mal hier gewesen (2006 und 2015 hatte ich noch meine Schutzmauern, ohne diese liegt alles offen, bin ich noch verletzlicher und empfindsamer als ich es von Kindauf an gewohnt) und sehr angenehm überrascht, was trotz aller vom System vorgegebener Beschränkungen möglich, für mich erlebbar geworden ist.

Im Vorfeld hatte ich 2018 viel gelesen, ob bzw. welche Klinik Erfahrungen von Hochsensiblen zu finden wären - ich bin leider nicht fündig geworden.

Zu meinem Hintergrund - Für mich bedeuten viele Eindrücke, insbesondere wenn ich viele Menschen um mich habe, eine enorme emotionale Belastung mit entsprechend zeitnaher Erschöpfung. - Genauso sind für mich Kontakte wichtig, die mir in schweren Situationen Ruhe und Zugewandtheit vermitteln. Gerne genieße ich ein Lächeln, Lebensfreude und Leichtigkeit bei meinem Gegenüber, überträgt es sich auch und vor allem angenehm auf mich.

Zur Klinik - Die Therapien bestehen überwiegend aus Gruppenangeboten. Das Einzelgespräch wurde Mitte Mai auf 25 min für alle Teams/Therapeuten heruntergesetzt.

Für mich war eine Stunde bereits zu knapp. Haben die Therapien, wie auch der Klinikalltag soviel bei mir angestoßen, hat mich die Häufigkeit verblüfft, das meine Emotionen immer wieder durch die Decke gingen, mein Redebedarf sehr groß, ich anfangs gezweifelt habe, ob ich einen Umgang und die notwendige Unterstützung finde, um nicht vorzeitig abzubrechen.

Bin ich immer noch selbst überrascht, das sich durch die Unterstützung meiner Bezugstherapeutin und meines Co Therapeuten Möglichkeiten und Wege für mich gefunden haben, ja ich fast durchgängig von den Therapeuten klinikweit (Bezug und Co.) zugewandte Ruhe, manchmal auch ein authentisches Lächeln geschenkt bekommen habe. Hat es mir die Erfahrung und das Vertrauen gegeben, das ich nicht immer allein für mich einstehen muss.

Mein Dank an das Team 7!

Möchte ich Mut machen, den Schritt einer Reha zu wagen. Vertrauensvoll zusammen zu arbeiten und für dich einzutreten! (-:

Fantastisches Gesamtkonzept (*auch für Lehrerinnen und Lehrer)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fantastisches Gesamtkonzept für Lehrerinnen und Lehrer
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Medianklinik in Bad Pyrmont bietet mit ihrem ausgewogenen Wochentherapieplan exzellente Voraussetzungen für einen individuellen Heilungsprozess.
Die Patientinnen und Patienten können bei der Schwerpunktsetzung ihrer Therapie ihre Wünsche und Vorstellungen mit einbringen, die Ziele der Behandlung werden gemeinsam festgelegt.
Die Vorbereitung auf die Zeit nach der Entlassung ist absolut vorbildlich, die aktiv erlernten Fertigkeiten lassen sich beruflich wie privat anwenden und weiterentwickeln.

Das Team der Therapeutinnen und Therapeuten arbeitet Hand in Hand, hat einen sehr genauen Blick für die jeweilige, individuelle Situation und bietet passgenaue Impulse, die einen Therapieerfolg ermöglichen.


Ich kann diese Klinik nur wärmstens empfehlen, ab dieser Zeit kann es nur bergauf gehen!

Fachlich sehr kompetente Klinik mit allem was man braucht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassige Therapeuten, Kinikkonzept zur Behandlung sehr gut, Therapie lebt auch vom Mitmachen der Mitpatienten, sehr gute Lage der Klinik direkt am Ortsrand mit viel Natur und 10 min Fußweg in die Stadt
Kontra:
wenn überhaupt die Küche, kleine Portionen (man kann aber nachholen), Samstag Suppentag :-(
Krankheitsbild:
leichte bis mittlere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kontaktaufnahme im Vorfeld unkompliziert und einfach. Nach 2 Telefonaten einen Termin zugesagt bekommen, der auch eingehalten wurde. Bei Anreise sehr gute Aufnahme mit strukturiertem Ablauf und Betreuung durch meine Co-Therapeutin. Das Konzept "Patenschaft" finde ich sehr gut, da man dabei durch einen Mitpatienten den Klinikbereich gleich am 1. Tag gezeigt und näher gebracht bekommt.

Ich wurde in meinen 8 Wochen Aufenthalt in der Klinik durch wirkliche Fachleute erstklassig betreut. Sehr netter offener und ehrlicher Umgang mit zielführenden Lösungswegen. Mir hat die Zeit sehr geholfen und ich gehe mit einem sehr guten Gefühl.

Das Konzept der Gruppen- und Einzeltherapie finde ich sehr gut organisiert und durchgeführt. Das ganze lebt natürlich vom mitmachen der Patienten. Sehr gute Abwechselung in den Wochenplänen, schnelle und unkomplizierte Änderung auf Patientenwunsch möglich und auf Probleme wird sofort reagiert. Es gibt auch zwischendurch freie Zeiten wo man als Patient sich frei bewegen kann was man macht. Diese zeit kann man sehr gut zum Abschalten und runter kommen nutzen. Erholung passiert durch nebenbei. Das Therpiekonzept in Gruppen mit der Problemlösegruppe (PLG) und dem Training sozialer Fertigkeiten (TSF) beurteile ich als sehr gut und absolut zielführend. Das Auseinandersetzen mit seinen Problemen wird dabei im Schwerpunkt bearbeitet und aus einer sehr guten und aktiven Gruppe bekommt man viel Hilfestellung und viele Lösungsvorschläge.

Wer sich zum Mitmachen anregen läßt wird eine sehr gute Zeit in der Klinik verbringen und auch absolut zufrieden wieder gehen.

Tolle Klinik, wenn man ein paar Dinge beachtet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Entweder zu viel Leerlauf, an manchen Tagen viel zu dichter Therapieplan)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wlan dringend ausbaufähig - hier sind andere Klinik weitaus besser!)
Pro:
Sehr nette Therapeuten, Essen in Ordnung, Zimmer im roten Trakt modern
Kontra:
Wlan und TV, Zu viel Gruppentherapien wenig Einzelpsychotherapie
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt muss man sagen, dass es sich durchaus um eine tolle Klinik handelt. Allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten:

+ Das Team an Psychologen, Ärzten und Therapeuten war immer sehr freundlich, hilfsbereit und auch sehr um einen bemüht.

+ Essen war im allgemeinen gut, stellenweise evtl etwas zu schwach gewürzt für meinen Geschmack.

+ Krankengymnastik und Physiotherapie allgemein war sehr gut. Therapeuten mit sehr viel Humor, locker und sehr freundlich.

o Die Klinik legt einen Schwerpunkt auf Gruppentherapien, insbesondere die 2x pro Woche jeweils 1,5 Stunden lange Problemlösegruppe. Das ist evtl. nicht jedermanns Sache. Nicht jeder möchte sein Problem in der Gruppe vortragen, zumal die Lösungen die dort erarbeitet werden bei weitem kein Allheilmittel sind. Es wird allerdings niemand dazu gezwungen wenngleich ein "sanfter Druck" besteht sein Problem dort vorzustellen.

Insgesamt nehmen Gruppentherapien hier sehr viel Raum ein - dessen sollte man sich bewusst sein.

- Einzelpsychotherapie gibt es nur 1x pro Woche für 50 Minuten. Eindeutig zu wenig, zumal hier viel Zeit für organisatorisches oder Problemen in der Gruppe draufgeht.

- Das Wlan auf dem Zimmer ist mehr als ausbaufähig. Da ist teilweise jedes Hotel oder anderes Krankenhaus um Welten besser. Die Abdeckung ist wirklich mangelhaft. Besonder ärgerlich ist das dann, wenn selbst der Handyempfang einbricht. Beides hängt stark vom Trakt ab, in dem man untergebracht ist (zudem ggf. Stockwerk).

- Fernsehgeräte sind kein Standard. Diese muss man sich zu Beginn der Aufenthaltes reservieren und bezahlen.

Die Therapien beginnen gegen 08:20 (Gruppentreffen mit wichtigen Infos ca. 5 Minuten) und enden meist so gegen 16:00, wobei dazwischen viel Leerlauf sein kann. Ich hatte oft schon um 12:00 Schluss.

Wer noch Fragen hat oder weitere Infos möchte, kann mir gerne schreiben. Kann dann auch gerne einen exemplarischen Tagesablauf meines Therapieplans schreiben. Der Platz hier ist leider begrenzt.

3 Kommentare

Grizzlybär am 08.03.2020

Hallo Klaus, ich überlege gerade, ob ich eine Reha in dieser Klinik machen möchte. Ich bin kein Privatpatient und meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Zimmerausstattung dann "reduzierter" ausfällt und man im 2-Bett-Zimmer untergebracht wird, was ich nicht möchte. Kannst Du dazu etwas sagen, hattest Du evtl. Mitpatienten, die etwas darüber berichteten? Würde mich über Deine Eindrücke hierzu freuen. Grüße Grizzlybär

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Klinik könnte geschlossen werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (20 Minuten Psychologen Gespräche)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Klein)
Pro:
Kontra:
Vieles. Fürs Internet muss bezahlt werden. Es funktioniert nur nicht. TV ist nicht auf allen Zimmern. Mahlzeiten super klein.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik spart an allen Enden. Die Mahlzeiten sind super klein. Mir hat der Aufenthalt nichts gebracht.

Hier werden Sie geholfen.... (Verona Feldbusch)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Kassenstunden Rezeption sollten aufgehoben werden u. während gesamter Öffnungszeit der Rezeption möglich sein)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zugang z.d. Waagen im Saunabereich nicht immer möglich)
Pro:
Ärztliche und therapeutische Gesamtbetreuung
Kontra:
enge Personaldecke
Krankheitsbild:
Depressionen, Agoraphobie mit Panikstörung, Adipositas III, Diabetes II, Hypertonus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachpersonal und Therapiekonzepte bezeichne ich als erstklassig. Die Tagesstruktur ist durchdacht und praktizierbar. Manchmal ein wenig eng gestrickt, aber durchaus zu schaffen. Hat Mann/Frau einmal gesundheitliche Probleme, wird darauf auch reagiert und ggf. von der Therapieplanung befreit, kurzfristig und dem Problem angemessen.

Einem geplanten Aufenthalt dort geht meist ein sog. "Vorgespräch" voraus. Das erlaubt der Klinik eine sinnvolle Planung des Aufenthaltes. Meine "Wartezeit" ab Vorgespräch bis zur Aufnahme betrug genau 1 Monat, wobei Mann/Frau auch innerhalb "1 bis 7 Tagen" aufgenommen werden kann falls kurzfristig abkömmlich. Hin und wieder sind freie Plätze vorhanden, sowohl durch Kurabbrüche als auch durch (disziplinarische) bzw. andere Maßnahmen.

Bei der Rezeption eingetroffen werden Sie von eine(m)Co-TherapeutIn abgeholt, der Sie zum Zimmer begleitet. Auf dem Weg dorthin passieren Sie auch den Speisesaal (links), was für das leibliche Wohl Wichtig ist ;-).Noch am Nachmittag erfolgt die (Fach-)ärztliche Aufnahmeuntersuchung und um 17.00 Uhr wird Sie ein Mitpatient am Zimmer abholen und Ihnen die wichtigsten Örtlichkeiten der Klinik zeigen. Danach werden Sie Zeit haben, das Abendessen einzunehmen.

Das Therapiekonzept ist sehr gut, wobei die sog. (PLG)= ProblemLöseGruppe oft durchschlagenden Erfolg bringt. Bei mir war das so. Mann/Frau sollte halt bereit sein, dieses Angebot konstruktiv zu nutzen.

Das Essen ist durchaus schmackhaft zubereitet. Das gilt für alle 3 Mahlzeiten. Es gibt Sonderkost für Patienten mit Essstörungen bzw. Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Adipositas-Patienten müssen allerdings selbst entscheiden. Für sie gibt es keine spezielle Kalorienreduktion.

Hervorheben möchte ich noch, dass Mann/Frau schnell Kontakt zu den Mitpatienten finden wird, sofern Bereitschaft dazu besteht. Das Motto der Klinik: "HANDELN. Nicht BEHANDELN lassen..." ist so zu verstehen, dass durch Eigeninitiative und Einsicht mehr erreicht werden kann.

Ein Volltreffer

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur nette, freundliche, hilfsbereite Menschen ohne Stress, die einem helfen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen dort und habe mich vom ersten bis zum letzten Tag sehr gut aufgehoben gefühlt. Es wurde auf meine Wünsche und Sorgen eingegangen und der Aufenthalt brachte mich sehr weit wieder zurück in die Normalität. Ich bin dankbar, das ich die Zeit mit so tollen Menschen verbringen durfte.

Die einen sagen so, die anderen so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hier kann man auch Glück haben, wenn man die richtige Therapeutin erwischt (Männer gibt es eh kaum))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Körperärzte sind alle gut und bemüht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für jede Kleinigkeit gibt es eine eigene Öffnungszeit, die auch schon mal nur 15 Min. kurz sein kann. Geöffnet an allen Wochentagen mit "r", außer an Feiertagen, nicht in der zweiten Dekade, oder so ähnlich...;-))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (...wenn man im Roten Trakt landet (WLAN, Ruhe))
Pro:
Das Personal (vor allem das nicht-medizinische)
Kontra:
Fabrikähnliche Abläufe für medizinische und technische Dienstleistungen, Öffnungszeiten für Services nur mit Mathematik-Studium in Einklang mit dem eigenen Tagesrhythmus zu bringen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen im März/April 2018 REHA-Patient in der Klinik.
Man sollte schon wissen, dass die Median-Gruppe der größte private Anbieter für REHA-Dienstleistungen in Deutschland ist: Die Gruppe hat 18.000 Betten, etwa 15.000 Beschäftigte, die jährlich 230.000 Patienten betreuen. Bei dieser Größenordnung sind sog. Finanzinvestoren (vulgo: Heuschrecken) nicht weit, die die kaufmännischen Geschicke des Konzerns schon länger bestimmen. Im Moment steht das Unternehmen wohl wieder zum Verkauf.

Als Patient merkt man das (wenn man denn will) vom Aufnahme- bis zum Entlassungstag.
Alle Bereiche sind mit heißer Kostennadel gestrickt: Angefangen beim Essen, das weit unterdurchschnittlich ist und ausschließlich aus kostenoptimierter Industrienahrung besteht, bis zum medizinisch-therapeutischen Fachpersonal, das sich entweder aus jungen, ehrgeizigen oder in die Jahre gekommenen (karriereperspektivisch am Ende angekommenen) Menschen rekrutiert.

Für Patienten mit Burnout, Erschöpfungsdepressionen oder nicht-generalisierten Ängsten kann die Klinik der richtige Ort, um aufzutanken, Belebung zu erfahren, neue Dinge auszuprobieren etc.
Chronisch Depressive oder Menschen mit massiven Angststörungen sollten sich etwas anderes suchen. Mit Nachhaltigkeit hat das hier nichts zu tun: Es geht in erster Linie darum, Kranke möglichst schnell und effizient fit zu machen (was tatsächlich auch für einige Krankheitsbilder funktioniert).
Es ist ein bisschen wie bei den Zeugen Jehovas: Glaubt man an Verhaltenstherapie bzw. -veränderung, läuft das Ganze systemisch mit Suggestion und Auto-Suggestion ziemlich glatt. Hält man den Ansatz für begrenzt, ist diese Art von Gehirnwäsche und temporär-totalitärer Gruppenbildung ziemlich nervtötend.
Das gesamte Personal ist nahezu durchgehend sehr freundlich, zugewandt und patientenorientiert.
Ich hatte eine trotzdem eine etwas langweilige, aber gute Zeit durch die Naturnähe der Klinik. Der fußläufige Kurort siecht dahin, ist aber okay.

Die richtige Wahl

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann kaum noch verbessert werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stimmig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Personal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit angepasst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modern und komfortabel)
Pro:
Die sehr guten Therapeuten
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Panik Attacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin ohne Erwartungen zur Aufnahme gekommen und bin mehr als positiv überrascht worden. Das Haus glänzt mit klarer Linie in der rundum Betreuung. Auf jeden Patienten wird die Behandlung punktgenau und unter Einbindung persönlicher Wünsche aufgebaut. Eine perfekte Mischung aus Therapien, ergo Bausteinen wie Gestaltung oder meditativen malen, unterweisungen oder einem reichhaltigen Sport und krankengymnastischen Part. Wichtige Bausteine sind dabei die Problem löse Gruppe und das Training sozialer Fertigkeiten. Herausragend sind die gut im Thema stehenden Therapeuten. Ergänzend kommt noch eine sehr gute Betreuung im Haus und die hervorragende Verpflegung. Therapeuten gehen auf die Patienten ein und zeigen einen klaren Therapie - Verlauf auf. Sitzungen werden aufeinander aufgebaut und immer aktuell angepasst, dazu wird durch Bezugs- Co Therapeuten eine lückenlose Betreuung jederzeit sichergestellt. Auch wenn Therapeuten noch sehr jung sind, überzeugen Sie durch menschenkenntnis und fachlicher Kompetenz auf ganzer Linie. Mit der zweitsicht bei Aufnahme durch den Klinikleiter ist der Patient schon zu Beginn in guten und sicheren Händen. Durch eingeteilte Teams und nochmals unterteilt in a oder b Gruppen wird eine gute Übersicht in den Gruppentherapien sichergestellt. Themen in Vorträgen sind stimmig und jederzeit nachvollziehbar. Aufeinander aufbauend und sehr gut moderiert und vorgetragen. Medial sehr modern untermalt. Patienten sind nett und auch in vielen Einzel -Gesprächen eine weitere gute Behandlungs Ergänzung. Verpflegung ist sehr gut. Frisch und den Bedürfnissen angepasst. Reichhaltig und von tollem Personal ausgegeben. Wünsche werden jederzeit von der Küchenleitung aufgenommen und sofort umgesetzt. Rundum ein perfekter stimmiger und aus meiner persönlichen Sicht toller und erfolgreicher Therapie- / Behandlungs- / Klink -Aufenthalt. Wünsche eine tolle Zeit und genauso viel Erfolg wie ich ihn hatte. U.L. aus göttingen

Super! Nur zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten, Personal
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Depressionen, chronische schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier 7 Wochen verbracht und war bestens zufrieden. Ein hoch auf das Team 4!
Großartige Therapeuten, tolle Co-Therapeuten.
Dazu die passenden Mitpatienten!
Ich habe eine tolle Zeit gehabt, viele nette Gespräche geführt und super liebe Menschen kennen gelernt.
Ich würde jederzeit wieder hin fahren.
Das Essen war okay, keine Beanstandungen.
Die Zimmer könnten etwas sauberer sein, aber daran kann man nichts ändern, da die Zeit der Putzfeen sehr begrenzt ist.


Ich möchte mich besonders bei Frau Dr Meyer und Frau Brommer bedanken, die mich immer ernst genommen haben und kompetent und menschlich gehandelt haben!

Weitere Bewertungen anzeigen...