Fachklinik Oerrel – Haus Niedersachsen

Talkback
Foto - Fachklinik Oerrel – Haus Niedersachsen

Feldstraße 5
29386 Dedelstorf-Oerrel
Niedersachsen

21 von 28 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

28 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Therapie, super klinik

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Therapeutin, Therapieangebot
Kontra:
Etwas abseits von Schuss.
Krankheitsbild:
Borderline, Sucht, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe das Glück gehabt das die Rentenkasse meinem Wunsch entsprochen hat und mich nach oerrel geschickt hat.
Dort konnte ich nicht nur an der Sucht arbeiten sondern auch an den trauma Bestandteilen die mir das Leben schwer machten.
Auch wenn mein borderline manchmal für Probleme sorgte, war die Therapie erfolgreich.
Das Personal ist sehr empathisch und freundlich.
Die Therapeutin ist sehr authentisch und menschlich, das hat geholfen ein gutes Vertrauensverhältnis aufzubauen.
Ich fühle mich seitdem frei im Geist, bin erfolgreich abstinent und konnte so erfolgreich auch die Medikamente komplett absetzen.
Habe zudem den Weg in die Spiritualität gefunden und meinem Leben einen ganz neuen positiven Sinn geben können.
Danke für Die Zeit bei euch und danke für die Hilfe auch in den sehr schweren Stunden.
Liebe grüsse aus gifhorn

Tolle Klinik, danke!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Mitarbeiter/ innen
Kontra:
Etwas altes Gebäude
Krankheitsbild:
Alkoholabhängig, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist ein Klinik, die den Patienten voll umfänglich im Blick hat. Es wird sowohl auf die Sucht, auf körperliche Beschwerden, psychische Probleme wie Depressionen, Trauer, Trauma etc., auf soziale Probleme z.B. in Beziehungen, Arbeit, mit Kindern etc. eingegangen. Insbesondere die Frage nach der Sinnhaftigkeit hat mir sehr geholfen!
Eine Klinik, in der die Mitarbeiter ALLE sehr engagiert sind!!

Bewertungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachwissen der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in der Fachklinik Oerrel, wegen meiner Alkoholsucht und meiner Traumatas, vom 7.7.22 bis zum 27.10.22 ! Ich hätte niemals gedacht, dass ich mir selbst so nahe komme. Die Therpautin war sehr sehr einfühlsam und hatte immer größtes Verständnis für ihre Gruppe und auch die anderen Therapeuten standen immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Ich durfte mir auf Wunsch ein Fachbuch aus leihen, was mir sehr geholfen hat. Auch die Medizin ist immer sehr hilfsbereit gewesen.
Ich habe dieser Klinik sehr viel zu verdanken und kann es jedem nur ans Herz legen dort hin zu gehen.

WOW, was für ein Ritt !!!!!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Coronazeit
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, meine Erfahrung mit der Klinik und dem Personal sind wie das wahre Leben, es gibt Licht und Schatten.
Zu meinem und der anderer Patienten ist das Licht aber an der richtigen Stelle.
Es sind die Therapeuten, Das Fachpersonal und alle die dort arbeiten. Diese Leute sind nicht nur nett sondern auch Fachlich Herrausragend und in der Lage mit fast jeder Situation zurecht zu kommen und zu helfen, wenn man Sie lässt.
Es wurde während meiner Zeit dort sehr viel über den Zustand der Anlage, innen wie aussen, das Essen ( wenn mann es so nennen darf ) gemeckert, gejammert geschimpt.
Allerdings sind das zustände die nicht wirklich wichtig sind und auch nichts was wir als Patienten dort ändern können.
Das was wir ändern können und sollen sind wir selbst, unsere Beziehung zu Sucht, zu uns selbst und anderen um nicht hoch einmal in diese Lage zu geraten.
Es ist wohl in der Natur des Menschen zu meckern. Ich bin mir ziemlich sicher das wenn alle Therapeuten im Ritz ihre Räume hätten, würde man immer noch etwas zu jammern finden.
Zu den wichtigen Sachen:
ich bin als Suchtkranker hin um Hilfe zu suchen, ich wollte verstehen wie ich in diese Lage geraten bin, um später die Gefahren rechtzeitig zu erkennen um Masnahmen zu treffen die das erneute abrutschen in die Sucht verhindern.
Bis Heute ( etwas mehr als 1,5 Jahre ) erfolgreich !!!
Ich bin dem Personal zu tiefsten Dank verpfichtet und kann jedem der WIRKLICH an sich arbeiten will mit der Ziel nie wieder solche Erfahrung ( Sucht ) zu machen empfehlen:

Geht hin, lasst euch helfen, denn das können diese Leute

PS:

wenn ihr auf der suche nach dem besten Essen seid,
versucht bei Jochen Lafer drei Monate unter zu kommen,
für euere Sucht geht nach Oerrel

Die beste Entscheidung meines Lebens

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe das Haus Niedersachsen für meine Rehabilitation gewählt, und die Entscheidung war die beste meines noch jungen Lebens´s.

Die Entscheidung in Therapie zu gehen viel mir nicht leicht aber war bitter nötig und hat sich mehr als bezahlt gemacht.

Nach ein wenig Recherche habe ich mich telefonisch im Haus gemeldet und habe dort eine sehr respektvolle und zugewandte Beratung erfahren.

Zusammenfassend kann man sagen dass im Haus Niedersachsen der Patient im Vordergrund steht.
Auch wenn nicht immer alles 100prozentig Rund lief standen immer wir Patienten und unser wohl im Vordergrund. Dass ganze Team von der Hauswirtschaft bis zu den Therapeuten war durch die Bank weg Höflich, Freundlich, Zugewandt und hat immer versucht uns so gut es geht bei unseren Problemen zu helfen, egal um was es ging und dass trotz Corona auflagen.

Die Lage des Hauses ist wirklich sehr schön ruhig. Man kann zu Fuß in ein kleines Wäldchen ins Feld oder durch den Ort laufen. Alles sehr ländlich und genau richtig um sich auf sich selbst zu konzentrieren.
Es gibt auch die Möglichkeit Fahrräder zu leihen um ím nächsten Ort einkaufen zu gehen.

Dass Therapeuten-Team ist wirklich super und auch hier geht es nur um eins, dass wohl der Patienten.

Leider musste ich einige schlechte Bewertungen lesen, zum Teil von Patienten die ich LEIDER auch kennenlernen durfte.
Hierzu möchte ich folgendes sagen:
Es ist natürlich viel angenehmer sich über jede Kleinigkeit aufzuregen statt an sich selber zu arbeiten.
Aber es ist einfach nur traurig dass man zu unrecht seinen Frust über die Unfähigkeit an sich selber zu arbeiten an Menschen auslässt die versuchen anderen KRANKEN Menschen zu helfen.
Leider sind es genau diese Menschen die am fleißigsten unwahre Bewertungen schreiben um sich besser zu fühlen (lieben gruss an A*m*n & K*i).

Wenn man wirklich an sich arbeiten will und dass Ziel hat ein besseres Leben zu führen ist man hier genau richtig.

Mein neues Leben

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Haus Niedersachsen hat mein Leben auf eine sehr positive Art und Weise verändert. Die Therapien haben mir unglaublich gut geholfen. Die Therapeuten sowie das andere Personal waren immer für mich da und haben mich aufgefangen. Natürlich ist man nicht zu Hause und ist ein anderes Bett und essen gewohnt, aber deswegen ist man auch nicht dort. Ich konnte meine schlimme Vergangenheit aufarbeiten, ich bin trocken und kann mittlerweile mit unschönen Dingen und Gedanken umgehen………und genau das zählt. Ich danke dem Haus Niedersachsen sehr und vor allem meinen Therapeuten. Macht weiter so, denn ihr helft Menschen aus voller Leidenschaft!!!!!!!!

alkoholkrank

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute personal
Kontra:
essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles gut

Wiedersehensfest

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (vom Fach)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (man gab sich Mühe)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (einiges durcheinander Therapie in eigner Regie)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es war schon mal besser)
Pro:
Corona
Kontra:
Sparsam
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war mit dem Haus Niedersachsen eigendlich zufrieden.
Ist halt nur das immer mehr gespart wird.
Ich war 1995 und 2020 im Haus Niedersachsen. 1995 und Folgejahre wurde das Wiedersehensfest von Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag abgehalten. Sonnabend Abend ging es beim Hubert zum Feiern im Saal. Gruppenraum sieben! Es wurde der Freitag und Sonntag weggespart. Es wurde beim Hubert weggespart. Festzelt im Garten, ok. Dann das Zelt auch nicht mehr.
Seit neustem ist das Wiedersehensfest ganz gestrichen. Wegen Corona. Welch schöne Ausrede, andere Krankenhäuser machen trotz Corona Tag der offenen Tür. Korios!

1 Kommentar

M.Hierzer am 03.10.2022

Sehr geehrter Herr "Eiche12",

danke für Ihre Bewertung. Ich finde es toll, dass wir uns über die Bedeutung des Wiedersehensfestes so einig sind. Als ich 2016 die Geschäftsführung übernommen habe, fand wenige Wochen später ein Wiedersehenfest statt. Ein echtes Wiedersehen. Kein Tag der offenen Tür, sondern ein anknüpfen an dem Erlebten und ein Austausch, wie sich seit der "Entlassung" alles entwickelt hat.
Leider habe ich die Zeiten, in denen das Wiedersehensfest länger als einen Tag ging nicht mehr kennengelernt, aber die Berichte waren beeindruckend.
Soweit ich das Verstanden habe ging es aber weniger um eine Sparmaßnahme, sondern die Entwicklung war den rückläufigen Teilnehmerzahlen und dem sehr hohen Aufwand geschuldet.

Wir betreiben jedes Jahr für das Wiedersehensfest einen großen Aufwand und dieser war zeitlich neben Corona nicht zu leisten. Die Entscheidung, ob ein Wiedersehensfest stattfindet, fällt meistens schon im Januar. Mit einer Glaskugel, wie es denn im Sommer sein wird.

Wenn alles so bleibt, wie es sich derzeit abzeichnet, dann können wir uns auf ein tolles Wiedersehensfest 2023 freuen.

Erlauben Sie mir für alle Mitleser noch den Hinweis auf Ihre Bewertung vom 28.06.20, in der Sie Ihrer Zufriedenheit mit der Arbeit meiner Mitarbeiter ausgedrückt haben.

In diesem Sinne...
aus ein Wiedersehen in 2023

Matthias Hierzer, Gechäftsführender Gesellschafter

Gute Therapie

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 222   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapie ist top
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit der Therapie voll zufrieden,im Haus sind alle super freundlich und haben immer ein offenes Ohr.Ein mega Lob an die Therapeuten die ihre Arbeit echt klasse machen und die Reinigungskräfte die alles super rein halten.natürlich sind auch die Damen am Empfang zu erwähnen die einem bei Problemen sofort weiter helfen.vielen Dank für eure Hilfe.bleibt gesund euer Andi

Gute (ganzheitliche) Suchttherapie

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Team, Behandlungskonzept, Therapie mit Hund etc.
Kontra:
Nichts relevantes!
Krankheitsbild:
mehrere Abhängigkeiten + Begleiterkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives von dieser Klinik berichten.

Bin mit sehr sehr großen Ängsten dort hin gekommen, habe aber ein sehr engagiertes und empathisches Team kennenlernen dürfen.

Die Therapie ist wirklich intensiv und dennoch individuell zugeschnitten.

Ich selber habe in jedem Bereich nur positive Erfahrungen sammeln dürfen und auch wenn es mal schwer wurde, bin ich nicht alleine gelassen worden.

Natürlich ist jetzt nicht alles gut, aber die Zeit in der Fachklinik Oerrel hat mich ein großes Stück vorangebracht und neuen Lebensmut geschenkt!

Ganz besonders zu erwähnen, ist die Möglichkeit mit Tier (Hund in meinem Fall) anzureisen. Das ist wirklich einzigartig und hat mir überhaupt den Weg zu einer Therapie ermöglicht.


Vielen vielen Dank an das gesamte Team!!!

Katze und viel mehr

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Na ja.
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jetzt wo es im Internet steht redet sich die Klinik Oerrel nur noch herraus im Bezug auf mein Schreiben wegen der Katze. Es gab nicht nur diese Vorfälle sondern ich hatte auch Ungeziefer in meinen Essen wo ich den Gesundheitsamt Gifhorn mitgeteilt habe denn Ungeziefer in der Küche ist nich tragbar.Ebenso hatte ich eine Zigarette geraucht neben den Müll im Raucherhauschen und wurde vom Küchenpersonal darauf hingewiesen das da rauch en verboten sei das Personal rauc hte selber darauf sagte ich kümmern sie sich um ihr Ungeziefer in der Küche darauf hin bekam ich eine Abmahnung und eine Woche vorher sagte der leitende Arzt noch zu mir da ist rauchen erlaubt. Es weiß hier in de Klinik die Rechte Hand nicht was die linke tut.Dann wurden mir Tabletten von Personal in mein Fach gelegt und wusste nicht für was nur ein Zettel dabei einmal Täglich nehmen doch für was , das ist unverantwortlich und ich habe diese Tabletten auch nicht genommen weiß bis heute noch nicht für was die waren.Darauf gin bekam ich wieder Schwierigkeiten da i h diese Tabletten nicht zu mir genommen habe,würden Sie Tabletten wo sie ni hat wissen für was ,unverantwortlich und ich könnte noch ewig so weiter schreiben was diese Klinik sich leistet.Abbruch und bin nicht schuld i h war nur einer der kein Ungeziefer und unbekannte Tabletten nicht ist sowie ein armes Kätzchen gefüttert hat. Tolle Klinik.

Katze

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sieben Wochen in Oerrel Fachklinik Niedersachsen wegen meinem Alkoholproblem. Hier war eine arme Katzen die ich gefüttert habe weil sie Hunger hatte und sie mir immer leid tat.Ich habe sie gefüttert und wurde von der Klinik sofort entlassen innerhalb einer Stunde ich hatte nicht einmal Fahrgeld also 150€ zu mir Nach Hause doch war einer da der es mir vorgestreckt hat.Ein guter Mann sonst hätte ich bei der Kälte auf der Straße übernachten können. Und das weil ich nur eine arme Katze gefüttert habe. Kein Mensch kann sich das vorstellen und nun bilden Sie sich selber eine Meinung was das für eine Klinik ist.DANKE.

4 Kommentare

M.Hierzer am 24.01.2022

Sehr geehrter Herr,

zu allererst bin ich über die Wahl des Benutzernamens gestolpert und dann über die völlig falschen Fakten Ihrer Bewertung.

Wir haben Sie mehrfach drauf hingewiesen, dass es sich bei der Katze nicht um eine streunende Katze handelt, sondern um die des Nachbarn, der uns gebeten hat unbedingt dafür zu Sorgen, dass die Katze nicht gefüttert wird. Ferner hat die Katze nichts auf dem Gelände der Fachklinik zu suchen, wird aber durch Fütterungen angelockt.

Wir bieten als Fachklinik die Mitnahme von Begleittieren an, Sie selbst wollten das nutzen und sind für dieses Angebot weit im Voraus ausgebucht. So viel können wir im Umgang mit Tieren nicht falsch machen.

Die Gründe, die in Summe zu Ihrer Entlassung geführt haben, werden wir Ihnen in einem persönlichen Schreiben noch einmal mitteilen, damit es noch mal nachvollzogen werden kann.

Wir hätten uns gefreut mit Ihnen gemeinsam die Therapie erfolgreich zu beenden. Leider war das aus unserer Sicht nicht möglich. Wir wünschen Ihnen dennoch einen erfolgreichen Weg in eine zufriedene Abstinenz und viel Erfolg bei der Bewältigung der Krankheit.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Hierzer
Geschäftsführender Gesellschafter

  • Alle Kommentare anzeigen

Mitarbeiter top Leitung flop

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von August bis November 2021 war ich zur medizinischen Reha in der Fachklinik Oerrel.

Meine Bewertung des Aufenthaltes fällt deutlich zweigeteilt aus.

Auf der einen Seite habe ich viele motivierte und sowohl fachlich als auch menschlich sehr kompetente Mitarbeiter angetroffen.
Auf der anderen Seite scheint es offensichtlich interne Schwierigkeiten mit der Klinikleitung zu geben.

Für mich persönlich war die Reha ein voller Erfolg. Meine Bezugstherapeuten sowie die Mitarbeiter in der Medizin, der Hauswirtschaft, der Küche etc. haben dazu einen erheblichen Beitrag geleistet. Das Haus hat mit etwa 60 Rehabilitanden einen eher familiären Charakter. Schon nach kurzer Zeit kennt man sich untereinander und kann sich heimisch fühlen.
Die Therapeuten gehen sehr individuell auf die Patienten ein und arbeiten Hand in Hand. Die Therapieangebote werden dabei auf die speziellen Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet.

Leider gibt es auch eine Schattenseite.
Der Internetauftritt der Klinik gaukelt ein falsches Bild vor. Vor Ort verblassen die schönen Bilder und machen der Realität Platz. Viele Angebote sind mehr Schein als Sein (Teich im Park, Dartraum, etc.) oder sind einfach nicht existent (Sauna, Ausflüge in die Umgebung...) Insgesamt ist der Zustand des gesamten Klinikgeländes als eher mangelhaft zu bezeichnen.

Weiterhin gab es während meines Aufenthaltes ständig Probleme mit der Terminplanung. Zahlreiche Therapieeinheiten wurden kurzfristig verschoben oder ganz abgesagt. Auch Nachfragen bei der höheren Leitungsebene konnten in diesen Fällen keine Klarheit bringen sondern sorgten teilweise für noch mehr Verwirrung.

Für Patienten die auf Grund ihres Krankeitsbildes auf Verlässlichkeit angewiesen sind und im Rahmen der Therapie genau diese Verlässlichkeit lernen sollen ist dies wahrlich nicht zuträglich.

Bei den genannten Punkten ist es eindeutig Aufgabe der Klinikleitung, Abhilfe zu schaffen oder zumindest den Tatsachen ins Auge zu sehen und die Sachlage klar zu kommunizieren.

Mir persönlich ist es während meines Aufenthaltes gelungen, die teils eklatanten Missstände positiv zu nutzen, um meine Frustrationstoleranz zu stärken.

Alles in Allem danke ich meinen Therapeuten und wünsche ihnen und den Rehabilitanden für die Zukunft ein produktiveres Umfeld.

Werden die Probleme nicht schnell beseitigt, wird es mit der Fachklinik Oerrel Drosdem den bach runter gehen.

Alles Gute aus Chemnitz
Timo Nuckelt

Klinikbewertung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Etwas mehr als 4 Wochen ist es nun her, dass ich Patient bei Ihnen war. Zunächst wollte ich dieses nicht, war ich doch schon eine lange Zeit abstinent. Und wer möchte schon gerne in einer Suchtklinik für so lange Zeit (oder auch überhaupt) sein?
Dennoch habe ich mich entschieden, diesen Weg zu gehen und sollte sehr schnell merken, dass dies wohl eine der genialsten Reisen meines Lebens werden würde. Mal abgesehen von der tollen Truppe ( Gruppe 2 fetzt????), in der ich mich befand, hat es das gesamte Team geschafft, dass ich ich mich ein Stück weit heimisch fühlen konnte und somit die Chance hatte, mich auf mich selbst zu konzentrieren und meine Probleme aktiv und intensiv anzugehen. Insbesondere meine Bezugstherapeutin, aber auch alle anderen Therapeuten, sowie das gesamte Personal von Ärzten über Küchenpersonal bishin zum Reinigungspersonal (Sollte ich jemanden vergessen haben, bitte, ich dies zu entschuldigen????) haben einen großen Anteil an einer für mich jetzt schon gelungenen Rehabilitation. Ausnahmslos alle waren zu jeder Zeit freundlich, zuvorkommend und verständnisvoll, so dass ich mich wirklich sehr wohl gefühlt habe (auch in Corona-Zeiten).
Positiv anmerken möchte ich auch noch einmal die Flexibilität des gesamten Teams in schwierigeren Zeiten, bedingt durch Krankheits- und Urlaubsausfälle. Es ist nicht selbstverständlich, das dort auszufallen drohende Dienste adäquat ersetzt werden und zeigt von einem intaktwm Team und einer verantwortungsbewussten Einstellung jedes Einzelnen.
Vielen Dank für alles und vor allem für diese Chance.

In diesem Sinne
-Ich verstehe mich und verzeihe mir-

Ganz liebe Grüße nach Oerrel

Super Haus

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamte Personal
Kontra:
Grundstückspflege
Krankheitsbild:
Alkohol, Psyche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Anfang sehr skeptisch und zurückhaltend.
Im Nachhinein kann ich diese Klinik nur empfehlen.
Therapeuten einfach nur Wahnsinn,sie wissen was sie tun und wie sie einen Anfassen müssen um Erfolg zu haben.
Besonders Vorhaben möchte ich Frau Schubert,einfach Wahnsinn diese Person.
Es hat ein wenig gedauert von meiner Seite Hilfe zuzulassen, aber sie knackte meine Schale sanft aber bestimmend. Ich habe ihr sehr viel zu verdanken. Auch nicht nur meine Alkoholsucht,auch meine Psychischen Probleme waren bei ihr an der richtigen Adresse. Danke Frau Schubert.
Selbst meine Trennung von meiner Frau während der Therapie, die von meiner Seite kam wurde sehr gut behandelt.
Noch ein Highlight der Klinik ist Herr Franz,klasse Mann vom Fach.
Bis auf das Essen was am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig war aber dann besser würde kann ich nur gutes berichten.

Wenn Sie wirklich wollen, wird Ihnen hier geholfen!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Erfahrungsbericht:

Jetzt, knapp sechs Jahre nach meinem Aufenthalt, ist es an der Zeit,
dass ich mich bei der Klinik in Oerel (mal ganz pauschal) bedanken
möchte. Als sogenannter "Wohlstandstrinker" (soll keine Abschwächung
der Sucht sein) angereist, wähnte ich mich, ob der Lage, erstmal "am Ende
der Welt". Die "leichte" Kaserierung weckte bei mir, als weitgereister Journalist, Erinnerungen an der ungeliebten Wehrdienst. Die Anpassung fiel mir aber nicht schwer, da ich immer "das Ziel" vor Augen gehabt habe und
letztlich freiwillig da war. Interessante Menschen und Charaktäre (sowohl beim Personal, als auch bei den Mitwbewohnern) sorgten dafür, dass die -
vorher unendlich lang erscheinenden - 13 Wochen bis in den Dezember
hinein doch relativ schnell dahin gingen. Ich habe seit dem Tag vor meiner
"Einlieferung" nie wieder einen Tropfen Alkohol getrunken und werde es
mit Sicherheit auch nicht mehr machen. Die Grundlage dafür war der Aufenthalt in einer Klinik, bei der alles stimmte (auch wenn es vielleicht etwas zu banal zusammengefasst ist) und die ich von ganzem Herzen
empfehlen kann. Es sollte aber nie vergessen werden, dass man (frau)
es wirklich will - das ist und bleibt die elementare Grundlage.

Nicht Dienstleister, sondern Partner bei der eigenen Gesundung

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/ 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Genial! Auf Herausforderungen aktiv reagieren, die eigene Wirksamkeit prüfen und bei Bedarf die gefundenen Strategien korrigieren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer bereit, Antworten zu finden.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Traumatherapeutin! Allgemein hohe Fachlichkeit. Akupunktur.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer sehr hilfsbereit und entgegenkommend.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Unter Corona-Bedingungen super reagiert. Alles getan, was ging.)
Pro:
Fachlichkeit und Lebenspraxis des Klinikpersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Doppeldiagnose Abhängigkeit und Trauma/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits Januar 2020 schon einmal in der Klink war, konnte ich sogar noch ganz kurz das Klima vor Corona kennen lernen. Es war herzlich, familiär und alle waren sehr freundlich. 2021 kam ich nochmals nach Oerrel. Nach einigen Wochen griff dann die Pandemie ein! Corona war im Haus!
Die Reaktionen von Leitung und Personal waren toll. Allein wie schnell es ging, die Quarantäne umzusetzen. Ich war beeindruckt. Da fehlte Personal, weil einige Mitarbeiter in Quarantäne blieben. Und auf alle kam zu, die alltägliche Versorgung zu gewährleisten. Diesen Herausforderungen zu trotzen, zusätzliche Wege zu gehen und erfindungsreich die Notsituation zu meistern, daran halfen dann ALLE mit: die Schwestern, TherapeutInnen, Verwaltung, sogar Führungspersonal, alle halfen, zu jeder Mahlzeit die Tabletts bis vor die Türen der Rehabilitandenzimmer zu bringen und abzuholen. Meinen tiefen Dank und Respekt.
Denn was die Klinik unter gewöhnlichen Umständen zu leisten imstande ist, bedarf besonderer Aufmerksamkeit.
Allein, dass ich als Mensch ganzheitlich gesehen werde, bestätigte sich sofort im Aufnahmegespräch. Die medizinische Beratung und Behandlung war vorzüglich, ich wurde medikamentös umgestellt und mir geht es seitdem viel besser. Auch die Behandlung mit Akupunktur war sehr gut.
Die psychotherapeutische Arbeit im Haus ist m.E. mehr als kompetent. Meine The-rapeutin war und ist ein Glücksfall. Die Gruppensitzungen und noch weitaus mehr ihre Einzelbehandlung waren für mich sehr außergewöhnlich und sehr erfolgreich. Sie lebt ihren Beruf mit Leidenschaft! Auch die anderen TherapeutInnen mit ihren Qualitäten waren sehr gut, sei es zu Themen wie Rauchfrei, Rückfallprophylaxe, SKT, Seelsorge, Ergo- und Physiotherapie. Was aber m.E. ALLE eint, das ist die Bereitschaft aufzuhelfen, wenn ich aufstehen möchte. Die Klinik ist für mich nicht nur bloßer Dienstleister, sondern sie ist ein Partner, um in gemeinsamer Anstrengung an der eigenen Gesundung zu arbeiten und festzuhalten. Chapeau und Danke!

1 Kommentar

Hazel78 am 06.06.2021

Nachtrag zu meiner eigenen Bewertung:
>> zunächst: das kleine Wörtchen "war" in der ersten Zeile meiner Bewertung gehört dort nicht hin. Ich bitte um Verzeihung.<<

ABER:

Ich möchte an dieser Stelle mit Vehemenz einer Lesart entgegen treten, die Therapien in dieser Klinik, schlimmer noch die Therapie meiner Bezugstherapeutin könnten vielleicht nicht hilfreich gewesen sein.

Nur weil ich als ein Wiederkehrer über gleich zwei Aufenthalte in der Klinik berichte, bedeutet das NICHT, dass das Therapieangebot nicht wirksam gewesen ist. Und es bedeutet genauso wenig, dass ich die Klinik als ein Gescheiterter, Erfolgloser ein zweites Mal aufgesucht habe.

Es mag zu weit führen, hier persönliche Hintergründe offen zu legen. Die Zeit zwischen den beiden Aufenthalten abstinent geblieben zu sein, ist für mich eine große Abstinenzleistung. Sie spricht für meinen Fall sehr sehr deutlich für den Therapieerfolg, den ich mit Hilfe der Therapien erzielen konnte.

Ich habe mich aus zwei wesentlichen Gründen erneut für eine Therapie in Oerrel entschieden.

Einerseits GERADE WEIL ich durch meine durchweg positiven Vorerfahrungen bereits wusste, was mich erwartet, musste ich mich unbedingt DAFÜR entscheiden, erneut genau diese Fachklinik aufzusuchen. Alle oben genannten Argumente FÜR eine Therapie in Oerrel sprechen für sich. Darüber hinaus sollte es auch gerade zu einem Vorteil sein, an der so wirksamen Traumatherapie wieder anzuknüpfen, die ich im Vorjahr mit meiner Bezugstherapeutin begonnen hatte.

Andererseits habe ich mich wieder nach Oerrel begeben, weil es gerade nicht an dem Misserfolg der Therapie liegt, dass ich rückfällig geworden war, sondern weil ich nicht in der Lage war, den letzten großen Rückfall zu verhindern. Es ist die Heimtücke der Krankheit, die ich mit Rückfällen zahle, ich kann nur noch die drohenden Kosten verhindern. Davor stehen 8 Monate abstinentes Leben mit einer Menge Rückfallgefahren, die ich mal mehr mal weniger gut abfedern konnte. Und dank der Therapie(n) ist dies mittlerweile auch aus meiner eigenen Sicht als Fortschritt zu werten, nicht als Misserfolg.

Nicht zuletzt deshalb meine Frage an mögliche Zweifler: Welchen vernunftgeleiteten Grund muss es geben, die Klinik ein zweites Mal aufzusuchen, wenn ich nicht von deren Hilfe überzeugt bin?

Neustart RS- Stefan/ Wendland

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholsucht und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von 2020 auf 2021 für 13 Wochen in der Fachklinik Oerrel.

War dort wegen Alkohol,Depression in Behandlung.Zusätzlich unterzog ich mich dort einer Traumatherapie die mir sehr gut geholfen hat.

Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und konnte
sehr vieles wiederentdecken.Blicke jetzt gut in meine Zukunft.

Mobbing und Lügen, von Seiten der Mitarbeiter/innen waren an der Tagesordnung!

Suchttherapie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 1990-1993   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Leitende Tätigkeit im Bereich Alkoholentwöhnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wem sein Leben lieb, ist der sollte dort, nach meinen Erfahrungen NICHT arbeiten!

2 Kommentare

M.Hierzer am 09.02.2021

Sehr geehrter Henry32,

wenn die Angaben soweit richtig sind, dann ist Ihre Tätigkeit schon länger her. Das macht natürlich den Umstand nicht besser.

Es tut mir leid, dass Sie diese Erfahrung in meinem Unternehmen gemacht haben. Es ist mir zu wenig zu sagen, dass dies vor meiner Zeit war, auch wenn das stimmt.

Personalführung und Wertschätzung sind mir wichtig. Als Inhaber und Geschäftsführer versuche ich den Kontakt zu meinen Mitarbeitern so persönlich wie möglich zu gestalten.

Aktuell sind vier Mitarbeiter in mein Unternehmen zurückgekehrt, die in den letzten Jahren das Unternehmen verlassen hatten. Teilweise um weitere Erfarhungen zu machen, teilweise, weil Sie verärgert waren. Über die Rückkehr freue ich mich sehr, weil es mir zeigt, dass wir den Vergleich mit anderen Unternehmen nicht scheuen müssen.

Natürlich läuft nicht alles perfekt und natürlich gibt es immer wieder Dinge, die umgesetzt werden müssen. Mein Ziel ist es mit Transparenz und Argumenten zu überzeugen. Natürlich gelingt das nicht immer und nicht immer ist die Zeit dafür da.

Sollten Sie Intresse haben persönlich und genauer über das zu sprechen, was Sie bewegt, so stehe ich gerne zur Verfügung.

Lieben Gruß
Matthias Hierzer
Geschäftsführender Gesellschafter

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr zu frieden

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gesamtes personal (therapeuten,ärzte,pflege,küche,reinigung;alle)
Kontra:
corona
Krankheitsbild:
sucht ptbs
Erfahrungsbericht:

sehr gute Trauma Therapeutin

Therapieverlauf

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Klinik Personal
Kontra:
corona
Krankheitsbild:
PTBS, Angststörung,Panik,Alkoholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich die zusage für die Klinik bekam dachte ich das sich sowieso nichts ändern wird, aber da wurde ich eines besseren belehrt.Ich konnte hier viele tolle Menschen kennenlernen die genau so sind wie ich die mich verstanden haben.Aber auch das ganze Klinik Personal konnte einen verstehen und du wirst hier nicht nur abgefertigt wie in anderen Kliniken sozusagen ist es hier wie eine kleine große Familie.In der Klinik kann man viel nachdenken z.B. in dem großen Park sich auch mal Zeit für sich nehmen und schauen wie es in Zukunft weiter gehen soll.Ich habe zu meinem Alkoholismus noch eine PTBS und sie haben hier eine sehr gute Traumatherapeutin die mir sehr geholfen hat meinen lebensweg besser zumachen. Bei ihr möchte ich mich sehr bedanken und kann sie nur weiterempfehlen.Die ganze Klinik versucht euch hier den aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen trotz Corona das ganze Personal greift Hand in Hand und ist super freundlich und nett du wirst hier nicht als Alki abgestempelt sondern sie sehen in dir den Menschen der du bist mit deinen Ecken und Kanten sie versuchen dir zu 100% zu helfen.
Also wenn ihr eine Langzeittherapie machen solltet dann entscheidet euch für die Fachklinik in Oerrel dort habt ihr die besten Chancen etwas in eurem leben zu ändern .

Depression Alkeholismus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde nichts verschönnt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärtzte u. Schwestern vom Fach)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Reibungsloss)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ruhige Lage gut zum nachdenken)
Pro:
Personal
Kontra:
Corona
Krankheitsbild:
Depression Alkeholismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Haus Niedersachsen wegen Depression und Alk. in Behandlung. Bei den Bahandlungen wurde rausgefunden das ich auch traumatisiert bin. Ich musste zwischen 18 bis 22 5 nicht natürliche Todesfälle verarbeiten. Selbstmorde und Unfälle. Die im Haus ansässige Traumaterapeutin hat mich sehr geholfen. Diese Frau leistet volle einfüllsame Arbeit.
Das Personal ob Geschäftsführer, Terapeuten, Ärzte, Schwestern und die Hauswirtschaft verstehen ihr "Handwerk". Man konnte miteinander reden die Zeit war da und niemals von oben herab.
Das Haus arbeitet auf gegenseitiges Vertrauen, natürlich sind auch Regeln zu beachten. War etwas nicht i.o. wurde es angesprochen und geändert.
Natürlich hat Corona auch in Faust zugeschlagen. Es wurde aber unter beschwerten Bedingungen weiter gearbeitet. Anders Ausgang, Personal mit Mundschutz, leider keine Besuche im Haus, usw.
Fazit alles in allem das ist ein lobenswertes Haus. Ich kann es nur weiter empfehlen.

Wenn Suchtterapie dann Haus Niedersachsen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 / 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einfach nur super
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Suchtkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super Klinik , ein wenig hellhörig aber das ist nicht weiter zu beanstanden.Einzelzimmer versuchten die Ärzte und Therapolten je nach befindlichkeit der Patienten zu organiesieren.Das ganze Personal ist supper.Jeder Patient wird sehr ernst genommen,und auch mit seinen Sorgen und Nöten nicht allein gelassen.So stell ich mir eine erfolgreiche Behandlung vor.Im Notfall,bekommt man eine extra ( Portion Schwester ) um sich auszuheulen.Wenn mal Ruhe sucht empfehle ich den wunderschönen Park (auch im Winter)Die Felder rund herrum, geben innerliche Ruhe.Einkaufsmöglichkeiten sind eingeschränk, da die Fahrten mit dem Klinkbus nur 7 Mitfahrplätze gibt.Das wäre vieleicht noch zu ändern (als Anregung). Allerdings besteht die Möglichkeit nach 4 Wochen eigenständig in den Ort zu fahren.Das Essen ist ausgewogen und führ jeden etwas dabei.Auch auf sonder Kost wird geachtet.Das ganze Konzept,ist super durchdacht,vorrausgesetzt ,und das muß mann sich klar machen das eine Therapie kein Zuckerlecken ist.Es wird aber alles für eine erfolgreiche Reha getan .Der Rest liegt bei Jeden selbst.Also wenn eine Stationere Terapie dann Haus Niedersachsen .Da ist der Patient (kein)nur Geld bringer.

Erfolgsbericht - Haus Niedersachsen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1976   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Haus, Therapeuten, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkoholkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 1976/1977 in dieser Fachklinik und bin jetzt seit 42 Jahren trocken!
Anstoss dazu gab das Haus Niedersachsen.
Auch wenn sich Konzepte und Therapieansätze im Laufe der Jahre sicherlich verändert haben ( wäre ja schlimm, wenn nicht) ist es eine gute Klinik! Höre das durch meine Selbsthilfegruppe.
Als Alkoholiker/ Alkoholikerin muss ich mir bewußt machen, dass mich der Alkohol in eine Sackgasse gebracht hat, aus der ich allein nicht herausfinde, denn das habe ich lange genug versucht! Ich muss akzeptieren dass ich Hilfe brauche. Das heißt aber nicht, dass ich mich wie im Hotel ausruhen und mir meine Mitbewohner aussuchen kann! Im Gegenteil ist es wichtig mit verschiedensten Menschen zusammen zu kommen! Denn ob Schampus oder Fusel, am Ende hat es uns erwischt, egal ob Akademiker oder Obdachloser.
Mir gefiel die Arbeitstherapie nicht, aber ich habe mitgemacht.
Ich mochte einzelne Mitbewohner und Therapeuten nicht! Das ging Anderen mit mir aber genau so! Nach ca. 1Monat begann ich zu begreifen, wie wichtig die einzelnen Therapien sind. Als ich mit meinen Mitpatienten ins Gespräch kam erfuhr ich viel Unterstützung! Als ich aufhörte meine Therapeuten nach ihren sogenannten Unfähigkeiten zu beurteilen,erfuhr ich viel Hilfe, die ich auch annahm! Die Ruhe und Beschaulichkeit des Ortes haben mir geholfen zu mir selbst zu finden! Dass es am Ort kein Geschäft gab, hat mich vor Ausrutschern bewahrt! Ich musste lernen mit mir selbst zurecht zu kommen und durfte lernen mich zu mögen! Das Umfeld der Klinik, das Personal und die Umgebung halfen mir dabei! Durch Haus Niedersachsen einschließlich meiner Mitbewohner, konnte ich ein neues Leben beginnen! Auch wenn mein Leben, wie das aller Menschen nicht immer ein Ponyhof war und ist, ist es ein gutes, fröhliches alkoholfreies Leben, in dem ich nicht das Gefühl habe, auf etwas verzichten zu müssen! Bloss weill ich keinen Alkohol trinke! Haus Niedersachsen schafft gute Bedingungen fürs trocken werden, ich muss sie nur annehmen!

Nicht zu empfehlen

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ständige Bevormundung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nettes Personal)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin hat sich viel Zeit genommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unflexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu weit ab vom Schuss)
Pro:
Nettes Pers6
Kontra:
Unmöglich Mitpatienten
Krankheitsbild:
Alkoholmissbrau h
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war sehr nett und auch hilfsbereit und gesprächsbereit.
Die meisten Mitpatienten waren unmöglich und konnten sich nicht benehmen.
Das Essen war gut die Atmosphäre im Speisesaal unmöglich.
Besonders gestört hat mich dass alle nach 20 Minuten wie eine Hammelherde fluchtartig den Speisesaal verlassen haben. Weiterhin habe ich mich in meiner Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt gefühlt.
Die Einkaufsmöglichkeiten waren sehr schlecht.
Die Einzelgespräch waren gut die Gruppentherapien hätten besser sein können.
Die Ergotherapie hätte auch besser sein können.
Ich habe Gott sei Dank meine eigene Ergotherapie selbstständig unabhängig und konsequent durchgezogen
Ich war auch froh dass ich ein Einzelzimmer hatte und mir nicht ein Zimmer mit einem Mitpatienten teilen musste.
Viele Mitpatienten hatten keine Tischmanieren.
Die Arbeitstherapie war ein Witz.
Müll aufsammeln ist für mich keine Arbeitstherapie.
Die Cafeteria war auch nur eingeschränkt nutzbar.
Das man gezwungen wurde Sektenartige Selbsthilfegruppen zu besuchen die auch nur von ihrer Säuferkarriere zu erzählen hat mir keinen Nutzen gebracht.
Ich war froh als ich wieder weg war und kann diese Klinik nicht weiterempfehlen.

Wertvolle Zeit um sich wieder zu finden

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich kompetent mit sehr guter Klinikleitung/Personal
Kontra:
-----------
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit/Angsttrauma/Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin dort von April-Juli 2017 als Patient gewesen
Bin mehr als zufrieden mit dem Ausgang des Aufenthalts. Ich kann nur sagen das dort alles läuft wie ein gut geöltes Laufwerk.
Es liegt auch an der eigenen Einstellung ob ich mich dort wohlfühle. Mir kam es manchmal so vor das mancher Patient noch nicht begreift was der Grund für unseren Aufenthalt dort war.
Ich rate jedem vor solch einer Langzeitherapie
ein wenig an seiner Ehrlichkeit zu Arbeiten.
Erst wenn ich ehrlich über meine Probleme und Gefühle mit den Ärztinnen und Therapeuten
rede, dann können sie diese auch verstehen
und behandeln! Sehr gute Klinik mit sehr gutem
Personal. Therapie fängt mit dem Essen an und hört damit auf. Wenn ich sage das die Küche
5 Sterne verdient dann ist das ehrlich gemeint.
Das Personal hat es nicht immer leicht mit den
Patienten aber es macht seine Arbeit mit dem Herzen was man merkt.
Ich kann euch nur diese Klinik an Herz legen
ihr werdet es nicht bereuen.

Tolle Klinik mit super motivierten Personal!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Klinik in der bis auf Querelen mit dem Verwaltungschef alles stimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich finde das Konzept mit den Doppelzimmern super, da man immer jemanden zum reden hat. Wenn es passt ....)
Pro:
Personal/Therapeuten/Küche
Kontra:
Der Verwaltungschef
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat mir in der Zeit von 03.2016 bis 06.2016 sehr geholfen wieder den richtigen Weg zu finden.
Ich wurde vom ersten Tag an toll aufgenommen und gut behandelt.
Das fängt an von der Ärztin/Schwestern über die Therapeuten bis hin zu den Reinigungskräften!
Das einzige was gestört hat ist der (jetzt damalige Verwaltungschef) der wohl mit Zahlen umgehen kann, aber nicht mit Patienten!
Aber ich wusste ja das ich mit dem nicht viel zu tun habe.
Übrigens der ist jetzt Geschichte!!!!
Ich würde jederzeit diese Klinik mit allem drum und dran weiter empfehlen.
Ich bin froh, dass ich dort war und seit dem "zufrieden" trocken bin.

Nur nicht diese Klinik!!!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fehlanzeige
Kontra:
Die Therapeuten haben überhaupt keine Ahnung.
Krankheitsbild:
Alkoholabhängikeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bei einem Therapeuten, von der Statur her ein Mannsbild, aber mehr auch nicht.

Der und die anderen Therapeuten haben überhaupt keine Ahnung, dass ist echt ein Witz. Der eine Therapeut ist dabei die größte Witzfigur, aber auch die anderen. Die haben alle mehr mit sich zu tun, als mit uns Rehabilitanden.

Die ärztliche Betreuung - Fehlanzeige. Eine Allgemeinmedizinerin die keine Ahnung hat. Die immer wieder versucht irgendwie über Gott und die Welt in Gespräch zu kommen (missioniert. Und dann diese Alternativ-Medizin, sie ist angeblich Heilpraktikerin. - Lasst euch nicht von der Aufschwatzen!!!

Essen und Küche ist gut.

Ich war in Oerrel und ich bin seit 18 Jahren trocken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1996   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Alkoholsucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 1996 von März.Mai in der Niedersachsen Klinik Oerrel,Alkoholsucht,
mir hat diese Klinik geholfen in Allem ohne wenn und Aber..ich bin seitdem Trocken und das nunmehr seit 18Jahren und ich bin stolz drauf
Danke an Fritz Michael Anton und Hanna...Danke an Alle die damals für mich da waren

Irmi

1 Kommentar

Viki15 am 13.05.2021

Hallo immi62, ich war auch 1996 in der Klinik. Du erwähnst in deinem Kommentar Hanna, sie wohnte nich weit von der Klinik,wir waren sogar mal bei ihr zuhause kuchen essen. Tolle Frau, weißt du ob sie noch arbeitet?

Oerrel 2013 "Der Ostfriese Harald"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamtpaket
Kontra:
NEIN
Krankheitsbild:
Alkoholabhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gut organisierte Fachklinik. Für mich waren die Einzel u. Gruppengespräche besonders hilfreich. Alle Mitarbeiter stehen mit Rat und Tat zur Seite. Top Physio-u. Ergo Therapeuten.
Zimmer z. T. klein aber zweckmäßig. Essen gut, leider wir kein Schweinefleisch geboten

Verständnisvolle Therapie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Allkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war in dieser Klinik einfach alles stimmig.Das gesamte Personal war um das Wohl der Patienten besorgt.Die Therapie war abgestimmt und insbesondere in den Einzelgesprächen wurden die meisten Probleme,die zu meiner Sucht führten aufgearbeitet.Es war für mich die zweite Reh-Maßnahme,aber die erste in diesem Haus.Seit dem bin ich Trocken.
Danke an das Team.

Nicht nur motzen,sondern MITMACHEN!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
NICHTS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.Aug.2008-19.Nov.2008 als alkoholabhängiger Patient hier in Oerrel und kann euch allen nur sagen ich war mit allen Bereichen,Küche,Therapeuten,med.Betreuung und was das Freizeitangebot betrifft sehr zufrieden! Macht weiter so!!!
Diethelm 54J.
Ich bin seitdem - TROCKEN- bin stolz darauf,und werde es auch bleiben!!!

Ich Lebe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal ist super!
Kontra:
Nichts besonderes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Januar bis Ende März in der Klinik und ich kann nur sagen, dass ich es ohne diese Therapie nicht geschafft hätte. Ich bin jetzt seit über 2 Jahren Trocken und habe vor einem halben Jahr ein Baby bekommen.Meine Therapeutin war Frau Paul und die ist echt spitze!!!Das Essen ist dort völlig ok und die Zimmer auch, obwohl man sich ein Zimmer teilen muss. Wobei ich sagen möchte, dass es gut ist, sich ein Zimmer zu teilen, man kann über soooo vieles reden. Ich lebe jetzt wieder, vorher war ich irgendwie schon tot.

1 Kommentar

Kira35 am 17.02.2010

Äh sorry, ich war 2008 in Oerrel.

Das Leben ist schön!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team der Klinik ist klasse
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom Juni 2009 bis Oktober 2009 Patientin in der Klinik um meine Alkoholsucht in den Griff zu bekommen. Das war die beste Entscheidung die ich für mich treffen konnte. Die 16 Wochen in der Klinik haben mir unheimlich gut getan! Ich bin ein komplett neuer Mensch geworden! Mein Selbstbewustsein, meine Ängste und meine Probleme habe ich dank meiner wirklich tollen Therapeutin gut in den Griff bekommen. Ich bin eine überzeugte, glückliche und zufriedene trockene Alkoholikerin. Trocken sein ist einfach klasse!!!

Petra Neumann

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr super)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Personal wechseln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War perfekt)
Pro:
Ich bin Sehr Dankbar, das es Sölche Menschen gibt
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom18.07.7- 24.10.7 Patientin in der Klinik, um an meiner Alkoholsucht zu arbeiten. Das Gesamte Personal hat mir dabei sehr geholfen. Sie haben mir durch ihre Hilfe ,Liebe Fürsorge und Verständnis mit meinen Leben im Altag ohne Alkohol umzugehen. Sie haben mich und meine Probleme ,sowie meine Krankheit sehr ernst genommen. Mir immer wieder gezeigt, das ich trozt meiner Alkoholkrankheit ein vollwertiger Mensch bin. Auch habe ich gelernt mich wieder so zu akzeptieren wie ich bin und für mich ganz wichtig mir verziehen. Abstinenz zu Leben möchte ich nicht mehr missen.
Ohne diese hilfe von der Fachklinik in Oerrel, dem Personal hätte ich es nicht geschaft und dafür möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken. DANKE!!!