Johanna-Etienne-Krankenhaus

Talkback
Image

Am Hasenberg 46
41462 Neuss
Nordrhein-Westfalen

189 von 319 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

324 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sterbenden Menschen verlegt

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Notfallambulanz
Kontra:
Umgang mit schwerst kranken sterbenden Menschen
Krankheitsbild:
Schenkelhals Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider haben wir sehr schlechte Erfahrungen machen müssen. Ich habe vor einigen Jahren selbst im Hause gearbeitet und bin fassungslos wie mit schwerst kranken Menschen umgegangen wird. Unser Onkel wurde nach einer Schenkelhals Fraktur mit dem RTW ins Krankenhaus eingewiesen. Über die Notfallambulanz können wir nichts schlechtes sagen, es wurde sich gekümmert und gehandelt. Als er dann auf die Station 35 verlegt wurde, begann das Desaster. Nach der OP wurde er zwar physiotherapeutisch mobilisiert, das Pflegepersonal tat es jedoch in den fast 3 Wochen kein einziges Mal, alles wurde auf seine Schwester ( ebenfalls eine ältere Dame)abgeschoben. Man man muss dazu sagen, das unser Onkel schwer krebskrank war und auf Hilfe angewiesen war. Dann fing er sich vermutlich eine Lungenentzündung ein, und auch hier musste meine Tante ( seine Schwester ständig betteln, damit er inhalieren durfte). Dann sollte er ins Hospiz verlegt werden, dies zog sich auch über mehrere Tage ( im Endeffekt kam raus die Anfrage für das Hospiz wurde erst einen Tag vor Verlegung rausgeschickt). Als der Patient dann ins Hospiz verlegt wurde, befand er sich in einem sterbenden Zustand. Das Pflegepersonal und die Ärzte haben einen sterbenden Menschen verlegt, obwohl sie so etwas einschätzen können sollten - das ist keine Übertreibung. Der Patient starb 3 Minuten nach seiner Ankunft im Hospiz. Selbst das Personal dort hat nach eigenen Aussagen so etwas nie erlebt. Das Jek soll ein christliches Haus sein? Einen sterbenden Menschen zu verlegen, anstatt auf die palliativ Station im Hause zu verlegen ist einfach unfassbar menschenunwürdig!

1 Kommentar

Etienne am 15.10.2019

Sehr geehrter User,

Gerne möchten wir Ihnen und dem Bereich die Erlebnisse aufarbeiten um unsere Mitarbeiter zu sensibilisieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden.

Wir werden dann vermitteln. Tel. 02131/529-79798.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

Eher nein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Cafeteria
Kontra:
wenig ehrliche Kommunikation
Krankheitsbild:
Sterilisation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eigentlich nur Negatives zu berichten. Chefarzt hält Vortrag für Männer (es heißt, seit Jahren denselben...) und will angeblich kennen, wie Frauen sich fühlen und was sie wollen...Kaum Zeit für Untersuchung, er musste dann in den OP, war aber nach 20 Minuten schon wieder da (da kann er kaum selbst operiert haben, die Händedesinfektion und das Umziehen dauert schon länger - bin selber OP-Fachkraft und kenne die Abläufe), um einen schnell mit Folgetermin "zu versorgen". Keine Erklärungen, nichts. Bei Sekretärin konnte man E-Mail offen ausgedruckt lesen...da war klar wie er denkt.
stationärer Aufenthalt enttäuschend. OP-Ergebnis bleibt abzuwarten, schon 2 x gedacht bin schwanger. Reise dorthin hat sich jedenfalls nicht gelohnt.

Sehr gute ärztliche und pflegerische Betreuung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
W-Lan kostenlos
Kontra:
Essen abwechlungsreich, aber nach meinem Empfinden häufig nicht schmackhaft
Krankheitsbild:
Embolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreueung durch Ärzte, Ärztinnen und Pflegepersonal. Geduldige Beantwortung aller Fragen durch Chefarzt und Oberärztinnen.
Negativ: Wegen Bein-OP wurde ich des Öfteren mit klinikeigenen Rollstühlen zu den einzelnen Untersuchungsstationen gefahren. Diese hatten jedoch KEINE Fußstützen, so dass ich meine Füße krampfhaft hoch halten musste, was mir nach der Bein-OP besonders schwer fiel.

Beste Geburtsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe 3 von 4 kindern im etienne Krankenhaus bekommen.
Alle Geburten waren spontan und haben gut geklappt.
Das Etiennekrankenhaus hat spitzen Hebammen und Ärzte. Habe mich immer wohl gefühlt dort. Man wird auch immer gefragt was man möchte und was vermieden werden soll. Es wird Rücksicht darrauf genommen.
Für mich ist die Geburtsstation eine der besten die mir bekannt sind. Es wird trotz Stress und unterbesetzung(welchen es leider überall gibt) viel wert darauf gelegt das sich der Patient wohl fühlt.
Danke den Ärzten, Hebammen und Krankenschwestern für die super Arbeit die sie leisten.

Top Behandlung bei Carotisstenose

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Excelente Beratung & Behandlung des Chirurgen
Kontra:
Etwas Baulärm. Wo gehobelt wird fallen nunmal Späne.
Krankheitsbild:
Carotisstenose / Therapie: ACI-TEA
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bereits das zweite mal an einer Carotisstenose operiert und kann die Gefässchirurgie im Johanna-Etienne-Krankenhaus wärmstens Empfehlen.

Das Team um Dr. med. Jens Schulte-Herbrüggen hat mich bestens beraten, aufgeklärt und behandelt. Die postoperative Betreuung war abgesehen von etwas Baulärm von höchster Qualität.

Gutes Personal - schlechte Organisation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Wartezeiten, Organisation, Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Entfernung gutartiger Tumor Schienbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Organisation, sehr lange Wartezeiten. Häufig mangelhafte Kommunikation zwischen dem Personal, was die Abläufe für den Patienten leider verlangsamen und intransparent machen.
Gesamteindruck wegen dem sympathischen und kompetent wirkenden Personal dennoch positiv.
Küche i.O. Das dreibettzimmer war leider nicht sauber, Ausstattung war wirklich schlecht. Für einen dreitägigen Aufenthalt verkraftbar.
Luft nach oben!!

Starke Schmerzen was einfach ignoriert wurde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Frau Dr. Engels und ihre Arzthelferin am Anfang
Kontra:
Dreckige Zimmer die Putzfrau benutzt einen Lappen für alle Räume.. hatte noch Handtücher vom Patienten davor im bad das Bad war dreckig mit zahnpasta ... keinen Arzt gesehen in dem Tagen wo ich da war .. wurde wie ein Kassenpatienten behandelt
Krankheitsbild:
Ovulationszyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe von meinem Frauenarzt eine Einweisung fürs Krankenhaus bekommen, da mir meine Zyste sehr starke Schmerzen verursacht. Nach telefonischer Rücksprache bekam ich einen Termin für in 5 Tagen musste aber 3 Stunden warten bevor ich überhaupt gynäkologisch untersucht wurde. Nach den 3 Stunden wurde ich von der Oberärztin Frau Dr. Engels untersucht sehr tolle Ärztin sie hat mich dann erst einmal aufgenommen und hat mir empfohlen erst einmal eine Schmerztherapie zu machen statt einer Op und ich war einverstanden. Ich bin privatzusatzversichert mit Chefarzt war 3 Tage auf Station und habe an jeden Tag nur Krankenschwestern um mich gehabt die mir erzählen wollten das man wartet bis die Periode kommt meine Periode kommt aber erst in 8 Tagen die Schmerzen werden immer schlimmer und die zyste ist in einer Woche von 3 Zentimeter auf 4 einhalb gewachsen. Von dem Schmerzmittel ging mein Blutdruck bergab und mir war ständig schwindelig die Schmerzen blieben und wurden kein bisschen besser. Nachdem ich am 3 Tagen wieder nur eine Krankenschwester da hatte die mir was zu meiner zyste gesagt hat habe ich mich selbst entlassen und gehe nun zu meinem frauenarzt und werde eine bessere Klinik aufsuchen in der ich auch als Privatpatient behandelt werde!

Die Zimmer waren so dreckig es hingen Handtücher vom Patienten vorher im bad am Waschbecken war zahnpasta alles dreckig und süffig.. die wollten mich sogar auf ein dreibettzimmer stecken obwohl ich Privatpatient bin! Ich würde noch nie so schlecht behandelt wie in diesem Krankenhaus!

2 Kommentare

Lleila00 am 11.09.2019

Sie haben mein vollstes Mitgefühl! Für eine privatversicherte Person muss es ja wirklich ein massives Trauma sein, wie ein ordinärer Kassenpatient behandelt zu werden. Da ist selbst die medizinische Betreuung nebensächlich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Tagesklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Tagesklinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Tagesklinik und muss sagen ich habe noch nie so tolle Krankenschwestern,nakosearzt kennen gelernt .und ein ganz dickes Lob an Frau Dr engels_ ebertz eine Frauenärztin der Note 1 plus plus danke

Unmöglich, unfreundlich, unsauber

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahmeprozedur
Kontra:
alles andere, besonders der Chefarzt
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt machte einen auf echt cool und ließ unangemessene Sprüche raus. Wir waren schon durch Freundinnen vorgewarnt und fanden ihn genauso vor.
Im Laufe der Behandlung kam die Verlogenheit seiner angeblichen OP-Kompetenz zu Tage.
Obwohl wir einen Kinderwunsch nicht ausgeschlossen hatten, wollte er ohne dass wir eine Zweitmeinung einholen sollten sofort die Gebärmutter entfernen.
Studien besagen, dass bei Endometriose Operationen nichts bringen. Damit konfrontiert versuchte er noch mehr Druck aufzubauen.

Bei anderen Patientinnen so viele Komplikationen mitbekommen wie sonst noch nirgends - immer dann, wenn vom Chefarzt operiert...
Unbequeme Betten, Bad unsauber, absolut nicht! zu empfehlen!

1 Kommentar

Lleila00 am 29.08.2019

Zunächst frage ich mich, warum Sie - nach so viel negativen Berichten von Freunden - diese Klinik überhaupt aufgesucht haben.
Sollten Sie eine andere Klinik suchen, sollten Sie vorab den durchschnittlichen BMI des Personals und die bevorzugte Deodorant Marke erfragen. Eine Untersuchung ohne Berührungen dürfte nirgendwo möglich sein.

Hier steht an 1. Stelle der Patient.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die gleichbleibende Freundlichkeit und Zuvorkommenheit.
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma Beckenschlagader Stentimplantation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in diesem Krankenhaus - Gefäßchirugie - sehr gut aufgehoben. Das Ärzteteam mit dem Chefarzt Herrn Dr. Schulte-Herbrüggen war kompetent und immer ansprechbar und es war eine gute Beratung.Die Op. ist gut verlaufen.

schnell und kompetent

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung, Eingriffe
Kontra:
fehlende Dusche auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
PAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...mit der Notfallambulanz war ich super zufrieden, reibungslos und schnell
...teilweise Zimmerbereiche noch nicht modernisiert...allerdings zweitrangig
...schnelle kompetente Behandlung...

Anästhesie (Dr. van Dongen) Gespräch und Behandlung PERFEKT!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wirklich menschlich und einfühlsam
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Vorgespräch zur Anästhesie mit Herrn Dr. van Dongen war vor einem Jahr (mein 26 jähriger Sohn hatte eine OP wegen eines Schlüsselbein-Bruches) sowie jetzt (die Platte und die Schrauben wurden entfernt) einfach absolut bemerkenswert und sehr, sehr gut!!!
Dieser Arzt hat beeindruckende Fähigkeiten einen Menschen zu erkennen, ihn anzunehmen, ganz zu sehen und dementsprechend hervorragend zu therapieren.
Vorbildlich!!!
Herzlichen Dank dafür!

94jährige soll ausbügeln, "was nicht richtig gelaufen ist"

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
"Nicht so gelaufen, wie es laufen sollte" - Hin und Her für 94jährige
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 94jährige, an weit fortgeschrittener Demenz erkrankte und körperlich sehr geschwächte Schwiegermutter wurde mit Oberschenkelhalsbruch in das Johanna-Etienne-Krankenhaus eingeliefert: Freitags aufgenommen, sonntags operiert und am darauffolgenden Mittwochmorgen per Krankentransport entlassen (ohne dass Angehörige oder das Pflegeheim vorher informiert wurden). Am Mittwochnachmittag der Anruf aus dem Etienne-Krankenhaus beim Pflegeheim: Die Patientin solle am nächsten Tag um 9.30 Uhr erneut zur Nachuntersuchung erscheinen. Auf meine Nachfrage bei der Ärztin, warum die Patientin denn nicht einen Tag später entlassen werden konnte, hieß es: "Es ist etwas nicht so gelaufen wie es laufen sollte". Wie traurig, wenn das dann eine 94jährige, psychisch wie physisch extrem geschwächte Patientin ausbaden soll! Meinen Vorschlag, die vorgesehene Blutabnahme im Pflegeheim durchzuführen, lehnte die Ärztin grundsätzlich ab. Wegen der hohen Risiken für meine Schwiegermutter habe ich mich gegen einen erneuten Transport entschieden. Gleichzeitig muss ich jetzt als Pflegebevollmächtigte natürlich auch mit dem Risiko einer fehlenden Nachuntersuchung für sie leben.

Sehr gutes Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Herzenswärme für die Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Trombose und Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ganz hervorstechende ärztliche Betreuung und Kompetenz

Sehr zufrieden!!!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (der Fernseh und einige technische Gerätschaften im Zimmer waren sehr alt/unmodern (jedoch funktionstüchtig))
Pro:
Freundliche und kompetente Ärzte & Pfleger*innen
Kontra:
etwas unmoderne Gerätschaften in den Zimmern
Krankheitsbild:
schwere Lungenentzündung -> Lungenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor knapp einer Woche war ich das erste Mal im Johanna-Etienne Krankenhaus und habe gute Erfahrungen gemacht.
Angefangen bei der modernen Optik des Krankenhauses bis hin zu den sehr freundlichen und kompetenten Ärzten sowie Schwestern!
Ich wurde zwecks einer Lungenspiegelung eingewiesen und musste eine Nacht im JEK verbringen. Meine Lungenärztin hat vorher dort angerufen und Bescheid gesagt, dass ich sehr sehr ängstlich bin, da ich vorher in einem anderen KH bereits schlechte Erfahrungen gemacht habe und die Ärzte und Pfleger/innen haben sehr auf mich Rücksicht genommen und mir alles genau erklärt.
Als ich dann zur Lungenspiegelung musste und etwas ängstlich war und angefangen habe zu weinen, haben mich die beiden Schwestern getröstet und besonders die eine hatte sehr Mitgefühl und hat mir versichert, dass alles gut gehen würde.
Am selben Tag durfte ich wieder nach Hause.
Ich bin den freundlichen Ärzten und Schwestern sehr sehr dankbar!
Das Johanna-Etienne Krankenhaus kann ich jedem nur weiterempfehlen!

Sehr emphatische Begegnungen auf allen Ebenen

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war eine fachlich sehr überzeugende Behandlung und eine insgesamt beeindruckende menschliche Begleitung.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr emphatische Begegnungen auf allen Ebenen
Kontra:
Krankheitsbild:
Größenprogrediente pleuraständige Raumforderung im rechten dorsalen Unterlappen unklarer Genese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vertrauensvoll in die dortige
Hilfe begeben und wurde nicht enttäuscht.

Es war eine fachlich sehr überzeugende Behandlung und eine insgesamt beeindruckende menschliche Begleitung.

Vielen Dank noch einmal.

Entäuscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Team
Kontra:
Katastrophale Organisation. Kein Artztbrief!!!
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 4 Wochen und nach meine 3 Anrufe IMMER NOCH KEINE ARZTBRIEF!!!!
UNGLAUBLICH!!!

1 Kommentar

Etienne am 19.08.2019

Sehr geehrter User,

Gerne möchten wir Ihnen hier weiterhelfen. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden. Wir werden dann vermitteln. Tel. 02131/529-79790.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

Mangelnde Versorgung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich,
Krankheitsbild:
Pflegebedürftiger Demenzkranken Patient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann d. Klinik nicht empfehlen,unkompetente Betreuung. Die Schwestern und Pflegepersonal ist bis auf Einzelne,sehr,sehr unfreundlich, pampig u. kooperativ. Unsere Erfahrung:Mein Vater Pflegegrd.5,fortgeschrittener Demenz wurde auf die Gefäßchirugie per Notfall vom Heim i.dieses Krankenhaus gebracht. Er war aufgrund der Hitze ausgetrocknet und hatte nicht genügend getrunken. Unseres Erachtens völlig falsche Station. Weil man ihn dort liegen lässt, nicht drauf achtet ob die Flüssigkeitszufuhr,intravenös läuft oder nicht. Auf mehrmaligen ansprechen der Schwestern wurde nur pampig reagiert und gesagt, dass das mal vorkommen kann vllt. müsste die Kanüle mal durchgespült werden,was aber auch nicht geschah. Mein Vater wurde jetzt nach einer Woche weder gewaschen noch rasiert. Sein Hemd nicht gewechselt, diese war ziemlich verschmutzt. Ob d. Patient trinkt oder selber essen kann, darauf würde ebenfalls nicht geachtet. Jetzt hat mein Vater eine Lungenentzündung. Auch auf Nachfrage beim Arzt, ob mein Vater Thrombosespritzen bekommt, beantworte der Arzt mit kurzem ja. Lt.Schwestern bekommt er diese gar nicht,sondern in Tablettenform. Das Zimmer war ein 3 Bettzimmer, wurde aber mit 4 Patient belegt, dieses wurde quer im Gang des Zimmers geschoben. Man kam weder rein noch raus. Sauerstoffschläuche wurden quer durchs Zimmer gehangen.Man muss als Angehöriger nicht zuletzt auch als Patient aufpassen, daß man nicht mit dem Kopf drin stecken blieb oder aber aufgrund der Überfüllung des Zimmers, stürzt. Geht gar nicht. Bluttupfer liegen Tage verteilt auf dem Fußboden. Ein Sauerstoffschlauch eines Patienten lag auf dem Boden und jeder trat drauf rum. Das Personal fühlt sich nicht zuständig und meinte wir sollen uns an die Klinik Leitung wenden. Als Arzt sollte man überlegen, ob ein Pflegebedürftiger Demenzkranker Patient nicht in einen akut geriatrischen Krankenhaus besser aufgehoben wäre?!Der Patient sollte im Vordergrund stehen, leider zählt nur das Geld. Für die Klinikleitung nicht gerade positiv.

1 Kommentar

Etienne am 19.08.2019

Sehr geehrter User,

Gerne möchten wir das Erlebte aufarbeiten um unsere Abläufe zu verbessern. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden bzw. uns eine EMail schreiben, damit mir den Fall rekonstruieren können.

Tel. 02131/529-79790.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

Versorgung als Notfall

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sofortige Hilfe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das einzige was fehlte, war eine Klimaanlage)
Pro:
Alles äußerst professionell und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von einer anderen Klinik als Notfall vor einem Feiertag ins Johanna Etienne überstellt. Mir wurde dort sofort professionell geholfen. Die behandelnden Ärzte / innen sind höchst kompetent und sehr freundlich. Dasselbe gilt für die Pflegekräfte.

Immer wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Begleitung während und nach der Geburt von den Hebammen, den Schwestern und den Ärzten im Kreißsaal bzw. auf Station.

Müller

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal inkompetent)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte top)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Jeder Arzt sagt nicht das gleiche nach der OP)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte kompetent
Kontra:
Personal sehr unfreundlich und nicht hilfsbereit
Krankheitsbild:
Gefässchirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich/Wir können die Klinik von den Ärzten empfehlen, kompetente Betreuung.????Schwestern und Pflegepersonal unfreundlich und pampig in den Antworten. Haben ihren Beruf verfehlt, sie sind Dienstleister. Muss gehörig dran gearbeitet werden, sonst Beruf verfehlt ???????? Unsere Erfahrung: 3 Bettzimmer, 4.Patient (3-Mannzimmer) kommt drauf und man kommt mit Rollstuhl nicht mehr raus. Weder zur Toilette oder zur Cafeteria. Geht gar nicht. Man darf nicht krank werden. Unhöfliches Personal, man soll sich an Management wenden. Tolle Aussage????Sind nicht in der Lage den Mund aufzumachen. Schade. Der Patient sollte im Vordergrund stehen, zählt leider nur das Geld. Für die Klinikleitung nicht gerade positiv. Muss ganz dringend überdacht werden. Die die zuerst meckern werden über die Betreuung, wird das Personal sein wenn es mal selber dort liegen sollte, was ich keinem wünsche. Betreuung des Personals negativ????????????Ärzte können wir nur positiv berichten????????????

1 Kommentar

Etienne am 09.07.2019

Gerne möchten wir das Erlebte (Punkt: Kommunikation) aufarbeiten um uns zu verbessern. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden, damit mir den Fall rekonstruieren können. Tel. 02131/529-79790.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

OP Gefäßchirurgie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachärztliche Vorbehandlung und OP sowie freundliches und gut eingespieltes Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschlagaderaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit ärztlicher Behandlung meines Falls (Bauchschlagaderaneurysma)in Vorgespräch, OP-Vorbereitung, OP-Ergebnis und Nachbehandlung) und pflegerischer Betreuung durch ein freundliches und eingespieltes Pflegeteam auf der Station sehr zufrieden.

Alles in alles zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz Ärzte
Kontra:
Teilweise Schwestern fehl am Platz
Krankheitsbild:
Tumor
Erfahrungsbericht:

Sauberkeit, gute hygienische Behandlung

6 Sterne plus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leitung Chefarzt schulte-herbrüggen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Bein Thrombose Links. OP AV- Fistel Zurücksetzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großes Lob an die Gefäßchirurgie. Leitung von Chefarzt Dr Schulte-Herbrüggen. Vom Aufnahmetag bis zur Entlassung 6 Sterne plus. Medizinische Versorgung top- Unterbringung top-Personal Station 21 top -Essen top. Nochmals auf diesem Wege vielen vielen Dank

Von der Beratung bis zum Ergebnis ein Erfolg

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arteriosklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachspezifisch wurde ich hervorragend behandelt.
Im Falle einer ähnlichen Erkrankung würde ich jederzeit wieder die Gefäßchirurgie unter
dem Chefarzt und seinem Team aufsuchen.

Nicht zu empfehlen orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Unflexibel
Krankheitsbild:
Künstliche Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Organisation
4mal in 2 Tagen verlegt.
Wegen Feiertag wurde ich 1 Woche im bett liegen gelassen obwohl am nächsten Tag eigentlich mit gehübungen angefangen werden sollte.das Ergebnis viele wasserblasen am Rücken und wund.
Mit 2gehübungen an Krücken wurde ich als mobiliert entlassen.

1 Kommentar

Etienne am 01.07.2019

Gerne möchten wir das Erlebte aufarbeiten um unsere Abläufe zu verbessern. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden, damit mir den Fall rekonstruieren können. Tel. 02131/529-79790.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

Schlimm

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eingriffe fachlich gut
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sind jetzt zum zweiten Mal im JEK.
Beim ersten Mal Notaufnahme und das zweite Mal per Einweisung des Hausarztes.
Ewige Wartezeiten in denen sich kaum um meine Mutter gekümmert wurde. Nur durch permanentes Nachfragen Amen Pfleger und Ärzte.
Visiten und und die Abläufe der Eingriffe eine absolute Katastrophe. Ärzte sieht man so gut wie nie, auch wenn es heißt sie seien immer zu sprechen und auch in den Sprechstunden. Was so nicht stimmt. Mal gaben sie gar nicht ohne jegliche Info dazu (z.B. OP o ä) oder man wartet Stunden für 5 Minuten genervte Zeit. Was für Angehörigen gar nicht mehr mit Beruf etc zu planen ist.
Die OP waren allerdings bisher zumindest scheinbar, gut.
Das Pflegepersonal vollkommen unterbesetzt und wahrscheinlich auch so frustriert über diese Zustände.
Egal was man möchte, es passiert nichts oder dauert Stunden.
Anschreien kann man die auch nicht, macht es nicht wirklich besser und die sind auch die Schwächsten im System und können am wenigsten dafür.
Es ist für alle nur unbefriedigend und belastend.
Wenn man alt, nicht die finanziellen Mittel und Angehörigen hat, ist man hier echt am Arsch.
Ich wünsche jedem Verantwortlichen nicht, selbst mal Alters, Unfall oder Krankheitsbedingt diese Erfahrung zu machen und den Angehörigen, nicht die Hilflosigkeit zu erfahren.
Es wird Zeit, dass Management und Staat hier endlich was tuen!

Aneurrysma

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aneurysma
Gut Organisiert am Aufnahmetag keine Wartezeiten bei EKG, Röntgen usw.
Chefarzt Dr. Schulte-Herbrüggen bespricht ausführlich den geplanten Eingriff.
Personal sehr freundlich
Eingriff problemlos am 2 Tag.
Nachbehandlung engmaschig
Essen i.O.

ein Desaster

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (auf der Station 45)
Pro:
teilweise
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Schlaganfall (glücklicherweise leichte Version)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die schnelle Behandlung im Stroke Center war im Ordnung. Dann ging es um meine Verlegung auf die Privatstation. Obwohl ich schon bei der _Aufnahme vom Oberarzt wiedererkannt wurde , dass ich Privatpatient bin, wurde ich zur Station 35 verlegt. Ich machte mich bemerkbar: ich bin bin kein Kassenpatient und möchte ein Einzelzimmer oder 2 Bettzimmer auf der Privatstation.
Dafür musste ich 3 x irgendwelche Papiere unterschreiben.
Heute bekomme ich eine Rechnung über ca 180 Euro
für bessere Unterbringung. Meine Privatkasse
hatte schon 123 Euro überwiesen, der Rest ist auch abgedeckt durch den von mir hochbezahlten Zusatztarif, dieser deckt z.B- die Hotelklinik im EVK Düsseldorf ab.
Weder die Zusatzkarte mit allen Leistungen wurde von mir abverlangt, noch meine Gesetzl. Karte der TK. Letztere ist übrigens verschwunden.

Ein Abschlussgespräch gab es nicht, stattdessen wurde mir ein unvollständiger Bericht ohne komplette Ergebnisse übergeben, das Bett wurde mir sozusagen unter dem H... weggezogen.
Die organis. Zusammenarbeit innerhalb d. Hauses ist ein Desaster. Heute fast 2 Wochen nach Entlassung erhielt ich den endgültigen Entlassungsbericht.

Pflegepersonal unterbesetzt/überfordert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Essen lecker - Orthopäden größtenteils sehr nett)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Junger dunkelhaariger Orthopäde - sehr nett und hat sich viel Zeit genommen
Kontra:
Pflegepersonal war unterbesetzt für die Patientenanzahl - dementsprechend überfordert ? Keine Infos wie es nun weiter geht - am 2. Tag nach OP entlassen worden trotz großer Schmerzen
Krankheitsbild:
Knie - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal auf der Station 35 total unter besetzt und dementsprechend überfordert . Egal zu welcher Tageszeit - Man hat mindestens 30 Min gewartet bis man jemanden zu Augen bekommen hat . Egal wie dringend die Situation war . Nach grosser OP vor 2 Tagen heute förmlich „rausgeworfen „ - das Bett bzw der Platz wird benötigt - die neue Patientin wartet schon auf dem Flur . Keine Aufklärung wie es jetzt weiter geht zb bzgl Verbandswechsel usw . Arztbericht am 4.6 gedruckt wo drin steht das Röntgenbilder nach OP unauffällig sind - diese wurde aber erst am 5.6 gemacht .
Alles in einem sehr enttäuscht und ohne weitere Infos entlassen worden .

1 Kommentar

Etienne am 13.06.2019

Gerne würden wir das Erlebte in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen aufarbeiten. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden, Tel. 02131/529-79798.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna Etienne Krankenhaus

Danke für Alles

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität, Geduld, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine saubere Klinik, in der das Personal sehr freundlich und hilfsbereit ist. Sowohl unser Angehöriger als auch wir, die Familienangehörigen, haben es so empfunden. Fragen wurden fachlich und geduldig beantwortet. Vielen Dank.

Langwieriger Beschwerdeverlauf ohne ausreichende ärztliche Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der leitende Chefarzt hat eine sehr freundliche Ausstrahlung.
Kontra:
Fühlte mich ärztlich und pflegerisch nicht angemessen betreut.
Krankheitsbild:
Myom Bauchspiegelung
Erfahrungsbericht:

Ich habe vorab versucht meine Unzufriedenheiten mit den Ärzten zu besprechen, was ich persönlich sehr wichtig finde bevor man eine Bewertung abgibt. Leider hat es keine Veränderung hervorgerufen, deshalb hier meine Erfahrung:
Ich bin auf Empfehlung m. Frauenärztin in die Klinik, Gynäkologie aufgrund eines größer gewordenen Myoms verwiesen worden.
Schwierigkeiten:
- kurze Eingangsuntersuchung ohne Überlegung, ob operiert werden muss; wenig Dokumentation, es blieb nur die Ultraschallangaben meiner Frauenärztin, keine eigenen Untersuchungsdokumentationen, was sich daraus ergab, dass mehrere Myome erst in Neuss bei der OP festgestellt + entfernt wurden (7 Stück) aber während der Visite eine Assistenzärztin dem Chefarzt auf seine Nachfrage hin, was operiert wurde von meinem Erstbericht ablas: 1 größer gewordenes Myom; ich teilte dem Chefarzt dann mit, dass mir der operierende Arzt nach der OP gesagt hatte, dass er 7 entfernt habe; im Abschlussbericht war wiederum nur von 6 Myomen die rede.
- OP Verlauf gut; allerdings viele Begleitbeschwerden: außergewöhnlich hoher Blutverlust, nächtliches Schwitzen: keine Erklärung/ Interesse
- Schwestern waren überwiegend sehr unfreundlich, abwertend; nur die Nachtschwester und die Schwester/ der Pfleger vor der Narkose waren sehr freundlich! - - z.B. als ich vermutete, dass der Kateter nicht funktioniert, sagte die Schwester, "das kann nicht sein" und ging weg. Erst die Nachtschwester, ca. 6 Stunden später, überprüfte das und stellte feste, dass er tatsächlich nicht funktionierte und nahm ihn mir ab, sodass ich nach ca. 10 Stunden auf die Toilette konnte
- normalerweise 3 Wochen Genesung: bei mir: 3 Monate bis die Schmerzen nachließen. Es reagiert jeder Körper anders und der lange Heilungsprozess ist nicht den Ärzten zuzuschreiben, dennoch fehlende Hilfe: auf meine Nachfrage hinsichtlich der anhalten Beschwerden nach 3-4 Wochen reagierte der Chefarzt nach 3 Wochen, ein MRT erfolgte nach weiteren 2 Wochen und bestätigte meine Beschwerden: der Heilungsprozess hielt noch an, zu viel Wundwasser. Den Oberarzt, der mich operiert hatte, hat sich nie gemeldet. Wäre Ehrensache gewesen.
- kaum Erklärungen, genaue Informationen zu OP, Hintergrundwissen, Antworten auf meine Fragen, Besprechung des Ultraschalls: alles nur bei meiner Frauenärztin.
Ich bin leider unsicher, in wiefern die Klinik sich populär gemacht hat durch Fortbildungen etc. und inwiefern wirklich Expertise besteht

Top Team

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man hat sich immer für mich Zeit genommen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Unklarer Pleuraerguss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hochprofessionell und dennoch sehr nah am Patienten. Ich habe mich hier sehr, sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank an Dr. Krieg und sein Topteam.

Notfallaufnahme mit Einweisung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir können auch nichts finden, man macht es sich sehr einfach)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann nicht gut sein, wenn man keine Lust hat Menschen zu helfen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absprachen intern)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Neurologie Notfallambulanz mit Einweisung vom Hausarzt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am Mittwoch den 22.05.2019 bin ich um 11:30 Uhr in die Neurologische Notfallaufnahme gekommenen mit einer Einweisung von meiner Hausärztin. Um 12:13 Uhr bin ich das erste mal aufgerufen worden. Da habe ich gedacht, dass geht aber schnell. Leider bin ich sofort auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden. Man hat ein Ruhe - EKG geschrieben und mir 7 Röhrchen Blut abgenommen. Danach hat man mir gesagt, dass ich nochmal im Wartebereich Platz nehmen muss. Endlich ging es gegen ca. 16:15 Uhr weiter. Hier hat der Arzt mir zu verstehen gegeben, dass er mich nur aufnimmt, aber er würde jetzt gleich gehen da er auch mal endlich Feierabend haben möchte. Die Aufnahme hat er nur wider willig gemacht. Er hat mir nicht richtig zu gehört. Jedoch hat er ein CT angeordnet und gesagt, ich soll hier in Raum 1 warten bis ich abgeholt werde. Allerdings hat er keinem Bescheid gegeben wo ich bin. Die nette Radiologin beim CT hat schon auf mich gewartet und mich überall gesucht. Nach dem CT bin ich wieder in Raum 1 in die Notaufnahme gegangen. Hier wurde ich um ca.17:50 Uhr von zwei Ärztinnen in Empfang genommen.Nun musste ich nochmal alles erzählen und es sollte ein Blutwert nach gemeldet werden. Um 19:15 Uhr ist dann aufgefallen, dass diese Wert nicht nachträglich angefordert werden kann sondern dafür muss man wieder neu Blut abnehmen.
21:30 Uhr. Leider ist im Labor etwas schief gelaufen und der Wert konnte nicht bestimmt werden. Es müsste jetzt ein drittes mal Blut abgenommen werden. Davon riet die Ärztin ab, weil so wichtig wäre der Wert auch nicht (Bestimmung einer Thrombose im Kopf).
Mein Hausärztin hat auf der Einweisung vermerk, dass ein MRT gemacht werden soll und die Nervenflüssigkeit untersucht werden soll.
Ich hatte das Gefühl, dass manche Ärzte einem nicht helfen wollen.Desweiteren wollte man mir die Namen der behandelnden Ärzte für eine Beschwerde nicht geben. Wie feige ist das den?

Alptraum

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 9. Mai verstarb meine Mutter während einer OP in diesem Krankenhaus.

Ab 13 Uhr riefen wir stündlich an um zu erfahren, wie es ihr geht und bekamen immer wieder die Antwort, dass sie noch operiert wird. Der letzte Anruf war um 17:30 Uhr, da war die Antwort, dass sie wohl im Aufwachraum läge.

Um 17:45 Uhr dann ein Anruf vom Krankenhaus, das unsere Mutter während der OP verstorben wäre.

Todeszeitpunkt 16:04 Uhr.

Wie kann so etwas passieren, das man eine sich sorgende Familie so lange im Unklaren lässt?

Die Entschuldigung „zu viel Stress“, kann ich nicht mehr akzeptieren. Ihr solltet mal alle in euch kehren und euch fragen, ob ihr der Menschlichkeit nicht mal wieder den Vorzug geben wollt.
Falls diese noch in euch ist.

Wie dem auch sei, dass verzeiht euch keiner von uns, denn ihr habt mit eurer Ignoranz dafür gesorgt, dass es für uns, der Familie, zum schlimmsten Tag unseres Lebens wurde.

3 Kommentare

JEK am 15.05.2019

Gerne würden wir das Erlebte in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen aufarbeiten. Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu telefonischen Kontakt mit uns aufnehmen würden, Tel. 02131/529-59992.

Mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Johanna-Etienne-Krankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Katastrophal

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
pflegerische Betreeung
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach Schlaganfall mit einer Lungenentzündung dort per Notfall eingeliefert. Die medizinische Betreuung empfand ich als nicht Arzt gut.

Eine absolute Katastrophe ist jedoch, wie dort die pflegerische Betreuung bei meinem Vater damals abgelaufen ist.
Mit nunmehr einem Jahr Abstand, finde ich es immer noch extrem schlimm, wie dort mit Patienten verfahren wird.
Lediglich eine Schwester hat sich dort tatsächlich gekümmert, alle anderen die ich kennen gelernt habe, verrichten maximal Dienst nach Vorschrift.

Ein Beispiel, mein Vater (über 75 und halbseitig gelähmt nach einem Schlaganfall) wurde ohne Unterhose und nur mit einem Oberteil bekleidet auf einem Toilettenstuhl auf den Flur gesetzt. Auf Nachfrage, warum er da so beschämend sitzt, kam als Antwort, ihr Vater wollte aus dem Bett.

Außerdem wurde nicht darauf geachtet, dass er genug trinkt mit dem Ergebnis, dass er mit Nierenversagen auf die Intensivstation musste. Innerhalb einer Stunde bekam er dann 6l Flüssigkeit intravenös.

Im weiteren wurde er dann nicht richtig gepflegt und er bekam einen schweren Dekubitus (Haut offen und abgestorben).

Leider verstarb er dort!

2 Kommentare

JEK am 07.05.2019

Sehr geehrter Angehöriger,
zunächst einmal möchten wir Ihnen unser Beileid aussprechen.
Würden Sie uns die Chance zu einem persönlichen Gespräch geben? Gerne können Sie uns unter den Telefonnummern 02131-529 59992 oder 529 59988 kontaktieren.
Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Das Beschwerdemanagement des
Johanna Etienne Krankenhauses

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Beratung und Betreuung!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen eines Pneumothorax zunächst konservativ behandelt und schließlich mit sehr gutem Ergebnis operiert. Während der gesamten Behandlung und auch während der Nachbehandlung was ich immer auf dem aktuellen Stand und fühlte mich bestens beraten und versorgt - sowohl von Herrn Dr. Krieg als auch von seinem gesamten Team.

Rundum zufrieden. Jederzeit weiterzuempfehlen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hochzufrieden, Schulnote 1+)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Detaillierte Aufklärung vor u. umfassende Beratung nach der OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP wie geplant verlaufen, bereits nach 2 Tagen quasi schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf Patientienbedürfnisse abgestimmte Logistik und durchdachte Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer mit Duschbad u. Balkon (Komfortstation 45))
Pro:
Hochprofessionelle Behandlung, ansprechende Einrichtung und sehr gutes Essen
Kontra:
------------------------------------
Krankheitsbild:
freie Gelenkkörper im Knie (Chondromatose)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 16.04.2019 bis 20.04.2019 war ich (männlich, 42, Freiberufler, Privatpatient) zwecks Knie-Operation im Johanna-Etienne-Krankenhaus. Der für seine medizinische Expertise überregional bekannte Chefarzt der Orthopädie, Prof. Dr. Dr. Jerosch, war mir hierzu von meinem niedergelassenen Orthopäden empfohlen worden.

Bereits am Aufnahmetag lief alles nach einem gut durchdachten Plan ab: Patientenaufnahme im EG mit diversem "Papierkram", Bezug des Zimmers im 4.OG, Aufklärungsgespräche mit Assistenzarzt und Anästhesistin, Blutentnahme und diverse Vor-Untersuchungen (EKG, Röntgen und - sehr positiv - als Standard-Prozedur - Check auf MRSA (multiresistente Keime)), alles koordiniert durch die Stationsschwester nach einem offenbar vorliegenden "Laufzettel".

Das Einzelzimmer war ausreichend groß und funktional eingerichtet sowie mit Duschbad, Balkon, Flachbild-TV und WLAN ausgestattet.

Besonders hervorheben möchte ich die stets überaus aufmerksame und herzliche Betreuung durch das Pflegeteam auf der Station und auch im OP-Bereich sowie die kompetente Betreuung durch das gesamte Ärzteteam.

Am OP-Tag wurde ich gleich am frühen Vormittag zur OP abgeholt. Das gesamte Team im OP-Vorraum (Arzt, Schwestern, Anästhesistin) hat auf mich einen sehr eingespielten und professionellen Eindruck gemacht und mich die dort gefühlt herrschenden arktischen Temperaturen vergessen lassen. Auch das Personal im Aufwachraum hat sich vorbildlich um mich gekümmert.

Am Tag nach der OP erfolgte früh morgens die Chefarzt-Visite mit genauer Beantwortung aller Fragen, auch zur späteren Nachsorge außerhalb des Krankenhauses, und im Anschluss daran die erste physiotherapeutische Einheit, so dass ich bereits einen Tag nach der OP an Gehstützen wieder mobil war.

Die Verpflegung mit Auswahl zwischen Voll-, Leicht- und Vitalkost war stets abwechslungsreich und reichhaltig und - für ein Krankenhaus - von erstaunlich hoher Qualität.

Insgesamt kann ich das JEK ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Das letzte Krankenhaus-ein warer Alptraum

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
s.o.
Krankheitsbild:
Epilepsie /Herzrhytmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-Unhöflich,frech und keine Ahnung von sensiblen Patienten.
-Ich hatte einen Zugabng im Fuß, dieser schwoll an und schmerzte nachher so stark,das mir die Tränen kmen.da wurde ich von einer Ärztin angebrüllt,"ich sollte die heulerei lassen".Außerdem habe ich kein essen bekommen,außer Medikamente und das reichlich.Ich nehme Antieptileptika und MUß immer meine regelmäßigen Malzeiten haben.Als ich entlassen wurde,kümmerte sich niemand darum,wie ich mit dem geschwollenem Fuß nach hause komme.
-in anderen Krankenhäusern (Köln)habe ich gegen einen Aufpreis einen Krankentransport erhalten.
-nie wider dieses Krankenhaus.

2 Kommentare

JEK am 22.04.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
wir finden es schade, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt bei uns nicht zufrieden waren. Wir würden gerne mit Ihnen persönlich darüber sprechen. Wenn Sie uns dazu die Chance geben möchten, können Sie uns unter folgender Telefonnummer anrufen:
02131-529 59992 und/oder 02131-529 59988 (Beschwerdemanagement).
Mit freundlichen Grüßen
Johanna Etienne Krankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Unfreundlicher Arzt

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20198   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Untersuchung gut
Kontra:
Unfreundlicher Arzt
Krankheitsbild:
Wirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis jetzt haben wir nur positive Erfahrungen gemacht und waren immer zu frieden,aber vor ein paar Tagen habe ich meinen Vater mit starken Schmerzen, er konnte sich kaum bewegen in die orthopädische Ambulanz gebracht!Die Schwestern und Pfleger waren sehr nett,und ein junger Artzt, der fachlich gut beraten hat,mich aber menschlich enttäuscht hat!Es waren wirklich viele Notfälle, und Stress für das Personal,aber in diesem lauten und forschen Ton vorsichtig ausgedrückt hat lange mit mir,und einer Bekannten keiner mehr gesprochen!Das hat mich wirklich geschockt,man kommt sich da auch etwas hilflos vor,und liegt mir immer noch im Magen.Normal kläre ich so etwas an Ort und Stelle,aber ich glaube da wäre das eskaliert ,und es muss ja nicht sein das kranke Menschen das mit bekommen,und sich aufregen!aber den Frust musste ich mir von der Seele schreiben.

Weitere Bewertungen anzeigen...