MEDIAN Hohenfeld-Klinik Bad Camberg

Talkback
Image

Hohenfeldstraße 12-14
65520 Bad Camberg
Hessen

198 von 281 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

283 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nach dem Aufenthalt in schlechterer Verfassung als zuvor

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (freundliche Mitarbeitende in Pflege und Verwaltung,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sozialberatung am Anfang wenn man mit Formalitäten zugemüllt ist)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ein paar Anwendungen die Spaß machen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (typscher Wochenplan: zwei übervolle Vormittage ohne Pause, der Rest Leerlauf)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (bauliche Fehlplanung aus den Spät60igern, Ausstattung OK, teilweise gut)
Pro:
Reizvolle Umgebung, doch benötigt man Pedelec, Auto oder Regionalbahn
Kontra:
mangelhafte med. Betreuung, therapeutisches Angebot von der Stange
Krankheitsbild:
chronische Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1970 eröffnete in Sachsen-Anhalt das erste Schweinehochhaus: Ferkelzucht in der Vertikalen. Etwa zeitgleich dürfte die Hohenfels-Klinik in Bad Camberg eröffnet haben zur Massengenesung. Ersteres gilt heutzutage als Tierquälerei, während wir mit den Fehlplanungen und Bausünden von letzterem weiterleben.

Vergessen wurde, dass die Patienten irgendwie über die sieben Stockwerke bewegt werden müssen. Die Psychosomatik erscheint als späteres Add-On um Überkapazitäten im Bau abzufangen. Für den Patienten bedeutet dies: Klinik der weiten Wege, lange Wartezeiten vor den Aufzügen und sportliches Treppensteigen, dazu ein Großteil der Therapiesitzungen und Anwendungen in dunklen Kellerlöchern.

In der Hohenfeld-Klinik gilt das Prinzip der Gewinnmaximierung mittels minimalen Angeboten und maximaler Abrechnung beim Kostenträger. Es ist ein Therapieprogramm von der Stange mit geringster Flexibilität. Auf individuelle Vorlieben wird nicht eingegangen. Die Klinik bietet diverse Angebote im Prospekt, nur hängt der Zugang davon ab, in welcher Patientengruppe man zufälligerweise gelandet ist.

Die medizinische Begleitung ist bloße Formsache. Statt Stationsarzt sah ich immer eine andere Vertretung. Einzig bei der Oberärztin gab es zwei Termine, das Abschlussgespräch führte auch hier die Urlaubsvertretung. Ich war kein Patient, stattdessen eine Patientenakte, die jemand zusätzlich auf seinen Schreibtisch gepackt bekommen hatte.

Auf psychotherapeutischer Seite das gleiche Bild. Es gibt pro Woche ein einzeltherapeutisches Gespräch. Das erste fiel aus was man mir nach einer Viertelstunde Warten mitteilte. Immerhin ein Lob an meinen Bezugstherapeuten: Die drei Kurzgespräche waren stimmig und ich wünsche ihm für seine neue Stelle ein besseres Arbeitsumfeld. Das Abschlussgespräch führte schon die Vertretung.

Gruppentherapie nichts anderes: Vertretungen, zu große Gruppe, schlechte Einführung der Neupatienten, Scheinprobleme um die Zeit totzuschlagen, Monologe der Leiterin.

Dankbar und zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung, medizinische Kompetenz, Service
Kontra:
Besuchsverbot
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abläufe funktionieren zuverlässig. Abgesehen vom Eingangsarzt macht das gesamte Personal einen sehr kompetenten Eindruck. Wünsche und Bedürfnisse werden wahr- und ernst genommen. Die Ausstattung ist gehoben. Ebenso der Service. Das Essen ist recht gut bis gut.
Ein großer Mangel: Trotz Verbot wird an vielen Stellen auf dem Gelände und Balkonen geraucht und dies nicht weiter verfolgt.
Und: Es herrscht weiterhin absolutes, mit heftigen Drohungen im Außenbereich versehenes Besuchsverbot, obwohl dies von Seiten der Landesregierung schon seit über einem Jahr aufgehoben wurde! Ein Skandal.

Sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neue Zimmerausstattung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positive Erfahrung
Alle Therapeuten, Ärzte & Klinikpersonal waren freundlich und kompetent

gut ist anders

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
top personal
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

für viele das wichtigste zuerst: das essen ist mau - ohne nachwürzen geht gar nichts.

zur klinik: der empfang war gerade noch freundlich, was aber sicher auch an den ganzen corona-gesetzen lag.

die zimmer: sehr klein, eng und im sommer sehr gut geheizt.

das gebäude: leicht heruntergekommen, wird aber im moment teilsaniert.

die anwendungen: sofern man die richtigen anwendungen hat, kann man sich über die therapeuten wahrlich nicht beklagen - alle freundlich und fachlich top

der rest:
die umgebung ist hübsch, allerdinsg muss man sich erst ein paar meter aus der klinikumgebung entfernen.

würde ich wieder dort eine an einer reha teilnehmen wollen? - eher nicht. ich habe zu viel negatives erlebt.

Falsche Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Lähmungserscheinungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Begrüßung durch den Empfang telefonisch lautete:wenn es ihnen nicht passt,dann packen Sie und reisen ab.Dies hätte ich befolgen sollen.Ich hatte mich lediglich über die Gebühr für den Telefonanschlusses gewundert.
Das sogenannte Komfort Zimmer zeichnet sich durch besonders äußerst ökonomische Ausstattung aus.Das in der Mitte des Zimmers stehende Bett von einer Breite 90-100cm, macht jedes Umdrehen zu einem Risiko aus diesem zu fallen.Werden hier die neuen Patienten rekrutiert?
Jedoch die größte Gefahr ist, dass die Lichtleiste mit dem Notruf nicht vom Bett aus zu bedienen ist.Dies ist den Ärzten bekannt, wurde wohl noch nicht an das zuständige Amt gemeldet.Das Bett wurde nach Aussage der Schwestern festmontiert und ist nicht zu bewegen.Dies glaubten viele Patienten und bedienten mit der Gehhilfe den Lichtschalter.Ich habe mit Schwung das Bett durch das Zimmer zu Lichtschalter geschoben.Ebenso mußte ich die Matratze selbst umdrehen,Hilfe kam nicht. Sie war dann immer noch zu weich. Eine Neue gab es nicht, obwohl im Tv angekündigt.
Der Kaffeeautomat funktionierte an 9 Tagen nicht. Die Handtücher wurden jede Woche oder nach fast 2 Wochen gewechselt.Das zu dem Komfort Zimmer für 35€pro Tag.
Der mich aufnehmende Arzt machte mir Hoffnungen ,dass ich hier eine adäquate
Hilfe erhalte. Er fuhr jedoch in Urlaub. In 4 Wochen erhielt ich nur 4 einzelne Krankengymnastik und 2 mal Wassergymnastik.Aufgrund des Personalmangels
war nur eine sehr reduzierte Behandlung durchführbar.Das Laufband war angeblich defekt. Wäre für mich sehr wichtig gewesen. Jedoch sollte in das Wannenbad,was aufgrund meiner Behinderung unmöglich war.Das fast täglich verordnete Fango, ist nur ein Wärmekissen.
Das Essen bestand nur aus Tiefkühlkost, 4 Wochen den gleichen Salat.
Meine schriftliche Beschwerde wurde nicht beantwortet ,eine mündliche Klärung dank corona nicht möglich. Den abschließenden Bewertungsfragebogen habe ich trotz 2 malige Reklamation weder auf mein i Pad noch auf dem Tablet im Haus erhalten. Warum?

Sehr zufrieden - kann ich sehr empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz Mitarbeiter/ Freundlich/ Tolle Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen dort und war sehr zufrieden.
MitarbeiterInnen alle sehr zugewandt, freundlich und kompetent. Zimmer super. Angebote trotz Covid und strengen Hygieneregeln sehr gut und vielfältig. Tolle informative Vorträge. Tolle und vielfältige Entspannungs- und Sportangebote - hatte das Gefühl es ist für jeden in der Gruppe etwas dabei. Tolles Kreativangebot und freie Werkstatt.
Tolle Umgebung mit Feldern und kleinem Städtchen.
Äußere Erscheinungsbild trügt - ist nicht besonders schön von außen - innen jedoch alles sauber und freundlich und Zimmer sind neu renoviert und gemütlich.

Jeder Zeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lob auch den Schwestern!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Therapeuten
Kontra:
Abendessen naja...
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona (optimal organisiert) war es ein sehr guter u. hilfreicher Aufenthalt. (Jan/Feb 2021)
Meine behandelnden Therapeuten waren durch die Bank super, ein besonderes Dankeschön geht an Herrn Glaß als Einzeltherapeuten.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zielbringende Reha
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich hier sehr wohl und gut umsorgt gefühlt. Meine eigenen Ziele konnte ich zum Teil erfüllen. Der Behandlungsplan war abwechslungsreich und auf meine Bedürfnisse abgestimmt.
Alle Therapeuten waren sehr freundlich und ich habe mich bei ihnen gut aufgehoben gefühlt.
Ein ganz besonderes Lob geht an den Pflegedienst. Von allen Schwestern empfing ich Empathie und Einfühlungsvermögen.
Entgegen der vorherigen Bewertungen möchte ich betonen, dass auch die Versorgung sehr gut und abwechslungsreich war.
Meine Freizeit verbrachte ich sehr viel im angrenzenden Kurpark und der wunderschönen Altstadt.
Ich bedanke mich für die Zeit, die ich hier für mich nutzen konnte.

Top Leistung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
etwas mehr Salat
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische Erkrankungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top Team kann Mann nur sagen die nehmen sich Zeit für dich ich bin das erste mal in Reha hätte ich das gewusst das Mann hier so gut betreut wird hätte ich das schon früher getan das Essen ist ganz gut wir sind ja nicht im 5 Sterne Restaurant ich kann die Klinik nur empfehlen Klaus H.

Es gibt vieles zu bedenken, wenn man hier einen Reha-aufenthalt plant

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein Paradies für Raucher
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfttape wegen coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe während meiner 3-wöchigen Reha-massnahme keine Therapien im Wasser erhalten, das Schwimmbad ist seit Mitte Februar defekt. Wurde aber darauf hingewiesen, Bade Sachen mitzubringen.
Mein Zimmer lag im 3. Stock, ein Aufzug war stillgelegt, mit dem Resultat, dass 7 Etagen plus Therapiebereich im Untergeschoss, mit 1 Aufzug angefahren wurden. Lange Wartezeiten von bis zu 10 Min. waren unumgänglich. Für ältere Menschen finde ich die Wartezeiten am Lift plus die langen Wege zu den Therapien zu anstrengend!
Mit den mir angebotenen Therapien bin ich zufrieden, aber zu selten wurde auf meine Haltung, bzw. eine korrekte Ausführung der Übungen geschaut.
Die Klinikleitung hat einen Schnelltest für alle Patienten angeordnet. Ich sollte 7.50 Uhr getestet werden. Um 7.35 Uhr fand ich eine Patientenschlange vor. Der lange Flur im 1. Stock war von wartenden Patienten besetzt. Um 8.45 Uhr, nach erfolgter Testung schickte der Tester mich auf mein Zimmer, dort sollte ich ein evtl. positives Ergebnis abwarten. Anschliessend wollte ich frühstücken, aber die Küche war nicht über die Testung informiert worden und hatte bereits alles abgeräumt. Auf Drängen bekamen ich und weitere Patienten etwas gebracht.
Aufgrund von Coronabestimmungen wird es Rauchern mit körperlichen Beeinträchtigungen gestattet, gleich vor dem Eingang zu rauchen. Die Erlaubnis dazu wurde sehr rege, auch von weiteren Patienten genutzt. Die fröhlichen, manchmal auch lauten Stimmen habe ich, mit dem geöffneten Fenster,nicht immer als angenehm empfunden.

Eine sehr gute Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Aufenthalt hat mir in jeder Hinsicht etwas Gutes gebracht.
Kontra:
Das Standard-Essen während des Einstiegsquarantänetages ist nicht gut.
Krankheitsbild:
Depression und div. orthopädische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 7 Wochen in der Median Hohenfeldklinik verbracht und konnte viel Positives für Seele (Psychosomatik) und Leib (Orthopädie) mitnehmen. Es braucht ein bißchen, um sich in die diversen Regeln einzufinden, es ist eine KLINIK, kein Kurhotel. Die beiden siebenstöckigen Gebäude sind auf den ersten Blick nicht besonders hübsch, aber das macht die gute Atmosphäre im Haus schnell wett. Ich habe mich auch in meinem Zimmer sehr wohl gefühlt und mein Stückchen Südbalkon schnell schätzen gelernt.
Mir gefiel der grundsätzlich respektvolle und empathische Umgang mit uns Patient*innen. Ich habe in den Vorträgen einiges dazu gelernt und fand die Sozialberater*innen sehr engagiert. Besonders viel hat mir die Gesprächstherapie in meiner "festen" Gruppe gebracht, wobei sich durch An- und Abreise von Mitpatient*innen naturgemäß in den Gruppen mal intensivere, mal weniger intensive Konstellationen ergeben. Die Einzelpsychotherapien sind mit 30 Minuten pro Woche leider viel zu kurz angesetzt, wobei die Therapeut*innen als solche gut sind und versuchen, auf weiteren akuten Zusatzbedarf einzugehen. Aber die Arbeitsbelastung ist meinem Eindruck nach hoch.
Beim Essen oder beim Freizeit-Sport jenseits von Krankengymnastik und Ergotherapie gab es gute Möglichkeiten, auch zu Menschen jenseits der festen Therapiegruppe Kontakte zu knüpfen und Wochenendausflüge (Wandern geht immer) zu planen. Eine sehr schöne Idee ist das Patensystem: Die Neuankömmlinge, die nach einem Quarantäne-Tag in den Klinikalltag eintreten, werden von Mitgliedern der eigenen Therapiegruppe durchs Haus geführt (wo ist die Teeküche, wo kann ich eine Thermoskanne ausleihen usw.), das bietet erste Anschlussmöglichkeiten.
Das Essen war für eine Klinik im Prinzip gut, das vegetarische ginge besser und als Veganer hätte ich es schwer gehabt.
Corona-bedingt kam es zu allerhand Einschränkungen. Ich fand jedoch, dass die Klinikleitung und das Personal versucht haben, das Beste für die Patientin*innen herauszuholen.

7 Wochen Reha hier - für mich ein Geschenk

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich hätte nicht erwartet, dass trotz Corona so viel möglich gemacht wird)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde von allen Seiten auf meine Bedürfnisse eingegangen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Therapeuten und Ärzte haben gut zugehört und haben mir sehr viel weitergeholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hygienekonzept ist für mich stimmig und ich habe mich sicher gefühlt, der Klinikablauf hat für mich gepasst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer sind renoviert und zweckmäßig eingerichtet, Bett ist groß und sehr gut für meinen Rücken, Fernseher ist groß und kostenlos zu nutzen, ebenfalls kostenlos ist das stabil laufende WLAN)
Pro:
alle Mitarbeiter der Klinik, Empfang, Servicepersonal Küche und Reinigungskräfte, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Pflege, Ärzte, Oberärzte, Anwendungen und Beratungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und psychosomatische Schmerzen (Rücken)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 7 Wochen Reha in der Median Hohenfeldklinik habe ich als großes Geschenk für mich empfunden. Alle Mitarbeiter, Therapeuten und Ärzte gehen respektvoll und empathisch mit uns Patienten um. In der Psychosomatik wird man in Gruppen eingeteilt und der individuelle Therapieplan enthält auch Anwendungen, in der die Gruppe zusammenkommt. Es sind offene Gruppen (während des Aufenthaltes bleibt man in der zugeordneten Gruppe, die auch thematisch zusammenpasst), in denen man sich zugehörig und aufgefangen fühlt. Das beginnt schon, wenn man von seinem Paten abgeholt wird und man durchs Haus geführt wird. Das Gebäude kann anfänglich sehr verwirrend sein. Nach kurzer Zeit findet man sich aber gut zurecht. Besonders gut getan hat die Kreativitätstherapie und die Ergotherapie in der Kleingruppe, wie auch die konstruktive Unterstützung der Psychotherapeutin im Einzelgespräch. Wer gut zu Fuß ist, wie ich, der kann herrliche Wanderungen in der herrlichen Umgebung unternehmen. Man wird hier fit gemacht für den Alltag und wer sich öffnet, der kann sehr viel für sich zu Hause mitnehmen.
PS: Ich bin begeistert, was hier trotz Corona stattfindet und möglich gemacht wird. Ich konnte in der Zeit zur Ruhe kommen und gleichzeiig ganz viel Kraft tanken.

Klinik klar zu empfehlen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtze und Therapeuten top!!!
Kontra:
Essen,hauptsächlich Abends!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, Skoliose,, ISG Gelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,ich war vom 27.01.21 für 4 Wochen in dieser Klinik.
Mal angefangen vom Zimmer,neu renoviert,dort habe ich mich direkt wohlgefühlt.
Therapeuten und Ärzte sehr kompetent und sehr freundlich.
War zu beginn sehr skeptisch,wegen der Bewertungen,die ich nicht nachvollziehen kann.Mein Therapieplan war täglich gut gefüllt, was auch mein Wunsch war.
Essen..ist ein Thema,aber man findet immer irgendetwas.Ich wäre gerne noch länger geblieben,weil mir dort wirklich sehr gut geholfen wurde.
Würde jederzeit eine erneute Reha in dieser Klinik absolvieren. Orthopädisch klar zu empfehlen!

Erfahrene und Professionelle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch unter Pandemie Bedingungen wird viel geboten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Krankenschwestern, Ärzte und das ganze Personal sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Macht euch euer eigenes Bild. Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Super nettes und kompetentes Personal, immer freundlich und hilfsbereit. Das Essen ist sehr abwechslungsreich und für eine Klinik gut. Schöne Zimmer und man kann sich hier 7 Wochen wohlfühlen. Alle Probleme werden ernst genommen und der beste Weg für einen gesucht. Kann ich nur weiterempfehlen

Stark Verbesserungswürdig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Außer Physio)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr gute Physiotherapie
Kontra:
Kostendruck über Patientenwohl
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Klinik zum Wohlfühlen. Das Ambiente vermittelt keinen Wohlfühlcharakter. Man kommt sich wie in einem zu groß geratenen Krankehaus vor.
Viele junge unerfahrene Arbeitskräfte. Die wenigen erfahrenen Therapeuten hetzen von Termin zu Termin. Man hat den Eindruck das es hier nur noch um kosteneffizients und nicht mehr um das Patientenwohl geht. Die Behandlungstermine sind für die Therapeuten zu eng gesteckt, so dass immer keine Zeit für persönliche Betreuung bleibt. Deshalb sind viee Anwendungen sogar in Eigenanwendung durch zu führen. Dabei sind meist keine Therapeuten anwesend die einem bei Fehlverhalten Anweisungen geben könnten. Da werde ich in jedem Fitnessstudio besser und persönlicher betreut.
Das Essen bietet zum Frühstück und Abendessen keinerlei Abwechslung. Immer das gleiche und wenig optisch ansprechende Präsentation. Das Mittagessen ist von der Qualität und von der Auswahl her ausreichend. Jedoch auch hier wenig ansprechend in der Darbietung. Das liegt nach Aussage des Personales ebenso am fehlenden Budget. Die Motivation des Personales würde gerne etwas anderes bieten.
Die Kantine hat den Charme eines Bahnhofwartesaales. Hier könnte mit kleinen Mitteln ein erheblicher Beitrag zum Wohlfühlcharakter beigetragen werden.(Fehlende Verkleidungen unter der Heizung, Schwarze Ränder von abgehängten Bildern, kein Grün oder Blumen zur Deko, etc.etc..)
Therapeutisch wird sogar in der Psychatrie auf die Eigentherapie gesetzt. Das finde ich absolut unpassend.Patienten mit sehr starken psychischen Störungen fühlen sich, nach persönlich nachgefragter Aussage, sehr allein gelassen. Viel zu wenig Einzeltherapie. Sogar die Therapeuten sehen dies
so. Aber aus Gründen der fehlenden Kostenübernahme durch den Kstenträger ist wohl nicht mehr drin. Mir persönlich bringt die Therapie nur im Physiotherapie- Bereich Fortschritte. Hier sind auch überwiegend erfahrene Therapeuten im Einsatz.
Sehr kleine Zimmer !
Fazit: Ich kann diese Klinik nicht uneingeschränkt weiter empfehlen.

Meine 1. Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Meine Einzeltherapie
Kontra:
Hellhörige Zimmer
Krankheitsbild:
Depression und Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern nach 5 Wochen entlassen worden. Alles in allem bin ich zufrieden. Am Aufnahmetag war ich sehr aufgeregt, die Dame am Empfang war sehr nett u. hat mir alles erklärt. Die Zimmer finde ich super, modern und vom Platz her völlig ausreichend. Jetzt kommt meine erste Kritik. Die Zimmer sind super hellhörig, man hört ununterbrochen rechts, links und vor allem oben drüber Lärm. Vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech und sehr unsensible Mitpatienten. Am ersten Tag gehts direkt in Quarantäne. Hier bitte unbedingt was zu essen mitbringen. Es gibt standardmäßig immer Kartoffelsalat und eine Frikadelle. Das Essen ist sofort in den Mülleimer gewandert. Nach der Quarantäne wird man von einem Mitpatienten der schon länger da ist durchs Haus geführt. Finde ist klasse und sehr hilfreich. Das Essen ist ok. Frühstück super, Mittagessen und Abendessen ok. Nicht zu vergessen wir sind nicht im 5* Hotel. Mein Einzeltherapeut Herr B. war ganz toll. Für mich die wichtigste Person neben Frau S. von der Sozialberatung. Den beiden ein ganz großes Lob !!!!
Ich bin auf Grund meiner starken Schmerzen und hieraus resultierenden Depressionen i.d. Klinik gekommen. Ich kam direkt in die „Schmerzgruppe“ was mich total gefreut hat, endlich mal jemand der schaut was es mit den Schmerzen auf sich hat. Dem war nicht so. Nicht ein einziges Mal in 5 Wochen! Auch die Oberärztin nicht wirklich gesehen. Sehr schade. Das Schwimmbad war Schweine kalt, anschließend mit nassen Sachen quer durchs Haus weil die Umkleidekabine nicht benutzt werden dürfen. Geht gar nicht.
Das Personal steht unter enormen Zeitdruck. Alles wurde recht zügig, mit ständigem Blick auf die Uhr durchgeführt.
Ich bin mit einem guten Gefühl nach Hause und würde auch noch einmal einchecken:-) was ich aber nicht hoffe.
Ich habe allerdings auch kein Vergleich zu anderen Einrichtungen.

...naja...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2121   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Trotz allem geben sich die Therapeuten Mühe und sind sehr nett.
Kontra:
Alles andere.
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Jan./Feb.2021 in der Hohenfelsklinik in Bad Camberg.
Schon als ich an kam war ich vom Anblick der Klinik erschrocken. Sehr häßliches Gebäude aus den 70gern. Ich hatte ein Gefühl von Getto. Innen aber renovierte Zimmer. Trotzdem müffelte der Gulli und die Lüftung. Das war auch in den 5Wochen nicht zu beheben. Wenn man ein wenig empfindlich ist, ist das sehr ätzend. Dafür war mein Bett ok.
Durch Corona sehr sehr eingeschränktes Programm.
Bei Ankunft kommt 24Std. in Quarantäne. Liebe Leute! Bringt Euch was zu Essen mit! Die Verpflegung ist unterirdisch. Die, scheinbar immer servierte Frikadelle (mir kam es vor wie ein Hundepaddy) mit Kartoffelsalat ist selbst mit viel Senf oder Ketschup schlecht genießbar. Essbar natürlich schon. Viele waren total ausgehungert nach der Quarantäne.
Das Essen im Speisesaal ist...naja. Man wird satt und kann was finden. Trotzdem würde ich es als schlecht bezeichnen. Wenig gewürzt und viel kaputt gekocht.Immer der gleiche Salat. Immer die gleiche Wurst. Leider immer Tomate und aufgeschnittene Gurke. Immer das gleiche Obst. Und kommt man nicht pünktlich ist eben nichts mehr da. Frühstück das Gleiche. Man hat das Gefühl die Patienten sollen erzogen werden zu exakten Zeiten zu kommen und möglichst schnell fertig zu sein damit man selbst schnell fertig ist. Außerdem sind sehr unfreundliche Mitarbeiter da.
Nach kürzester Zeit haben sich viele ihr eigenes Essen (Wurst, Käse, Marmelade etc.) mitgebracht. So spart man natürlich auch. Hier schrieb jemand:Krankenhausessen halt. Ich finde schlechtes Krankenhausessen.
Bei einigen Ärzten hatte ich das Gefühl das sie "draußen" nicht überleben würden.
In meinen 5Wochen hatte ich das Vergnügen mit 4 Oberärzten. Denn ständig war der für mich zuständige Oberarzt nicht da und ich wurde "umgebucht". Mit den Therapeuten war es ähnlich. Manche hatten 2 oder 3x Wechsel. Das ist nicht toll für ein Vertrauensverhältnis.
Um sozial Beratung muss man bitten um sie zu bekommen. Ohne Genehmigung vom Oberarzt fällt sie aus.
Am Meisten hat mich aber das hinterher rennen meiner Medis genervt. Da klappt es mit der Kommunikation zwischen Arzt und Schwesternzimmer nicht. Oder es steckt Systhem dahinter. Möglich ist beides. Nervt nur unendlich wenn man angewiesen ist. Sowieso ist man hier ehr nicht der mündige Patient. Es wird schnell ein Urteil für die Rentenkasse gefällt. Wenn das steht ist die Reha eigentlich vorbei. Dann wird man beschäftigt und Ende.

Unter Corona Bedingte Rehazeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Corona-Zeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unter Corona Bedingung Reha!
Leider sehr wenig Angebote aber die geben sich mühe.
Man hat wenig Zeit für das Essen zu essen auch wegen Corona. Trotzdem war das Essen über Weihnachten und Sylvester Neujahr sehr schön /lecker vorbereitet.
Sehr tolle Personal.
Personal sehr nett und fleißig.
Ärzte Psychologen sehr nett und man kann und darf jederzeit mit ihnen sprechen.
Ich bin begeistert wie sie einen beruhigen können.
Ich fühlte mich nicht alleine gelassen die ärztliche und pflegerische Betreuung Top.

Schlimme Zustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reha hat nichts gebracht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reha hat nichts gebracht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Reha hat nichts gebracht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Reha hat nichts gebracht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Reha hat nichts gebracht)
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Ergotherapie, Essen, Zustand der Klinik, Therapieangebot
Krankheitsbild:
Orthopädie Psychiatrie
Erfahrungsbericht:

Schlechter Zustand, Verputz bröckelt, schlechte Dämmung. Man hört alles aus den Nachbarzimmer.
Ungepflegter Zustand.
Nur 1 Fahrsthl benutzbar,der 2. ständig defekt. Seit Monaten. Teilweise beide Fahrstühle defekt. Kantinenessen unter medizinischer Betrachtung das ungesündeste Essen, Tiefkühlkost mittags. Ansonsten immer nur der gleiche Käse und Wurst,eintönige Essensgestaltung. Wer Hunger hat wird essen. Viele Paienten haben sich selber Essen gekauft. Ärzte oberlächlich und kurz angebunden. Physiotherapeuten nett und bemüht. Ergotherapeutinnen unflexibel, herrisch und diktatorisch.Drohen dem Patienten mit Sanktionen, wenn er keine Aschenbecher formen will. Zwang zur Beschäftigung. Konstruktive Kritik will keiner hören. Ansonsten eingeschränktes Programm: Notfallausrede Corona. Billige Abfertigung des Patienten. AntiStress Therapie ist ein Witz. Immer die gleiche Hntergrundmusik, Therapeuten die gelangweilt irgedwelche Sätze vorlesen. Gruppeenterapie ein Witz. Mit irgendwelchen Schlagwörtern wird ein Problem geformt und dann gewzungenermaßen 90 Min. Gespräch geführt. Ärzte bagatellisieren im Allgemeinen alles.

Hochzufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: /2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Betreuung
Kontra:
Küche Essensqualität
Krankheitsbild:
Hüfte rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 01.12.2021O bekam ich im RKH Hachenburg eine neue Hüfte rechts und wurde am 11.12.2O2O in die Median-Klinik in Bad Camberg überstellt.

Das gesamte Personal, ob jung oder älter, ob Frau oder Mann, war sehr freundlich, hilfsbereit und fachkompetent. Mir wurde Schritt für Schritt geholfen und ich spürte tägliche Fortschritte. Als ich am 06.01.2021 entlassen wurde, konnte ich ohne Gehilfen laufen und Treppen steigen; allerdings hatte ich die Gehilfen zur Sicherheit immer dabei.

Gesamtnote 1

Ich war zu Corona-Zeiten in der Klinik und sage als Laie, man hätte seitens der Leitung mit Hilfe der Security konsequenter die Einhaltung der gut aufgestellten Regeln durchsetzen müssen.
Denn auch hier war es, wie sonst überall, nur eine kleine unbelehrbare Minderheit hat
sich nicht an die Regeln gehalten hat.

Essenqualität Gesamtnote 3,
wobei ich als Laie nicht beurteilen kann, ob es an der Verfügbaren (€)-Masse oder an der Köche-Qualifikation liegt.

große Enttäuschung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Landschaft
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapie-Organisation schien mir eher auf das Personal und die starren Abläufe der Klinik abgestimmt zu sein als auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten.
Dürftig bestückte Therapiepläne und unplausibel zusammengesetzte Tagesabläufe.
Die Homepage wirbt mit der Kombination von Orthopädie und Psychosomatik unter einem Dach. Es gibt aber lt. der Aussage des Oberarztes keinerlei Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen. Als Rückenpatient im psychosomatischen Bereich darf man also keine individuellen sportlichen oder physiotherapeutischen Anwendungen erwarten (umgekehrt kann ich es nicht beurteilen).
30 Minuten psychologisches Einzelgespräch pro Woche, davon das erste nach 6 Tagen, ist m.E. auch zu wenig. Zudem hat der betreuende Arzt innerhalb von 12 Tagen 3 x gewechselt.

Das Konzept zu Covid-19 ist nicht schlüssig. Es gibt Essen in Buffet-Form, aber Einzeltische. Zwei-tägige Quarantäne nach Ankunft, aber keine Trennung zwischen Patienten und Neuankömmlingen während der Aufnahme. Am Wochenende und abends strömen alle in die Umgebung und anschließend ungetestet wieder in die Klinik. Das passt nicht zu den ansonsten streng heruntergefahrenen Leistungen externer Anbieter. Da wäre die Klinik m.E. besser beraten mit viel mehr inhouse Aktivitäten und weniger reduzierten Gruppen und ohne halbierte Kapazitäten oder abgesperrte Räume.

Ich persönlich habe zudem fast alle Therapeuten und Ärzte als unmotiviert und gleichgültig empfunden. Man hat es mit hilfsbedürftigen Patienten zu tun, nicht mit zahlenden, gesunden, diskutierfreudigen Hotelgästen. Auch oder gerade unter den durch Corona erschwerten Bedingungen sollten ethische Grundsätze gewahrt bleiben.

Die Verpflegung war für mich absolut in Ordnung.
Positiv kann ich ansonsten eigentlich nur die frei zugänglichen Wasserspender und das gute WLAN nennen. In der Teeküche durften entgegen der Ankündigung auf der Homepage auch Kassenpatienten ihr Wasser heiß machen.

1 Kommentar

DKapolka am 23.12.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr FB7,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.

Die Zuweisung in die entsprechende Fachabteilung erfolgt anhand der Befundprüfung durch den Kostenträger bereits vor Aufnahme in die Klinik. Sofern ein Konsil eines Facharztes der anderen Fachabteilung, wie in Ihrem Fall der Orthopädie, als notwendig erachtet wird, so wird dies durch den zuständigen Oberarzt in die Wege geleitet. Dies wird individuell, anhand der vorliegenden Beschwerden, entschieden.

Die Zusammenstellung der Therapiepläne für unsere Patienten erfolgt anhand der Richtlinien der Deutschen Rentenversicherung. Diese definieren die Anzahl sowie die Dauer der einzelnen Therapien pro Woche. Selbstverständlich werden diese, sofern diese zur Erreichung des Therapieziels als notwendig erachtet wird, um weitere therapeutische Angebote anderer Fachabteilungen ergänzt.

Bereits zu Beginn der Pandemie haben wir ein klinikeigenes Hygienekonzept zur Vermeidung einer COVID19-Infektion bei unseren Patienten und Mitarbeitern erarbeitet, da uns der Gesundheitsschutz unserer Patienten und Mitarbeiter sehr am Herzen liegt. Sofern uns Verstoße gegen dieses zur Kenntnis gelangen, so werden die entsprechenden Rehabilitanden umgehend disziplinarisch entlassen.

Gerne nehme ich Ihr Feedback zur Organisation unserer Therapien auf und bespreche dies mit der zuständigen Abteilungsleitung.

Uns ist es sehr wichtig, dass sich jeder Patient bei uns wohl und willkommen fühlt. Ich bedauere sehr, dass Sie dies nicht so empfunden haben.

Mit freundlichen Grüßen

Doreen Kapolka
Kaufmännische Leitung

Fehlende Kommunikation

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Kommunikation)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Haben sich Mühe gegeben)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2020 trat ich mit voller Erwartung die Reha an.
Durch einen unglücklichen Notfall kam ich ins Krankenhaus. Nach einer Frischen OP wurde ich dann einfach nach Hause geschickt ohne Info. Für mich ist das keine Führsorgepflicht .

1 Kommentar

DKapolka am 23.12.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr Socko67,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.

Sofern im Rahmen des stationären Aufenthaltes eines Patienten eine akutmedizinische Versorgung notwendig ist, so muss die Rehabilitationsmaßnahme hierfür unterbrochen werden. Nach Abschluss dieser erfolgt anschließend eine Abstimmung zwischen dem ärztlichen Kollegen des Akutkrankenhauses und unserer Einrichtung, ob die Rehabilitationsmaßnahme aus ärztlicher Sicht lückenlos fortgesetzt werden kann oder ggf. zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgenommen werden muss. Das Ergebnis dieser Abstimmung wird dann dem Patienten noch Akutkrankenhaus mitgeteilt. Ich bedauere sehr, dass dies in Ihrem Fall offensichtlich nicht der Fall war.

Ich wünschen Ihnen für Ihre weitere Genesung alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Doreen Kapolka
Kaufmännische Leitung

In Summe war die Reha sehr gut für mich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Frau Reuter am Empfang ist stets hilfsbereit und freundlich
- Frau Todt ist eine wirklich gute Therapeutin!!
- Alle Anwendungen bei Frau Kosowicz sind super!
- Feldenkrais ist der Hammer, danke auch an diese Therapeutin
- Wassergymnastik ist ganz ganz toll - schade, dass Schwimmen nicht auch zu anderen Zeiten möglich gemacht werden konnte
- Organisatorisch hab ich viel Pech gehabt, anfangs der falschen Klinik zugeordnet und deshalb einiges an Programm und Gespräche verpasst, bis hin zur früheren Abreise, da Verlängerung meinerseits nicht ging
- Essen ist sehr einfach. Habe durchgängig mein eigenes Müsli und Nüsse mitgebracht, mittags den Salat ebenfalls mit Nüssen und Essig und Öl aufgepimpt.. danke für meinen Rohkostsalat jeden Mittag!
- bei zwei Aufzügen war einer fast durchgängig kaputt. Schwierig bei einer orthopädischen Klinik ..
- wenn Essig und Öl nicht mehr angeboten werden - wegen Corona - warum darf dann jeder die Zangen am Salat, die Löffel beim Müsli, die Milchkanne Etc anfassen?!
- am Wochenende nachts stichprobenartige Besuche auf dem Zimmer .. wenn man sich Sorgen um die Patienten macht, warum dann nicht auch abends unter der Woche?!?
- das Zimmer war neu, ich habe mich sehr wohl gefühlt. Die Dusche war heiß, WLan sehr stabil, Beleuchtung schön, Balkon .. leider mit Blick auf eine Hauswand (zum Glück lag ich nicht krank im Bett)
- Essen zu Beginn (Quarantäne) war echt schlimm

1 Kommentar

DKapolka am 23.12.2020

Sehr geehrte/r Frau/Herr Zi530,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik und das Lob für unsere Mitarbeiter, welches ich sehr gerne an die genannten Kollegen weitergebe.

Ihre Anregungen nehme ich sehr gerne auf und bespreche dies mit den verantwortlichen Abteilungsleitungen.

Ich wünsche Ihnen für Ihre weitere Genesung alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Doreen Kapolka
Kaufmännische Leitung

Gute Rehaklinik zum Entschleunigen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen Aufenthalt kann ich sagen, dass ich mich in der Klinik wohlgefühlt habe und gut betreut wurde. Ich kehre ausgeruht und gestärkt zurück in den Alltag.
Die Therapeuten sind alle sehr motiviert, freundlich und kompetent.
Ebenso die Ärzte und Psychologen.
Schade fand ich, dass ich als psychosomatische Patientin wenig bis keine Anwendungen erhielt, die der jetzt gut trainierten Muskeln und Gelenke auch gut getan hätten (manuelle Therapie oder CMD).
Das Essen im Patientenrestaurant hat mir gut geschmeckt.
Die Zimmer sind neu renoviert und zweckmäßig eingerichtet.
Die Umgebung ist sehr reizvoll u.a. der Kurpark, die Innenstadt und die Wanderwege.

Reha 2020

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.08.-21.09.20 in der Median-Klinik, Bad Camberg.
Schon bei der Rezeption waren alle sehr freundlich und zuvorkommend. Bei der Aufnahme wurde mit alles erklärt der Ablauf des Corona-Test und wo die Untersuchungen stattfinden.
Am nächsten Tag durfte ich dann so gegen 15 Uhr aus der Quarantäne heraus und mich frei bewegen. Man muss sehen das man hier in einer Reha-Klinik ist uns in keinem Wellness-Hotel was manche glaub ich echt verwechselten.
Die ganzen Ärzte und Therapeuten, Schwestern, waren alle um mein Wohl besorgt und durch die Sporttherapie (MTT, Aquafiteness, Walking) habe ich mich in der Klinik auch nach 1 Woche sehr wohlgefühlt.
Auch die Elektrotherapie und Medizinische Bäder haben mir sehr gut getan und entspannt.
Genauso wie die ganzen Schulungen Rückenschule, Progressive Muskelentspannung und Stress-und Schmerztherapie waren für mich ein voller Erfolg. Wir waren eine nette Gruppe.
Auch die Ernährungsberatung habe ich teilgenommen und wertvolle Tipps bekommen die mir bis heute helfen.
Das Patientenrestaurant fand ich auch schön, das Essen war gut, leider musste jeder alleine am Tisch sitzen aufgrund Corona.
Ich würde diese Reha Einrichtung jederzeit wieder besuchen.

Beste Reha, die ich mir vorstellen konnte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team und kleine Gruppen
Kontra:
Gibt keine
Krankheitsbild:
Reha für Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 14 Tagen in der Klinik zur Reha und bin total begeistert! So ein engagiertes Therapeuten-Team habe ich noch nie erlebt. Immer neue Ideen, immer motivierend und fröhlich. Dazu kleine Gruppen, so dass eine individuellere Betreuung als im Fitnessstudio möglich ist. Wirklich klasse! Aber auch das übrige Personal ist wirklich top, genau wie das Essen. Und wenn ich nicht weiter weiß, kann ich mich immer an den Empfang wenden. Besonders Frau Reuter mit ihrer fröhlichen und offenen Art lässt keine Frage als unpassend oder zu blöd erscheinen, sondern ist immer für die Patienten da.

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Klinik ist in allen Belangen nur zu loben.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Therapeuten sind auf meine persönlichen Belange total eingegangen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte waren in Ihren Fachgebieten sehr gut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal war der Therapieplan ein wenig chaotisch, wurde aber zügig geändert wenn es möglich war)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Therapieangebote unter unter Berücksichtigung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus' durchgeführt.)
Pro:
Das Bewegungskonzept zur Lösung von Alltagsproblemen ist Top
Kontra:
Durch den Baulärm, der leider nicht zu vermeiden ist, sind manche Therapien nicht so erfolgreich durchführbar.
Krankheitsbild:
Psychosomatische Beschwerden hervorgerufen durch Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist von Außen in die Jahre gekommen. Die Zimmer allerdings sind auf dem neusten technischen
Stand. Auch die Therapieräume sind sehr schön und ansprechend gestaltet. Alle Mitarbeiter vom Empfang über die Reinigungskräfte, die Hausmeister, die Therapeuten bis hin zu den Ärzten sind alle sehr zuvorkommend und gehen mit mir als Patienten sehr wertschätzend um. Die Einschränkungen hervorgerufen durch die Corona Pandemie werden sehr umsichtig gelöst, um uns als Patienten die bestmögliche Therapie zu ermöglichen.
Das Konzept durch Bewegung den seelischen und somit auch körperlichen Zustand zu verbessern wird von allen Therapeuten hervorragend umgesetzt und führte bei mir
zu dem erhofften Erfolg der fast völligen Genesung.

Professionalität und Kompetenz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freizeitangebote werden von großartigen Menschen organisiert und veranstaltet
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter strengen sich an, jedem Patienten individuell zu helfen. Alle sind freundlich. Die Angebote sowohl in der Freizeit als auch im Haus sind vielfältig und sehr gut. Die Umgebung und der Ort sind grün und schnuckelig. Einkaufmöglichkeiten sind sogar fußläufig erreichbar. Die neuen Zimmer sind einfach, praktisch, freundlich, hell und sauber. Die Mahlzeiten sind ausgewogen und gut bekömmlich. Die Klinik wird auf einen hohen Standard modernisiert. Hier kann man durchaus zufrieden sein.

den Ärzten nicht wiedersprechen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 /2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (leider wenig therapien , lag halt an der Jahreszeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (für mich war alles bestens ,wir sind ja auch nicht im 5******Hotel)
Pro:
sehr nettes immer ansprechbares Personal ,gute Sportangebote
Kontra:
bis mitte Januar wenig Therapie
Krankheitsbild:
Pschosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von vor Weihnachten 2019 bis Ende Januar in der Median Klinik ,das 2. mal . das Personal sehr nett und zuvorkommend ,mein Zimmer ich hatte diesmal ein großes schönes neues ,war etwas ungemütlich da noch eine Sitzgelegenheit und vielleicht ein kleiner Tisch fehlte ,ich habe mir mit dem Balkon stuhl geholfen , aber das Bad war echt super ,auch mit dem Wäschewechsel und dem Reinigungspersonal war ich mehr ais zufrieden . das Essen fand ich gut ,die Auswahl hat mir zugesagt , ich fand da ist für jeden was dabei über die Feiertage gabs einige Aktionen alles sehr schön gemacht ,leider gab es wenig Freizeitangebote über die Feiertage und bis in den Janunar und noch weniger Terapien ,Nun wir in einer perfekt abgestimmten Gruppe haben uns selbst geschäftigt . die Gegend ist schön und das wetter auch ,das einzige was ich stark bemängele ist die Ärztliche Versorgung diesmal ,allerdings so schien es mir ein angespanntes verhältniss zwischen Ärzten und klinikleitung zu geben ,es wurde kein Wort darüber verloren allerdings konnte ich es gut spüren . Wer nun wie ich einige unschöne (nicht die Reha ) aüßerliche Umstände hatte und eventuell auf verlängerung gehofft hatte ,da bis 15,01. 2020 fast keine Therapien waren ,der wurde wie alle anderen herbe enttäuscht ,nun gut als ich aber dann ca 4 monate später den Arztbrief gelesen hab ,mußte ich sofort zu meinem Arzt .ich bin vollkommen gesund !!!!! kann alle Arbeiten verrichten . !!!!es war meine 2. Reha innerhalb von 4Jahren und ich bin seit Moaten Arbeitsunfähig . also den Ärzten sollte man nur zuhören und nichts in eigener Sache sagen ,. sehr schade . Leider waren von den alten Ärzten wohl niemand mehr da .
alles in allem würde ich wieder in die klinik gehen ganz einfach die therapien wenn sie denn sind .sind großartig ,man kann sovieles nutzen ,die angebotenen Freizeitangebote sind toll und wirklich zum mitmachen ,einfach prima ,und das nette Personal ist eindeutig ein absoluter Pluspunkt

Leider nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Therapeuten waren sehr engagiert und freundlich.
Kontra:
Alles andere.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, chron. Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik leider nicht empfehlen,angefangen mit der Qarantäne in der absolut keine Betreuung stattfindet. Man hat eigentlich das Gefühl sie hätten einen vergessen.

Auch die Essensversorgung in dieser Phase lässt sehr zu wünschen übrig.Da sollte man sich von zu Hause ausreichend eigenes Essen mitnehmen.

Auch die ärztliche Aufnahme ist unzureichend. Es findet keine richtige körperliche Untersuchung statt,Corona hin oder her,aber das muss sein um die richtigen Therapien fest zu legen. Auch schienen mitgebrachte Befunde eher unwichtig.

Die Schwestern sind teilweise sehr unfreundlich, ich bin selbst Krankenschwester und so gehe ich mit den mir anvertrauten Patienten nicht um.

Die Therapeuten hingegen waren alle sehr freundlich und kompetent.
Zum Essen kann ich nicht viel sagen, es ist halt "Krankenhausessen".

Außer der Schmerzgruppe fand absolut keine psychologische Betreuung statt. Hier gibt man lieber Schmerzmittel, von multimodaler Schmerztherapie hat man hier noch nichts gehört. Sehr schade!!

Die ärztliche Abschlussuntersuchung war unglaublich, ich kam mir wie eine Nummer vor, die mal eben schnell noch abgehandelt werden muss.

Engagierte MitarbeiterInnen und gute Therapien unter Corona-Bedingungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte und fachkundige MitarbeiterInnen, Patientenorientierung
Kontra:
Speise- und Getränkeangebot und weitere "Hotelleistungen"
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Median Hohenfeld-Klinik fand von Ende Juli bis Anfang September 2020, also unter Corona-Bedingungen, statt.
Sehr positiv empfand ich den durchweg wertschätzenden Umgang mit den PatientInnen seitens aller MitarbeiterInnen der Klinik. Auf persönliche Bedürfnisse wurde schnell reagiert und in den therapeutischen und weiteren Angeboten umgesetzt. Die Therapien, Vorträge und Beratungsangebote wurden fachgerecht und engagiert durchgeführt.
Ich habe im Rahmen der Rehabilitation an meiner Problematik sehr gut weiterarbeiten können und gute Impulse erhalten.
Schade war, dass aufgrund der Coronasituation, therapeutische Angebote teilweise nur haben ausgedünnt oder auch gar nicht stattfinden können.

Die Ausstattung und Gestaltung des Zimmers gefiel mir zunächst gut, nach ca. dreiwöchigem Aufenthalt vermisste ich eine bequeme Sitzmöglichkeit (Lesesessel) dann schon.
Dass die Betten nur alle zwei Wochen überzogen wurden und der Handtuchwechsel nur einmal pro Woche stattfand, fand ich unter schweißtreibenden Hochsommerbedingen sehr ärgerlich.
Das Angebot im kreativ-therapeutischen Bereich empfand ich, auch aufgrund seiner sehr guten materiellen Ausstattung, sehr bereichernd.

Das Speisenangebot im "Patienten-Restaurant" empfand ich insgesamt, trotz vorhandener DGE-Zertifizierung, unterirdisch bis grottenschlecht: Einfallslos, fade, langweilig, teilweise nicht genießbar - und besonders Abends, sich stets wiederholend. (Mit dem Café- und Restaurantangebot rund um die Klinik kann man aber gut leben.)

Mein Fazit: Die Median Hohenfeld-Klinik lebt von seinen vielen guten und engagierten Mitarbeitern.
Es ist zu bemerken, dass bei allen Leistungen außerhalb der Therapien extremst gespart wird (z. B. Wäscheversorgung, Speise- und Getränkeangebot, Zimmerreinigung, keine Müllbeutel in Abfallbehältern in den Patientenzimmern (!))

Ausbaufähig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Das Essen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer zu klein keine Privatsphäre)
Pro:
Therapie
Kontra:
Mahlzeiten
Krankheitsbild:
Polio Neuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte waren ok, Schwestern konnte mann vergessen waren unfreundlich behandelten uns als Kinder mich stellte eine Schwester hin als Lügnerin obwohl ich das Kälte Patch abgegeben habe naja,Die Therapeuten sind einsame klasse alle Freundlich Nett hilfsbereit und konnten auch was.
Jetzt Zum Essen Morgens und Abends gab es immer das Gleiche Abwechslung gab es nicht das Mittagessen kannte kein Salz Pfeffer die Kartoffeln waren halb durch Geschnetzeltes gab es 3 mal die Woche 2 mal gab es Panierten Fisch ohne Geschmack.zum Service Personal kann mann nichts ans sagen die tun ja auch nur ihren Job.aber die Ernährungsberaterinnen sind unfreundlich und können nichts das was die zu Essen geben is veraltet Die müssten noch mal eine Schulung Machen.

Neue Lebensqualität

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Beste, das mir seit langer Zeit geholfen hat.
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Burnaut, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in einem Depressiven Zustand, über Jahre hinweg. Durch die hervorragende Psychologische Betreuung wurden mir Hintergründe bzw. Ursachen für meine (Fehl-) Entscheidungen gezeigt und Lösungswege vorgeschlagen. Auch in der Gruppentherapie, lernte ich kennen, wie andere Menschen über mich denken. Mir wurden die Augen geöffnet, das war super und ich konnte plötzlich loslassen.

Körperlich habe ich in den 6 Wochen mehr Sport ectr. gemacht, als in 5 Jahren vorher. Trotz meiner 65 Jahre habe ich wieder neuen Lebensmut bzw. hat mein Leben eine neue Lebensqualität erhalten. Das Leben macht wieder Spaß (trotz der Probleme die noch vor mir liegen).

Oft habe ich gedacht, was soll die eine oder andere Übung bringen - jedoch wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Alle Therapeuten sind auf die Patienten eingegangen. Sehr gutes Personal! Diesen körperlichen Aufschwung habe ich mit nachhause genommen und bleibe dran.

Ich war eigentlich am Ende, Depressiv, Burnaut, ausgebrannt und leer. Durch die Betreuung hat mein Selbstwertgefühl wieder leben erhalten - und dafür bin ich so dankbar.

Wenn Du diese Zeilen ließt, warte nicht zulange - ich hätte diese Reha schon vor 5 Jahren machen sollen, das hätte mich vor vielen "Dummheiten" (auch als Unternehmer)bewahrt

Gute Reha-Klinik für Gelenktherapie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapieabteilung
Kontra:
wenig Freizeitangebote für Gehbehinderte
Krankheitsbild:
Zustand nach Meniskus OP und Verwachsungen im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einzelzimmer sind klein, effektiv und modern renoviert.Zugang zum Reihenbalkon mit eigenem Stuhl zum Raussetzen.Der Sonnenabweisende Vorhang hält die Wärme sehr gut draußen.Zugang zum Speisesaal durch Termintaktung im Therapieprogramm. Hier gibt es einen Wasserbrunnen für die Patienten, doch abends ist der Zugang gesperrt.Das Essen gibt es in 3 Varianten, wobei mir die Kalorienangabe gefehlt hat.Es gibt mittags und abends immer ein Salatbuffett, leider nicht sehr abwechslungsreich, das gilt auch für Wurst und Käse.Zu wenig Obst (5 wiederkehrende Sorten) im Angebot.Der herrliche Kurpark mit viel Schatten und Wasserspielen ist leicht zu erreichen, ebenso die winzige Altstadt mit Charme.Die Räume der Bäderabteilung waren sehr veraltet. Das Freizeitprogramm richtet sich in erster Linie an die Psychsomatischen Patieten, Gehbehinderten bleibt nur das Boulespiel eimal die Woche.
Der Schwerpunkt ist natürlich die Therapie. Ich wurde bei der Aufnahme gründlich untersucht und befragt.Die Therapie wurde auf mein Beschwerdebild angepasst und bei Bedarf nachgebessert. Ich war damit sehr zufrieden.Alle Therapeuten waren freundlich und zugewand.Als chronischer Schmerzpatient wurde ich der Schmerz- und Entspannungsgruppe zugeteilt.Das war zwar sehr kurz aber hilfreich, da wir auch Unterlagen zur Bearbeitung und Selbstreflexion mitbekamen.Mein Rehaziel der Schmerzlinderung wurde erreicht vor allem durch eine sehr gute Physiotherapeutin. Ich war zum ersten Mal in einer stationären Rehamaßnahme und bin mit der Klinik sehr zufrieden und kann Sie weiterempfehlen.

Gute Ärzte und Therapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeuten waren sehr gut
Kontra:
Die Zeiten zwischen den Therapien waren manchmal sehr knapp
Krankheitsbild:
Wechsel Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand meinen Aufenthalt in der Klinik angenehm. Bei Problemen wurde sich von Seiten der Ärzte und Therapeuten gleich gekümmert. Es wurde gut auf meine Bedürfnisse eingegangen. Bin sehr zufrieden. Einige Anwendungen konnten Corona-bedingt leider nicht erfolgen. Trotzdem war die Reha für mich ein Erfolg.

Ich komme wieder.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Anwendungen pro Tag.
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rückblickend (2 Tage nach Entlassung aus der Reha) kann ich sagen, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe. Auch wenn Corona alles ein wenig beeinflusst hat.
Mein Zimmer in Haus 1a war hübsch und zweckmäßig eingerichtet: Kleiderschrank (in den ich den Koffer stellen konnte) u der genügend Kleiderbügel beinhaltete. Schreibtisch, 2 Stühle, kleines Regal,Ablage, Nachttisch u Bett. Haus 2 wurde derzeit renoviert u die Zimmer waren teilweise mager eingerichtet.
Wenn ich Beanstandungen hatte, wurde sich sofort darum gekümmert.
Leider haben wohl zuviele Patienten die Schuhlöffel eingsteckt, jetzt gab es keine mehr im Zimmer. In der Cafeteria hätte ich dann einen erwerben können. Vielleicht wäre da ein Pfandsystem wie bei den Kühlpacks einzuführen eine Idee..
Kühlpacks waten gegen 1maliges Pfandgeld jederzeit erhältlich.
Zweites "leider": nur die Hüft- operierten bekamen ein Sitzerhöhungskissen ins Zimmer, als Kniepatientin stand mir sozusagen keines zu. Dieses wurde mir auf Nachfrage geantwortet.
Das Servicepersonal im Patientenrestaurantfür die Gehbehinderten war rundum nett, zuvorkommend und bei manchen auch sehr geduldig.
Das Essen bot für jeden etwas, war natürlich salzarm, gesund gekocht. Es gab Vollwert , Halbfett und Vegan. Abends auch immer mal einen angemachten Salat. Rohkost immer. Salatbüffet hauptsächlich aus Rohkost.j
Die Physios waren durchweg nett und aufmerksam und für Fragen offen. Wenn sich ein neuer Patient nicht einfand, wurde der auch mal gesucht. Ich hatte mindestens drei , oft auch 6- 7 Anwendungen pro Tag.
Wenn uns noch Wünsche zum Therapieplan einfielen, so musste man sich an die Schwestern im 1. Stock wenden, die gaben es an den Arzt weiter u der hat es für den Therapieplan notiert. Das empfand ich als ein wenig umständlich, habe aber keinen anderen Vorschlag, da ich nicht unbegrenzt vor dem Arztzimmer warten wollte.
Ich fühlte mich gut aufgehoben und auch behandelt und werde mit dem zweiten Knie wieder hingehen.

hunter91

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 202020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da hätte ich auch Zuhause in die KG gekonnt hätte mehr gebracht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (aber nur die physio's, die Ärzte kann man in der Pfeife rauchen genauso wie die Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (komplett unorganisiert ... hatte teilweise 3 neue Pläne am Tag)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (10cm dicke Scha0umstoff Matratzen für Wirbelsäulen Operierte, nach einer Beschwerde meinerseits, dass ich auf dieser Matratze morgens Rückenschmerzen habe wurde allen Ernstes eine Bettdecke unter das Laken gelegt ....)
Pro:
die physio's sind echt klasse
Kontra:
Personal sehr unfreundlich/respektlos, die Betten und das Essen, uvm.
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
Bitte halten sie ihre Finger von dieser Klinik fern, sollten sie Besserung suchen, da diese Klinik abgesehen von den physio's den Ausdruck orthopädisch nicht verdient hat ... Aber ich fange Mal von vorne an ... 1.tag ist wegen der momentanen Corona Lage in Quarantäne zu verbringen, wird er aber nicht, da man die Patienten zum Rauchen auf die Straße schickt und sie dazu ersteinmal durch das ganze haus laufen und einen öffentlichen Aufzug bedienen müssen ... Die Lunch Box die man während seiner Quarantäne bekommt besteht aus eingeschweißtem Vollkornbrot, dosenwurst (die eher an Katzenfutter erinnert und so riecht) und einem Apfel. Das erste mittag essen besteht aus einer fertig Frikadelle und dem ekligsten Kartoffelsalat den ich je probiert habe (das erzählen ihnen alle Patienten!) ... Die Zimmer sollen modernisiert sein ... Sind sie auch obwohl man eher renoviert sagen sollte, den das modernste im Zimmer ist höchstens der Fernseher den Rest gab es vor 20jahren auch schon, nur das man dabei anscheinend die Balkone vergessen hat, den hier platzt die Farbe von den Decken und dem Boden ab und von den etlichen Löchern in der Hauswand will ich gerade erst garnicht anfangen... Der nächste Punkt wäre das Bett, dass aus einer 10cm dicken, 90cmx2m Schaumstoff matratze besteht die mit Latex bezogen ist, bei der nachdem ich mich beschwert hatte, da ich morgens Rückenschmerzen beim Aufstehen hatte, eine decke zusätzlich auf die Matratze gelegt wurde, die wie sie sich denken können herzlich wenig genutzt hat ... Also hatte ich 3 Wochen unerholsamen Schlaf und Rückenschmerzen die ich seit der OP nicht mehr hatte ... Nun zu den Mahlzeiten, morgens und abends gibt es brot mit Wurst/Käse und eine Salatbar, das Mittagessen kommt aus der Gefriertruhe und so schmeckte es leider auch, (aber in der Stadt gibt es gute Restaurants). Nun zum Personal, die physio's sind spitze und 1-2 Psychologen, der Rest des Personals ist teilweise absolut respektlos... Zu wenig Zeichen ...

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal und Therapeuten freundlich und kompetent.

Essen: trotz Auswahlmöglichkeit war selten eine ausreichende Anzahl Portionen vorhanden. Die Qualität war absolut miserabel. Frische Salate z.B. in Essig gebadet. Fleisch war falsch deklariert ( Pressfleisch ).

Sauberkeit: trotz Corona anfangs nicht vorhanden. Es wurden z.B. keine Tische desinfiziert. Dies änderte sich nicht einmal nach offizieller - vorher angekündigter - Beschwerde beim Kostenträger. Handtücher wurden nur 1 x wöchentlich gewechselt.

Therapietermine wurden doppelt vergeben; d.h.: 5 Geräte für 7 Patienten, 2 mussten wieder gehen. Terminchaos !

Nur 1 Zugang zum Gebäude. Alle weiteren wegen Corona geschlossen.

Corona musste für praktisch alle Fehler und Versäumnisse herhalten.

Freizeitmöglichkeiten waren ausreichend vorhanden.

Garten in unzumutbarem Zustand: total ungepflegt.

Mein Fazit: nicht empfehlenswert.

Na ja

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Empfang war sehr freundlich, Unterkunft ausreichend, aufgrund von Corona 1 Tag Quarantäne, war in Ordnung aber das Essen für die Patienten in der Quarantäne unterirdisch. Ausreichende Therapien nur nach Nachfrage bei Chefarzt bekommen.
Termindisposition totales Chaos. Doppelbelegungen mehrstündiger Leerlauf usw. Freizeitangebote extrem eingeschränkt wegen Corona.
Keine Ergometer oder Bewegungsbäder wegen Corona, darüber keine Information auf der Homepage.
Das Essen zeitweise sehr grenzwertig und oft das Wunschessen vergriffen trotz 3 Menüs zur Auswahl.
Die Gruppentherapien zusammengewürfelt, egal ob frischoperiert oder schon Fortschritte gemacht.
Ärzte überwiegend gut, bis auf einen Ausreißer.
Alles in allem war die Reha nicht zielführend.

Endlich Licht und weniger Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärztinnen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sehr schön/ Balkone leider nicht getrennt)
Pro:
Fühle mich umsorgt, verstanden und es wird viel getan
Kontra:
Essen könnte etwas besser und gesünder sein.
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Trauer, Hilflosigkeit, Verzweiflung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Weitere Bewertungen anzeigen...