Universitätsklinikum Mannheim

Talkback
Image

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
Baden-Württemberg

252 von 378 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

381 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hebammensprechstunde

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Werde mich nicht behandeln lassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
Unfreundlich, uneinfühlsam , Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Geburtsanmeldung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War soeben bei der Geburtsanmeldung für meine Geburt im November. Ich hab mich noch nie so sehr wie eine Massenware gefühlt. Ein unfreundlicher Roboter an Hebamme betete ihren Katalog mit Fragen runter. Man fühlt sich wie in einer Massentierzucht ohne Einen Funken an Menschlichkeit und Empathie. Hier werde ich mein Kind definitiv nicht gebären. Eine sehr enttäuschende Begegnung. Die Luft ist wohl wirklich draußen ihnen steht ins Gesicht geschrieben wieviel Freude diese Arbeit mit Menschen macht. Null Sterne gab es leider nicht zu vergeben …

Mein Facharzt machte Termin, mit d. B. um deutliche Abklärung meines Krankenbildes. Aussser Spesen nichts gewesen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
null
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Muskelerkrankung ungesichert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon des öfteren in der Neurologie der UMM. Die Zufriedenheit hielt sich meistens in Grenzen. Ein Prof, der inzwischen weg ist, empfahl mir Würzburg Neurologie. Das war das Beste was ich je in einer Neurologie erfuhr. Pflegerisch bis medizinisch.
Jetzt war ich wieder in der Ambulanz, nachdem mein behandelnder Arzt, dort vorsprach, weil er meinte es brauche einen erfahrenen und pfiffigen Neurologen. Ich hatte im Vorfeld einen Termin auf den ich 2 Monate wartete. Man rief mich an und sagte dass ich nochmals 4 Wochen warten soll, weil ich in der falschen Ambulanz eingetragen sei. Das Warten hat sich sooo gelohnt. Ausser Spesen nichts gewesen.
Neur. Untersuchung gleich null, ausser mit dem Hammer auf die Knie klopfen. Dann kommt das Dickste. Der Arzt drückte mir auf meine versifften Schuhsohlen, (war vorher auf vollgepinkeltem WC im Urin gestanden)ich musste dagegen drücken. Ein KH wo Hygiene an erster Stelle sein sollte, dann daddelte die Assis-Ärztin auf dem Handy und suchte Infos über mein komplexes Krankenbild. Es sollten lt Arzt elekt. Messungen stattfinden. Nichst, null. Mann schlug mir vor einen anderen Kollegen der z. Zt nicht da ist, zu konsultieren, weil ich wohl in der Abteilung falsch sei. Fachkompetenz gleich 0,0. Wieder warten ca 3 Monate. Nein danke. Ich wende mich wieder an Würzburg. Freundlich waren die 2 ja, das ist das Einzige. Ansonsten eine Katastrophe. Mein Hausarzt war entsetzt, über meine Schilderung. Er bat ja expliziet um detaillierte Untersuchung bzw Messung der Nerven.
Nie wieder Neurologie im UMM!!!!! Ich kann jetzt weiter leiden, egal ist ja nur ein Mensch!!! Man wird wenn es komplex ist, von A nach B und von B nach A geschoben. Sei es aus Ahnungslosigkeit oder Desinteresse. Man macht sich keine Mühe über den Tellerrand zu schauen.......

Katastrophale Behandlungen die zu andere Krankheiten führen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keineeee
Kontra:
Üngenügende Betreuung Aufsicht
Krankheitsbild:
Anorisma OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelhafte Belegung der Fachärzte. Intensivstation nur mit keimen befallen die Patienten abbekommen und dadurch Situation verschlechtert bis hin ins künstlerischen Koma. Nach Gehirn OP Lähmung und hinterher Lungenentzündung anschließend keimen. Emphatielose Ärzte die nie richtige Informationen geben konnten und nie wussten woher die keime kommen. 4 Wochen im Intensivstation und schlafkoma gelegene Patienten von heute auf morgen in die Reha versetzt.

1 Kommentar

gorgon am 08.10.2021

Ja, das mit der Hygiene!! Haben die nichts gelernt aus der Vergangenheit mit ihren Hygieneskandalen. 2x stand das UMM im Fokus bezüglich Hygiene. Da wird so ein Zirkus gemacht mit den Masken wegen Covid, trotz Impfung, man darf niemanden besuchen, aber was Sie bzw ich in Punkto Hygiene erlebt haben, haut dem Fass den Boden raus.Lesen Sie oben gorgon in der Neuro Ambulanz. Es ist eine Schande für eine Universitätsklinik. Ich bin auch nicht die Einzige die solche Erfahrungen gemacht hat. Viele gehen mit ihren Erfahrungen leider nicht in das Bewertungsportal.
Es steht manchmal unter einer Bewertung: Es tut uns leid, dass Sie diese Erfahrung machten. Wenden Sie sich an das Patienten Managment. Was soll das nutzen, wenn das PM dies liest, kann es ja eingreifen. Aber das sind nur leere Worte.

Mangelhafte fachlichkeiten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alle mitarbeiter sehr unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr mangelhaft, mann kriegt keine richtige beratung.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ärzte antworten auf die fragen mit "wir wissen es nicht")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene sehr schlecht
Krankheitsbild:
Hirn op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Information und Aufsicht der Oberärzte und Pflegekräfte mießerabel katastrophal. Patienten werden zu versuchskaninchen gemacht und hygiene besteht nicht da jeder Patient mit Keimen angesteckt werden. Dadurch enstehen andere krankheiten.

angeblich zu 80 % schlafender Krebs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette, freundliche und kompetente Krankenschwestern
Kontra:
Kompetenz und Fachlichkeit ist fraglich bei diagnostischen Aussagen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Diagnose (Brustkrebs)wurde völlig falsch eingeschätzt.
Man hat mir Versprechungen gemacht, dass alles nicht so dramatisch wäre und ich auf keinen Fall eine Chemo machen müsse. Habe aus diesem Grund voll vertraut und mich in dieser Klinik operieren lassen.
Es ist alles nicht so gekommen, wie mir versprochen wurde;
alles nur schön geredet; vielleicht, dass ich mich bei ihnen operieren lasse.

Das Essen in dieser Klinik war eine absolute Katastrophe;
so ein Essen würde ich nicht mal einem Hund vorsetzen.

Die Cafeteria, die sich in der Klinik befindet, hat auch nichts leckeres zu bieten.

Das einzig positive, waren die freundlichen Krankenschwestern.
Den Prof. Dr. med. Sütterlin, wegen dem
ich hauptsächlich die Klinik aufgesucht habe,
habe ich nie zu Gesicht bekommen.
Frage mich, ob er jemals dort erscheint?

Nicht gut

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Extrem verschmutztes Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute hatte meine Tochter im Klinikum Mannheim einen Termin in der Neurologie wegen ihrer Krankheit okay von den extremen Corona Regeln bin ich nicht begeistert gewesen aber wenn es sein muß mache ich das natürlich mit ! Aber wo ich das Einzelzimmer betreten habe ganz ehrlich da hab ich nochmal genauer hin schauen müssen was soll ich sagen einfach nur ekelhaft! Ein total verschmutztes wc Zeit Jahrzehnten der Smog in der Toilette klebt gebrauchte pinkel Flaschen vom Patienten der vor uns im Zimmer gewesen ist auf dem Tisch kaffe und Blut Spritzer in der Dusche am Abfluss ein ganz ekelhafter schleimiger Belag und ein unangenehmer Urin Geruch
Aber dann so ein große Vorschriften wegen Corona?
Ihr sollte euch Gedanken darüber machen warum dieses Zimmer in so einem schlechten Zustand gewesen ist bevor man Leute Versucht die Corona Impfung gezwungenermaßen auf zu Reden vor allem das nicht das eigentliche Problem gewesen ist mit der Freundlichkeit stehen wir da auch weit unten sind alles andere als freundlich gewesen dann der große Witz das ich meine Tochter nur eine Stunde besuchen darf ??????wir leben im gleichen Haushalt was ist das ganz ehrlich es sollte mal richtig geputzt werden!!!!!

Unterlassene Hilfeleistung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem die beste Freundin die alleinstehend und 74 Jahre aus dem Krankenhaus praktisch zu sterben nach Hause entlassen wurde, wurde trotz Zusage vom Umm kein Pflegdienst für zu Hause organisiert.Die Frau war völlig auf sich alleine gestellt. Alleine das ist schon eine Frechheit.Wir kümmerten uns um sie so lange es ging.Leider ist sie nachts 2x aus dem Bett gefallen.Wir riefen den Krankenwagen der Notarzt nahm sie nicht mit.Der 2.Notarzt schon da lag sie dann von morgens 6.00Uhr bis 15.00Uhr in der Notaufnahme mit dem Ergebniss das wir die Frau keine Angehörigen hat gefälligst wieder mitzunehmen oder halt ein Hospitz zu finden!Wir sind noch nicht einmal Angehörige.So eine Frechheit das grenzt wirklich an unterlassener Hilfeleistung und das werden wir auch nicht auf sich beruhen lassen.Da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen das können wir garantieren!!

Menschenverachtend

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Respektvolle, Menschnwürdige Behandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war nicht einmal Bestandteil der täglichen Visite)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dialysepatient, Sehr sehr schlechtes körperliches Befinden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Soh ist 32 Jahre Alt und Dialyspatient.
Er fühlte sch sehr, sehr schlecht und ich habe ihn deshalb in die Notaufnahme gefahren .
Sein Blutdruck war 250/170 mit 170 Pulsschlag. 2 mal drohte ihm ein komplettes Kreislaufversagen und jedes mal dauerte es knapp 0,5 Std. bis ein Arzt kam und ihm eine Spritze mit einem besonderen Medikament zu verabreichte.
Die Vermutung der Ärzte lag bei einer Darmkolik.
Er war kurz auf der Intensivstation und wurde dann in die Nephrologie verlegt. Dort passierte folgendes:
-2 Tage war kein Arzt bei ihm
-als er bei einem Stuhlgang sehr, sehr viel Blut in der Toilettenschüsseln feststellte (er fühlte sich sehr miserabel), informierte er die Schwester und bat das ein Arzt kommen sollte. Darauf gab es keine Reaktion. Dies passierte ihm 2 mal.
-Er bekam einen Termin zwecks einer Darmspiegelung. Dazu musste er ein bestimmtes Mittel trinken, welches bei ihm sehr starkes Erbrechen verursachte. Die Darmspiegelung wurde dann ohne Begründung abgesagt. Das passierte ihm insgesamt 2 mal.
-am letzten Tag wurde ihm angekündigt, dass eine Magenspiegelung durchgeführt werden sollte. Da er immer noch sehr starkes Erbrechen hatte, wies er darauf hin, dass dies wohl nicht möglich sei. Die Ärzte bestanden aber darauf.
- er bat darauf hin, in eine anderes Krankenhaus verlegt zu werden.
- jetzt forderten die Ärzte ihn auf, dass Klinikum zu verlassen und die Darmspiegelung Ambullant durchführen zu lassen
- Er bestand auf sein Patientenrecht und forderte die Ärzte auf, ihn weiter zu behandeln
- bei einem Gespräch mit der Chefärztin wurde Ihm dargestellt, dass ich keine "Rechte" habe
- 2 Securitimitarbeiter forderten ihn unmissverständlich auf, dass Klinikum zu verlassen, was er dann auch tat.
* hier werden Patientenrechte mit Füßen getreten. Die Gesundheit und sogar das Leben der Patienten gefährtet.
Ich sehe so etwas als Grob Fahrlässig an und eigentlich ein Fall für die Justiz
Schlussendlich werde ich mich mit dem Thema an die Presse wenden und ausloten, wie weit hier die Justiz (Staatanwaltschaft) eingeschaltet werden kann.

Kreißsaal gut, Station zum Weinen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden ("Zufrieden" nur mit der medizinischen Behandlung im Kreissaal.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wir zahlten viel Geld für ein "Familienzimmer". Dieses bestand aus einem Klinikbett und einem alten Klappsessel für meinen Mann. Auf garkeinen Fall wie auf der Homepage dargstellt und das Geld nicht annähernd wert)
Pro:
Die Hebammen, Ärzte, FSJ'lerin im Kreißsaal
Kontra:
Hebammen/Pflegerinnen im Patientenhaus,
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung im Kreißsaal war gut betreut, die Hebammen, Ärzte und die FSJ'lerin waren freundlich und kompetent.
Nach der schwierigen und anstrengenden Entbindung allerdings, die mit Geburtstraumata einher ging, wurde ich im Rollstuhl ins Patientenhaus (in ein "Familienzimmer")gebracht.
Dort fand ich die Betreuung sehr schlecht, nach einem Tag entschlossen sich mein Mann und ich, die Klinik so schnell wie möglich (direkt nach der U2) zu verlassen und haben dies direkt mitgeteilt.
Die Hebammen dort waren oft patzig oder in ihren Kommentaren fast schon passivagressiv und haben mich mehrfach zum Weinen gebracht, die Ärztin der U2 nahm sich das Recht heraus, den Namen unseres Sohnes abfällig zu kommentieren. Da ich selbst aus der Pflege komme wollte ich keine Umstände machen, aber wenn ich dann mal Fragen hatte oder Hilfe benötigte (kam kaum vor) war die Reaktion meistens nicht gerade hilfreich für eine frischentbundene Erstgebährende.
Hier ausschließen muss man allerdings die Nacht- Hebamme die immer freundlich und bemüht war und sich regelmäßig mit uns abgesprochen hat.
Auch die Entlassung lief am Ende äußerst chaotisch ab, obwohl wir bereits früh angemerkt hatten, nach Hause gehen zu wollen.
Meine Verletzungen/Nähte wurden nach dem Kreissaal nur ein einziges mal kurz untersucht.
Auf meinen Arztbrief warten mein Arzt und ich 9 Wochen nach Entbindung immernoch.

Unzufrieden mit Behandlung

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt nichts positives
Kontra:
Mit Nephrologie unzufrieden
Krankheitsbild:
Herz und Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abt.Nephrologie ist nicht zuempfehlen.Patient bat als es ihm schlechter ging um Hilfe.Arzt sagte nur.Er ändere nichts an der Behandlung,ich nehme es in Kauf,auf meine Kappe warten wir ab was passiert. Mein Mann ist verstorben.Traurig.

Rasche Aufnahme

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent und empathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste im Bauchraum
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Befundes einer Routineuntersuchung stellte man eine nicht homogene Zyste im Bauchraum fest.
Nach Einreichung des Befundes per email kam innerhalb weniger Tage eine stationäre Aufnahme zustande.
Die Untersuchungen sowie die ärztlichen
Informationen, Beratungen wirken sehr kompetent und empathisch.

Keine Behandlung nach 6,5h und mit Sicherheit raus geschickt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Lumbolschialgie
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrter Damen und Herren,

nach Empfehlung von Haus/Notfall Arzt und Orientierung von 117116 bin ich zu Uniklinikum Mannheim am 26.07.2021 zu Notaufnahme (nicht symptomatisch/blau gestrichen Bereich). Es sollte eine MRT , Diagnose = Lumbolschialgie.

Zwischen 21.07.21 -26.07.21 ich habe 15.000mg Ibuprofen, 56mg Tizanidin und 28mg Dexamethasan damit ich 2x am Tag auf Toilette gehen könnte.
Nach 6,5 Stunden warten, ich habe wieder eine Rezept für weiteres Schmerzmittel und soll MRT woanders machen lassen. Habe klar gemacht dass ich nicht zufrieden mit dem Ergebnis war, wurde eiskalt ignoriert, habe geschimpft und wurde sofort Sicherheit geholt.
Wir sind die Cobaias der Pandemie, jeden weißt. Pharmaunternehmen übernehmen kein Verantwortung für Nebenwirkungen von Impfstoffen die sie bei uns experimentiert und ihr macht noch die schmutzigen Arbeit.
Hervorragend, ihr seid echte die Helden der Ober-Skrupellosigkeit in diese System. Trägt eine Pandemie seit fast zwei Jahren auf dem Rücken ohne effektive Unterstützung und übernimmt noch dem schmutzigen Arbeit, uns Cobaias dieses sanitär Diktatur NIX zu Untersuchen und sogar mit Sicherheit zu bekämpfen.

Euch wünsche ich nur die Pflege die ihr bekommt in Zukunft bei Altenheimen.

Bin in Kontakt mit Rechtsanwalt und Media.

Mit freundlichen Gruß,
Frau Souza da Silva

Spitze

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr zur Entbindung meines ersten Kindes dort
Da ich ne Schwangerschaft Vergiftung hatte würde bei mir die Geburt eingeleitet
Was ich zum Kreißsaal sagen kann ist das die Hebammen top dort waren die Ärzte echt spitze ich fühlte mich gut aufgehoben ich würde jeder Zeit dort wieder hingehen !

Entsetzliches Mutter und Kind Patientenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch untertrieben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ABSOLUT NICHTS
Kontra:
ignorante,faule Mitarbeiter , die sich im Schwestenzimmer verstecken
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach der Entbindung im Mutter und Kind Patientenhaus.
Es ging mir nach der Entbindung aufgrund eines hohen Blutverlustes sehr schlecht.Bei der Entbindung war nicht einmal ein Arzt anwesend, sondern nur eine sehr unfreundliche Hebamme.Trotz starker Blutungen kam erst nach ca 45 Minuten ein Arzt.Eine Bluttransfusion bekam ich erst am Folgetag Abends.Ohne Monitor, Schwester oder sonst Jemanden.
Die Nachtschicht hat sich zu keinem Zeitpunkt um mich oder mein Kind gesorgt. Die liessen mich einfach im Zimmer liegen und reagierten auf nichts,obwohl ich stark geschwaecht war.Meine Mutter kam und blieb um mir zu helfen mein Kind zu versorgen.
Ich kann diese Klinik niemandem empfehlen.Denen ist es absolut egal ob man lebt oder stirbt.Vermutlich wuerden die es soundso erst merken, wenn die Putzfrau ihnen Bescheid sagt, da ja nie jemand ins Zimmer kommt.

super geholfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
bauchspeicheldrüßenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war sehr zufrieden
ich hatte nichts zu beanstanden

Hoffentlich nie wieder

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklich!
8 jähriges Kind, Oberschenkel gebrochen. Medizinische Behandlung war gut, der stationäre Aufenthalt war Schrecklich.
Ständige wechselnde Schwestern, manche gaben sich Mühe, andere waren genervt und unmotiviert.
Kind bettlägerig, lag in einer vollen Windel und klingelte und es dauerte manchmal sehr sehr lange bis was gemacht wurde. Essen stand oft auf dem Tisch und Kind kam nicht ran und Schwestern kamen nicht von selbst auf die Idee zu helfen obwohl sie wussten das keine Eltern da sind. Bestätigt durch die Krankenhauslehrer und andere Eltern im Zimmer.
Ein Oberarzt meinte er muss Druck machen und setzte das Kind unter Druck tat ihr weh und meinte das tut nicht weh. Die Schwestern und ein Assistenzarzt standen daneben und keiner sagte was.
Ein Krankenhaus ist kein Hotel das ist klar. Aber von einer Kinderstation erwarte ich um einiges mehr.
Das Mittagessen war auch nicht wirklich Kindgerecht.

Bewertung : Rundum positiv!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Covid19-Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Aufenthaltsdauer betrug 14 Tage, davon die ersten 7 Tage auf Intensivstation.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!
Beeindruckt haben mich auch die jungen Leute vom freiwilligen Dienst.Respekt!

Kompetente Universitätsklinik

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hoher wissenschaftlicher Standard
Kontra:
Krankheitsbild:
Urothelkarzinom Leber und Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim Erreichen der Abteilung 1. 42 gut organisierter Ablauf. Ohne lange Wartezeit erfolgte die Anamnese durch den Arzt und dem Pflegepersonal. Die Durchführung der Biopsie erfolgte durch zwei Ärzte die sehr einfühlsam waren. Die Aufklärung erfolgte ohne Umschweife. Insgesamt ein sehr zufriedener Ablauf. Die Aufklärung durch die Ärzte war sehr kompetent.

Kompetent und freundlich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose und cervikale Myelopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und freundliche Ärzt sowie Pfleger.

Gute Behandlung und Nachsorge

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientenorientiertheit, Freundlichkeit Kompetenz vorbildlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke innere Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich unlängst in zwei anderen Krankenhäusern war, ist mir der Vergleich noch lebhaft vor Augen,
ich kann mich wirklich nur lobend über sowohl das Pflegepersonal als auch über die behandelnden Ärzte äußern. Sehr freundlich und engagiert. Auch für verständliche Arztgespräche hat man sich Zeit genommen.
Patientenwünsche für Behandlungsmethoden werden ernst genommen, umgesetzt was besonders für den Wunsch blutloser Behandlungen sehr wertvoll ist. Hier wird mit sehr großer Sorgfalt gearbeitet.

Hilflos Ausgeliefert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (08/15 Behandlung von Kassenpatienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfolgt sehr Dürftig und Oberflächlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur das Nötigste wurde gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten,Unfreundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
- - -
Kontra:
Pflegekraft Drangsaliert Patient der nichts Sagen kann
Krankheitsbild:
Larynxkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht Empfehlenswert ! fängt schon in HNO Ambulanz an,trotz Termin sehr Lange Wartezeiten bis zu 3 Std. !Nach Tracheostoma OP,da kann man nicht Reden wird man nicht so Behandelt wie normaler Patient,man ist mehr oder weniger Hilflos ausgeliefert.Ärzte kümmern sich nicht bzw. Sprechen und Klären Patient nicht auf.Bei Grosser Visite Freitags ist Direktorin dabei,will amn eine Frage aufschreiben,man kann ja nicht Reden,heisst es :schreiben Sie auf,Arzt kommt dann zu Ihnen,Sie warten Vergebens,es kommt keiner ! Auch Nachfolge behandlung bzw. Reha,was eigentlich in die Wege geleitet werden soll,Erfolgt nicht,wird aber im Entlassbrief so Geschrieben als wäre das Erfolgt !Gravierend ist das Privatpatienten Perfekt Behandelt werden,bis zu 3 Pflegekräfte sind da im Einsatz,wobei der Kassenpatient so nebenbei Beachtet wird.

laparoskopische Hysterektomie über Bauchschnitt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
uterus myomatosus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2021 operiert. Ich hatte ein schnell wachsendes großes Myom und eine große Gebärmutter. Ich hatte große Angst vor einer OP, weil ich vor einem Jahr einen leichten Schlaganfall hatte. Aber es war die beste Klinik die ich dafür hätte auswählen können, weil die Ärzte so feinfühlig, kompetent und freundlich sind. Keine Frage und Antwort war Ihnen zu viel. Sie sind auf all meine Bitten und Wünsche eingegangen.
Herr Prof. Dr. med. Benjamin Tuschy hat mit seinem Team bei mir eine laparoskopische Hysterektomie über Bauchschnitt durchgeführt.
Ich bin ihm unendlich Dankbar für diese hervorragende Operation.
Ebenso möchte ich den den Änästhesie Ärzten vielen Dank für die Beratung und die Geduld mit meiner Angst vor dieser OP sagen.Ich habe noch nie eine Narkose so gut vertragen wie dieses Mal.
Ebenso möchte ich auch den gesamten Pflegepersonal danke sagen.

Hervorragend

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles lief perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnappfinger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit beiden kindern im Uniklinikum Mannheim zur Ringbandspaltung. Wir sind sogar extra 200km gefahren da wir bei dem Krankenhaus in unserer gegend ein sehr schlechtes Gefühl hatten, schon die Beratung war leider sehr miserabel, ganz im Gegenteil im Uniklinikum. Die Ärzte die Schwestern und alles darum machen wirklich einen tollen job, tolle Aufklärung, liebevoller umgang mit den Kindern es lief einfach alles so wie man es sich nur wünschen kann.

Ich wurde nicht ernst genommen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2ü2ü   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einrichtung und Verpflegung sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr in die Jahre gekommen)
Pro:
Das nette Pflegepersonal
Kontra:
Unqualifizierte, Empathielose Ärztin
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Notfallmäßig mit RTW direkt in den Kreißsaal eingeliefert.
Nach kurzem Hallo, war ich dann für Stunden alleine. Irgendwann kam eine
junge Hebamme und sagte mir mir leid, aber nebenan läuft eine
superinteressante und seltene Geburt und da wollten wir alle dabei sein,
wir haben losen müssen, und ich habe verloren.

Na danke auch, ich bin dann wohl der Trostpreis...

Nach insgesamt 6h unnötigen Wartens im Kreißsaal, kam ich dann auf mein Zimmer.



Wurde am 3. Postop Tag nach Sectio, mit starken Schmerzen und Schwindel,
an einem Freitagabend entlassen. Ohne jegliche Schmerzmittel. Als ich
sagte dass es mir sehr schlecht geht und ich mich, geschweige mein kind
versorgen könnte, sagte die Ärztin, hier können wir ihnen auch nicht
helfen.



Noch an dem Wochenende wurde ich mit einer Sepsis, zum Glück, in ein anderes Krankenhaus gebracht.

Hätte ich auf diese Empathielose, unqualifizierte Stationsärtzin
gehört, wäre ich in dieser heutigen Zeit am Kindbettfieber gestorben!
Meine Entzündungswerte waren bereits bei Entlassung erhöht.

Leider kommt Alltagsrazissmus noch überall täglich vor... zb wenn
Patienten mit südländischem Erscheinungsbild, bezüglich ihrer Schmerzen
nicht ernst genommen werden. ( ich sag nur mediterranes
Schmerzempfinden

Persönliche Langzeiterfahrung im UMM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020-21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum ist groß, sehr groß, entsprechend kann mal das ein oder andere organisatorische Faupax geschehen. Man sollte hierbei jedoch bedenken, dass die Mitarbeiter nur ihren Job machen, gerade die Schwestern und Pfleger auf Station waren immer freundlich und für Humor zu begeistern. Bei allen Ärzten, mit denen ich durch meine Erkrankung Kontakt hatte, fühlte ich mich gut aufgehoben, offene Fragen wurden immer beantwortet und sich gekümmert.
Auch sollte man offen sein für Neues, keine Angst vor (freiwilligen) Studien haben, diese werden auch gerne angeboten, wobei hier zu erwähnen ist, dass man kein Versuchskanninchen ist. Es werden sozusagen Alternativen oder erweiterte Behandlungsmöglichkeiten genannt. Da es ein Uniklinikum ist, sind viele Studenten/innen, Jungärzte/innen unterwegs, die auch mal eine Frage stellen, die man schon gestellt bekommen hat, aber auch hier sei angemerkt, dass sie einem ja nichts schlechtes wollen.
Und ich habe wirklich einige Häuser dort durch, Therapiezentrum, Chirurgie, Gastro...
Die Verpflegung ist eben Krankenhausmäßig, aber in Ordnung, Getränke werden immer ausreichend zur Verfügung gestellt.
Positiv aufgefallen ist mir, dass alle Ärzte, egal ob Assistenz, Fach oder Oberarzt immer auch kurzfristig Zeit für mich fanden, egal ob es ein Besuch des Arztes auf Station war oder im Fachbereich des Arztes.
Nach den OP's ging es mir recht schnell wieder relativ gut und ich wurde früh unterstützt, Mobil zu werden. Im Nachhinein war das auch eine sehr gute Entscheidung, diesen Weg mitzugehen. Über die OP Berichte hatte ich grobe Einsicht in den Ablauf und war überrascht, wie gut gerade meine OP ablief (Davinci-Methode). Ich würde mich hier jederzeit wieder in Behandlung begeben.

Empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Unstimmigkeiten in der Datenbank)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuungspersonal
Kontra:
Speiseplan
Krankheitsbild:
Leberzirrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Patientenbetreuung
Gute Ausstattung
Freundliches und fachkundiges Personal
Angenehme Unterbringung
Intensive Betreuung trotz Krisensituation
Verbesserungspotenzial Patientendatenbank und medizinisches Zeitmanagement
Ein wenig einseitiger Speiseplan morgens und abends

Dank der Uni-Klinik dem Tod entsprungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz der Belastung ( Pandemie etc. ) immer sehr gute Stimmunfg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (trotz der Pandemie alles im erträglichen Rahmen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Betten , Zimmer , Technik , mehr als veraltet bzw. nicht mehr Zeitgemäß)
Pro:
tolles Klima , sehr professionell geführt , Patient steht im Vordergrund
Kontra:
Essen ist echt ne Katastrophe , geht aber nicht um Essen sondern der Gesundheit
Krankheitsbild:
Darmriss mit vereiterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Notaufnahme und Notoperation kann ich nur positives
berichten.
Wurde direkt in Notaufnahme gebracht , dort war Schwester Jasmin , bzw . andere Schwestern , wurde schnell und sehr professionell behandelt , zügig auf Station verlegt !
Station 1.42
Sehr sehr professionell geführt, möchte keine Namen erwähnen , aber Herrn Dr. Herle möchte ich über sein Team beglückwünschen .
Jeder Leitende Angestellte würde sich über so ein perfektes Team freuen.
Bitte machen Sie so weiter .

Ihr Juergen Ripp

Super-Job

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom mit Rezidiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle beim gesamten Ärzte-und Pflegeteam der UMM-Frauenklinik für die hoch kompetente und stets außerordentlich empathische und freundliche medizinische und pflegerische Betreuung bedanken.
Auch die organisatorischen Abläufe durch das Team in der Ambulanz verliefen auf interdisziplinärer Basis sehr patientenfreundlich und reibungslos.
Um von dieser qualitativ hochwertigen medizinischen Betreuung profitieren zu können, nehme ich gerne eine einfache Wegstrecke von 90km in Kauf.
Diese Klinik ist es wert - sie hat mir schon zweimal dank innovativer OP-Methoden das Leben gerettet.
Ich danke Euch allen - auch dem lieben Pflegeteam auf Station 1-54 und allen weiteren kooperierenden Ärzten in Chirurgie, Radiologie und Anesthäsie.
Ihr macht einen Super-Job!
Vielen Dank für alles????.

Darmoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Fachärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

klinik ist mit besten Geräten ausgestattet

Sehr zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (offenes Ohr für alle Fragen, sehr kompetente Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes OP Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes, freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
FAP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zum ersten mal in der UNI und bin rund um sehr zufrieden. Meine Ängste vor dem Eingriff wurden ernst genommen und darauf eingegangen. Vor dem Eingriff wurde alles in Abwägung von Risiko und Nutzen genau erklärt. Auch im OP wurde jedes Vorhaben von einem einfühlsamen Team erklärt.
Bei mir wurde 1997 FAP diagnostiziert und musste schon viele OP's hinter mich bringen, um so wichtige ist es eine gute Klinik zu finden, die ich nun endlich gefunden habe!

Qualitätsstandard

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich eigentlich nicht bewerten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Unqualifizierte, irreführende Aufnahmevorgespräch
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer ist eine Zumutung. Die Aufklärung vor der Aufnahme war irreführend und und falsch. Ich wünsche mir einen respektvollen, wetschätzenden Umgang mit Angehörigen und Patienten. Das war nicht der Fall.

Praktikant

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sollche leute wollen wir nicht da sehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreündlich Respeckt loss die haben keine ahnung alle siend praktikantte da

Menschenunwürdige Zustände im Wartebereich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Beratung konnte stattfinden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Beratung konnte stattfinden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Stundenlanges warten trotz Termin
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war am letzten Donnerstag zum Beratungsgespräch im Klinikum Mannheim. Angefangen an der „Dezentralen Aufnahme“ wo es auf dem Boden keine Klebestreifen zur Wahrung des Abstandes. Keine erkennbare Struktur wo man sich anstellen soll. Patienten die halbnackt im Kurzwartebereich mit ihrem Bett stehen ohne das Sichtschutzwände aufgestellt werden. Andere Patienten im OP Hemd und Windeln verwirrt über Minuten im Gang herumlaufen und Ärzte und Pfleger die das 0 interessiert. Nach 1 Stunde bin ich dann gegangen. Auf meine telefonische Beschwerde hieß es von Person 1 da könne Sie auch nichts machen, Person 2 hat es sich dann angeblich notiert. Bleibt nur zu hoffen dass etwas passiert. Wenn zu viele Menschen da sind sollte man Beratungen online durchführen. Zudem wenn dort ein Patient Corona positiv war würde es mich wundern wenn dort keine Ansteckungsgefahr geherrscht hätte.

Entbindung mit Einleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Patienhaus)
Pro:
Alle sehr Freundlich und hilfsbereit ,
Kontra:
Essen etwas wenig aber das ist in jedem KH muss man sich eben was von zu Hause mitbringen oder bestellen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung meiner Tochter nach Einleitung

Mittags Einleitung bekommen gegen 14 Uhr,mir wurde gesagt könnte 3 bis 5 Tage dauern ....aber dann ging es schon los mit wehen, wurde erstmal ins Patientenhaus eingecheckt was ich mega empfehlen kann.modern sauber und gleicher Service wie auf Station.hatte ein Einzelzimmer.
Nachdem aber die Wehen immer schlimmer wurden würd ich schnell in den Kreißsaal zur Überwachung gebracht.ca 16 Uhr 3 cm Muttermund auf , dann aber wider aufs Zimmer,nach weiteren 1.5 std kamen Schwestern da sie mich schreihen hörten und brachten mich sofort im.Bett in den Kreisaal, super Service und Hilfe, alle sehr nett,dann ging alles ganz Schnell, Begleitperson wurde informiert und um 21.Uhr wurde meine Tochter geboren.
Durften dann noch 2 std im Kreisaal bleiben . Ich kann es nur empfehlen. Klar Schichtwechsel gabs ist aber normal in Klinken und das man leider trotz Corona auch mal kurz alleine ist muss man mit rechnen.

Wir sind besser als wir denken

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nachsorge nach dem Krankenhausaufenthalt exzellent
Kontra:
Krankheitsbild:
zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientenmanagement, Operation und Nachsorge sind im Uniklinikum - Abteilung Hautklinik - einfach sehr gut geregelt. Meine Erfahrung nachdem oft und viel geklagt wird über das deutsche Gesundheitssystem - sind was die Hautklinik / Hautabteilung des Uniklinikums Mannheim betrifft einfach perfekt !

die hervorragende ambulanz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
exzellente technik
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
prostata biopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute organisation
strikte termineinhaltung
ordnung und sauberkeit: bestens
freundliches und hilfsbereites personal
gute ärztliche betreuung
so stelle ich mir eine gute ambulanz vor

Motiviertes Team

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team fachlich kompetent auf vielen Ebenen
Kontra:
Fehlender Patiententransport von Ambulanz auf Station
Krankheitsbild:
Akute Leukämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Zweifel haben die Ärztinnen in der Uniklinik Mannheim das Leben unserer Tochter gerettet. In der Notaufnahme arbeiteten die junge Ärztin und das Pflegepersonal hochkonzentriert, um schnellstmöglich die Ursache für den schlechten Gesundheitszustand unserer Tochter finden zu können. Schon nach wenigen Stunden stand die Diagnose akute Leukämie fest und wir kamen umgehend auf die Station 17/4.
Auf dieser Station arbeitete ein hochengagiertes junges Team. Ärztinnen und Pflegepersonal waren stets auf Augenhöhe und bewahrten auch bei Komplikationen den Überblick und einen kühlen Kopf.
Von Vorteil war, dass während der gesamten, wochenlangen Behandlung immer dieselbe Ärztin unsere Tochter behandelte. So hatten wir stets die gleiche Ansprechperson, die sehr gut über unseren Fall Bescheid wusste und immer detailliert Auskunft geben konnte.
Das Pflegepersonal versorgte gewissenhaft, aber auch liebevoll und fürsorglich unsere Tochter. Das hat unter anderem auch die psychisch Situation unserer Tochter verbessert.
Es gab auf dieser Station nur Einzelzimmer, was für die Patienten Ruhe und Privatspähre garantierte.
Die Abteilung und die Zimmer sind etwas alt, aber die Atmosphäre ist angenehm und positiv.
Positiv ist auch, dass die Besucherparkplätze am Klinikum gut situiert sind und man ohne größeren Stress zur Klinik gelangt.
Auch nach der Entlassung war es uns möglich nochmal auf der Station anzurufen, um spezielle Fragen beantwortet zu bekommen.
Wir waren sehr zufrieden mit der Uniklinik Mannheim und können die Station 17/4 zu 100% weiter empfehlen.

Beste Klinik für meine Krankheit.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Emphatische Einstellung aller Ärzte, besonders der von Fr. Dr. J.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Adenokarzinom des Colon ascendens, Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im Ev. Krankenhaus in Bad Dürkheim nach der Koloskopie die Diagnose: Adenokarzinom des Colon ascendens erhielt, haben sie mir gleich einen OP Termin für dort gegeben.
Durch Meinungen und Empfehlung aus der Familie und im Freundeskreis habe ich die Universitätsklinik in Mannheim aufgesucht. Kurzfristig erhielt ich dort einen Termin für die Vorstellung. Im Anschluss wurde mir eine Teilnahme an einer Studie von Fr. Dr. J. angeboten, die ich angenommen habe. Ich erhielt eine gründliche Aufklärung all meiner Fragen von allen Ärzten.
Am 06.12.2020 wurde ich eingeliefert, dort wurde die Koloskopie wegen der Lokalisierung des Tumors wiederholt. Am darauffolgenden Tag wurde ich operiert. Die Vorbereitung und das äußerst emphatische Auftreten von Fr. Dr. J. war mehr als vorbildlich. Ich hatte das Privileg, dass ich vom Direktor, Prof. Dr. Med. C. R. persönlich zusammen mit Fr. Dr. J. operiert wurde. Nicht zu vergessen die vielen OP Assistenten.
Nach 4 Stunden hatte ich die OP hinter mir.
Anfänglich waren wir 4 Patienten auf dem Zimmer. Tagtäglich wurden es immer weniger, so dass ich die letzten Tage alleine auf meinem Zimmer verbrachte.
Wegen dem Corona hatte die Klinik Besuchsverbot, niemand konnte mich von der Familie besuchen. Dies wurde durch Fr. Dr. J. entschädigt, die mich 3x täglich aufgesucht hatte um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkundigen. Am 15.12.2020 wurde ich entlassen.
Nach meiner Entlassung wurde ich terminlich abgestimmt, pünktlich angerufen. Die Nachbetreuung ist sehr gut.
Die Genesung verläuft ebenfalls sehr gut.
Hier möchte ich nochmals einen besonderen Dank an das gesamte Personal der Station: 42-1 b aussprechen.

Sicherlich habe ich durch diesen Eingriff ein paar zusätzliche Lebensjahre erhalten.

Nochmals vielen, vielen Dank.

Ich wünsche allen ein erfolgreiches, gesundes und Coronafreies neue Jahr 2021.

Das ich diese Universitätsklinik Mannheim weiter empfehle ist selbstredend.

Hautklinik ist nichts für stark behinderte Personen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Hautwucherungen sollen zu wenige wegoperiert werden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Tabletten und Salben die bisher nichts bringen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (warten bekommt eine neue Dimension)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (mit was?)
Pro:
Personal war recht freundlich
Kontra:
ein Hin- und Herschicken von Patienten
Krankheitsbild:
juckende, große Hautauswüchse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich Termin am 11.11. um 8Uhr40 in Hautklinik mit meiner 95jährigen Mutter; 98% sehbehindert, 100% gehbehindert, Pflegestufe 3 (Rollstuhl).
Nummer ziehen, warten, Behandlungszimmer aus+anziehen, wieder raus, warten, nächstes Behandlungszimmer, aus+anziehen, wieder raus, warten an Anmeldung für OP-Termin, warten für Blutabnahme.
4 Stunden Gesamtzeit, dazu die Fahrzeit (Mutter brauchte 1 Woche zur Erholung)
OP-Termin 01.12.um 8Uhr30; morgens Schnee und Eis.
Vor Eingang Chaos mit Krankenwagen, Taxis und Patientenautos. Kein Pkw-Parkplatz; mit Rollstuhl
auf Straße gefahren; sehr beschwerlich und nicht ungefährlich.
Im OP-Bereich: Sie sind nicht angemeldet, wir nehmen Sie heute nicht dran. Machen Sie einen neuen Termin an der Anmeldung.
Meine Mutter entschied sich dann, daß Sie nicht mehr in diese Klinik möchte, da sie lieber an ihrer Hautkrankheit stirbt als nochmal sowas zu erleben.
Mein Fazit: chaotische Abläufe, Klinikpersonal läuft von einem Zimmer ins nächste, die Patientenzahl nimmt aber nicht ab.

sehr gute Betreuung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Baumspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2020 war ich 3x zur stationären Behandlung in der Gastroenterologie (davon 1x als Corona-Patient). Für die gute ärztliche und pflegerische Behandlung möchte ich hiermit "danke" sagen.

Weitere Bewertungen anzeigen...