Vivantes Klinikum Neukölln

Talkback
Image

Rudower Str. 48
12351 Berlin
Berlin

135 von 269 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

271 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super bei Risikoschwangerschaften

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe fachliche Kompetenz
Kontra:
Personal unterbestzt
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort 2 Kinder bekommen. Beim ersten Kind Risikoschwanerschaft (Präeklampsie, Notkaiserschnitt wegen vorzeitiger Plazenta Ablösung) hat alles gut geklappt und ich verdanke dem Krankenhaus und den erfahrenen Ärzten dass mein Kind und ich alles gut überstanden haben und gesund sind. Wir waren auch zur Pränataldiagnostik dort und der Arzt dort hat schon ziemlich früh gesehen dass es eine Risikoschwanerschaft ist und mich regelmäßig zur Kontrolle bestellt. Meine Gynäkologin hätte das Risiko, Präeklampsie und Unterversorgung nicht rechtzeitig erkannt.

Bei der 2. Geburt (geplanter Kaiserschnitt wegen der Vorgeschichte) lief auch alles ok. Die Versorgung war in Ordnung, die Ärzte u Schwestern hatten nicht so viel Zeit weil alles nach Plan lief.

Ich habe mich fachlich gut betreut gefühlt, von Ärzten und Hebammen. Man merkt aber auch die dünne Personaldecke und dass alle unter Zeitdruck stehen. Man merkt dass das Mutter-Kind-Zentrum auf Risiko-Schwangerschaften und Geburten spezialisiert ist und sie sich dort die notwendige Zeit nehmen und man bei normalen Fällen nicht so eng/gut betreut wird.

Tötet Patienten

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechtestes ist Krankenhaus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
100% negativ
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also wer leben möchte geht NICHT in dieses Krankenhaus!!!! Komplett unhygienisch ,verdreckt. Personal ist unmotiviert, herzlos und unverantwortlich gegenüber den Patienten. Die sollten sich schämen !!

Lieber vorher absichern oder sein lassen …

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht.
Ich habe mich zur Geburt zeitgemäß angemeldet und sollte mich nach der 30 SW nochmal zurück melden zur offiziellen Bestätigung.
Heute wurde mir mitteilt, dass es keine Kapazität an meinem errechneten Geburtstermin gibt.
Jetzt muss ich mich erneut auf die Suche machen, was in Berlin sehr schwierig ist nach der 30. Woche …
Bei der Nachfrage bei anderen Krankenhäusern, die natürlich schon alle ausgebucht sind, kam häufig, dass ich nicht die erste sei, er das passiert ist…
Lieber nicht, oder sonst vorsichtshalber bei anderen ebenfalls anmelden…
Schade ich hätte mich echt gefreut oder zu gebären.

Notfallaufnahme Vivantes Neukölln

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Dreck und unmenschlich
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort in der Notaufnahme,dort geht es drunter und drüber. Die Schwestern und Ärzte sind total überfordert. Und die Behandlungsräume sind schmutzig. Na dem Blutabnehmen wird der Müll einfach auf den Boden geworfen, weil sie ,,keine Zeit,, mehr haben,das im Müll zu entsorgen. Ich verstehe,das dort immer viel los ist,aber im Vivantes am Urban sind die 1000 Mal besser organisiert,und dort ist auch viel zu tun.
Dann wurde mir auf übelste vorgeworfen,warum ich denn jetzt ,,schon wieder,, da sei. Ich bin herzkrank und hatte einen starken Bluthochdruck. Ich finde das unter aller Sau,wie man dort ,,behandelt,, wird. Eine ältere Frau,die neben mir im Flur lag,rief über eine Stunde nach den Schwestern,weil sie auf Toilette mußte. Nachdem ich dann eine Schwester Bescheid gesagt hatte, machte man diese Patientin einfach eine Windel um, und schoben sie bis ans Ende des Ganges,damit sie garnicht mehr auf sich aufmerksam machen konnte. Was bitte sind das für Menschen,die dort arbeiten. Ohne Gefühl,wie auf dem Fließband. Ich verstehe, das sie viel zu tun haben,aber in anderen Krankenhäuser geht da doch auch. Und in anderen KH wird man auch als ,,Mensch,, wahr genommen,und nicht als Nummer. Ganz ganz schlimm. Ich persönlich würde dort garnicht mehr hin wollen,aber die Feuerwehr steuert ja leider immer das nächstliegende KH an.
Alles in allem, ein Dreckskrankenhaus,um das mal auf den Punkt zu bringen

Alles positiv

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 81 Jahre alt und hatte einen sehr schmerzhaften Leistenbruch. Dr Gerberding hat mich operiert. Er ist für mich der Arzt meines absoluten Vertrauens, und ich bin ihm, der Verwaltung, den Schwestern, den Pflegern und der Narkoseabteilung sehr, sehr dankbar. Ich bin jetzt wieder ein glücklicher Mensch.Viele herzliche Grüße C.B.

Katastrophen Erfahrung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auffällige Pfleger mit blicken und Worten kaum Möglichkeiten sich mitzuteilen bei grotesker Hilflosigkeit fühlt man sich einsam und verloren ./)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt keine Beratung in diesem Konzept.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Vertrauen Zusammenarbeit keine Möglich Kontakt zum OA oder zu Ärzten nicht möglich diverse Einmischungen und Beeinflussung von Seiten der Pflege)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden Pflege durch Blicke und Worte auffällig geworden .)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wohnfühlfaktor nicht vorhanden . Es fehlte doch an vielen Dingen die für die Patienten von nutzen sein können.)
Pro:
Die Auszubildende und der Schüler/Auszubildender
Kontra:
Alles pure Ablehnung erfahren sowie Unverständnis kaum Mitspracherecht wurde nicht gehört fühlte mich regelrecht abgelehnt und unerwünscht die Pflege war nur an ihren Durchsetzungen interessiert aber der Patient war egal!
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome emotionale und seelische Krise
Erfahrungsbericht:

Es handelt sich hierbei um die Krisenstation 29 auf dem Campus des Klinikums Neuköln!
Ich suchte akut Hilfe in einer extremen akuten und emotionalen Krise.
Lt. den eigenen Erlebnissen geht es darum das man für sich selbst verantwortlich ist man erfährt keine Betreuung man bekommt keine Therapien keine fachgerechten Angebote und keine Tagesstruktur.
Die Mitarbeiter /Pflege sitzen 24. Stunden an sieben Tagen hinten im Raum die Tür ist zu so das man das Gefühl hat das kein Pfleger sich auf der Station aufhält .
Die Patienten sind meist isoliert und völlig alleine gelassen mit ihren Problemen.
Die Psychologin war nur einmal im Aufnahme Gespräch anwesend das war’s aber auch die Stationsärztin war extrem distanziert bis überhaupt nicht aufmerksam Kommunikation Fehlanzeige .
Zu zwei anderen Patienten;
Der eine Fall ereignete sich in der Abendrunde:
Eine Patientin wurde von einer Pflegerin so stark getriggert das diese Patientin Flashbacks bekommen hat weil die Pflegerin begann weiter in der Wunde herum zu Stochen sie begann die Runde weinend zu verlassen daraufhin erhielt sie eine Tablette und wurde alleine gelassen .
Der zweite Fall :
Meinem Zimmer Nachbarn wurde seitens der Pflege mitgeteilt das die Krisenstation nicht auslegt ist für Suizid Patienten.
Das sind Zustände die so nicht akzeptabel sind .
theoretisch besteht der Tag daraus das man am Tag machen kann was man will.
Was einerseits gut ist weil man so viele Freiheiten hat man ist kaum an etwas gebunden da man keine Therapien hat kann man sich z.B. den ganzen Tag draußen aufhalten.
Desweiteren wird man genötigt als Patient seine Krisen Problematik in den Gruppen mitzuteilen ich bin aber rücksichtsvoll gegenüber den anderen Patienten gewesen und wollte niemanden triggern oder emotional belasten so habe ich nichts gesagt.
Zum Ende hin wurde mir verwehrt mir verboten mit einer Ärztin zu sprechen und ich wurde akut entlassen die Pflegerin wollte im Gespräch dabei sein ich habe ihr dieses verboten bereits von vornherein gesagt das ich nur mit der Ärztin alleine sprechen möchte . Nach wüsten Beschimpfungen seitens der Pflegerin bin ich gegangen und habe mich auf kein Gespräch mehr einlassen können.
Diese Station ist die totale Katastrophe Heilung findet man hier vergebens die Pflege und Ärzte sind in ihrem Job und in ihrer Verantwortung sowie im Umgang mit dem Patienten hochgradig Inkompetent.

Krebs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2020 3x in der Chirurgen Abteilung aufgenommen und wurde auch 3x operiert, nun musste ich leider in diesem Jahr nochmal operiert werden,ich muss sagen trotz Corona fühlte ich mich gut versorgt und betreut,die Ärzte gingen auf meine Fragen ein und hatten immer Zeit für meine Fragen,auch die Schwestern und Pfleger waren stets bemüht,das alles ordnungsgemäß läuft.
Da für Danke,an die gesamte Chirurgiesche Abteilung.

Äußere Wendung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
- Kompetenz sowie Freundlichkeit der Hebammen und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich aufgrund einer Beckenendlage in der Klinik gemeldet, erhielt dann relativ zeitnah einen Termin (wobei etwas Spontanität nötig war). Die Beratung und Untersuchungen waren m.E. sehr kompetent und so fühlte ich mich in meiner Entscheidung, eine äußere Wendung durchführen zu lassen, bestärkt. Diese Wendung wurde dann zwei Tage später komplikationslos und v.a. erfolgreich durchgeführt. Auch während der anschließenden Kontrollen wurde ich sehr nett umsorgt und fühlte mich rundum gut betreut. Vielen Dank ans Team!

K.k.y.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zu wenig trombozyten ...eigentlich nur einen es war an der Grenze
Erfahrungsbericht:

Ich bin Patient und wurde auf der Station immer gut behandelt die Schwestern waren immer freundlich und das trotz der vielen Patienten...ich war sehr zufrieden

Wir sind immer ein Team gewesen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das ständige Bemühen aller Beteiligten um mein Wohlergehen
Kontra:
kaum etwas, was ich objektiv beurteilen könnte
Krankheitsbild:
Karzinom Speiseröhre/Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich vom St. Joseph Krankenhaus zum Vivantes Klinikum Berlin Neukölln wegen der Operation eines Speiseröhren-Magen-Karzinoms überwiesen wurde, war ich voller Angst und hatte viele Fragen.
Ein eingespielten Teams in der ambulanten Chirurgie mit freundlichen und kompetenten Schwestern und eine Erstbesprechung, in der einfühlsam, sachlich und verständlich auf meine Fragen und Ängste durch die Oberärztin eingegangen wurde, nahmen mir ein großen Teil der Angst.
Was dann die Teams bei der mehrstündigen Operation getan haben, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur eins – ich bin wieder aufgewacht und hatte keine Schmerzen. Alles, was in der Vorbesprechung gesagt wurde, war eingetreten. Dafür war ich sehr dankbar.
Trotz ein paar kleiner logistischer Unzulänglichkeiten aus meiner Sicht trug der Aufenthalt auf der Station 36 zu meiner Genesung dank des freundlichen und hilfsbereiten Personals bei. Die ausführlichen Gespräche mit einer verständlichen Aufklärung durch die Fachärzte und die sofortige Hilfe zur Unterstützung des Heilungsprozesses gaben mir die Gewissheit, dass ich als Sieger bei der Bewältigung der Krankheit aus dem Ring gehe.
Mein besonderer Dank gilt hierbei dem Chefarzt, der Oberärztin in der Erstbesprechung und dem Facharzt auf Station 36.
Ich hatte zum Schluss das Gefühl: wir sind immer ein Team gewesen.

Wartezeit

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Erfahrungsbericht:

Krebspatient im MVZ . Immer wieder ct Aufnahmen nötig. Seit 3 Jahren immer wieder Termine dafür im Neuköllner Krankenhaus. Wartezeiten sind trotz Termine schon normal . Sind ja bei jedem Termin Notfälle dazwischen gekommen. Heute nun eine Wartezeit, die kaum mit Notfällen zu erklären ist . Der Termin war für 12 Uhr angesetzt. Pünktlich um 30 Minuten vor 12 ,war mein Mann da. Jetzt ist es 15 Uhr 30 und mein Mann ist noch nicht draußen. Merkwürdig ist ,dass er keine Notfälle gesehen hat . Die werden wohl duch ein Geheimgang rein und wieder rausgebracht. Vielleicht sollte die Abteilung mal die Terminvergabe überdenken. Sicher ist immer mit Verzögerungen zu rechnen ,aber so viele Notfälle werden nicht kommen, dass man einen kranken Patienten so lange vertröstet. Das heißt, es wird gar nicht vertröstet. Es interessiert niemanden ,wie lange er da schon sitzt. 15 Uhr 37 ist er endlich aus dem ct raus .

Dankeschön

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15.01.2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

unfreundliches Personal. Schlechte Wund Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr hilfsbereit
Kontra:
Ärztin erscheint überarbeitet und inkompetent
Krankheitsbild:
mehrfacher Schienbeinbruch, Sprunggelenk Bruch und 2 facher Wadenbein Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Mehrfachbruch im Schienbein und wurde im Vivantes 2x operiert. Zur Weiterbehsndlung
kam ich in die Unfall Chirurgie.
Die Ärztin war sehr unfreundlich. Durch den offenen Bruch darf ich keinen Gips tragen und da die letzte OP gerade 1 Woche zurückliegt. nässen 2 Wunden sehr stark. Über das WE hatte ich das Bein fachgerecht versorgen und 2x täglich neu verbinden lassen.
Die Ärztin meinte nur schnippisch, dass nur sie persönlich an mein Bein gehen dürfte um es neu zu verbinden

Ich bekam jedoch erst 1 Woche später einen erneuten Termin, dh dass ich nach Ihrer Meinung 8 Tage in nassen Verbänden liegen sollte ???
Ich habe das MVZ gewechselt und werde jetzt täglich betreut

angeborene Zwerchfellhernie

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich sehr kompetent, sehr freundlich und verständnisvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
angeborene Zwerchfellhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei unserem Kind wurde während der Schwangerschaft eine Zwerchfellhernie diagnostiziert. Wir mussten uns entscheiden, ob wir die Geburt und anschließende Behandlung in der Charité, im Vivantes-Klinikum Neukölln oder sogar in Mannheim vornehmen lassen. Wir haben uns am Ende mehr oder weniger aus dem Bauch heraus für das Vivantes-Klinikum entschieden, nachdem wir hier zuvor pränataldiagnostisch von PD Dr. med. Schlembach hervorragend beraten wurden. Wir sind auch im Nachhinein mit unserer Entscheidung sehr zufrieden. Bereits im Vorfeld hatten wir die Möglichkeit mit Kinder-Intensivmedizinern und Kinder-Chirurgen zu sprechen. Dabei hatten wir die Möglichkeit mit Dr. med. Wilke und Dr. med. Akanbi zu sprechen, die sich sehr viel Zeit für uns nahmen und sehr geduldig, zugewandt und verständnisvoll auf uns, unsere Ängste, Sorgen und Bedenken eingingen und dadurch letztendlich maßgeblich dazu beitrugen, dass wir uns für das Vivantes-Klinikum entschieden.

Bereits während der Geburt stand ein intensivmedizinisches Team bereit und nahm unseren Sohn unmittelbar nach der Geburt in Empfang, um ihn intensivmedizinisch zu versorgen. Zu unserer großen Freude entschied Oberarzt Kühn, dass der Zustand unseres Kindes so stabil sei, dass ich noch im Kreißsaal die Möglichkeit bekam, mein Kind für über eine Stunde auf die Brust gelegt zu bekommen, obwohl er bereits intubiert und mit mehreren Zugängen versehen war. Das war ein sehr wertvolles und schönes Erlebnis für das ich immer noch sehr dankbar bin und das mir auch für den weiteren Aufenthalt im Krankenhaus viel Kraft gegeben hat.

Auf der Kinderintensivstation hat das gesamte Ärzte- und Schwesternteam um Prof. Dr. med. Rossi hervorragende Arbeit geleistet, so dass wir nach nur drei Wochen auf die normale Kinderstation (Station 60) verlegt werden konnten. Auch während der intensivmedizinischen Betreuung wird großer Wert auf die Bindung von Eltern und Kind gelegt und den Eltern ermöglicht viel Zeit bei ihrem Kind zu verbringen, wofür wir sehr dankbar waren. Das gesamte Schwesternteam sowohl auf der Intensivstation als auch auf Station 60 war herausragend und hat sich sehr geduldig, einfühlsam und liebevoll um unseren Sohn gekümmert.

Wir haben uns fachlich und menschlich hervorragend behandelt gefühlt und können die Kinderabteilung des Vivantes-Klinikums Neukölln uneingeschränkt - insbesondere bei der Behandlung von Zwerchfellhernien - weiterempfehlen.

angeborene Zwerchfellhernie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachlich sehr kompetent, sehr freundlich und verständnisvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
angeborene Zwerchfellhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Positives berichten.

Bei unserem Kind wurde während der Schwangerschaft eine Zwerchfellhernie diagnostiziert. Wir mussten uns entscheiden, ob wir die Geburt und anschließende Behandlung in der Charité, im Vivantes-Klinikum Neukölln oder sogar in Mannheim vornehmen lassen. Wir haben uns am Ende mehr oder weniger aus dem Bauch heraus für das Vivantes-Klinikum entschieden, nachdem wir hier zuvor pränataldiagnostisch von PD Dr. med. Schlembach hervorragend beraten wurden. Wir sind auch im Nachhinein mit unserer Entscheidung sehr zufrieden. Bereits die pränatale Untersuchung lief sehr organisiert ab. Die zeitnah vergebenen Termine waren ohne lange Wartezeit. Bereits im Vorfeld hatten wir die Möglichkeit mit Kinder-Intensivmedizinern und Kinder-Chirurgen zu sprechen. Bereits hier wurde uns auch gerade von Dr. med. von Bismarck Mut und Zuversicht gemacht und unseren Ängsten entgegengewirkt.

Die Zwerchfellhernie wurde von Prof. Dr. Tillig operiert. Während der Operation sind sogar noch drei weitere Auffälligkeiten entdeckt und erfolgreich behoben worden. Die gesamte Operation verlief komplikationslos. Wir hatten vor und nach der Operation die Möglichkeit gehabt ausführlich mit dem Operateur zu sprechen.

Während des weiteren Krankenhausaufenthaltes hatten wir im Rahmen der Nachsorge dann Gelegenheit auch viele andere Kinderchirurgen kennenzulernen und können insgesamt die hohe Fachkompetenz und den freundlichen und verständnisvollen Umgang hervorhebend loben.

Wir haben uns fachlich und menschlich hervorragend behandelt gefühlt und können die Kinderchirurgie des Vivantes-Klinikums Neukölln uneingeschränkt - insbesondere bei der Behandlung von Zwerchfellhernien - weiterempfehlen.

Geplanter Kaiserschnitt bei bekannter Zwerchfellhernie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut organisiert, einfühlsam, fachlich sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Positives berichten.

Bei unserem Kind wurde während der Schwangerschaft eine Zwerchfellhernie diagnostiziert. Wir mussten uns entscheiden, ob wir die Geburt und anschließende Behandlung in der Charité, im Vivantes-Klinikum Neukölln oder sogar in Mannheim vornehmen lassen. Wir haben uns am Ende mehr oder weniger aus dem Bauch heraus für das Vivantes-Klinikum entschieden, nachdem wir hier zuvor pränataldiagnostisch von PD Dr. med. Schlembach hervorragend beraten wurden. Wir sind auch im Nachhinein mit unserer Entscheidung sehr zufrieden. Bereits die pränatale Untersuchung lief sehr organisiert ab. Die zeitnah vergebenen Termine waren ohne lange Wartezeit. Bereits im Vorfeld hatten wir die Möglichkeit mit Kinder-Intensivmedizinern und Kinder-Chirurgen zu sprechen.

Am Entbindungstag lief ebenfalls alles sehr gut organisiert ab. Der Kreißsaal war auf unseren Fall schon vorbereitet und wir wurden herzlich empfangen. Das gesamte Team war sehr einfühlsam und verständnisvoll und hat sich hervorragend um uns gekümmert.

Die Geburt erfolgte per Kaiserschnitt. Der Kaiserschnitt und die Nachsorge verliefen komplikationslos. Die Narbe verheilte schnell und ist kaum noch sichtbar.

Insgesamt können wir die hohe Fachkompetenz, die gute Organisation und den freundlichen verständnisvollen Umgang sowohl der Ärzte als auch des gesamten Schwesternteams auf allen Stationen von der Pränataldiagnostik, über den Kreißsaal und Kinderchirurgie bis hin zur Kinderintensivstation sehr positiv hervorheben.

Zufriedenheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sachkompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Darmkrebs-OP sehr erfolgreich durchgeführt und anschließend wurde ich auf die Station 36 verlegt. Die Schmerzbehandlung war perfekt. Schon am ersten Tag danach konnte ich selbstständig auf dem Zimmer umherspazieren und auch die Toilette aufsuchen, völlig schmerzfrei! Dr. Müller kam zweimal auf mein Zimmer um nach mir zu schauen. Sehr einfühlsamer Arzt. Einschließlich der Voruntersuchungen, OP und Nachsorge haben sich 12 Ärzte mit mir beschäftigt. Alle waren sehr freundlich und haben sich Zeit für mich und meine Frau genommen. Erwähnen möchte ich Frau Dr. Kunz, welche mir die OP am Modell und einer Handzeichnung genau erklärt hat. Große Fachkompetenz! Auch Frau Dr. van Cleve war sehr an mir interessiert und hat durch ihre Freundlichkeit überzeugt. Leider habe ich die Namen der anderen Ärzte vergessen. Alles war sehr gut durchorganisiert. Am 3. Tag kam eine Dipl.-Psychologin auf mein Zimmer, zu dem Zeitpunkt war das Gespräch über eine Reha schon erledigt! Auf der Station 36 wurde ich sehr gut betreut, umsichtige Schwestern, welche alle meine Wünsche erfüllt haben. Es blieb sogar Zeit für kurze persönliche Gespräche. Habe ich sehr geschätzt. Alle Handgriffe im Umgang mit irgendwelchen Schläuchen wurden mir genau erklärt. Die Station ist ein gut eingespieltes Team, freundlich und kompetent. Ich habe mich wohl gefühlt.
Anderer Aspekt: Ich bin ein Zeuge Jehovas und lehne Bluttransfusionen biblisch begründet ab. Das war überhaupt kein Thema. Es wurden keine Fragen gestellt. Die Ärztin sagte, dass sie es so machen wie wir es wünschen. Das hat mich noch mehr überzeugt von den Fähigkeiten und Möglichkeiten der Klinik.
Kurze Episode: Im Aufwachraum fragte ich die Schwester nach einem alkoholfreien Bier(keine Ahnung warum) Sie lächelte nur und ich solle den Vorschlag dem Chefarzt machen. Tue ich hiermit. Alkoholfreies Bier ist isotonisch, hat Mineralien und spült die Nieren. Eine Bier ersetzt einen Tropf :-)
Ich habe mich wohlgefühlt in dem Krankenhaus.

Ein Mensch der seinen Beruf liebt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chirurgische abt. super
Kontra:
Rettungsstelle Katastrophe
Krankheitsbild:
Dünndarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einige negative Erfahrungen mit dem Krankenhaus gemacht bezügl. Rettungsstelle und mit der Gastro Abteilung.
Ich muss aber sagen meine Behandelnde Ärztin in der Chirurgie Frau RJASANOW hat mich das alles vergessen lassen, Sie ist ganz toll und lieb und hat mir immer alles super erklärt. Ich wurde innerhalb von sieben Tagen zwei mal operiert einmal von Herrn Macke und einmal von Frau Rjasanow. Ich kann über diese Ärztin nichts schlechtes sagen, man merkt dass Sie ihren Beruf liebt und sich wirklich um alles sehr gut kümmert. Sie ist sehr organisiert, ehrlich und empathisch.
Die einzige Angst die ich noch habe wenn ich chirurgisch bedingt in das Krankenhaus muss, ist dass eventuell Frau Rjasanow Nichtmehr da ist.
Diese Ärztin tut dem Krankenhaus sehr gut.

Ein Zufriedener Patient

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Ärzte waren sehr Überzeugungsfähig
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Hüft Op.Auf der Station 36 habe ich mich gut Aufgehoben gefühlt.

Super zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team unter der Aufsicht von Dr M. Müller
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Sarkom Metastasen Entfernung im Bauchbereich
Erfahrungsbericht:

Normalerweise werde ich im Vivantes Spandau betreut und die bisherigen Operationen wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit auch in Spandau durchgeführt. Nun musste ich mich aber wegen der Ops am Bauch bei Chefarzt Dr M. Müller vorstellen, ich wurde von Ihm und Dr van Clewe sehr gut beraten, und war mir gleich sicher an der richtigen Adresse zu sein.
Am Montag wurde ich eingewiesen und Dienstag war schon die Op, die sehr gut verlief. Dr Müller ist sehr nah an seinen Patienten und gab mir gleich nach der Op die guten Neuigkeiten, das meine Metastasen entfernt wurden und es keine Komplikationen gab.
Ein super Schmerz Team betreute mich während des Aufenthaltes, ich wurde ständig gut beobachtet und auf meine Schmerzen gingen die Ärzte schnell ein sodass ich super schnell fit und auf den Beinen war.Die Ärztin in meiner Station war Fr Dr. Nagel eine tolle, kompetente Ärztin die jeden morgen in der Visite sich Zeit nahm meine Wunden kontrollierte und ein UPDATE der Medikamente machte so das ich mich schnell stabilisieren konnte. auch ein grosses Lob an Fr Dr Hanisch , die auf meinen Wunsch während der Op mich mit einer schönen feinen Naht am Bauch verzierte. Echte deutsche Handarbeit;))Das war mir besonders wichtig da mein Körper nach vielen Ops wie ein Flickenteppich aussieht. und ich trotz allem noch sehr eitel bin.
Auch ein Lob an Schwester Conny von meiner Station, sie hat die Patienten die im Zimmer zusammen untergebracht waren sehr gut zusammen gewürfelt , daher waren wir ein tolles junges Trio imZimmer.
ich muss noch erwähnen obwohl Dr Macke nicht für mein Zimmer eingesetzt war, hat er sofort reagiert wo er mich gekrümmt laufend im Gang sah und veranlasst das ich erneut behutsam mit Bedarfmedikation behandelt wurde, alles in allem ein Wahnsinns Team, wobei man sich als Patient sehr gut aufgehoben fühlt. Bin begeistert.

Menschenverachtend

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
1 sehr freundlicher und witziger Pfleger , ich hoffe er sucht sich einen besseren Arbeitsplatz !
Kontra:
Diese Rettungsstelle gehört GESCHLOSSEN und richtig überarbeitet !!!!! Und das Personal geschult ! Vor allem gehört in deren Schulung -- WIE HABE ICH MIT MENSCHEN JEDEN ALTERS UMZUGEHEN !
Krankheitsbild:
Mensch
Erfahrungsbericht:

Rettungsstelle

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
EDDY B Inka
Kontra:
Rettunsstelle
Krankheitsbild:
Verdacht Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gab es die Auswahl Rettungsstelle nicht......
Ich muss wirklich sagen,dass ich absolut geschockt bin,wie ignorant dort mit den zukünfigen Patienten umgegangen wird....
Als ich in der Rettungsstelle angekommen bin, konnte ich mich selbst kaum auf den Beinen halten, in der Rettungsste?le waren mehrere Personen anwesend aber niemand hielt es für nötig zu reagieren.
Haben mich vor Erschöpfung auf den Boden gekniet, da ich so hoch fieberte und das Gefühl hatte umzukippen....
Habe einer Dame aus der Rettungsstelle gesgt, dass ich nicht mehr stehen kann, darauf kam aie hinaus und sagte mir ich soll ihr folgen....und da lief sie schon in einem Tempo los....
Was hatte Sie nicht verstanden....
Also die Rettungsstelle war wirklich unter aller Kanone.
Angekommen bei der Station Inka, hatte ich wirklich GLÜCK ein sehr netter Pfleger.... EDDY.B bemerkte sofort das ich glühte....mit meinen 39 jahren lag ich im Bett und habe geweint weil es mir wirklich so schlecht ging, dieser Pfleger blieb bei mir sitzen, streichelte mir die Schulter, kümmerte sich rührend um mich.....
Dieses ist noch ein Mitarbeiter der noch nicht abgestumpft ist, solche müssen Sie sich halten.
Verlegt auf die Station 32......
Das Pflegepersonal war absolut Ok....
Ich ziehe den Hut vor Ihnen und dem aus und abpellen ihrer schutzkleid....

REINIGUNG:als ich das Zimmer bezog waren noch Kotreste am Toilettendeckel die waren dort noch 2 tage lang obwohl das ein Isozimmer ist, lässt die Reinigung an manchen ecken etwas zu wünschen übrig....im Badezimmer stank es aus dem Bodenabfluss und kleine schwarze fliegen flogen an der Wand... die Klinik sollte ab und an mal veranlassen, dass wasser in den Abfluss gegossen wird, bevor es immer mehr werden....
Ich bin gelernte Desinfektorin

Chirurgische Abteilung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachkundig und kompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von der Aufnahme bis zur Entlassung alles einfach und schnell erledigt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schöne Ausstattung der Zimmer)
Pro:
Sehr gutes und kompetentes Ärzteteam und Pflegepersonal sowie sehr gute Ausstattung der Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einiger Zeit wurde ich am Dickdarm operiert. Auf diesem Wege möchte ich mich bei dem gesamten Team um Herrn Dr. med. M. Müller recht herzlich bedanken. Das gleiche gilt für das gesamte Pflegepersonal.
Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich sehr gut betreut und fühlte mich sehr wohl.
Ich habe mich auf der Komfortstation eingebucht und habe es nicht einen einzigen Tag bereut, obwohl ich die Kosten alleine tragen muss. Dank der gelungenen Operation und der guten Pflege konnte ich die Klinik nach 1 Woche schon wieder verlassen!
Ich kann diese Klinik aus meiner Sicht guten Herzens weiterempfehlen!
Also nochmals vielen lieben Dank!

Minimalinvasive Entfernung der Ileocoekalklappe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Informationen und professionelle, erfolgtreiche Operation
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenom auf der Ileocoekalklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei Routine-Koloskopie wurden mehrere Adenome, u.a. an der Bauhin'schen Klappe (Ileocoekalklappe) entdeckt.

In 2019 wurden mehrere Adenome im Rahmen der Koloskopie entfernt, bis auf ein flaches Adenom direkt an der Ileocoekalklappe. Trotz mehrerer Versuche, konnte dieses Adenom nicht per Schlinge oder Vollwandresktion entfernt werden.

Deshalb musste am 28.07.20 mittels eines minimaloperativen Eingriffs die Ileocoekalklappe entfernt werden.

Die Operation wurde von Dr.med. Mario Müller durchgeführt und verlief problemlos.

Trotz meiner 72 Jahre konnte ich bereits nach einer Woche beschwerdefrei das Krankenhaus verlassen.

Sowohl Prof. Dr.med. Ulrich Böcker (Gastroendologe) als auch Dr.med. Mario Müller (Chirurg) haben mich sehr gut beraten und hochprofessionell behandelt. Alle Fragen wurden von beiden freundlich und ausgiebig zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet.

Kompfortstation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Betreuung!
Kontra:
Krankheitsbild:
Lebertumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin unglaublich zufrieden! Tolle medizinische Betreuung durch Oberarzt Macke und seinem Team. Sehr kompetente und freundliche Schwestern!!

Solweig Mandel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf der Station)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf der Station durch Ärzte und Pfleger)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Müller und sein Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Bei der Behandlung in der Rettungsstelle)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Komfortstation)
Pro:
Optimale Betreuung auf der Station
Kontra:
Gefährliches unfreundliches Verhalten bei der zweiten Einlieferung
Krankheitsbild:
Gastrointestinale Blutung bei Dieulafoy-Läsion im Jejunum ....
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 8.6.2020 bis zum 3.7.2020 zur statoinären Behandlung bei Ihnen und wurde behandelt von Dr.med. Mario Müller und seinem Team. Es waren schwere Wochen für mich. Nach einer Woche zu Hause kämpfe ich noch immer mit meiner extrem schwachen Kondition. Bedanken möchte ich mich bei Herrn Dr. Müller und seinem Team für die sanfte, vertrauensbildende Behandlung und Fürsorge, die ich bei jeder Visite erfuhr, die mir immer ein wenig Kraft gab, das alles auszuhalten. Es ging mir sehr schlecht. Das gilt aber auch für das Pflegepersonal, angefangen von oben bis hinunter zu den jungen Lernschwestern. Stets zur Hilfe bereit, zu trösten, Schmerzen zu lindern und unangenehme Situationen zu entschäfen (dreimal in der Nacht die Bettpfanne ...)Es hat mir so geholfen, die schweren Wochen auszuhalten. Danke dem ganzen Team.
Trotzdem muss ich auch erwähnen, dass ich drei Anläufe mit deem Krankenwagen brauchte, um aufgenommen zu werden. Beim zweiten Mal wurde ich von der Ärztin "angeblafft", was ich denn schon wieder will. "Sie wurden doch untersucht, und alles war in Ordnung. Gehen sie wieder nach Hause. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten und bat um Hilfe bis zu Ausgang, wo mein Mann mich abholen wollte. Unten war die Bank mit Rauchern besetzt. ich saß dann auf der Betonbrüstung und wartete. Eine Schwester begleitete mich bis zum Fahrstuhl, zeigte mir roten Signalknopf, wenn ich Hilfe brauche. Ich wurde dann sofort mit einem Überweisungsschein von meinem Hausarzt erneut eingeliefert, wo ich dann nicht ohne Grund fast vier Wochen zubrachte. Es hätte übler ausgehen können. Aber ich versuche, an das Positive meiner weiteren Betreuung zu denken. Mit freundlichen Grüßen

tolle Kinderrettungsstelle!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, liebevoller Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnittverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kinderrettungsstelle

Wieder mal eine sehr positive Erfahrung! Wir waren nicht zum ersten Mal dort, dieses Mal weil sich meine 3jährige Tochter in den Finger geschnitten hatte. Wir wurden sehr freundlich empfangen und man hat die Kleine von Anfang an mit einbezogen. Man merkt deutlich, dass das Personal dort gern mit Kindern arbeitet! Die Behandlung erfolgte quasi sofort, kompetent und ebenfalls sehr liebevoll. Meine Tochter hat nicht einmal weinen müssen, weil sich so toll um sie gekümmert wurde. Während die Ärztin mir die verschiedenen Möglichkeiten erklärt hat, unterhielt sich die Assistenzärztin mit meiner Tochter, so dass ich ungestört zuhören konnte. Die Farbe vom Verband durfte meine Tochter sich dann aussuchen, was uns begeistert hat :)
Alles in allem bin ich sehr froh, dort hingefahren zu sein. Meine Tochter wollte dann auch gar nicht mehr gehen weil es ein Piratenschiff im Wartezimmer gab und sagte im Auto: "das hat soooooo Spaß gemacht im Krankenhaus!"

Verantwortungslos und inkompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Es wäre viel Leid erspart worden
Krankheitsbild:
Starke Kopfschmerzen, extreme Schwellungen, Gelenkschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist vor 10 Tagen mit einer Zecke dort hingegangen und wurde abgewimmelt. Sie sollte am nächsten Tag zum Hausarzt. Da wurde die Zecke entfernt. Gestern Abend Notaufnahme in friedenau mit dem Befund "Borreliose"!!!!!!!
Hätte man sie sofort entfernt wäre es nicht so weit gekommen. Verantwortungslos...da man weiß wie gefährlich Zeckenbisse sind,wenn nicht frühzeitig gehandelt wird.

Super Hautklinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles sehr Gut
Kontra:
Alles sehr gut
Krankheitsbild:
Allergie Test
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das 2 mal hier gewesen. Und ich bin sehr zufrieden. Und das ganze Pflege Personal sowie die Ärzte sind alle sehr freundlich. Ich kann die hautklinik nur empfehlen

Nie wieder Neuköllner Khs

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Babyintensiv
Kontra:
Sauberkeit, Freundlichkeit, Transparenz
Krankheitsbild:
Geburt, Schwangerschaftvergiftung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wollte nicht in Neukölln entbinden und würde es auch nie wieder !
Nachdem ich aufgrund einer Schwangerschaftsvergiftung ins Neuköllner verlegt wurde, wurde meine Tochter per Kaiserschnitt geholt. Die Schwester, welche mich für die OP fertig machte, hetzte mich zu Fuß über den Gang.

Der Kaiserschnitt selber war ok, jedoch war die Narkose heftig und ich hatte ordentlich zu kämpfen.

Nach der Erstuntersuchung wurden das Kind und ich in ein Zimmer verlegt und mein Mann musste gehen ! Man hätte uns ja auch noch ein wenig in einem der leeren Kreissäle lassen können.

Das ich von dem Verlauf der Schwangerschaftsvergitung völlig erschöpft war und mich aufgrund des Kaiserschnitts nicht bewegen konnte hat niemanden interessiert. Das Baby lag auf meinem Bauch, während ich immer wieder einschlief. Meiner Bitte, mir das Kind abzunehmen und es in das Beistellbett zu legen und mir etwas zu trinken zu geben wurde nur mürrisch nachgekommen.

Nun sollte die Kleine nochmals untersucht werden.

Auch 12 STUNDEN SPÄTER hatten wir keinerlei Information über den Gesundheitszustand unserer Tochter.

Erst als mein Mann auf eigene Faust zur Kinderintensivstation ging erfuhren wir mehr !

Das Personal hat sich nicht gut gekümmert, trotz Aufschlag für Extras erschien die zuständige Angestellte erst am Tag der Entlassung.
Ohne die Hilfe meines Partners und einer Freundin (welche Demütigung) würde ich wahrscheinlich heute noch mit Blasenkateter im Krankenhausbett liegen.

Das Zimmer war dreckig, es befanden sich Blutflecken am Türrahmen zum Bad.

Einzig positiv zu nennen sind die Schwestern der Baby Intensivstation ! Hier waren alle verständnisvoll, gingen liebevoll mit der Kleinen um und ließen einen sehr engen Kontakt mit dem Kind zu / ermöglichten / förderten diesen. Wir saßen teilweise bis 22 Uhr am Bett unserer Tochter. Auch Absprachen - wie ein Telefonanruf morgens / nachts wenn die kleine gefüttert werden muss - klappten perfekt.
Vielen Dank dafür !

Nichts für erstgebarende

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine gute hebamme
Kontra:
Sie tuen nur das nötigste
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik für die Geburt wurde mir von meiner Freundin empfohlen. Als ich im Krankenhaus Neukölln entbunden habe, dachte ich mir was für ein Krankenhaus ist das. Eine handvoll Hebammen sind zwar wirklich sehr nett und kompetent, wenn man Glück hat hat man die guten abbekommen.
Ich war im Kreißsaal mit meinem. Mann, die hebamme ist nur ab und zu reingekommen und hat mir gesagt wie ich pressen Soll.als dan die geburt begonnen hat, waren die Hebammen nicht auffindbar, weil sie wohl unterbesezt waren. Es war meine erste Geburt und ich wurde im Stich gelassen ich war allein unerfahren. Als ich dann noch stillprbleme hatte, haben die Hebammen einfach pre Nahrung meinem kleinen gegeben anstatt mir beim stillen zu helfen. Kurz bevor die u2 war, habe ich noch eine gute hebamme erwischt die mir beim stillen so sehr geholfen hat. Ich bedanke mich herzlich bei ihr. Aber andere hebammen haben meinen Sohn wie schon gesagt pre Nahrung gegeben...
Die U1 meines Kindes wurde erst nach 3 Stunden gemacht.. 34961 Danke Neukölln für die soooo tolle Geburt die mir dann noch ein zwei Monate nach der Geburt Angst bereitet hat. Ich würde dieses krankenhaus zur Geburt auf keinen Fall zur erst Geburt empfhelem.

Hervorragendes Behandlungs- und Organisationsniveau

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagiertes, freundliches und kompetentes Ärzte- sowie Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es wurde ein Ileostoma (künstlicher Dünndarmausgang) nach ausgeheilter Dickdarmoperation verschlossen bzw. zurückverlegt.

Ich kann über die chirurgische Abteilung des Klinikums unter Leitung von Herrn Dr. Mario Müller sowie sein Team ausschließlich nur sehr positives berichten. Ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben und der Klinikaufenthalt wurde mir auch von dem sehr freundlichen Pflegeteam jederzeit so angenehm wie möglich gestaltet.
Herr Dr. Mario Müller genießt aus meiner Sicht zurecht den Ruf ein hervorragender Operateur und Chefarzt zu sein aber auch sein gesamtes Team ist sehr gut aufgestellt. Namentlich hervorheben möchte ich hier noch Frau Dr. Kunz-Zurbuchen, sie ist eine sehr einfühlsame und kompetente Oberärztin.

Ich hatte mich für ein Einzelzimmer in der Komforklinik entschieden, welche ich nur jedem wärmstens empfehlen kann, auch wenn man die Kosten selber tragen muß, jedoch war es mir dies mehr als wert. Die Gestaltung kommt schon eher einem Hotel gleich, was ich als sehr angenehm empfand.

Keine medizinische Versorgung und unfreundliches Personal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich und arrogant)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sollte dringend optimiert werden!!!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kann ich nicht bewerten)
Pro:
Nichts, da keine Behandlung stattgefunden hat
Kontra:
Es hat sich nicht mal ein Arzt herabgelassen, mich als Patientin anzusehen.
Krankheitsbild:
Arterien-Blockade im Becken mit verminderter Blutzufuhr zu den Beinen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zu einem wichtigen Untersuchungstermin im Neuköllner Krankenhaus - Kardiologie. Vorort musste ich erfahren, dass der vor 6 Wochen vereinbarte Termin nicht stattfinden kann, da kein Arzt da sei. Ok, es sei ein Arzt da, aber der sei auf Station und käme nicht runter (Aussage der Schwester). Meine Frage warum man mich telefonisch bezüglich der Terminabsage nicht benachrichtig hätte, wurde mit "na die Kollegin hat sie wohl letzte Woche nicht erreicht" bedient.
Die Schwester ließ sich dann dazu herab, den Oberarzt anzurufen. Es wurde von einer Schwester eine Manschetten-Blutdruck-Untersuchung gemacht und dann befunden, dass mein Zustand nicht kritisch sei, da ich ja noch Blut in den Beinen habe. Die Schwester informierte mich dann, dass der Arzt befunden hätte, dass ich kein Akutfall wäre und einen Termin für den Juni bekäme. Aber da weiß man auch nicht ob ich behandelt werden könne. Aber wenn es schlimmer werden sollte, dann soll ich doch über die Rettungsstelle gehen. Mein Einwand, dass die Überweisung eines Internisten, Krankenbericht einer Reha-Klinik und Untersuchungsbefunde über die Dringlichkeit wohl ausreichend sein müssten, wurde lapida weggewicht.
Ich habe es noch nie erlebt, dass ein sogenannter Oberarzt per Ferndiagnose einen Patienten so abgebügelt und Krankenschwestern sich so unprofessionell verhalten hätten.

Nettes und einfühlsames Personal trotz Coronakrise

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nasszelle sehr klein, keine Tür für Vorraum und keine Luftzikulation. Zimmer jedoch hell und angenehm)
Pro:
das Personal und die Fachärzte
Kontra:
kleine Toilette ohne Luftzirkulation
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Trotz der Coronakrise habe ich eine sehr positive Erfahrung in diesem Krankenhaus gemacht. Keine langen Wartezeiten, sehr freundliches und einfühlsames Personal. Ausreichend Kapazitäten und schnelle Versorgung. Keine überstürzte Behandlung sondern angemessenes Abwarten und Einbeziehung des Patienten. Zimmer angenehm belegt (2 in 4-Bett).

Bei einem Krankenhausaufenthalt ist diese Klinik zu empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation am Darm
Erfahrungsbericht:

Ich habe in jeder Hinsicht eine sehr gute Be-
handlung erfahren.

Operation stationär

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung, fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenhochstand, leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank!
Von der Voruntersuchung bis zur Entlassung haben wir uns super aufgehoben und betreut gefühlt.

Schwestern und Ärzte waren oft präsent und haben uns sogar gefragt ob wir noch etwas brauchen etc.!

Das kennen wir aus anderen Krankenhäusern leider nicht so, wir waren jedenfalls absolut positiv überrascht und werden die kinderchirurgie und auch die Station 61 weiterempfehlen.

Vielen Dank für die liebevolle Betreuung.


Familie Enke

Unerwartete Diagnose "Krebs"

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Führsorge und Beratung von Oberärzten bis Schwestern sehr lobenswert
Kontra:
Krankheitsbild:
Speiseröhrentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

als zu behandelnder Patient ist man in der Klinik gut aufgehoben. Die Betreuung ist lobenswert, Schwestern und Pfleger sind höflich und ständig in Bereitschaft. Ärzte/in alle samt freundlich, kompetent und direkt. Die behandelden Ärzte/in aus allen Bereichen nehmen sich für die Patienten sehr viel Zeit zur Beratung und geben ihre komplette Aufmerksamkeit.

Alles in Allen: man fühlt sich sehr gut aufgehoben und beteut

05.04.2020 A.Schwirrat

Hochwertige Tumoroperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
GIST - Tumoroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kämpfe seit 2 Jahren an einer schweren und seltenen Tumorerkrankung. Im Dezember erfuhr ich, dass der Tumor eine hyperresistenzmutation entwickelt hatte und die medikamentöse Behandlung umzustellen sei. Ursprünglich in einer anderen Klinik in Behandlung, besuchte ich die Onkologische Ambulanz im Vivantes Spandau, die ebenfalls eine Sarkomsprechstunde anbietet. Dort wurde ich umfassend und kompetent beraten, woraus sich die Empfehlung für eine sofortige Operation ergab. Nur einige Tage später bekamm ich bereits eine Rückmeldung, das diese OP im Vivantes Neukölln durchführbar wäre. Ich war mir zu diesem Zeitpunkt noch unsischer, welchem Krankenhaus ich mich anvertrauen würde, doch dann nahm mir die intensive Betreuung und Beratung durch das Vivantes-Team die letzten Zweifel. Anders als im vorherigen Krankenhaus hatte ich das Gefühl von einem Team behandelt zu werden, das gut zusammenarbeitet. Ich konnte mehrfach mit den Behandelden Ärzten sprechen und sowohl die Risiken als auch die Chancen einer OP wurden mir umfassend erklärt. Als meine Entscheidung schließlich getroffen war, ging alles sehr schnell. Operiert wurde ein 14x17x12 cm großer Tumor, der am Zwölffingerdarm hing, und einige Lebermetastasen. Die Operation lief hervorragend, ich konnte alle meine Organe behalten und habe nur eine naht am Duodenum. Die Behandlung im Krankenhaus war sehr gut. Komplimente an das Schmerzteam, ich habe immer die richtige Dosis bekommen! Auch die Kommunikation mit den Angehörigen wurde sichergestellt. Untergebracht war ich auf der Komfortstation. Auch hier meine Komplimente. Das Personal war ruhig, freundlich, respektvoll und sorgte für eine familiäre Atmosfäre in Zeiten von Besuchsverbot. Bereits nach 10 Tagen konnte ich das KH wieder verlassen.

Ärztepfusch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nur zum Teil behandelt, starke Lüge im Abschlussbericht.
Krankheitsbild:
Absturz 3 Etagen, Kopfverletzung, Rückenverletzungen, Brustbein gesplittert, Hämatom am Herz.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht nur dass bei einem bewusslosen Patienten mit einer stark blutenden Kopfwunde der Kopf nicht untersucht wurde, musste ich Heute in der Reha feststellen dass beim Abschlussbericht gelogen wurde!
Weiter wurde ich nach zwei Wochen nach Hause entlassen unter stärksten Schmerzmittel die ich weiter 3x am Tag nehmen musste, unfähig, da alleine lebend, auch nur das Geringste zu meiner Versorgung beitragen zu können. Eine sehr liebe Freundin versorgte mich 2 Monate ohne das Geringste von irgendeiner Seite dafr zu erhalten.

Ausgezeichnete Klinik!

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders hervorzuheben der Oberarzt!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende Untersuchhnung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Schlaflabor eine Nacht zugebracht, um die Therapie meiner Schlafapnoe, an der ich seit vielen Jahren leide und beatmet werde, überprüfen zu lassen. Das muss einmal im Jahr sein. Die Untersuchungsmethode war hier umfangreicher, als ich es von anderen Krankenhäusern gewohnt war. Der ausgezeichnete Oberarzt der Station für Schlafmedizin hat mich umfassend informiert. Das medizinische und pflegerische Personal waren höflich und kompetent. Deshalb werde ich nächstes Jahr hier wieder zur Untersuchung herkommen und kann diese Station uneingeschränkt empfehlen! Ausgezeichnet!

Weitere Bewertungen anzeigen...